1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Warner Bros…

@golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: DavidGöhler 13.06.20 - 10:14

    Ich finde das Nennen des Richters mit Namen (ein höchst ungewöhnlicher Vorgang in der Presse) als Verletzung des Pressekodex des Deutschen Presserats. Das ist eine (leichte) Form des "An-den-Pranger-stellens", weil der Autor offensichtlich nicht der gleichen Meinung wie der Richter ist.

    Wenn der Richter nicht nachweisslich angeklagt oder häufig negativ aufgefallen ist, übt er nur seine Funktion als Richter aus und sein Name ist (wie bei Angeklagten übrigens auch, das spricht man übrigens beispielsweise von Klaus P. oder Peter K.) nicht der Öffentlichkeit preiszugeben.

    Das sind leichte Tendenzen, wie man sie in SoM-Kanälen häufig antrifft. Als langjähriger Golem-Leser wünsche ich mir allerdings keine unterschwellig tendenzielle, sondern eine nüchterne Berichterstattung. Wenn es das zu kommentieren gilt, dann als Kommentar, aber nicht so!

  2. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: Vollstrecker 13.06.20 - 10:17

    Das gleiche habe ich mir auch gedacht. "Entscheidung des Amtsgerichts Köln" hätte voll gereicht. Der Richter spricht im Namen des Volkes sein Urteil und nicht aus eigenem Interesse.

  3. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: Oktavian 13.06.20 - 10:20

    > Ich finde das Nennen des Richters mit Namen (ein höchst ungewöhnlicher
    > Vorgang in der Presse) als Verletzung des Pressekodex des Deutschen
    > Presserats. Das ist eine (leichte) Form des "An-den-Pranger-stellens", weil
    > der Autor offensichtlich nicht der gleichen Meinung wie der Richter ist.

    Stimmt Dir voll zu. In den USA ist das übliche Praxis, bei uns ist die Namensnennung des Richters höchst ungewöhnlich. Wir sehen das Amt im Vordergrund, nicht die Person. Deshalb wird bei uns in aller Regel die Kammer genannt, nicht aber die Richter, Schöffen, Staatsanwälte, etc. Die sind hier nur wichtig in ihrer Rolle als Funktionsträger.

    Einzige Ausnahme sind Urteile des Bundesverfassungsgerichts. Da diese oft rechtsschaffenden Charakter haben, werden hier auch häufiger die Namen der Vorsitzenden bzw. die von Richtern, die zu Urteilen abweichende Erklärungen abgegeben haben, genannt. Insbesondere letzter wollen ja, dass ihre abweichende Meinung diskutiert wird und Gehör findet.

  4. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: Oktavian 13.06.20 - 10:23

    > Das gleiche habe ich mir auch gedacht. "Entscheidung des Amtsgerichts Köln"
    > hätte voll gereicht. Der Richter spricht im Namen des Volkes sein Urteil
    > und nicht aus eigenem Interesse.

    Das lustige ist, wenn man hier einen Kommentar schreibt, dass ein bestimmtes Verhalten X sehr typisch sei für den Autor Y des Artikels, und dass Autor Y schon häufiger in diese Richtung geschrieben habe, vielleicht eine kleine Privatfehde auszutragen habe, werden sollte Kommentare gelöscht mit dem Hinweis, man möge den Autor nicht persönlich angreifen, da er ja als Mitglied der Redaktion auftrete.

  5. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: eMvO 13.06.20 - 10:24

    Das ist falsch. Es gibt im Pressekodex entsprechende Regeln für Täter, Opfer und Zeugen. Für Richter gilt "Richtlinie 8.1 – Kriminalberichterstattung: (4) Über Personen, die an der Rechtspflege beteiligt sind, wie z. B. Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Sachverständige, darf in der Regel identifizierend berichtet werden, wenn sie ihre Funktion ausüben". Genau das habe ich auch schon häufig in anderen Publikationen gesehen.

  6. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: DavidGöhler 13.06.20 - 13:26

    In meinem Pressekodex des Deutschen Presserats (zugegeben von 2005) steht: § 8.1, Absatz 6: "Bei Amts- und Mandatsträgern können Namensnnenung und Abbildung zulässig sein, wenn ein Zusammenhand zwischen Amt und Mandat und einer Strafttat gegeben ist. …" Das ist hier nicht der Fall.

    Aber ich habe gerade online im aktuellen Pressekodex nachgeschlagen und sehe, dass sich da einiges geändert hat und es diesen Passus nicht mehr gibt.

    Dennoch finde ich es an dieser Stelle völlig unnötig, den Namen zu nennen, da es nichts zu Sache beiträgt, sondern nur den Richter an den Pranger stellt. Und das finde ich nach wie vor nicht in Ordnung.

  7. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: spyro2000 13.06.20 - 13:27

    Ich sehe das exakt wie der OP, auch wenn ich das Urteil für ziemlich übel halte.

  8. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: ImASweetDuck 13.06.20 - 13:57

    Der Pressekodex kann weg, braucht kein Mensch.

  9. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: Faksimile 13.06.20 - 14:16

    Und da fängst Du an zu relativieren. Wenn die Nennung auf Grund der bestehenden Regelungen zu akzeptieren ist, dann ist das hinzunehmen. Wenn der Richter eine, zum EuGH abweichende Rechtsauffassung hat, ist das auch, ggf. bis zu einer nächstinstanzlichen Entscheidung, hinzunehmen. Und das, obwohl seine Entscheidung nicht konform zur herrschenden Rechtsauffassung ist.

  10. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: Pornstar 13.06.20 - 15:01

    Julian Köster-Eiserfunke, eigentlich ein sympathischer junger Mann, mitte/Ende 2019 noch Rechtsreferendar und 2020 schon Richter auf Probe und sofort Schlagzeilen machen, wenn auch eher negative, gratuliere.

  11. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: Anonymer Nutzer 13.06.20 - 15:36

    ImASweetDuck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Pressekodex kann weg, braucht kein Mensch.


    Doch, braucht man.

  12. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: ImBackAlive 14.06.20 - 11:52

    ImASweetDuck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Pressekodex kann weg, braucht kein Mensch.

    Ich würde mir gar wünschen, dass der Presserat etwas handfester agieren könnte. Der Kodex ist ungemein wichtig und hat sehr wichtige, gute Passagen (Suizid, Täter/Opfer Schutz, usw).

  13. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: Anonymer Nutzer 14.06.20 - 12:15

    Der Pressekodex ist letztendlich nur das Bektnnis für eine Idealwelt. In der Realität weiss man ziemlich schnell und genau, welchem "Lager" die Autoren einer Redaktion angehören. Das endet nicht nur bei der Darstellung sondern betrifft auch schon die Themenwahl.

  14. Re: @golem: Richternennenung widerspricht Pressekodex

    Autor: 1e3ste4 14.06.20 - 14:30

    DavidGöhler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch finde ich es an dieser Stelle völlig unnötig, den Namen zu nennen,
    > da es nichts zu Sache beiträgt, sondern nur den Richter an den Pranger
    > stellt. Und das finde ich nach wie vor nicht in Ordnung.

    Ich finde das VOLL in Ordnung. Warum sollten ausgerechnet die Juristen von der öffentlichen Beobachtung verschont werden? Oder findest du auch, dass man über Regierung und Abstimmungen von Bundestagsabgeordneten nicht namentlich berichten sollte?

    Die Namen der Richter sind für jedes Urteil öffentlich einsehbar. Insofern würde man in einem journalistischen Artikel also nichts verraten, was man nur durch zusätzliche Recherche erfahren könnte.

    Wenn man bei den hirnlosen Urteilen des LG Hamburgs damals schon die Richter genannt hätte, wären die sich wiederholdend tendenziösen Urteile von bestimmten Richtern einem größerem Publikum bekannt. Denn wie ein Richter tendiert zu entscheiden, weiß jeder Anwalt. Über dieses Wissen orientiert er er seine Klage- oder Verteidigungsstrategie. Warum sollte das ein Geheimwissen unter Juristen bleiben?

    Richter sind genauso wie Abgeordnete nur ihrem Gewissen verpflichtet, allerdings ist das kein Freibrief scheiße zu bauen.

  15. Totaler Käse

    Autor: Anonymer Nutzer 14.06.20 - 17:45

    Wo leben wir denn, dass man keine Namen von Richtern nennen darf?
    Glaub jetzt gehts los...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.20 17:50 durch Morning.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Global Industrial Engineer (d/m/w)
    OSRAM GmbH, Regensburg
  2. App Developer iOS / Android (w/m/d)
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. Senior Software Architect (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Projektmitarbeiter*in (m/w/d) Digitalisierung der Hochschulverwaltung im Kompetenzzentrum E-Akte.NRW
    Universität Bielefeld, Bielefeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 179€ statt 197,80€ im Vergleich
  2. (u. a. Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse, Greenland, Der Diktator)
  3. 114€ (Bestpreis)
  4. 720,67€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Exoskelette: Wettlauf der Supersoldaten
Exoskelette
Wettlauf der Supersoldaten

Das Militär in den USA, China oder auch Deutschland nutzt motorisierte Außenskelette in der Logistik. Russland soll sie schon im Krieg erprobt haben.
Von Matthias Monroy


    (Künstliche) Intelligenz: Algorithmen im Kopf
    (Künstliche) Intelligenz
    Algorithmen im Kopf

    Kaum etwas ist so rätselhaft wie die Funktionsweise des Gehirns - und doch lassen sich gewisse algorithmische Prinzipien erahnen. Können sie die nächste Generation künstlicher Intelligenz inspirieren?
    Von Helmut Linde

    1. Stable Diffusion KI-Modell für Bilderzeugung zur Kompression nutzbar
    2. Machine Learning Deepfake-Apps schützen zu wenig vor Porno-Missbrauch
    3. Frage an die KI Welche Aktie soll ich kaufen?

    Windows, Office, Photoshop: Mit dem Dark Mode Energie sparen
    Windows, Office, Photoshop
    Mit dem Dark Mode Energie sparen

    Was ist, wenn wir auf dem großen OLED-Panel nur Apps im Dark Mode anzeigen? Wir sparen überraschend viel Energie mit relativ wenig Aufwand.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Rechenzentren & Nachhaltigkeit Ammoniak als Energiespeicher
    2. Klimakrise Investitionen verhageln Digitalkonzernen die Klimabilanz
    3. Green Sky Program Solarpanels als besseres Backup für Mobilfunkantennen