1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WDR-Frequenz: Bundesnetzagentur…

Sicher ein Piratensender?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicher ein Piratensender?

    Autor: M.P. 02.04.21 - 18:26

    Gibt durchaus Bluetooth -> UKW Transmitter für die Auto-Zigarettenanzünderbuchse, die es mit den erlaubten 50 Nanowatt Sendeleistung nicht ganz so genau nehmen - da kann es schon mal bei einem Überholmanöver in das Nachbarfahrzeug einstrahlen ...

    https://de.wikipedia.org/wiki/FM-Transmitter

  2. Re: Sicher ein Piratensender?

    Autor: adlerweb__ 02.04.21 - 18:37

    Haben damit auch keine Zulassung. Am Ende haftet in jedem Fall erst mal der Betreiber der Anlage.

  3. Re: Sicher ein Piratensender?

    Autor: M.P. 02.04.21 - 18:51

    Ich habe so ein Ding auch für das Auto, direkt bei Amazon bezogen. Ich werde sicherlich die Sendeleistung nicht ausmessen lassen...
    Höre aber mit dem Ding aber auch keine Querdenker-Reden, Telefonieren und ggfs. zwischedurch mal ein wenig Musik, wenn das Radioprogramm zu gruselig ist ;-)

    Falls ich Ärger kriegen sollte, weil ich darauf vertraut habe, dass Amazon nur legales Zeug verkauft, würde ich Geldforderungen an Amazon durchreichen ....

  4. Re: Sicher ein Piratensender?

    Autor: smonkey 02.04.21 - 19:06

    Der Gedanke kam mir auch gleich. Als es früher noch kein Bluetooth und USB in Autos gab waren die Dinger weit verbreitet. Womöglich hat die Dame gerade einen Querdenker überholt oder umgekehrt, der sich gerade den neusten Mist reingedröhnt hat.

  5. Re: Sicher ein Piratensender?

    Autor: notnagel 02.04.21 - 19:56

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe so ein Ding auch für das Auto, direkt bei Amazon bezogen. Ich
    > werde sicherlich die Sendeleistung nicht ausmessen lassen...
    > Höre aber mit dem Ding aber auch keine Querdenker-Reden, Telefonieren und
    > ggfs. zwischedurch mal ein wenig Musik, wenn das Radioprogramm zu gruselig
    > ist ;-)
    >
    > Falls ich Ärger kriegen sollte, weil ich darauf vertraut habe, dass Amazon
    > nur legales Zeug verkauft, würde ich Geldforderungen an Amazon durchreichen
    > ....

    Dass du es nicht einsetzen darfst heisst ja nicht, dass der Verkauf selbst illegal ist.
    Wenn du ein nicht straßenzugelassenes Gerät (wie zB ein Roller mit Motor) auf der Straße
    nutzt, ist ja auch nicht der Verkäufer schuld. Falls dir der Vergleich zu weit weg ist:
    als Kind hatte ich auch schon Walkie-Talkies, mit denen man mit etwas
    suchen bei der Frequenz der FW war. Verkauft werden durften die Dinger aber auch.

  6. Re: Sicher ein Piratensender?

    Autor: fishy 02.04.21 - 23:42

    Ich denke, da wird jemand einfach einen Raspberry als Sender benutzen. Das klemmst du kurz im Auto an den Strom, sendest automatisch kurz deinen Mist und klemmst den wieder ab.

    Problem sind dabei nur die Oberwellen, die du gleich mit produzierst. Ich hatte das einmal "getestet" und hatte nur mit dem Raspberry fast 2 km Reichweite. (Ja, ich habe einen Bandpassfilter dazwischen geklemmt und habe (illegalerweise vermutlich mit zu viel Leistung) im PMR446 gefunkt.

  7. Re: Sicher ein Piratensender?

    Autor: Renegade3349 03.04.21 - 17:12

    notnagel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass du es nicht einsetzen darfst heisst ja nicht, dass der Verkauf selbst
    > illegal ist.
    Wobei ein Gerät was mit zu viel Sendeleistung auf Radiofrequenzen so nicht verkauft werden darf. Zumindest bin ich mir relativ sicher, dass es nicht komerziell als fertiges Produkt verkauft werden darf. Vielleicht als Bauteil.
    Und wenn das aus China importiert wurde, aber über Amazon gekauft ist fraglich, wer der Importeur ist. Habe bei Amazon auch schon Waren direkt aus China bekommen, je nachdem bin ich dann auf einmal der Importeur und haftbar...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  3. Bundeskartellamt, Bonn
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 23,99€, Star Wars: Squadrons für 18,99€, Star Wars...
  2. 17,49€
  3. 64,99€ (Release: 7. Mai)
  4. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme