Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Webentwicklung: Hertz verklagt…

Warum lässt man auch Accenture die Website bauen??? Der Fehler liegt da klar bei Hertz... ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum lässt man auch Accenture die Website bauen??? Der Fehler liegt da klar bei Hertz... ;-)

    Autor: berritorre 24.04.19 - 14:59

    Also bitte, wenn ich eine Website brauche, lasse ich einen spezialisten für Websites ran und nicht einen "IT-Dienstleister" der alle verspricht. Sorry, aber wenn man die falschen Leute beauftragt, ...

  2. Re: Warum lässt man auch Accenture die Website bauen??? Der Fehler liegt da klar bei Hertz... ;-)

    Autor: sodom1234 24.04.19 - 16:06

    vermutlich hatte Accenture die bunteste Powerpoint Präsentation bei der Ausschreibung vorzeigen können oder der Bruder des Schwager des Onkels des Chefs meinte die wären supi tolle und können alles.

  3. Re: Warum lässt man auch Accenture die Website bauen??? Der Fehler liegt da klar bei Hertz... ;-)

    Autor: User_x 24.04.19 - 18:29

    Weil bekannt wie Hund muss ja auch alles können und abdecken.

  4. Re: Warum lässt man auch Accenture die Website bauen??? Der Fehler liegt da klar bei Hertz... ;-)

    Autor: unbuntu 24.04.19 - 18:54

    Der Onkel des Chefs hätte eher den 14-jährigen Kevin vom Ernst empfohlen, der kann schließlich HTML programmieren!

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  5. Re: Warum lässt man auch Accenture die Website bauen??? Der Fehler liegt da klar bei Hertz... ;-)

    Autor: berritorre 24.04.19 - 19:42

    Ja, ist sowieso klar. Die versprechen natürlich alles. Ist ja bei T-Systems und wie sie alle heissen auch nicht anders. Klar, so eine Website kann man nicht den zitierten "14-jährigen Kevin vom Ernst" machen lassen, aber diese IT-Firmen wie Accenture und T-Systems sind bestimmt nicht die richtigen.

    Einzig und alleine die Anbindung an andere IT-Tools (ERP, CRM, etc.), da haben sie vermutlich den echten Web-Klitschen was voraus. Aber mit einer stabilen API sollte das doch alles machbar sein, oder? Bin ja kein Profi in dem Bereich, aber Accenture hätte ich vermutlich nicht rangelassen.

  6. Re: Warum lässt man auch Accenture die Website bauen??? Der Fehler liegt da klar bei Hertz... ;-)

    Autor: .02 Cents 25.04.19 - 08:27

    Die eigentliche Web GUI ist vermutlich weniger als 10% von dem Projekt.

    Du kannst davon ausgehen, das es bei Firmen wie Hertz in Nordamerika ganz andere produktive Systeme für die Verwaltung von Inventar, Buchungen, Zahlungen etc. gibt, als in Europa. Mit ein wenig Glück sind schon Länder USA so regional organisiert, das es pro Vertriebsregion eigene Systeme gibt.

    Daneben bieten diese Firmen neben dem Mietwagen für die Urlaubsreise ja auch noch ganz andere Dienstleistungen - von LKW, vielleicht mit Umzugs- und ähnlichen Speditions-ähnlichen Dienstleistungen über (PKW) Flottenmanagement, Leasing. Vermutlich gehören auch Schnittstellen zum PKW Hersteller (Einkauf) bis hin zur Verwertung dazu. All diese Prozesse werden sicher auch nicht weltweit einheitlich geregelt sein (von der zugrundeliegenden IT mal abgesehen), denn schon die rechtlichen Rahmenbedingungen dürften sich von Land zu Land unterscheiden.

    Der Scope des Projektes ist nicht im Artikel beschrieben, aber wenn zum Beispiel eine re-organisation dieser Prozesse Teil des Projektes ist, weil der Vorstand gerne mehr Standardisierung hätte, dann ist auch der Kampf gegen die Windmühlen Teil des Projektes. Dann darf man nämlich jede Menge Regional- und Lokal- Fürsten abklappern, die alle Angst haben, ihre Macht / Job zu verlieren, und die alle hundert Gründe haben, warum in ihrem Reich die Global standardisierte Lösung nicht funktionieren kann.

    Mir würde es schwer fallen zu glauben, dass irgendein auf Web GUI Umsetzung spezialisierter Laden wirklich per se qualifizierter wäre, als ein Konzern wie Accenture. Es kommt dazu, dass für ein Projekt in dieser Grössenordnung erhebliche "Manpower" benötigt wird. Einer Firma mit 50 Mitarbeitern glaubt man nicht so ohne weiters, dass sie ein Projekt, für das man über Jahre vielleicht schon im Schnitt mehr als 50 Personen benötigt, stemmen können.

  7. Re: Warum lässt man auch Accenture die Website bauen??? Der Fehler liegt da klar bei Hertz... ;-)

    Autor: ulfilas 25.04.19 - 08:30

    das ist bestimmt so, geht aus dem Artikel aber leider so nicht hervor. Da ist halt eben "nur" um die Webentwicklung, die Accenture wahrscheinlich selbst auch nicht zu 100% InHouse macht.

  8. Re: Warum lässt man auch Accenture die Website bauen??? Der Fehler liegt da klar bei Hertz... ;-)

    Autor: hG0815 25.04.19 - 11:32

    Ich hätte es für ein Drittel der Kosten gemacht - in 1 Jahr, mit voller Testabdeckung und allem Schnickschnack den sie wollen^^

  9. Re: Warum lässt man auch Accenture die Website bauen??? Der Fehler liegt da klar bei Hertz... ;-)

    Autor: Potrimpo 25.04.19 - 12:42

    Ein Blick in die Klageschrift hilft weiter (das unterstützt Deine Ausführungen).

  10. Re: Warum lässt man auch Accenture die Website bauen??? Der Fehler liegt da klar bei Hertz... ;-)

    Autor: Lanski 26.04.19 - 11:25

    hG0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte es für ein Drittel der Kosten gemacht - in 1 Jahr, mit voller
    > Testabdeckung und allem Schnickschnack den sie wollen^^

    Ja frag doch mal nach ob das noch steht, weil offenbar sind die ja nicht fertig geworden.
    Vielleicht kanns du das ja vollenden. :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Vodafone GmbH, München
  3. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  4. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. 3,99€ statt 19,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17