1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wahlprogramm vorgelegt: SPD…
  6. Thema

Noch ein Grund mehr...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: PeterHeat 04.03.21 - 00:40

    Du schreibst das bei einem Überholvorgang du dir sorgen um das Wolergehen deiner Kinder machst:
    >"Raser die massiv den Mindestabstand unterschreiten und drängeln und ich mich daher ernsthaft über das Wohlergehen meine Kinder sorgen muss."

    Nicht zu überholen, und damit deine Kindern nicht dieser Gefahr auszusetzen willst du aber nicht;
    >"soll ich mein Fahrgewohnheiten an Drängler anpassen? Soweit kommts noch"

    Damit setzt du bewusst deine Kinder einem höheren Risiko aus, nur um dich nicht an "Drängler" anpassen zu müssen, auch wenn du nicht selbst die Gefahr darstellst!

    Eine Anpassung forderst du allerdings von über 50% der Verkehrsteilnehmern über die Einführung eines Tempolimits.

  2. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: smonkey 04.03.21 - 06:57

    PeterHeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du schreibst das bei einem Überholvorgang du dir sorgen um das Wolergehen
    > deiner Kinder machst:
    > >"Raser die massiv den Mindestabstand unterschreiten und drängeln und ich
    > mich daher ernsthaft über das Wohlergehen meine Kinder sorgen muss."
    >
    > Nicht zu überholen, und damit deine Kindern nicht dieser Gefahr auszusetzen
    > willst du aber nicht;
    > >"soll ich mein Fahrgewohnheiten an Drängler anpassen? Soweit kommts noch"
    >
    > Damit setzt du bewusst deine Kinder einem höheren Risiko aus, nur um dich

    Und schon wieder falsch. Wie ich oben schon plausibel erklärt habe, halte ich das Risiko dauerhaft auf der rechten Spur für höher.

    > nicht an "Drängler" anpassen zu müssen, auch wenn du nicht selbst die
    > Gefahr darstellst!
    >
    > Eine Anpassung forderst du allerdings von über 50% der Verkehrsteilnehmern
    > über die Einführung eines Tempolimits.

    Und auch das ist falsch. Für die Mehrheit würde sich gar nichts oder zumindest nur wenig ändern, da die meisten Fahrer bereits heute nur selten schneller als 130 fahren:

    "Der Datensatz – der zwischen dem 18. und dem 24. März 2019 erhoben wurde – belegt aber auch, dass die meisten Autofahrer so schnell gar nicht fahren wollen: Selbst auf den freien Strecken ohne Tempolimit liegt die Durchschnittsgeschwindigkeit aller Pkw bei 122 Stundenkilometern. Nur 30 Prozent der gemessenen Fahrzeuge hatten eine Geschwindigkeit von mehr als 130 Kilometern in der Stunde drauf, nur zwölf Prozent waren mit mehr als 150 unterwegs. Die Mehrheit der Messungen zeigt ein eher moderates Tempo zwischen 110 und 130 "
    https://www.zeit.de/mobilitaet/2019-02/autobahnen-geschwindigkeit-tempo-schnelligkeit-raser-verkehr

  3. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: PeterHeat 04.03.21 - 16:09

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PeterHeat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du schreibst das bei einem Überholvorgang du dir sorgen um das
    > Wolergehen
    > > deiner Kinder machst:
    > > >"Raser die massiv den Mindestabstand unterschreiten und drängeln und
    > ich
    > > mich daher ernsthaft über das Wohlergehen meine Kinder sorgen muss."
    > >
    > > Nicht zu überholen, und damit deine Kindern nicht dieser Gefahr
    > auszusetzen
    > > willst du aber nicht;
    > > >"soll ich mein Fahrgewohnheiten an Drängler anpassen? Soweit kommts
    > noch"
    > >
    > > Damit setzt du bewusst deine Kinder einem höheren Risiko aus, nur um
    > dich
    >
    > Und schon wieder falsch. Wie ich oben schon plausibel erklärt habe, halte
    > ich das Risiko dauerhaft auf der rechten Spur für höher.
    Mal abgesehen das du geschrieben hast:
    |" Mal abgesehen davon, dass es zwischen zwei LKWs kaum wesentlich sicherer ist "

    Du machst dir auf der rechten Spur also noch größere Sorgen um das wohlergehen deiner Kinder?
    Was versprichst du dir dann von einem Tempolimit? Willst du das Rechtsfahrgebot gleich mit aufheben und nur auf der linken Spur fahren?

    Oder anderst gefragt, du machst dir nur keine Sorgen um deine Kinder wenn du dauerhaft auf der linken Spur fahren kannst und niemand schneller fährt als du selbst?
    Schon mal nachgedacht ob nicht die Bahn das bessere Fortbewegungsmittel für dich wäre?
    >
    > > nicht an "Drängler" anpassen zu müssen, auch wenn du nicht selbst die
    > > Gefahr darstellst!
    > >
    > > Eine Anpassung forderst du allerdings von über 50% der
    > Verkehrsteilnehmern
    > > über die Einführung eines Tempolimits.
    >
    > Und auch das ist falsch. Für die Mehrheit würde sich gar nichts oder
    > zumindest nur wenig ändern, da die meisten Fahrer bereits heute nur selten
    > schneller als 130 fahren:
    >
    > "Der Datensatz – der zwischen dem 18. und dem 24. März 2019 erhoben
    > wurde – belegt aber auch, dass die meisten Autofahrer so schnell gar
    > nicht fahren wollen: Selbst auf den freien Strecken ohne Tempolimit liegt
    > die Durchschnittsgeschwindigkeit aller Pkw bei 122 Stundenkilometern. Nur
    > 30 Prozent der gemessenen Fahrzeuge hatten eine Geschwindigkeit von mehr
    > als 130 Kilometern in der Stunde drauf, nur zwölf Prozent waren mit mehr
    > als 150 unterwegs. Die Mehrheit der Messungen zeigt ein eher moderates
    > Tempo zwischen 110 und 130 "
    > www.zeit.de

    Falsch, das ist die Durschnittsgeschwindigkeit. Die ist natürlich niedriger als die Höchstgeschwinigkeit und das sagt nichts aus wie schnell die PKW wirklich gefahren sind!
    die Mehrheit fährt über 140km/h:
    | Betrachtet man einzelne Fahrzeuge, zeigt sich, dass etwa 55 % der
    | identifizierten 629.252 Pkw bei ihrer Fahrt in Autobahnabschnitten
    | ohne Tempolimit eine Maximalgeschwindigkeit von über 140 km/h
    | erreicht haben. Dies bedeutet, dass ein Großteil der Fahrzeugführer*innen
    | zumindest einen Teil ihrer Fahrt in Autobahnabschnitten ohne
    | Geschwindigkeitsbegrenzung mit einer Geschwindigkeit über
    | 130 km/h zurücklegt.
    https://www.zukunft-mobilitaet.net/171117/analyse/gefahrene-geschwindigkeiten-auf-autobahnen-ohne-tempolimit-verteilung-deutschland/

  4. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: smonkey 04.03.21 - 18:21

    PeterHeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PeterHeat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Du schreibst das bei einem Überholvorgang du dir sorgen um das
    > > Wolergehen
    > > > deiner Kinder machst:
    > > > >"Raser die massiv den Mindestabstand unterschreiten und drängeln und
    > > ich
    > > > mich daher ernsthaft über das Wohlergehen meine Kinder sorgen muss."
    > > >
    > > > Nicht zu überholen, und damit deine Kindern nicht dieser Gefahr
    > > auszusetzen
    > > > willst du aber nicht;
    > > > >"soll ich mein Fahrgewohnheiten an Drängler anpassen? Soweit kommts
    > > noch"
    > > >
    > > > Damit setzt du bewusst deine Kinder einem höheren Risiko aus, nur um
    > > dich
    > >
    > > Und schon wieder falsch. Wie ich oben schon plausibel erklärt habe,
    > halte
    > > ich das Risiko dauerhaft auf der rechten Spur für höher.
    > Mal abgesehen das du geschrieben hast:
    > |" Mal abgesehen davon, dass es zwischen zwei LKWs kaum wesentlich sicherer
    > ist "
    >
    > Du machst dir auf der rechten Spur also noch größere Sorgen um das
    > wohlergehen deiner Kinder?
    > Was versprichst du dir dann von einem Tempolimit? Willst du das
    > Rechtsfahrgebot gleich mit aufheben und nur auf der linken Spur fahren?

    Wie kommst Du denn darauf? Warum sollte ich das wollen? Das wäre kontraproduktiv. Kennst Du keinen Unterschied zwischen dauerhaft links und dauerhaft rechts? Wenn Du es in der Fahrschule nicht gelernt hast, man darf die die übrigen Spuren zum Überholen benutzen.

    > Oder anderst gefragt, du machst dir nur keine Sorgen um deine Kinder wenn
    > du dauerhaft auf der linken Spur fahren kannst und niemand schneller fährt
    > als du selbst?
    > Schon mal nachgedacht ob nicht die Bahn das bessere Fortbewegungsmittel für
    > dich wäre?

    In vielerlei Hinsicht ja, sicherer, entspannter zu Reisen, man kann sich beim Reisen mit den wichtigen Dingen im Leben befassen. Leider gibt es auf meinen Strecken keine geeigneten Verbindungen.

    > >
    > > > nicht an "Drängler" anpassen zu müssen, auch wenn du nicht selbst die
    > > > Gefahr darstellst!
    > > >
    > > > Eine Anpassung forderst du allerdings von über 50% der
    > > Verkehrsteilnehmern
    > > > über die Einführung eines Tempolimits.
    > >
    > > Und auch das ist falsch. Für die Mehrheit würde sich gar nichts oder
    > > zumindest nur wenig ändern, da die meisten Fahrer bereits heute nur
    > selten
    > > schneller als 130 fahren:
    > >
    > > "Der Datensatz – der zwischen dem 18. und dem 24. März 2019
    > erhoben
    > > wurde – belegt aber auch, dass die meisten Autofahrer so schnell
    > gar
    > > nicht fahren wollen: Selbst auf den freien Strecken ohne Tempolimit
    > liegt
    > > die Durchschnittsgeschwindigkeit aller Pkw bei 122 Stundenkilometern.
    > Nur
    > > 30 Prozent der gemessenen Fahrzeuge hatten eine Geschwindigkeit von mehr
    > > als 130 Kilometern in der Stunde drauf, nur zwölf Prozent waren mit mehr
    > > als 150 unterwegs. Die Mehrheit der Messungen zeigt ein eher moderates
    > > Tempo zwischen 110 und 130 "
    > > www.zeit.de
    >
    > Falsch, das ist die Durschnittsgeschwindigkeit. Die ist natürlich
    > niedriger als die Höchstgeschwinigkeit und das sagt nichts aus wie schnell
    > die PKW wirklich gefahren sind!
    > die Mehrheit fährt über 140km/h:
    > | Betrachtet man einzelne Fahrzeuge, zeigt sich, dass etwa 55 % der
    > | identifizierten 629.252 Pkw bei ihrer Fahrt in Autobahnabschnitten
    > | ohne Tempolimit eine Maximalgeschwindigkeit von über 140 km/h
    > | erreicht haben. Dies bedeutet, dass ein Großteil der
    > Fahrzeugführer*innen
    > | zumindest einen Teil ihrer Fahrt in Autobahnabschnitten ohne
    > | Geschwindigkeitsbegrenzung mit einer Geschwindigkeit über
    > | 130 km/h zurücklegt.
    > www.zukunft-mobilitaet.net

    Umgekehrt ist richtig. An der Höchstgeschwinigkeit alleine kannst Du nicht viel ablesen. Es genügt, auf einer langen Strecke einmal kurz für einen Überholvorgang zu beschleunigen schon hast Du eine höhere Höchstgeschwinigkeit auch wenn Du sonst die ganze Zeit nur 120 gefahren bist. Da ist die Durchschnittsgeschwindigkeit deutlich aussagekräftiger, sieht man eben dass die meisten nicht dauerhaft schneller als 130 fahren. Was meinen Schluss zulässt dass sich für die meisten "wenig bis gar nichts ändert".

  5. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: PeterHeat 04.03.21 - 20:52

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommst Du denn darauf? Warum sollte ich das wollen? Das wäre
    > kontraproduktiv. Kennst Du keinen Unterschied zwischen dauerhaft links und
    > dauerhaft rechts? Wenn Du es in der Fahrschule nicht gelernt hast, man darf
    > die die übrigen Spuren zum Überholen benutzen.
    Weil du dir sowohl beim überholen als auch beim fahren auf der rechtenSpur sorgen um das Wohlergehen deiner Kinder machst. Die Sorgen scheinen aber nicht groß genu zu sein um deine eigene Mobiliät zu ändern, das sollen die anderen machen ;)


    > In vielerlei Hinsicht ja, sicherer, entspannter zu Reisen, man kann sich
    > beim Reisen mit den wichtigen Dingen im Leben befassen. Leider gibt es auf
    > meinen Strecken keine geeigneten Verbindungen.
    was definierst du als geeignet?

    > Umgekehrt ist richtig. An der Höchstgeschwinigkeit alleine kannst Du nicht
    > viel ablesen. Es genügt, auf einer langen Strecke einmal kurz für einen
    > Überholvorgang zu beschleunigen schon hast Du eine höhere
    > Höchstgeschwinigkeit auch wenn Du sonst die ganze Zeit nur 120 gefahren
    > bist. Da ist die Durchschnittsgeschwindigkeit deutlich aussagekräftiger,
    > sieht man eben dass die meisten nicht dauerhaft schneller als 130 fahren.
    > Was meinen Schluss zulässt dass sich für die meisten "wenig bis gar nichts
    > ändert".

    Falsch,
    die Durchschnittsgeschwinigkeit sagt nichts über die Gründe aus. Es kann aufgrund einr Vielzahl von Gründen den Fahreren nicht möglich gewesen sein eine höhere Geschwindigkeit zu fahren, obwohl diese das gerne gemacht hätten.
    Ist z.B. wärend der Stoßzeiten dichter Verkehr und die Fahrzeuge können nur 60km/h fahren, auserhalb der Stoßzeiten aber nicht und alle fahren 180km/h hast du eine Durchschnittsgeschwinigkeit von 120km/h, obwohl diese Geschwindigkeit niemand fahren wollte oder gefahren ist! Ein daruf fußendes Tempolimit wäre für die eine Hälfte nutzlos und für die andere eine relativ große beeinträchtigung.
    Das steht auch in der Studie:
    >" etwa 30 % erreichen die Richtgeschwindigkeit aus z.B. verkehrsbedingten Gründen nicht."
    Diese sind in der Durchschnittsgeschwindigkeit enthalten und ziehen den Schnitt beachtlich nach unten! Die Situation bei welcher garkeine höhreren Geschwindigkeiten möglich sind wie, Nebel, Regen, Stau, Stoßzeiten, LKW Überholmanöver, usw... müsste man zuerst aus der Durchschnittsgeschwindigkeit rausrechen.

    Im Durchschnitt beträgt auch der Arbeitsweg nur 10km und im Durchschnitt sind PKWs nichtmal mit zwei Personen besetzt. Ich wette deine Auto hat trozdem min. 2 Sitze und eine wesentlich größere Reichweite als 10km!? ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.21 20:53 durch PeterHeat.

  6. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: smonkey 05.03.21 - 00:12

    PeterHeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie kommst Du denn darauf? Warum sollte ich das wollen? Das wäre
    > > kontraproduktiv. Kennst Du keinen Unterschied zwischen dauerhaft links
    > und
    > > dauerhaft rechts? Wenn Du es in der Fahrschule nicht gelernt hast, man
    > darf
    > > die die übrigen Spuren zum Überholen benutzen.
    > Weil du dir sowohl beim überholen als auch beim fahren auf der rechtenSpur
    > sorgen um das Wohlergehen deiner Kinder machst. Die Sorgen scheinen aber
    > nicht groß genu zu sein um deine eigene Mobiliät zu ändern, das sollen die
    > anderen machen ;)

    Deine Platte hängt. Immer die gleiche Leier. Wie oft willst Du es jetzt noch probieren? Ich springe da nicht da drauf an. Schon alleine weil es völlig abwegig und ist und nicht im geringsten etwas mit dem zu tun hat was ich geschrieben habe. Denke Dir mal was neues aus.

    >
    > > In vielerlei Hinsicht ja, sicherer, entspannter zu Reisen, man kann sich
    > > beim Reisen mit den wichtigen Dingen im Leben befassen. Leider gibt es
    > auf
    > > meinen Strecken keine geeigneten Verbindungen.
    > was definierst du als geeignet?
    >
    > > Umgekehrt ist richtig. An der Höchstgeschwinigkeit alleine kannst Du
    > nicht
    > > viel ablesen. Es genügt, auf einer langen Strecke einmal kurz für einen
    > > Überholvorgang zu beschleunigen schon hast Du eine höhere
    > > Höchstgeschwinigkeit auch wenn Du sonst die ganze Zeit nur 120 gefahren
    > > bist. Da ist die Durchschnittsgeschwindigkeit deutlich aussagekräftiger,
    > > sieht man eben dass die meisten nicht dauerhaft schneller als 130
    > fahren.
    > > Was meinen Schluss zulässt dass sich für die meisten "wenig bis gar
    > nichts
    > > ändert".
    >
    > Falsch,
    > die Durchschnittsgeschwinigkeit sagt nichts über die Gründe aus. Es kann
    > aufgrund einr Vielzahl von Gründen den Fahreren nicht möglich gewesen sein
    > eine höhere Geschwindigkeit zu fahren, obwohl diese das gerne gemacht
    > hätten.
    > Ist z.B. wärend der Stoßzeiten dichter Verkehr und die Fahrzeuge können nur
    > 60km/h fahren, auserhalb der Stoßzeiten aber nicht und alle fahren 180km/h
    > hast du eine Durchschnittsgeschwinigkeit von 120km/h, obwohl diese
    > Geschwindigkeit niemand fahren wollte oder gefahren ist! Ein daruf fußendes
    > Tempolimit wäre für die eine Hälfte nutzlos und für die andere eine relativ
    > große beeinträchtigung.
    > Das steht auch in der Studie:
    > >" etwa 30 % erreichen die Richtgeschwindigkeit aus z.B. verkehrsbedingten
    > Gründen nicht."
    > Diese sind in der Durchschnittsgeschwindigkeit enthalten und ziehen den
    > Schnitt beachtlich nach unten! Die Situation bei welcher garkeine höhreren
    > Geschwindigkeiten möglich sind wie, Nebel, Regen, Stau, Stoßzeiten, LKW
    > Überholmanöver, usw... müsste man zuerst aus der
    > Durchschnittsgeschwindigkeit rausrechen.

    30% sind nicht die Mehrheit - und du weißt selbst das der Satz mit "Die meisten Fahrzeuge fahren jedoch nicht dauerhaft schneller als 130 km/h ..." beginnt. Tsts.

    > Im Durchschnitt beträgt auch der Arbeitsweg nur 10km und im Durchschnitt
    > sind PKWs nichtmal mit zwei Personen besetzt. Ich wette deine Auto hat
    > trozdem min. 2 Sitze und eine wesentlich größere Reichweite als 10km!? ;)

    Schöner Vergleich - für meine Argumentation:

    Wenn man Verbieten würde zu zu mehreren in einem Auto zu fahren - würde sich für die Mehrheit nichts ändern.
    Wenn man Zweisitzige Autos verbieten würde - würde sich für die Mehrheit nichts ändern.

    Merkst Du jetzt selbst oder?

    Übrigens ist die durchschnittliche Strecke die ein Pendler zurücklegt 17 km, ich will Dich ja nicht schon wieder auf Deinen Fehler Hinweis, aber das hatten wir erst in einem anderen Thema.

  7. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: PeterHeat 06.03.21 - 03:03

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine Platte hängt. Immer die gleiche Leier. Wie oft willst Du es jetzt
    > noch probieren? Ich springe da nicht da drauf an. Schon alleine weil es
    > völlig abwegig und ist und nicht im geringsten etwas mit dem zu tun hat was
    > ich geschrieben habe. Denke Dir mal was neues aus.
    Du hst doch geschrieben aufgrund von Rasern bei einem Überholvorgang dir ernsthaft sorgen um das Wohlbefinden deiner Kinder zu machen. Willst darauf aber auch nicht verzichten, da du ja sonst den Rasern nachgeben würdest.
    Bestreitest du das jetzt? :D

    > 30% sind nicht die Mehrheit
    hat auch niemand behauptet...
    > - und du weißt selbst das der Satz mit "Die
    > meisten Fahrzeuge fahren jedoch nicht dauerhaft schneller als 130 km/h ..."
    > beginnt. Tsts.
    Sind die zwei Sätze so schwer zu erstehen? Von diesen "meisten Fahrzeuge" sind 30% nicht schneller als 130km/h gefahren, weil es der Verkehr nicht zugelassen hat. Die wären sonst auch schneller gefahren, so wie der Anteil welcher über 130 km/h lag...
    Die Durchschnittsgeschwindigkeit als Bewertungskriterium ist einfach schwachsinn.
    Fakt ist über 50% nutzen die Möglichkeit schneller als die Richtgeschwindigkeit zu fahren, und der Anteil welcher es gerne würde ist noch höher!
    Das kannst du gerne weiterhin bestreiten, recht hast du dadurch allerdings nicht.

    > Schöner Vergleich - für meine Argumentation:
    >
    > Wenn man Verbieten würde zu zu mehreren in einem Auto zu fahren - würde
    > sich für die Mehrheit nichts ändern.
    > Wenn man Zweisitzige Autos verbieten würde - würde sich für die Mehrheit
    > nichts ändern.
    Doch natürlich, weil die Mehrheit nicht ausschließlich nur alleine Auto fährt.
    Aus dem Durchschnitt kann man überhapt nichts über die Mehrheitsverhältnisse herleiten!
    Ein fiktives Beispiel für dich: Wenn 10 der Durchschnitt ist, kann die Mehrheit sowohl kleiner (2x7,5 + 1x15) also auch größer (1x5 + 2x12,5) dem Durchschnitt sein...

  8. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: smonkey 06.03.21 - 10:20

    PeterHeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Du hst doch geschrieben aufgrund von Rasern bei einem Überholvorgang dir
    > ernsthaft sorgen um das Wohlbefinden deiner Kinder zu machen. Willst darauf
    > aber auch nicht verzichten, da du ja sonst den Rasern nachgeben würdest.
    > Bestreitest du das jetzt? :D

    Weil ich mich dadurch uU einer anderen Gefahr aussetzen würde, der zwischen zwei LKWs eingekeilt zu werden. Das habe ich aber nun hinreichend erklärt, und das sollte nun aber auch wirklich jeder verstanden haben. Das einzige was mir Deine Aussagen zeigen, dass Du noch nie für jemand außer Dir selbst die Verantwortung tragen musstest und ich vermute auch niemals tun musst.

    > > 30% sind nicht die Mehrheit
    > hat auch niemand behauptet...
    > > - und du weißt selbst das der Satz mit "Die
    > > meisten Fahrzeuge fahren jedoch nicht dauerhaft schneller als 130 km/h
    > ..."
    > > beginnt. Tsts.
    > Sind die zwei Sätze so schwer zu erstehen? Von diesen "meisten Fahrzeuge"
    > sind 30% nicht schneller als 130km/h gefahren, weil es der Verkehr nicht
    > zugelassen hat. Die wären sonst auch schneller gefahren, so wie der Anteil
    > welcher über 130 km/h lag...
    > Die Durchschnittsgeschwindigkeit als Bewertungskriterium ist einfach
    > schwachsinn.
    > Fakt ist über 50% nutzen die Möglichkeit schneller als die
    > Richtgeschwindigkeit zu fahren, und der Anteil welcher es gerne würde ist
    > noch höher!
    > Das kannst du gerne weiterhin bestreiten, recht hast du dadurch allerdings
    > nicht.

    Wenn 30% aus verkehrsbedingten Gründen nicht mehr als 130 kmh fahren können, bedeutet dass das 70% eben freiwillig nicht schneller fahren. 70 ist mehr als 30. Nicht so schwer zu verstehen oder?
    Übrigens reden wir hier schon nur über die Teilmenge der PKW Fahrer. Eine Mehrheit der Deutschen ist übrigens für ein generelles Tempolimit.


    > > Schöner Vergleich - für meine Argumentation:
    > >
    > > Wenn man Verbieten würde zu zu mehreren in einem Auto zu fahren - würde
    > > sich für die Mehrheit nichts ändern.
    > > Wenn man Zweisitzige Autos verbieten würde - würde sich für die Mehrheit
    > > nichts ändern.
    > Doch natürlich, weil die Mehrheit nicht ausschließlich nur alleine Auto
    > fährt.
    > Aus dem Durchschnitt kann man überhapt nichts über die
    > Mehrheitsverhältnisse herleiten!
    > Ein fiktives Beispiel für dich: Wenn 10 der Durchschnitt ist, kann die
    > Mehrheit sowohl kleiner (2x7,5 + 1x15) also auch größer (1x5 + 2x12,5) dem
    > Durchschnitt sein...

    Wir reden hier über den Teil der Studie der sich mit der Fahrzeugebene befasst. Wir reden hier also schon darüber, wie schnell jedes einzelne Fahrzeug im Schnitt fährt, und nicht alles Fahrzeuge zusammen, wie z.B. im Abschnitt Netzsegmente. In dem Fall ist Deine Aussage einfach mal wieder nur falsch. Wird es dir eigentlich nicht langsam peinlich?

  9. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: PeterHeat 06.03.21 - 19:48

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil ich mich dadurch uU einer anderen Gefahr aussetzen würde, der zwischen
    > zwei LKWs eingekeilt zu werden. Das habe ich aber nun hinreichend erklärt,
    Sicher, hab ichso ja auch zusammengefasst. auf der rechten Spur willst du nicht fahren weil du angst vor LKWs hast, auf den anderen Spuren ist es dir persönlich aber auch zu gefährlich wenn die andren nicht deine Geschwindigkeit fahren wollen. Daher willst du sie dazu (über ein Tempolimt) zwingen.

    > und das sollte nun aber auch wirklich jeder verstanden haben. Das einzige
    > was mir Deine Aussagen zeigen, dass Du noch nie für jemand außer Dir selbst
    > die Verantwortung tragen musstest und ich vermute auch niemals tun musst.
    Das sagt jemand der sich von Rasern nichts vorschrieben lassen will und deshalb vor diesen auf die linke Spur fährt, obwohl er sich dabei ernsthaft sorgen um seine Kinder macht?

    > Wenn 30% aus verkehrsbedingten Gründen nicht mehr als 130 kmh fahren
    > können, bedeutet dass das 70% eben freiwillig nicht schneller fahren. 70
    > ist mehr als 30. Nicht so schwer zu verstehen oder?
    scheinbar schon, da du es nach dem zweiten VErsuch immer noch nicht Verstanden hast. Du unterschlägst immer noch den Teil, welcher auch im Durchschnitt schneller gefahren ist...
    Unabhänig davon bleibt, über 50% der Fahren nutzen es schneller als 130kmh fahren zu können, was du bestritten hast.

    > > > Schöner Vergleich - für meine Argumentation:
    > > >
    > > > Wenn man Verbieten würde zu zu mehreren in einem Auto zu fahren -
    > würde
    > > > sich für die Mehrheit nichts ändern.
    > > > Wenn man Zweisitzige Autos verbieten würde - würde sich für die
    > Mehrheit
    > > > nichts ändern.
    > > Doch natürlich, weil die Mehrheit nicht ausschließlich nur alleine Auto
    > > fährt.
    > > Aus dem Durchschnitt kann man überhapt nichts über die
    > > Mehrheitsverhältnisse herleiten!
    > > Ein fiktives Beispiel für dich: Wenn 10 der Durchschnitt ist, kann die
    > > Mehrheit sowohl kleiner (2x7,5 + 1x15) also auch größer (1x5 + 2x12,5)
    > dem
    > > Durchschnitt sein...
    >
    > Wir reden hier über den Teil der Studie der sich mit der Fahrzeugebene
    > befasst. Wir reden hier also schon darüber, wie schnell jedes einzelne
    > Fahrzeug im Schnitt fährt, und nicht alles Fahrzeuge zusammen, wie z.B. im
    > Abschnitt Netzsegmente. In dem Fall ist Deine Aussage einfach mal wieder
    > nur falsch. Wird es dir eigentlich nicht langsam peinlich?
    Zum einen ging es hier allgemien um die Aussagekraft eines Durchschnitts auf die Häuffigkeit.
    Oder was hatte deine, zudem noch falsche, Behauptung mit der Studie zu tun?:
    >"Wenn man Zweisitzige Autos verbieten würde - würde sich für die Mehrheit nichts ändern.""
    Zum anderen verhält es sich es sich auf Fahrzeugebene nicht anderst (warum sollte es auch?). Ich forme dir das Beispiel extra um (hast du das wirklich nicht selbst hinbekommen?):
    Wenn ein Fahrzeug zuerst 10Minuten 80km/h fahrt (z.b. hinter einem LKW) danach 45Minuten 140km/h, wurde die meiste Zeit ( 4,5 mal so lange) mit einer Geschwindigkeit über 130km/h gefahren, die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt aber trozdem unterhalb von 130km/h!


    Naja ich hab jetzt keine Lust mehr dir alles vorkauen zu müssen und bin raus.
    Viel spaß noch in deiner Durchschnittswelt. Lass dir bloß nichts von den "Rasern" aufzwingen, zum wohle der Kinder ;)

  10. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: quineloe 06.03.21 - 20:20

    PeterHeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ein Fahrzeug zuerst 10Minuten 80km/h fahrt (z.b. hinter einem LKW)

    Ich finds ja geil auf was für absurde, lebensferne Beispiele die Limitgegner kommen um irgendwie ihren Standpunkt zu verteidigen. 10 minuten hinter einen LKW herfahren? Jetzt echt?

    Obwohl, wahrscheinlich fühlen sich die 30 Sekunden für die Vollgasfraktion tatsächlich wie zehn Minuten an.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  11. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: PeterHeat 06.03.21 - 21:27

    Was ändert das darandass man von einem Durchschnitt nicht auf die Verteilung schließen kann?
    Setz halt andere Werte ein, Das Grundproblem bleibt bestehen....
    Ich hab nichtmal geschrieben wieso (in dem Beispiel) der PKW 10min hinter eine LKW gefahren ist. Selbst wenn der Fahrer sich einfach so entschlossen hat zuerst langsam und dann schnell zu fahren, kann man nicht aus dem Durchschnitt schließen dass dieser größtenteils die Durchschnittsgeschwindigkeit (oder darunter) gefahren ist!
    Was ist also dein Argument?

    Hier für dich ein anderes Beispiel mit realen Werten:
    https://datawrapper.dwcdn.net/uM56Q/12/
    die beiden größten Bereiche sind über 130km/h, der Durchschnitt allerdings darunter.

  12. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: quineloe 06.03.21 - 21:41

    Ich hab ehrlich gesagt gar keine Lust mit dir zu diskutieren so wie du bei smonkey cherrypicking mit den Argumenten betrieben hast.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  13. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: smonkey 06.03.21 - 23:28

    > und bin
    > raus.

    Ich bin davon ausgegangen Du hast Dich selbst dieser Diskussion entzogen. Das hätte mir die Mühe erspart Dir erneut die einfachsten Zusammenhänge zu erklären und Dich auf Deine Fehler hinweisen zu müssen. Schade, dass Du selbst in dem Punkt so inkonsequent bist. Also gut na dann...

    PeterHeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil ich mich dadurch uU einer anderen Gefahr aussetzen würde, der
    > zwischen
    > > zwei LKWs eingekeilt zu werden. Das habe ich aber nun hinreichend
    > erklärt,
    > Sicher, hab ichso ja auch zusammengefasst.

    Du hast gar nichts zusammengefasst. Du kommst lediglich immerwieder mit dem gleichen fadenscheinigen Argument.

    > auf der rechten Spur willst du
    > nicht fahren weil du angst vor LKWs hast,

    Wer redet denn von Angst? Sich einer Gefahr bewusst zu sein, bedeutet noch nicht davor Angst zu haben. Oder hast Du etwa vor allem Angst dass potentiell gefährlich sein könnte? Nein, ich glaube Dir mangelt es schon daran Gefahren überhaupt zu erkennen, geschweige denn einzuschätzen.

    > auf den anderen Spuren ist es dir
    > persönlich aber auch zu gefährlich

    Mir ist es auf der Überholspur nicht zu gefährlich. Ich finde es gefährlich wenn Raser den Mindestabstand massiv unterschreiten und drängeln. Aber das habe ich Dir ja bereits schon mindestens einmal erklärt. Insofern zweifle ich an Deinen Erkenntnisgewinn.

    > wenn die andren nicht deine
    > Geschwindigkeit fahren wollen. Daher willst du sie dazu (über ein
    > Tempolimt) zwingen.

    Ich persönlich zwinge schon mal niemanden dazu. Ich kann mich nur für ein generelles Tempolimit aussprechen. Dieses zu erlassen obliegt der Politik (Legislative). Und dessen Einhaltung zu kontrollieren der Polizei (Exekutive). Das nennt man auch Gewaltenteilung und lernt man auch auf den niedrigen Bildungswegen.

    > > und das sollte nun aber auch wirklich jeder verstanden haben. Das
    > einzige
    > > was mir Deine Aussagen zeigen, dass Du noch nie für jemand außer Dir
    > selbst
    > > die Verantwortung tragen musstest und ich vermute auch niemals tun
    > musst.
    > Das sagt jemand der sich von Rasern nichts vorschrieben lassen will und

    Das ist alles was Dir dazu einfällt? Dann liege ich wohl mit meiner Vermutung ganz Recht, was erklärt warum Du mitten in der Nacht nichts besseres zu tun hast als hier zu schreiben.

    > deshalb vor diesen auf die linke Spur fährt, obwohl er sich dabei ernsthaft
    > sorgen um seine Kinder macht?

    Schon alleine aus Selbsterhaltungstrieb würde es mir nicht einfallen vor einem Raser rüberziehen. Wenn Du meine Beiträge auch nur halbwegs aufmerksam gelesen hättest wüsstest Du das.

    > > Wenn 30% aus verkehrsbedingten Gründen nicht mehr als 130 kmh fahren
    > > können, bedeutet dass das 70% eben freiwillig nicht schneller fahren. 70
    > > ist mehr als 30. Nicht so schwer zu verstehen oder?
    > scheinbar schon, da du es nach dem zweiten VErsuch immer noch nicht
    > Verstanden hast. Du unterschlägst immer noch den Teil, welcher auch im
    > Durchschnitt schneller gefahren ist...
    > Unabhänig davon bleibt, über 50% der Fahren nutzen es schneller als 130kmh
    > fahren zu können, was du bestritten hast.

    An keiner Stelle habe ich das bestritten. Ich mag mich nicht zum dritten Mal selbstzitieren. Ich komme bei Dir aber wohl nicht umhin. Ich habe geschrieben "wenig bis gar nicht". Wenn jemand nur mal kurzzeitig zum Überholen die 130 überschreitet, dann ändert sich für diesen wohloffensichtlich nicht viel. Zumal für ihn mit einem generellen Tempolimit möglicherweise gar nicht mehr die Notwendigkeit besteht zum Überholen schneller als 130 fahren zu müssen, wenn der allgemiene Verkehrsfluss diesem Tempo angepasst ist.

    > > > > Schöner Vergleich - für meine Argumentation:
    > > > >
    > > > > Wenn man Verbieten würde zu zu mehreren in einem Auto zu fahren -
    > > würde
    > > > > sich für die Mehrheit nichts ändern.
    > > > > Wenn man Zweisitzige Autos verbieten würde - würde sich für die
    > > Mehrheit
    > > > > nichts ändern.
    > > > Doch natürlich, weil die Mehrheit nicht ausschließlich nur alleine
    > Auto
    > > > fährt.
    > > > Aus dem Durchschnitt kann man überhapt nichts über die
    > > > Mehrheitsverhältnisse herleiten!
    > > > Ein fiktives Beispiel für dich: Wenn 10 der Durchschnitt ist, kann
    > die
    > > > Mehrheit sowohl kleiner (2x7,5 + 1x15) also auch größer (1x5 + 2x12,5)
    > > dem
    > > > Durchschnitt sein...
    > >
    > > Wir reden hier über den Teil der Studie der sich mit der Fahrzeugebene
    > > befasst. Wir reden hier also schon darüber, wie schnell jedes einzelne
    > > Fahrzeug im Schnitt fährt, und nicht alles Fahrzeuge zusammen, wie z.B.
    > im
    > > Abschnitt Netzsegmente. In dem Fall ist Deine Aussage einfach mal wieder
    > > nur falsch. Wird es dir eigentlich nicht langsam peinlich?
    > Zum einen ging es hier allgemien um die Aussagekraft eines Durchschnitts
    > auf die Häuffigkeit.
    > Oder was hatte deine, zudem noch falsche, Behauptung mit der Studie zu
    > tun?:
    > >"Wenn man Zweisitzige Autos verbieten würde - würde sich für die Mehrheit
    > nichts ändern.""
    > Zum anderen verhält es sich es sich auf Fahrzeugebene nicht anderst (warum
    > sollte es auch?). Ich forme dir das Beispiel extra um (hast du das wirklich
    > nicht selbst hinbekommen?):
    > Wenn ein Fahrzeug zuerst 10Minuten 80km/h fahrt (z.b. hinter einem LKW)
    > danach 45Minuten 140km/h, wurde die meiste Zeit ( 4,5 mal so lange) mit
    > einer Geschwindigkeit über 130km/h gefahren, die
    > Durchschnittsgeschwindigkeit liegt aber trozdem unterhalb von 130km/h!

    Es ging hier nicht darum das zu erörtern was theoretisch möglich, sondern darum was plausibel ist.
    Wenn Du gesagt hättest auf einem Autobahnabschnitt würde die Durchschnittsgeschwindigkeit wenig Aussagen, hätte die Aussage ja wenigstens eine Daseinsberechtigung.
    Aber in dem Fall habe ich Dich wohl mal wieder überschätzt, wie Dein völlig konstruierten Beispiel zeigt.
    Ich würde mich erneut wiederholen, wenn ich schreibe die Durchschnittsgeschwindigkeit sagt mehr darüber aus als die Höchstgeschwindigkeit. Für Dich muss ich aber wohl nochmal betonen, dass dies impliziert dass beide Werte keine gesicherte Erkenntnis darüber liefern können. Dass die Durchschnittsgeschwindigkeit der meisten Fahrzeuge aber unter 130 liegt, gibt uns aber einen starken Indiz dafür, dass die meisten auf unbegrenzten Strecken auch gar nicht dauerhaft schneller fahren oder fahren wollen. Das ist es, was Du scheinbar nicht zu begreifen verstehst.

    Wenn Du so überzeugt bist, das die meisten Fahrer dauerhaft (!) schneller als 130 fahren, dann sollte es ja ein leichtes für Dich sein das mit Fakten zu belegen. Andernfalls ignoriere ich meiner Zeit willen irgendwelche weiteren unkonstruktiven Versuche.

    > Naja ich hab jetzt keine Lust mehr dir alles vorkauen zu müssen und bin
    > raus.
    > Viel spaß noch in deiner Durchschnittswelt. Lass dir bloß nichts von den
    > "Rasern" aufzwingen, zum wohle der Kinder ;)

    Amüsant, dass ausgerechnet Du andere als Troll beschimpfst. Könnten man Deinen Beiträgen nach ja eher zu der Erkenntnis kommen, dass Du derjenige bist den es weniger um eine inhaltliche Diskussion geht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.21 23:42 durch smonkey.

  14. Re: Noch ein Grund mehr...

    Autor: smonkey 06.03.21 - 23:57

    PeterHeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Hier für dich ein anderes Beispiel mit realen Werten:
    > datawrapper.dwcdn.net
    > die beiden größten Bereiche sind über 130km/h, der Durchschnitt allerdings
    > darunter.

    Aha, sind wir jetzt doch wieder auf Streckenebene angelangt? Wieso, etwa weil Du weißt bei dem gleichen Listing aus dem Zeit-Artikel nur auf Fahrzeugebene die beiden größten Gruppen 110-120 und 120-130 mit jeweils 14,4% sind?
    Aber selbst wenn wir bei Deinem Listing bleiben, selbst dort wird auf den meisten Strecken weniger als 130 kmh gefahren, über 130 sind es nur 49% (24+22+3).
    Auf Fahrzeugebene sind übrigens nur 30% die durchschnittlich mehr als 130 fahren.

    D.h. in beiden Listings in denen der Durchschnitt jeweils unter 130 liegt, war die Mehrheit auch bei unter 130. Hm, ob da wohl ein Zusammenhang besteht und was das für Deine Argumentation bedeutet?

    Was ich bei Dir so mag ist, dass Du immer gleich die Belege mitlieferst, die gegen Deine Argumente sprechen. :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.21 00:06 durch smonkey.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  4. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,29€
  2. 9,49€
  3. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...
  4. 13,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme