1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weibo: Chinesen dürfen nur noch…

Auch bei Google ist eine Handynummer erforderlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch bei Google ist eine Handynummer erforderlich...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.03.12 - 18:02

    ...zur Registrierung.

    Und manchmal wäre Klarnamenzwang im Netz international wünschenswert :|

  2. Re: Auch bei Google ist eine Handynummer erforderlich...

    Autor: redbullface 16.03.12 - 18:52

    Ich bin froh, das Klarnamen kein Standard sind. Manchmal wünschenswert wäre es nur, wenn die "Idioten" Mist angestellt haben. Aber nur dann und nicht für mich.

    Das mit den Handynummern scheint eine kleine Mode zu sein. Habe mich sogar in einem Chat (welches ich einigermaßen schätze) mit einer alten Nummer, die ich nicht nutze, registriert. Auch bei Google glaube ich. Aber bei Google ist es doch kein Zwang, soweit ich mich erinnern kann.

    Sowas würde ich sowieso nicht mit richtiger Nummer machen. Klarnamen kommen sowieso nicht in Frage, auch nicht in Facebook.

  3. Re: Auch bei Google ist eine Handynummer erforderlich...

    Autor: Sander Cohen 17.03.12 - 07:28

    Bei Google ist es definitiv kein Zwang! Es ist eine Rückversicherung um an sein Benutzerkonto zu kommen, falls man das Kennwort vergessen hat & keinen Zugriff mehr auf seine E-Mail-Adresse hat.

  4. Re: Auch bei Google ist eine Handynummer erforderlich...

    Autor: EqPO 17.03.12 - 08:24

    Blödsinn. Du kannst deine Mobilfunknummer angeben, mußt es aber nicht. Ich habe das bis heute nicht getan.

  5. Re: Auch bei Google ist eine Handynummer erforderlich...

    Autor: nille02 17.03.12 - 15:48

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Google ist es definitiv kein Zwang! Es ist eine Rückversicherung um an
    > sein Benutzerkonto zu kommen, falls man das Kennwort vergessen hat & keinen
    > Zugriff mehr auf seine E-Mail-Adresse hat.

    Wobei sie verdammt penetrant immer nach meiner Handy Nummer Fragen. Für den Fall das ich das PW vergesse habe ich extra eine alternative E-mail angegeben dennoch das generve.

  6. Re: Auch bei Google ist eine Handynummer erforderlich...

    Autor: IceCrusher 17.03.12 - 21:00

    Wenn man unbedingt anonym bleiben will holt man sich halt beim aldi um die ecke für 10¤ ne neue sim registriert die nummer bei google und benutzt wieder seine alte sim
    --> Problem gelöst & Anonymität gewahrt!

  7. Re: Auch bei Google ist eine Handynummer erforderlich...

    Autor: redbullface 17.03.12 - 21:04

    Das Problem ist, das man sich strafbar macht. Um die Sim Karte zu nutzen, muss diese unter realen Namen und Adresse registriert und freigeschaltet werden. Wer anonym bleiben möchte, gibt falsche Daten ein.

  8. Re: Auch bei Google ist eine Handynummer erforderlich...

    Autor: Threat-Anzeiger 17.03.12 - 23:35

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, das man sich strafbar macht. Um die Sim Karte zu nutzen,
    > muss diese unter realen Namen und Adresse registriert und freigeschaltet
    > werden. Wer anonym bleiben möchte, gibt falsche Daten ein.


    so what. dass es strafbar ist, mag ja sein, dass das gesetz das mich zwingt mich mit realen daten für einen mobilfunkanschluss zu registrieren verfassungswidrig ist, ist aber genauso fakt. In demokratischen Ländern kann man wegen sowas mit der meinungsfreiheit argumentieren, in deutschland eben nicht. Nur weil etwas gesetz ist, macht es das nicht richtiger. Und wenn es morgen ein gesetz gäbe, das jeden bürger verpflichtet seinen nachbarn umzubringen gäbe es hier immernoch leute, die blind auf das gesetz zeigen würden mit der argumentation "wenn mans nicht macht macht man sich ja strafbar". Was den Deutschen fehlt ist die entschliessung und der mut, sich in einem Selbstverteidigungsakt gegen ihre regierung die hände schmutzig zu machen.

  9. Re: Auch bei Google ist eine Handynummer erforderlich...

    Autor: redbullface 18.03.12 - 09:18

    Ich finde es genauso wenig schön und gebe keine realen Daten an. Schon gar nicht Klarnamen (Nachname) und Telefonnummer und Adresse.

    Threat-Anzeiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so what. dass es strafbar ist, mag ja sein, dass das gesetz das mich zwingt
    > mich mit realen daten für einen mobilfunkanschluss zu registrieren
    > verfassungswidrig ist, ist aber genauso fakt.

    Verfassungswidrig? Ein Mobilfunkanschluss muss ja nicht genutzt werden. Ich denke nicht, das man das auf alles was man anonym nutzen möchte darauf schieben kann.

    > In demokratischen Ländern
    > kann man wegen sowas mit der meinungsfreiheit argumentieren, in deutschland
    > eben nicht. Nur weil etwas gesetz ist, macht es das nicht richtiger.

    Man hat in Deutschland das Recht auf Meinungsfreiheit, das stimmt. (Manche denken "Beleidigungen" würden auch Meinungsfreiheit darstellen... das mal so am Rande.) Das ist aber weit hergeholt. Die Meinungsfreiheit hat ja nichts mit anonymer Registrierung von Mobilfunknummern zu tun, oder übersehe ich etwas?

    Versteh mich jetzt nicht falsch, ich wäre auch für ein anonymes registrieren von Mobilfunkanschlüssen. Ich halte es aber für unwahrscheinlich das sich das durchsetzen würde. Zumal man auch falsche Daten eingeben kann. ;-)

  10. Verwechselst du mit Fratzenbuch?

    Autor: Analysator 18.03.12 - 13:39

    Die wollten letztens eine Nummer haben, sonst ging der Anmeldeprozess nicht weiter (oder ich war zu dicht, den "Skip"-Knopf zu finden)?

  11. Re: Verwechselst du mit Fratzenbuch?

    Autor: redbullface 18.03.12 - 13:55

    Ich habe gerade testweise ein Fake Account bei Google registriert. Da habe ich erst die Nummer ausgelassen und bei der Registrierung stand da:

    > Sie haben es fast geschafft! Ihr Konto muss nur noch bestätigt werden, bevor Sie es verwenden können.

    Das kann ich per SMS oder per Anruf machen. Auf den Link angeklickt steht das als Erklärung:

    > Warum Google nach Ihrer Telefonnummer fragt
    > Im Rahmen unserer Bemühungen, unsere Nutzer vor Missbrauch zu schützen, bitten
    > wir Nutzer gelegentlich, ihre Identität zu bestätigen, bevor sie Konten erstellen oder
    > sich anmelden können. Ein Identitätsnachweis per Telefon ist eine effektive
    > Möglichkeit, um den Missbrauch unserer Systeme durch Spammer zu verhindern.

    Das habe ich einfach mal ignoriert und versucht mich anzumelden. Antwort:

    > Der eingegebene Nutzername oder das Passwort ist falsch.

    Früher war es definitiv kein Zwang. Hat sich wohl mitlerweile geändert. *augenhochzieheffekt*

  12. Re: Auch bei Google ist eine Handynummer erforderlich...

    Autor: ursfoum14 19.03.12 - 06:24

    Fizze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...zur Registrierung.
    >
    > Und manchmal wäre Klarnamenzwang im Netz international wünschenswert :|


    Ich hab noch nie meine Handynummer für mail und co. noch nie angeben müssen. Es wird mir angeboten aber ich will nicht ;-)

    Und ich habe keine Angst, mein Passwort ist im Firefox mit inaktiv Sync an zwei Standorten und auf meinen Laptop sicher gespeichert. Natürlich haben diese System einen weiteren Passwortschutz. Gerade beim Mitnehm-Laptop ist das sehr wichtig.


    Bei Google wird nur bei einem Service wirklich eine SMS-Nummer verlangt: Undzwar sobald man Web-Inhalte über die Google-Cloud produzieren will.

  13. Re: Auch bei Google ist eine Handynummer erforderlich...

    Autor: Bouncy 19.03.12 - 08:31

    Threat-Anzeiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so what. dass es strafbar ist, mag ja sein, dass das gesetz das mich zwingt
    > mich mit realen daten für einen mobilfunkanschluss zu registrieren
    > verfassungswidrig ist, ist aber genauso fakt.
    Dann zitier man diese Entscheidung des Verfassungsgerichts, da bin ich mal gespannt. Das oder du lügst...
    > In demokratischen Ländern
    > kann man wegen sowas mit der meinungsfreiheit argumentieren, in deutschland
    > eben nicht.
    Jaja, Deutschland ist ein sooo schlechtes Land, nichtmal mehr Meinungsfreiheit haben wir. Und trotzdem belästigst du uns mit deiner Meinung...
    > Nur weil etwas gesetz ist, macht es das nicht richtiger.
    Solange du nicht die Judikative bist hast DU darüber nicht zu entscheiden welches Gesetz "richtig" ist!
    Übrigens gibt es keine Steigerung von "richtig"!
    > Was den Deutschen fehlt ist die entschliessung und der mut,
    > sich in einem Selbstverteidigungsakt gegen ihre regierung die hände
    > schmutzig zu machen.
    Wir sind keine Franzosen, und das ist gut so! Wir sind zivilisiert und verhalten uns nicht wie ein Rudel Tiere, das pure Gewalt rausläßt, sobald etwas nicht in deren Kram paßt. Außerdem lieben wir Autos und zünden sie nicht an...!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald
  2. Web Service Kaupa - HomepageWartung24, Remscheid
  3. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  4. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler