1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Werbeversprechen: Grüne fordern…

Dann werden die Bussgelder auf die Kunden umverlegt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dann werden die Bussgelder auf die Kunden umverlegt

    Autor: mrgenie 29.05.16 - 07:00

    Jeder weiss, in der Privatwirtschaft wird alles den Kunden weitergereicht.

    Ein Kunde bucht also 100Mbps, wie beim Vectoring was wir bald alle haben ueblig nach 100 Meter schon sinkt die Bandbreite d.h. eine absolute Mehrheit hat nicht die volle Bandbreite, mehr als die Haelfte bekommt am Ende nicht mehr raus als reiner ADSL. Und weil die Telekom das ganze Land anluegt, muss die Telekom 0 EUR zahlen, sondern die Kunden duerfen die Bussgelder bezahlen.

    Das ist eine tolle Massnahme!

  2. Re: Dann werden die Bussgelder auf die Kunden umverlegt

    Autor: Noro_Eisenheim 29.05.16 - 13:59

    Mimimi. Immer diess abstrusen Vermutungen, hauptsache heute mal wieder gemotzt.

    Wie schaut den dein Vorschlag aus?

  3. Re: Dann werden die Bussgelder auf die Kunden umverlegt

    Autor: Ovaron 29.05.16 - 22:06

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Kunde bucht also 100Mbps, wie beim Vectoring was wir bald alle haben
    > ueblig nach 100 Meter schon sinkt die Bandbreite

    Die maximal mögliche Bandbreite sinkt beständig, die 100/40 Mbit sind aber bis ungefähr 500 Meter drin. Und das ist ganz ordentlich wenn man vorher die Länge des Hauptkabels durch den Austausch mit Glasfaser eliminiert hat und nur noch Durchschnittlich 350 Meter vom DSLAM zum Haus übrig bleiben.

    ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.16 22:44 durch gs (Golem.de).

  4. Re: Dann werden die Bussgelder auf die Kunden umverlegt

    Autor: DrWatson 29.05.16 - 22:56

    Noro_Eisenheim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mimimi. Immer diess abstrusen Vermutungen, hauptsache heute mal wieder
    > gemotzt.
    >
    > Wie schaut den dein Vorschlag aus?

    Nicht herumpfuschen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  3. AKKA, München, Ingolstadt
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 47,51€ im Vergleich
  2. (aktuell u. a. Seagate Firecuda Hybrid 2TB für 74,90€, Transcend 220S 512GB PCIe-SSD für 87...
  3. 11,98€ (Blu-ray) statt 19,99€ im Vergleich
  4. (u. a. Call of Duty: Black Ops 3 für 14,29€, PSN Card 20 Euro Guthaben für 18,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
    Bodyhacking
    Prothese statt Drehregler

    Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
    Ein Interview von Tobias Költzsch


      Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
      Star Trek - Der Film
      Immer Ärger mit Roddenberry

      Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
      Von Peter Osteried

      1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
      2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
      3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner