1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Webentwicklung: Hertz verklagt…

Solche Klagen passieren leider viel zu selten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solche Klagen passieren leider viel zu selten

    Autor: derdiedas 25.04.19 - 13:11

    Denn oft haben die internen Verantwortlichen sich dann für Ihre Entscheidungen in der Vergangenheit zu rechtfertigen. Daher werden Probleme unter dem Tisch gekehrt. Dabei laufen 70%+ der Projekte nicht sauber durch.

    Vor allem die Dienstleister der großen IT Systemhäuser bauen überdurchschnittlich oft Mist. Am Anfang des Projektes in der Pre-Sales Phase spricht man mit den Leuten die meist wirklich Kompetent sind.

    Aber in der selben Femtosekunde wo der Vertrag unterzeichnet wurde sind die weg und man hat es in der Regel mit jungen vollkommen unerfahrenen Menschen zu tun. Wer viel Glück hat bekommt noch einen alten "Haudegen" der kurz vor der Rente noch einen "Krötenjob" schlucken muss weil er nichts besseres finden konnte der das Projekt in richtige Bahnen leitet. Wer aber Pech hat wird mit Schnöseln abgespeist die für jede Codezeile erst einmal im Internet nachschauen müssen.

    Und wenn dann eine komplexere Funktion doch mal relativ schnell unfallfrei läuft, ist man sehr gut beraten diesen Code im Internet zu suchen - in 80%+ der Fälle ist es aus OS Projekten unter GNU Lizenz geklauter Code.

    Das Problem ist nicht neu, und die Diskrepanz von dem was der Kunde will, was dem Kunden versprochen wird, wie es umgesetzt wird, was es Kosten soll und was der Kunde bereit ist zu Zahlen wurde schon in unendlich vielen lustigen Bildern beschrieben.

    https://i.pinimg.com/originals/15/a6/63/15a66362005a967fc6cff87ff96f5a62.gif

    Das wäre alles besser, wenn Kunden das bezahlen würden was es wirklich kosten muss, und Firmen das abrechnen würden was sie wirklich geliefert haben. Firmen glauben den Dienstleistern die vollkommen unrealistischen Projektpreise die sie in der Ausschreibung anbieten, und die Dienstleister nutzen jede kleinste Anpassung des Projektes um die Preise dramatisch nach oben zu schrauben.

    Am Ende steht der Kunde abgezockt mit einem Haufen Müll da, hat viel Kohle ausgegeben. Und die internen Projektverantwortlichen loben das alles als die beste Lösung seit geschnitten Brot, da auch sie keine Lust haben sich zu rechtfertigen.

    Daher sollte man immer jedes größere IT Projekt (Wie beim Hausbau auch) von jemand begleiten der flapps ausgedrückt die "Bauaufsicht" macht und der nur dem Vorstand der Firma berichtet. Und der halt erkennt wo gepfuscht wird, aber auch wo Erwartungen korrigiert werden müssen.

    Gruß DDD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. AKDB, München, Regensburg, Villingen-Schwenningen
  3. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  4. ITEOS, Karlsruhe, Reutlingen, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. (-70%) 2,99€
  3. (-67%) 19,99€
  4. (-71%) 5,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

  1. Musikindustrie in Deutschland: Mehr Umsatz dank Audiostreaming
    Musikindustrie in Deutschland
    Mehr Umsatz dank Audiostreaming

    Der Umsatz der Musikindustrie in Deutschland hat wieder zugelegt. Dafür ist vor allem ein Zuwachs im Bereich Musikstreaming verantwortlich. In den Jahren zuvor verzeichnete die Branche Umsatzeinbußen.

  2. Elektromobilität: Neue Elektroauto-Prämie irritiert Handel und Käufer
    Elektromobilität
    Neue Elektroauto-Prämie irritiert Handel und Käufer

    Von wegen Klarheit: NRW stoppt sein eigenes Förderprogramm, einige Hersteller stocken den Umweltbonus für Elektroautos weiter auf. Und was heißt eigentlich "rückwirkend"?

  3. Kabinenroller: Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
    Kabinenroller
    Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant

    Das Schweizer Unternehmen Micro zeigt auf dem Genfer Automobilsalon die zweite Generation seines elektrischen Kabinenrollers Microlino und den dreirädrigen E-Motorroller Microletta.


  1. 10:00

  2. 09:15

  3. 08:57

  4. 08:41

  5. 08:28

  6. 07:52

  7. 07:34

  8. 18:47