Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wegen Wikileaks: US-Armee…

Unrealistisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unrealistisch

    Autor: d2 10.12.10 - 19:40

    Man kann es zwar alles verbieten, aber nicht kontrollieren.

    Dann werden halt Dokumente mit dem Handy fotografiert, was will man nun machen, Mobilgeräte verbieten? Die Dinger werden immer kleiner und Leistungsstärker.

    Einzige Möglichkeit (was wahrscheinlich auch passiert) die USA streuen massenhaft Fehlinformationen, damit wird nicht mehr klar was richtig und was falsch ist.

  2. Re: Unrealistisch

    Autor: Dany In Vitro 10.12.10 - 23:34

    d2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann es zwar alles verbieten, aber nicht kontrollieren.

    Stimmt, macht aber nichts, denn ich muss nicht jedem verraten was ich wann und wo kontrolliere und schon hält sich die Mehrheit an die Spielregeln.

    > Dann werden halt Dokumente mit dem Handy fotografiert, was will man nun
    > machen, Mobilgeräte verbieten?

    Viel Spass bei 100 Seiten und es fällt ja wirklich nicht auf 8-}

    > Einzige Möglichkeit (was wahrscheinlich auch passiert) die USA streuen
    > massenhaft Fehlinformationen, damit wird nicht mehr klar was richtig und
    > was falsch ist.

    Uralte Idee. Vor dem D-Day haben die Engländer einen komplett mit Papieren und allem drum und dran ersoffenen "Geheimnisträger" ins Meer geworfen und gehofft (hat auch funktioniert) das ein Deutsches U-Boot die Leiche finden (hat auch funktioniert) und auf den Trick reinfallen würden (hat auch funktioniert). Alles als andere als trivial (Verwesungszustand musste passen, Papiere durften natürlich nicht neu aussehen und die passende Leiche musste sowieso erst aufgetrieben werden). (*)

    Kurz Falschinformationen zu lanzieren ist etwas was man wohl auch vor 1000 Jahren schon gemacht hat (und was WikiLeaks so veröffentlicht ist sicher auch nicht 100% koscher).

    Am Ende geht es aber um *Schadensbegrenzung*, denn wirklich und absolut sicher wäre nur ein Dokument das keiner kennt, auf das keiner Zugriff hat und das es, sozusagen, eigentlich einfach nicht gibt.

    Von daher doch, durchaus realistisch, allerdings eine Holzhammermethode. Auf Dauer werden sie sich wohl was besseres einfallen lassen (müssen), aber wenn es brennt und ich kein Wasser habe pinkel ich halt drauf und mache mir keine Gedanken darüber ob das dann streng riecht.

    (*) Ist eine kuriose Geschichte IMHO und sowas merkt man sich, im Gegensatz zu den wirklich wichtigen Dingen, halt dann auch.

  3. Re: Unrealistisch

    Autor: firool 10.12.10 - 23:55

    d2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann es zwar alles verbieten, aber nicht kontrollieren.
    >
    > Dann werden halt Dokumente mit dem Handy fotografiert, was will man nun
    > machen, Mobilgeräte verbieten? Die Dinger werden immer kleiner und
    > Leistungsstärker.
    >
    > Einzige Möglichkeit (was wahrscheinlich auch passiert) die USA streuen
    > massenhaft Fehlinformationen, damit wird nicht mehr klar was richtig und
    > was falsch ist.

    Also abfotografieren wirst du diese Menge an Dokumenten ((Bildschirm)Seiten ist ja noch mal ein anderes Thema) bestimmt nicht. Speziell aus dem Grund, dass die sich die Bilder dann nicht indizieren lassen.

    Aber was spricht dagegen jedem! Nutzer einen individuellen Account zu geben und bei jedem Aufruf dem Dokument ein Wasserzeichen des Users zu verpassen (optisch sowie digital)?
    Dann gelangt auch nur noch eine Seite an die Öffentlichkeit und sofort ist der Schuldige ermittelt -> das versucht kein anderer mehr...

    Oder übersehe ich was?

    Gruß
    firool

  4. Re: Unrealistisch

    Autor: No Patents 11.12.10 - 10:55

    firool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was spricht dagegen jedem! Nutzer einen individuellen Account zu geben
    > und bei jedem Aufruf dem Dokument ein Wasserzeichen des Users zu verpassen
    > (optisch sowie digital)?
    > Dann gelangt auch nur noch eine Seite an die Öffentlichkeit und sofort ist
    > der Schuldige ermittelt -> das versucht kein anderer mehr...
    >
    > Oder übersehe ich was?

    Tust Du! Quis custodiet ipsos custodes?

    Irgend jemand muss die Systeme pflegen. Irgend jemand hat in real verwendbaren Systemen die Möglichkeit, die Daten zu kopieren, ohne Spuren zu hinterlassen.

  5. Re: Unrealistisch

    Autor: Achillesferse 12.12.10 - 18:49

    Das Militär hat ein eigenes Fernmeldewesen und damit auch eine eigene Zentrale mit Fernmelderechnern.

    An solchen Geräten arbeiten Offiziere, die selbstverständlich Archivkopien herstellen, Festplatten austauschen usw.

    Zentralen sind eine "Achillesferse". An offenen Terminals oder Leitungen sind nur begrenzte Aktionen möglich, in einer Zentrale geht alles.

    (Die Telekom hatte auch mal, aus Kostengründen, externen Firmen den uneingeschränkten Zugriff zu ihren Rechnern erlaubt, was dann eine Menge Ärger verursacht hatte. Stichwort Datenklau).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Veridos GmbH, München
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  4. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  2. (heute u. a. PlayStation Plus 12 Monate Download Code für 44,99€, FIFA 19 Ultimate Team Points...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

  1. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.

  2. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.


  1. 13:42

  2. 15:00

  3. 14:30

  4. 14:00

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:00