1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WDR-Frequenz: Bundesnetzagentur…

"Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: Antischwurbler 03.04.21 - 16:23

    "Querdenken" ist eine seit mindestens 2013 unter diesem Namen aktive, von Rechtsextremen und Verschwörungsideologen gesteuerte Umsturzbewegung, die Krisen als Chance zur Machtergreifung begreift und die dazu versucht, möglichst viele Enttäuschte, Gutgläubige und Naive hinter sich zu scharen. 2015 mit Migrationsthemen, 2020/21 mit Corona.

    Siehe "Querdenken Kongresse" und deren damalige Teilnehmer, unter anderem Eva Herman, Heiko Schrang, Peter Fitzek und die beiden Spendenverwalter von Michael Ballweg, siehe auch "Querdenken TV" und damalige Interviews u.A. mit Helmut Roewer, die bereits Umsturzphantasien diskutierten.

  2. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: User_x 03.04.21 - 18:27

    Mag sein, nur wird der Begriff "Querdenker" mittlerweile für jeden verwendet der aus der reihe tanzt und sich gegen die Maßnahmen streubt. Außerdem ist das auch nur ein Name der hat nicht mal Markenschutz. Morgen können die sich auch als irgendwas mit Echte CDU nennen und nähe zur Partei vortäuschen um diese ins falsche Licht zu rücken.

    Namen sind Schall und Rauch, aber der Pöbel nimmt das zum Anlass diese wie eine Minderheit zu attackieren - nur wen genau? Jeden der gegen etwas dagegen ist? So funktioniert keine Demokratie. Die Gesellschaft konnte das einst besser Verurteilen als gegen diese Fremdartigkeit zu hetzen.

    <Das ist eine Signatur>

  3. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: treysis 03.04.21 - 19:27

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Namen sind Schall und Rauch, aber der Pöbel nimmt das zum Anlass diese wie
    > eine Minderheit zu attackieren - nur wen genau? Jeden der gegen etwas
    > dagegen ist? So funktioniert keine Demokratie. Die Gesellschaft konnte das
    > einst besser Verurteilen als gegen diese Fremdartigkeit zu hetzen.

    Hetzen tun die ja vor allem. Wenn die einen Anpöbeln, warum man mit Maske äh Maulkorb rumläuft. Wenn man sich von denen als Schlafschafe bezeichnen lassen soll. Querdenken ist sicher ein Begriff, der die ganzen Strömungen etwas undifferenziert zusammenfasst. Aber die Gruppe ist schon relativ homogen.

  4. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: Antischwurbler 03.04.21 - 20:53

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag sein, nur wird der Begriff "Querdenker" mittlerweile für jeden
    > verwendet der aus der reihe tanzt und sich gegen die Maßnahmen streubt.
    > Außerdem ist das auch nur ein Name der hat nicht mal Markenschutz. Morgen
    > können die sich auch als irgendwas mit Echte CDU nennen und nähe zur Partei
    > vortäuschen um diese ins falsche Licht zu rücken.
    >
    > Namen sind Schall und Rauch, aber der Pöbel nimmt das zum Anlass diese wie
    > eine Minderheit zu attackieren - nur wen genau? Jeden der gegen etwas
    > dagegen ist? So funktioniert keine Demokratie. Die Gesellschaft konnte das
    > einst besser Verurteilen als gegen diese Fremdartigkeit zu hetzen.

    Dass hier von einer im Kern rechtsextremen Bewegung der ehemals altehrwürdige Begriff Querdenken lediglich missbräuchlich und sinnentfremdet verwendet wird, ist vollkommen klar - deswegen schrieb ich den Namen ja auch in Anführungszeichen. Dennoch nennt sich diese Bewegung so und das bereits seit mindestens 2013 und auch die in der Öffentlichkeit stehenden Akteure sind teilweise noch diesselben wie vor 5-7 Jahren. Mir wäre es auch lieber gewesen, sie wären so ehrlich gewesen, sich einfach "Querfront" oder NSDAP 2.0 zu nennen. Es sind im Grunde diesselben Rattenfänger wie damals (vgl. Anfänge der NSDAP ab 1920).

    Und nein - ich gehöre selbst auch zu den Maßnahmenkritikern und wurde im letzten Jahr noch nie abwertend "Querdenker" genannt, vermutlich weil ich Kritik sachlich und fundiert vorbringe und mich nicht mit Rechtsextremen gemein mache, zusammen bzw. für diese demonstriere oder sie anderweitig unterstütze. Genauso wenig habe ich sachliche Kritik je als "Querdenken" verunglimpft. Man beachte wie gesagt die Anführungszeichen und nicht die eigentliche Bedeutung dieses Wortes.

    Hetze geht übrigens von der Bewegung "Querdenken" aus und das ganz massiv - nicht anders herum. Und wenn ich hier Fakten auf den Tisch lege und damit vor einer Verharmlosung demokratiefeindlicher Tendenzen ("ist ja nur eine Protestbewegung, Enttäuschte wie du und ich, Mitte der Gesellschaft, blabla") warnen möchte, dann handelt es sich dabei um Aufklärung und nicht um Hetze. Die Bewegung wird nicht harmloser oder demokratischer, wenn sich viele Naive und Gutgläubige hinter sich versammelt und diese für eigene Zwecke instrumentalisiert.

  5. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: Antischwurbler 03.04.21 - 21:09

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Namen sind Schall und Rauch, aber der Pöbel nimmt das zum Anlass diese
    > wie
    > > eine Minderheit zu attackieren - nur wen genau? Jeden der gegen etwas
    > > dagegen ist? So funktioniert keine Demokratie. Die Gesellschaft konnte
    > das
    > > einst besser Verurteilen als gegen diese Fremdartigkeit zu hetzen.
    >
    > Hetzen tun die ja vor allem. Wenn die einen Anpöbeln, warum man mit Maske
    > äh Maulkorb rumläuft. Wenn man sich von denen als Schlafschafe bezeichnen
    > lassen soll. Querdenken ist sicher ein Begriff, der die ganzen Strömungen
    > etwas undifferenziert zusammenfasst. Aber die Gruppe ist schon relativ
    > homogen.

    Interessant ist doch vor allem, von wem die Bewegung tatsächlich ausgeht, welche Ziele sie tatsächlich verfolgt und wer sie maßgeblich steuert - weniger, wer sich ihr alles anschließt, weil er eben Ersteres nicht weiß oder nicht sehen möchte. Im Grunde beschreibt bereits der Wikipedia-Artikel "Querfront" sehr gut, um was es sich dabei im Kern handelt und wie vor ziemlich genau 100 Jahren daraus die NSDAP entstand. Die sogenannte Querfront, um diesen Sammelbegriff zu verwenden, existiert nach wie vor und hat unterschiedliche Ausprägungen. Eine davon sind die sog. "Autonomen Nationalisten", die seit geraumer Zeit versuchen, Anhänger aus einem eher linken Spektrum zu gewinnen. Bereits bei einer frühen Kundgebung von "Querdenken 871" [Landshut] beispielsweise wurde die Fahne der AN gehisst und das von einem Führungsmitglied der Landshuter "Querdenken" Ortsgruppe (mittlerweile umbenannt in "Bayern steht zusammen", übermorgen nennen sie sich wahrscheinlich Gottgesandte oder so) - im entsprechenden Grüppchen ein weiteres Führungsmitglied (Renate Kukral, 2. Vorsitzende) des "Querdenker"-Vereins, sowie der mehrfach vorbestrafte Neonazi Michael Kastner (III. Weg). Letzterer durfte übrigens des öfteren als Redner auftreten, ebenso wie der ehem. Bundesvorstand der NPD, Ulrich Pätzold, vom Moderator liebervoll als "Uli" begrüßt. Dies nur um aufzuzeigen, dass zumindest wenn man ein bisschen genauer hinschaut, es selbst in den kleinsten Ortsgruppen ähnlich ausschaut. Hier wurde niemand von Rechten vereinnahmt, es ging von Anfang an von diesen aus. Es ist vielmehr so, dass mit zahlreichen Untergruppierungen mit möglichst harmlosen Namen über die wahren Ziele hinweggetäuscht werden soll und dadurch möglichst viele Leute, die einen schneller, die anderen langsamer an die Szene herangeführt.

  6. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: User_x 04.04.21 - 00:43

    Dann muss man aber den Spagat zur Querfront so wie erst im zweiten Anlauf dargestellt mehr verdeutlichen. Ich sehe Momentan nur den Mob der gegen die Maßnahmen protestiert eben ohne Verknüpfung zum rechten Lager. Und wenn, dann nur einge Extremspinner die der Rechten Szene darin angehören aber eben nicht die ganze Bewegung.

    <Das ist eine Signatur>

  7. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: treysis 04.04.21 - 00:48

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann muss man aber den Spagat zur Querfront so wie erst im zweiten Anlauf
    > dargestellt mehr verdeutlichen. Ich sehe Momentan nur den Mob der gegen die
    > Maßnahmen protestiert eben ohne Verknüpfung zum rechten Lager. Und wenn,
    > dann nur einge Extremspinner die der Rechten Szene darin angehören aber
    > eben nicht die ganze Bewegung.

    Die Anführer/Organisatoren dieser Bewegung sind alle in der rechten Szene zu verordnen. Schon vor Corona. Dann sind das andere eben alles Mitläufer. Die Verknüpfung zum rechten Lager war immer da. Wer sie wegdiskutieren will, versucht doch nur, die Proteste zu legitimieren.

  8. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: Antischwurbler 04.04.21 - 00:54

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann muss man aber den Spagat zur Querfront so wie erst im zweiten Anlauf
    > dargestellt mehr verdeutlichen. Ich sehe Momentan nur den Mob der gegen die
    > Maßnahmen protestiert eben ohne Verknüpfung zum rechten Lager. Und wenn,
    > dann nur einge Extremspinner die der Rechten Szene darin angehören aber
    > eben nicht die ganze Bewegung.

    Du siehst nur was du sehen möchtest, habe ich den Eindruck. Wie gesagt, nicht ob die große Masse an Mitläufern rechtsextrem ist, ist entscheidend, sondern wer bei "Querdenken" den Ton angibt, wer organisiert und instrumentalisiert, welche Ziele die Bewegung tatsächlich verfolgt, egal ob das nun alle "Follower" realisieren oder nicht. War in der jüngeren, dunklen Geschichte Deutschlands ja so ähnlich.

    Was aber auch zu sehen und ebenso erschreckend ist, dass zwar viele der Mitläufer bei "Querdenken" ehemalige LINKE oder GRÜNE-Wähler sind, 50% davon einer Umfrage zufolge aber künftig die AfD(!) oder "Die Basis" (keinen Deut besser) wählen wollen, ebenso wie zunehmende antisemitische ("hässlicher Hebräer" ist noch die mildeste davon!) oder holocaustverharmlosende Aussagen in den Telegramgruppen, denen meiner Beobachtung nach aber auch niemand widerspricht!

  9. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: Antischwurbler 04.04.21 - 00:57

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann muss man aber den Spagat zur Querfront so wie erst im zweiten
    > Anlauf
    > > dargestellt mehr verdeutlichen. Ich sehe Momentan nur den Mob der gegen
    > die
    > > Maßnahmen protestiert eben ohne Verknüpfung zum rechten Lager. Und wenn,
    > > dann nur einge Extremspinner die der Rechten Szene darin angehören aber
    > > eben nicht die ganze Bewegung.
    >
    > Die Anführer/Organisatoren dieser Bewegung sind alle in der rechten Szene
    > zu verordnen. Schon vor Corona. Dann sind das andere eben alles Mitläufer.
    > Die Verknüpfung zum rechten Lager war immer da. Wer sie wegdiskutieren
    > will, versucht doch nur, die Proteste zu legitimieren.

    Korrekt!

  10. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: gan 04.04.21 - 02:34

    Antischwurbler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Querdenken" ist eine seit mindestens 2013 unter diesem Namen aktive, von
    > Rechtsextremen und Verschwörungsideologen gesteuerte Umsturzbewegung, die
    > Krisen als Chance zur Machtergreifung begreift und die dazu versucht,
    > möglichst viele Enttäuschte, Gutgläubige und Naive hinter sich zu scharen.
    > 2015 mit Migrationsthemen, 2020/21 mit Corona.

    Das stimmt zwar, hat aber nicht direkt mit den sich Querdenker nenneden "Coronaleugnern" zu tun. Diese gehen auf Querdenken 711 zurück, ein von Michael Ballweg ins Leben gerufenes Konstrukt. Es kann gut sein, dass sich die ursprünglichen Mitglieder von Querdenken diesem angeschlossen haben, dass es gute bis sehr gute Verbindungen ins rechtsextreme Milieu gibt, ist einschlägig bekannt. Der Ursprung ist aber eben ein anderer, weshalb es auch viele Querdenker gibt, die mit der Umsturzbewegung nichts zu tun haben.

  11. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: Antischwurbler 04.04.21 - 09:08

    gan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Antischwurbler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Querdenken" ist eine seit mindestens 2013 unter diesem Namen aktive,
    > von
    > > Rechtsextremen und Verschwörungsideologen gesteuerte Umsturzbewegung,
    > die
    > > Krisen als Chance zur Machtergreifung begreift und die dazu versucht,
    > > möglichst viele Enttäuschte, Gutgläubige und Naive hinter sich zu
    > scharen.
    > > 2015 mit Migrationsthemen, 2020/21 mit Corona.
    >
    > Das stimmt zwar, hat aber nicht direkt mit den sich Querdenker nenneden
    > "Coronaleugnern" zu tun. Diese gehen auf Querdenken 711 zurück, ein von
    > Michael Ballweg ins Leben gerufenes Konstrukt. Es kann gut sein, dass sich
    > die ursprünglichen Mitglieder von Querdenken diesem angeschlossen haben,
    > dass es gute bis sehr gute Verbindungen ins rechtsextreme Milieu gibt, ist
    > einschlägig bekannt. Der Ursprung ist aber eben ein anderer, weshalb es
    > auch viele Querdenker gibt, die mit der Umsturzbewegung nichts zu tun
    > haben.

    Ach, glaubst du? Deswegen waren Peter Fitzek (siehe Geheimtreffen mit Michael Ballweg), Heiko Schrang, Eva Hermann, viele weitere, sowie die beiden Spendenverwalter von Michael Ballweg schon damals öffentlich bekanntgewordene Akteure der Bewegung "Querdenken"? Zwar nicht Michael Ballweg persönlich, zumindest soweit bislang an die Öffentlichkeit gedrungen, aber das heißt noch gar nichts. "Seine" 2020 vermeintlich im Zuge der Corona-Maßnahmen "neugegründete" Bewegung greift also nur zufällig denselben Namen auf, verfolgt diesselben identischen Ziele und paktiert mit denselben Rechtsextremen (bundesweit übrigens)...? Dass es ihnen gar nicht um Corona geht, haben Ballweg, Schiffmann & Co. übrigens längst geäußert. Eher handelt es sich um eine Neuauflage, da - suprise - nächste Krise da.

    Diejenigen, von denen du meinst, sie hätten sich nur angeschlossen, waren von Anfang an da. So zum Beispiel auch sog. "Autonome Nationalisten", NPDler und bekannte Neonazis hier in meiner Region als Ausrichter der Demos, bereits im Frühjahr 2020. Angeschlossen hingegen haben sich zahlreiche Enttäuschte, Gutgläubige und Naive - und genau das dürfte der Plan von "Querdenken" gewesen sein.

    > weshalb es auch viele Querdenker gibt, die mit der Umsturzbewegung nichts zu tun
    > haben.

    Wen genau meinst du denn jetzt damit? Querdenker ohne Anführungszeichen? Also ein Querdenker im eigentlichen Sinne, nicht ein Mitglied oder Anhänger obiger Bewegung, die den Namen "Querdenken" missbräuchlich und sinnentfremdet verwendet...? Oder meinst du Maßnahmenkritiker, die sich von obiger Bewegung klar distanzieren und sachlich und fundiert argumentieren? Das wären dann eher Mitdenker ;)

  12. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: User_x 04.04.21 - 22:26

    Dann werden aber auch die "Mitdenker" von den "Nichtdenkern" zu den "Querdenkern" gezählt und das spaltet einerseits und andererseits gibt das den "rechten" auftrieb.

    Mit eurer deutschen Scheiße will nicht unbedingt jeder was zu tun haben, den meisten geht es darum dass die Maßnahmen absurd sind.

    Eine nächtliche Ausgangssperre - gut dann übernachtet der Besuch auch noch zuhause. Was da draußen mit der Polizei passiert ist lediglich nur noch eine große abzocke und völlig am Sinn vorbei. Wer mit Corona leichtfertig umgeht, dem wird kein Gesetz oder Maßnahme helfen. Wer auf einer Demo Maulfrei spazieren geht - das Thema erledigt sich dann in spätestens 4 Wochen, wenn mehr und mehr erkranken und dann langsam ein Umdenken erfolgt, von denen die überleben. Suizid ist in Deutschland soweit nicht verboten - also soll es bitte auch die Politik lassen und umso mehr den rest schützen.

    Wer sich schützen muss oder will - da sollte die Politik weitere Hilfe bieten wie man das macht oder Möglichkeiten auch vor dem Arbeitgeber einräumen - um eben davon abzuweichen, dass Corona zu einer Migranten- und Armenkrankheit abgestempelt wird, denn ohhh die Migranten sind schuld - ja klar, weil die Migranten zumeist Billigjobs und kein Homeoffice haben. Wer Leichtsinnig ist, soll das Evolutions-Lotto spielen, wer nicht soll den Schutz erhalten, aber nicht diese Spaltung die es derzeit gibt. Eine FFP2 schützt doch, unabhängig ob der andere eine Maske trägt oder nicht!?

    <Das ist eine Signatur>

  13. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: Mailerdeamon 05.04.21 - 17:06

    Antischwurbler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Querdenken" ist eine seit mindestens 2013 unter diesem Namen aktive, von
    > Rechtsextremen und Verschwörungsideologen gesteuerte Umsturzbewegung, die
    > Krisen als Chance zur Machtergreifung begreift und die dazu versucht,
    > möglichst viele Enttäuschte, Gutgläubige und Naive hinter sich zu scharen.
    > 2015 mit Migrationsthemen, 2020/21 mit Corona.

    >
    > Siehe "Querdenken Kongresse" und deren damalige Teilnehmer, unter anderem
    > Eva Herman, Heiko Schrang, Peter Fitzek und die beiden Spendenverwalter von
    > Michael Ballweg, siehe auch "Querdenken TV" und damalige Interviews u.A.
    > mit Helmut Roewer, die bereits Umsturzphantasien diskutierten.


    Ui, ein Verschwörungstheoretiker :)

  14. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: Antischwurbler 08.04.21 - 00:07

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann werden aber auch die "Mitdenker" von den "Nichtdenkern" zu den
    > "Querdenkern" gezählt und das spaltet einerseits und andererseits gibt das
    > den "rechten" auftrieb.
    >
    > Mit eurer deutschen Scheiße will nicht unbedingt jeder was zu tun haben,
    > den meisten geht es darum dass die Maßnahmen absurd sind.
    >
    > Eine nächtliche Ausgangssperre - gut dann übernachtet der Besuch auch noch
    > zuhause. Was da draußen mit der Polizei passiert ist lediglich nur noch
    > eine große abzocke und völlig am Sinn vorbei. Wer mit Corona leichtfertig
    > umgeht, dem wird kein Gesetz oder Maßnahme helfen. Wer auf einer Demo
    > Maulfrei spazieren geht - das Thema erledigt sich dann in spätestens 4
    > Wochen, wenn mehr und mehr erkranken und dann langsam ein Umdenken erfolgt,
    > von denen die überleben. Suizid ist in Deutschland soweit nicht verboten -
    > also soll es bitte auch die Politik lassen und umso mehr den rest
    > schützen.
    >
    > Wer sich schützen muss oder will - da sollte die Politik weitere Hilfe
    > bieten wie man das macht oder Möglichkeiten auch vor dem Arbeitgeber
    > einräumen - um eben davon abzuweichen, dass Corona zu einer Migranten- und
    > Armenkrankheit abgestempelt wird, denn ohhh die Migranten sind schuld - ja
    > klar, weil die Migranten zumeist Billigjobs und kein Homeoffice haben. Wer
    > Leichtsinnig ist, soll das Evolutions-Lotto spielen, wer nicht soll den
    > Schutz erhalten, aber nicht diese Spaltung die es derzeit gibt. Eine FFP2
    > schützt doch, unabhängig ob der andere eine Maske trägt oder nicht!?

    "deutschen Scheiße", "Nichtdenker", blabla... alles klar xD Nein, niemand zählt tatsächliche Maßnahmenkritiker, die sachlich und fundiert argumentieren, zu den selbsternannten "Querdenkern". Wer immer noch nicht erkennt, wer hier spaltet und vor allem wieso, dem ist nicht mehr zu helfen. Und nein, eine FFP2 schützt nicht 100%ig und ist daher auch kein Grund, dann sich 10-15% der Bevölkerung über sämtliche Maßnahmen, Regeln und Gesetze hinwegsetzen dürfen.

  15. Re: "Querdenken" - eine im Zuge der Coronakrise gegründete Protestbewegung? Mitnichten!

    Autor: Antischwurbler 08.04.21 - 00:08

    Mailerdeamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Antischwurbler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Querdenken" ist eine seit mindestens 2013 unter diesem Namen aktive,
    > von
    > > Rechtsextremen und Verschwörungsideologen gesteuerte Umsturzbewegung,
    > die
    > > Krisen als Chance zur Machtergreifung begreift und die dazu versucht,
    > > möglichst viele Enttäuschte, Gutgläubige und Naive hinter sich zu
    > scharen.
    > > 2015 mit Migrationsthemen, 2020/21 mit Corona.
    >
    > >
    > > Siehe "Querdenken Kongresse" und deren damalige Teilnehmer, unter
    > anderem
    > > Eva Herman, Heiko Schrang, Peter Fitzek und die beiden Spendenverwalter
    > von
    > > Michael Ballweg, siehe auch "Querdenken TV" und damalige Interviews u.A.
    > > mit Helmut Roewer, die bereits Umsturzphantasien diskutierten.
    >
    > Ui, ein Verschwörungstheoretiker :)

    Nein ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  3. Produktmanager (m/w/d) FIT-Connect
    Föderale IT-Kooperation (FITKO), Frankfurt am Main
  4. Entwickler Embedded Software (m/w/d) für Medizingeräte
    LRE Medical GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€
  2. 499,99€
  3. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel


    Powervision Powerray im Test: Diese Drohne geht unter
    Powervision Powerray im Test
    Diese Drohne geht unter

    Ein ferngesteuertes U-Boot mit 4K-Kamera ist nicht mit einem Quadcopter vergleichbar, wie wir in unserem Test festgestellt haben.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Spanien Polizei beschlagnahmt Drogen-Drohne mit 150 kg Zuladung
    2. Luftfahrt Der Hamburger Hafen wird zum Reallabor für Drohnen
    3. LTE Parrot Anafi Ai ist eine Drohne mit Open-Source-App

    Neue Webcams im Test: Dell und Elgato wollen Razer ablösen
    Neue Webcams im Test
    Dell und Elgato wollen Razer ablösen

    Viele Leute suchen nach guten Webcams. Die Dell Ultrasharp Webcam und die Elgato Facecam sollen helfen. Sie müssen sich aber gegen Razer behaupten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Powerconf C300 und S500 Anker stellt Webcam und Lautsprecher fürs Homeoffice vor
    2. Webcam als Auge "Eyecam kann sehen, blinzeln, sich umschauen und beobachten"
    3. Kamera-Kits Webcam-Zubehör für Canon-DSLRs und Systemkameras