Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wegen Handyaufladen: Arbeitgeber…

Der Dativ ist dem Genitiv sein tod

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Dativ ist dem Genitiv sein tod

    Autor: Widdl 09.08.09 - 15:18

    Eine füchterliche Überschrift ...

    Die ist so grammatikalisch falsch und verhunzt, das es nur noch weh tut.
    Sorry, aber der Artikel war nichts.

  2. Re: Der Dativ ist dem Genitiv sein tod

    Autor: Hans... 09.08.09 - 15:20

    Widdl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eine füchterliche Überschrift ...
    >
    > Die ist so grammatikalisch falsch und verhunzt,
    > das es nur noch weh tut.
    > Sorry, aber der Artikel war nichts.


    dass oder das?

  3. Re: Der Dativ ist dem Genitiv sein tod

    Autor: Widdl 09.08.09 - 15:23

    dass ;)

  4. Re: Der Dativ ist dem Genitiv sein tod

    Autor: Hans... 09.08.09 - 15:26

    Danke. Ansonsten liegst du richtig.
    Beruflich habe ich leider viel mit Deutschnieten zu tun und da ist es egal, ob es ein ehem. Hauptschüler mit Berufsabschluss ist oder ein Prof., Dipl.-Ing. oder ein Dr. - niemand scheint vor DEM "Dativbug" sicher zu sein.

  5. Na ja, Deutsch soll eine der ...

    Autor: surfenohneende 09.08.09 - 15:33

    Na ja, Deutsch soll eine der schwierigsten Sprachen der Welt sein (habe Ich gehört).

    Zitat: "Deutsche Sprach, schwere Sprach" XD

  6. Re: Na ja, Deutsch soll eine der ...

    Autor: Widdl 09.08.09 - 15:44

    Hab ich auch gehört. Das ist aber keine Entschuldigung.
    Entweder soll man es richtig machen (bzw. lernen), oder eben sein lassen, zumindest beruflich gesehen.
    Von Redakteuren ist doch wohl ein qualitativ höheres Niveau an Rechtschreibung und Grammatik zu erwarten, als vom "Normal-Schreiber", meiner Meinung nach.

  7. CORRECT..., aber besser recherchierte Artikel ...

    Autor: surfenohneende 09.08.09 - 15:56

    CORRECT..., aber besser recherchierte Artikel/Sendungen/Nachrichten
    in Zeitungen (besonders Bild, Spiegel, ...), TV/Radio (nicht nur
    die Privaten, auch die "Öffentlich Rechtlichen" bei Denen die
    "Schwarze Pest" mit im "Rundfunkrat" sitzt und neben Lobbyisten
    & großen Firmen die Strippen zieht -> Filter TV/Radio) und
    gewissen Internet-Zeitungen (incl. Bild und Spiegel) wären mir
    noch SEHR vieeeel lieber.
    Spätestens bei STASI 2.0- & Zensursula-Themen merkt man es deutlich.

  8. Re: Der Dativ ist dem Genitiv sein tod

    Autor: Fedelix 09.08.09 - 16:15

    Dass es "Wegen Handyaufladens" heißen müsste, sollte eigentlich jeder Redakteur wissen!

  9. Re: Der Dativ ist dem Genitiv sein tod

    Autor: ja, genau! 09.08.09 - 16:34

    "Steht nach wegen ein an sich stark flektierendes Substantiv im Singular ohne Artikel und ohne Attribut, dann wird im Allgemeinen die Genitivendung weggelassen: Wegen Karin sind wir zu Hause geblieben. Wegen Umbau (selten: wegen Umbaus) gesperrt. Sie mussten wegen Motorschaden (selten: wegen Motorschadens) aufgeben."

    Duden - Richtiges und gutes Deutsch, 6. Aufl. Mannheim 2007

  10. Re: Der Dativ ist dem Genitiv sein tod

    Autor: kruegerpur 09.08.09 - 16:39

    Wie kommt Ihr eigentlich auf die wahnwitzige Idee, daß die hier publizierte Nachrichten von einem journalistisch ausgebildeten Redakteur bearbeitet werden?

  11. Re: Der Dativ ist dem Genitiv sein tod

    Autor: irgendwersonst 09.08.09 - 16:50

    Deine Halbsätze sind auch nicht wirklich besser.
    Der Einsatz von "Sorry" in einem deutschen Satz ist sowieso Zeugnis von ganz "hervorragender" Sprachkenntnis.

  12. Re: CORRECT..., aber besser recherchierte Artikel ...

    Autor: sososoho 09.08.09 - 20:27

    Mir wären gut strukturierte Kommentare lieber. Das Komma ist ein schönes Satzzeichen. Der Punkt ist aber auch nicht zu verachten. Zudem sollten Klammern vorsichtig und mit bedacht eingestzt werden.

  13. Re: Der Dativ ist dem Genitiv sein tod

    Autor: sososoho 09.08.09 - 20:31

    Das problematische ist, dass der Duden nicht die deutsche Grammatik vorgibt. Er orientiert sich am allgemeinen Sprachgebrauch und an den eigentlichen Regeln. Wenn man stur die Regeln befolgen würde, wäre diese Überschrift sicherlich falsch.

  14. Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod

    Autor: Korintenkacker 09.08.09 - 20:49

    Man beachte, der Tod ist groß!!!

    Ob die drei Ausrufezeichen korrekt sind, stelle ich hier zur Diskussion.

    Weiterhin noch viel Freude beim Korinthenkacken.

    p.s.
    Andere verbessert man am besten fehlerfrei :)

  15. Re: Na ja, Deutsch soll eine der ...

    Autor: Uff 09.08.09 - 20:51

    Du bist ja einer, kannst es doch selbst nicht besser. Deine Art sind die schlimmsten.

  16. Re: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod

    Autor: CM 09.08.09 - 21:12

    "Andere verbessert man am besten fehlerfrei."

    Genau, Herr oder Frau "Korintenkacker" ;)

  17. Re: Der Dativ ist dem Genitiv sein tod

    Autor: :-) 09.08.09 - 21:50

    Wegen das Handyaufladen wurde dem Angestelltem gekündigt.

    ... ich find es herrlich :-)

  18. immer diese klugscheisser

    Autor: thä mÄn 09.08.09 - 21:53

    im richtigen Leben niks zu melden aber hier auf den putz hauen :lol:

  19. Re: immer diese klugscheißer

    Autor: Oskar_Y 09.08.09 - 22:04

    thä Haubtschühler
    ss = ß bei einem Diphthong, is doch nik sooo schwer zu behalten und anzuwenden wenn man was in die Öffentlichkeit streut.
    Zuhause auf deinem Spickzettel is das equal, im Web gelten aber die Rechtschreibregeln und IT-Fachmänner sollten doch über dem Hauptschulniveau sein.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Diphthong

  20. Re: Der Dativ ist dem Genitiv sein tod

    Autor: foo 09.08.09 - 23:37

    > Wie kommt Ihr eigentlich auf die wahnwitzige
    > Idee, daß die hier publizierte Nachrichten von
    > einem journalistisch ausgebildeten Redakteur
    > bearbeitet werden?

    1. Gar nicht. Das macht die Nachrichten allerdings auch nicht besser ...

    2. Ein journalistisch ausgebildeter Redakteur kann sowohl fachlich, als auch grammatikalisch/lexikalisch/orthographisch komplett inkompetent sein; auch hier bestätigt die mir gerade nicht vorliegende Ausnahme eher die Regel ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  3. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  4. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Y25f-10 144 Hz für 159€)
  2. (u. a. Anno 1800 - Sonderausgabe für 33€ und Fast & Furious 6 Steelbook für 4,99€)
  3. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  4. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21