1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Werbeversprechen: Grüne fordern…

unsinnig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unsinnig

    Autor: fyxfyx 27.05.16 - 15:04

    hier geht es nicht um eine fixe zahl, sondern um "bis zu".
    und das nicht um verbraucher zu ärgern, sondern aus technischen gründen.
    wer bei einer 50.000er leitung eine datei aus den usa mit nur 2mbit saugt, kann den provider nicht verantwortlich machen. das gilt ebenfalls für lahme oder überlastete server. hinzukommen eventuell veraltete kabel vor ort oder auch beeinflussungen durch andere anschlüsse.
    und zu guter letzt werden viele speedmessungen einfach falsch gemacht.
    wenn ich über wlan teste und der ap einfach mal zwei räume weiter steht kann ich nicht erwarten, dass die volle geschwindigkeit ankommt.
    ich kann nur sagen, wie es bei der telekom ist. wird zb. die 50.000 nicht voll erreicht wird man auf die nächst kleinere übertragung gesetzt. auch der stabilität zu liebe.
    an sich guter ansatz aber bei weitem noch nicht ausgereift.

  2. Re: unsinnig

    Autor: Anonymer Nutzer 27.05.16 - 16:53

    dass der Provider im Voraus nicht wissen kann, was beim Kunden technisch machbar ist und was nicht, dass ist durchaus nachvollziehbar.

    Was jedoch nicht nachvollziehbar ist, dass der Kunde immer die Arschkarte zieht, wenn technisch nur ein Bruchteil vom Maximum möglich ist. Warum muss in so einem Fall der Kunde trotzdem den vollen Preis zahlen?

    Ich finde das "bis zu" sollte sich nicht nur auf die Bandbreite beziehen sondern auch auch auf den Preis. Das wäre dem Kunden gegenüber fair.

  3. Re: unsinnig

    Autor: stevemitchell 27.05.16 - 17:28

    fyxfyx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hier geht es nicht um eine fixe zahl, sondern um "bis zu".
    > und das nicht um verbraucher zu ärgern, sondern aus technischen gründen.
    > wer bei einer 50.000er leitung eine datei aus den usa mit nur 2mbit saugt,
    > kann den provider nicht verantwortlich machen. das gilt ebenfalls für lahme
    > oder überlastete server.

    Das ist jetzt aber sehr schön für den Provider geschrieben.
    Nein, nein das ist damit ja auch gar nicht gemeint.
    Wenn ein Provider 16 MBit/s verspricht und dann, wie bei meinen Schwiegereltern,
    aber nur maximal 70 Kbit/s (ja tatsächlich 70 Kbit/s, also Modemgeschwindigkeit) erreichbar sind, dann steht das nicht im Verhältnis.
    Eigentlich ist sowas heutzutage nicht mehr nutzbar. Man denke nur an irgendwelche Updates die da im Hintergrund gezogen werden.

    Und wenn man dann anruft und nachhakt, heißt es nur der nächste Knotenpunkt ist leider zu weit entfernt. Nein, nicht auf dem Land, sondern wohlgemerkt in einer Großstadt. Mag sein, dass es da Querelen mit der Telekom gibt, aber dann kann ich das so einfach nicht anbieten und den Kunden 24 Monate lang vertraglich knebeln.
    Denn das ist dem Provider dann auch vorher schon bewusst.
    Und dann finde ich die Forderung der Grünen auch gerechtfertigt.

  4. Re: unsinnig

    Autor: longthinker 27.05.16 - 21:31

    fyxfyx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hier geht es nicht um eine fixe zahl, sondern um "bis zu".
    > und das nicht um verbraucher zu ärgern, sondern aus technischen gründen.
    > wer bei einer 50.000er leitung eine datei aus den usa mit nur 2mbit saugt,
    > kann den provider nicht verantwortlich machen.

    Grob einseitig! Wenn 50 MBit bezahlt werden, ein DSL-Sync aber nur mit 10MBit klappt, dann ist der Provider hier sehr wohl beteiligt. Wenn aus technischen Gründen nicht mehr geht, dann darf man es halt nicht anbieten und nicht berechnen. Und auch beim Saugen aus den USA kann (!) durchaus der Provider für den Engpass an der Übergabestelle verantwortlich sein.

  5. Re: unsinnig

    Autor: DerDy 27.05.16 - 22:04

    longthinker schrieb:
    > Grob einseitig! Wenn 50 MBit bezahlt werden, ein DSL-Sync aber nur mit
    > 10MBit klappt, dann ist der Provider hier sehr wohl beteiligt.
    Wo hast du denn so einen Fall? Das eine ist VDSL-, das andere ist ein ADSL2-Anschluss.
    Wenn statt den 50 MBit/s nur 10 angekommen, sehe ich zwei Möglichkeiten:
    1. An der Verkabelung (KVz<->Haus oder Haus<->Router) ist ein Problem, hier kann die Störungshotline helfen.
    2. Der Provider hat dich veräppelt, aber dann hast du ein Kündigungsmöglichkeit. Hier kann ein Providerwechsel manchmal helfen oder du nimmst Telekom Hybrid oder du buchst einfach den niedrigeren Tarif und sparst wenigstens ein Teil des Geldes.

    Aber wie oft kommt Fall2 schon vor? Ich habe noch nie einen gesehen, zeigt mal eure Belege dafür. Vermutlich nur ein extrem gewähltes Beispiel, um sich an einer Diskussion beteiligen zu wollen.

    @stevemitchell
    Ruf mal die Störungshotline an. Was du da erzählst ist entweder falsch oder etwas stimmt mit deinem Internetzugang nicht. 70KBit/s DSL-Sync sind eigentlich ein Anzeihen von einem Fehler, das ist keine reguläre DSL Geschwindigkeit. Ich hatte mal 1xx KBit/s, weil es einen Kabelbruch in der Leitung gegeben hat. Kontne schnell gelöst werden und danach lief es sogar besser als vorher. Deine Schwiegereltern müssen sowas ähnliches auch haben.

  6. Re: unsinnig

    Autor: neocron 27.05.16 - 23:39

    longthinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grob einseitig! Wenn 50 MBit bezahlt werden, ein DSL-Sync aber nur mit
    > 10MBit klappt, dann ist der Provider hier sehr wohl beteiligt.
    Richtig, Problem ist jedoch, es werden keine 50 Mbit bezahlt ... sondern es wird ein xDSL Anschluss bezahlt, der technisch in der Lage ist vis 50Mbit zu liefern...
    Lies halt mal die Angebote!

    > Wenn aus
    > technischen Gründen nicht mehr geht, dann darf man es halt nicht anbieten
    Macht man auch nicht, deshalb vietet man ein "bis zu"

  7. Re: unsinnig

    Autor: Anonymer Nutzer 28.05.16 - 00:27

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > longthinker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Grob einseitig! Wenn 50 MBit bezahlt werden, ein DSL-Sync aber nur mit
    > > 10MBit klappt, dann ist der Provider hier sehr wohl beteiligt.
    > Richtig, Problem ist jedoch, es werden keine 50 Mbit bezahlt ... sondern es
    > wird ein xDSL Anschluss bezahlt, der technisch in der Lage ist vis 50Mbit
    > zu liefern...
    > Lies halt mal die Angebote!
    >
    > > Wenn aus
    > > technischen Gründen nicht mehr geht, dann darf man es halt nicht
    > anbieten
    > Macht man auch nicht, deshalb vietet man ein "bis zu"

    Es ist immer wieder amüsant zu lesen, wie Du Leuten die nach einer Veränderung schreien unterstellst, sie wären sich dessen was sie geändert haben wollen noch nicht einmal bewusst.

    Die Leute wissen was "bis zu" bedeutet, sie finden es nur "scheisse". Jetzt kapiert?

  8. Re: unsinnig

    Autor: CrookedHillary 28.05.16 - 00:41

    fyxfyx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hier geht es nicht um eine fixe zahl, sondern um "bis zu".
    > und das nicht um verbraucher zu ärgern, sondern aus technischen gründen.
    > wer bei einer 50.000er leitung eine datei aus den usa mit nur 2mbit saugt,

    "aus den USA".. lol. Lass dir mal gesagt sein, dass der Flaschenhals fast immer die Knotenpunkte der Telekom sind. Aber es ist ja so schön einfach, alles auf andere zu schieben.

    Die Telekom soll gefälligst unterlassen, utopische Angaben zu machen. Die wissen ganz genau, welche Geschwindigkeiten in Wirklichkeit zu erreichen sind. Das messen sie ja schließlich oft genug durch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.16 00:41 durch CrookedHillary.

  9. Re: unsinnig

    Autor: Dadie 29.05.16 - 01:58

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass der Provider im Voraus nicht wissen kann, was beim Kunden technisch
    > machbar ist und was nicht, dass ist durchaus nachvollziehbar.
    > [..]

    Und in wie weit ist das Nachvollziehbar? Bis zum Hausanschlusskasten sollte der ISP sehr wohl wissen was machbar ist. Die einzige Unbekannte sollte für ihn zwischen Hausanschlusskasten und TAE-Dose liegen.

    Ich sehe aber nicht, wie diese "Unbekannte" das "Bis zu 16.000k" auf "Real 1.000k" reduziert, ohne, dass man das nicht irgendwie hätte ahnen können. Damals als ich noch bei der Telekom war (Anno ~2007) konnten die mir nahe zu auf den kb genau sagen, wie viel ich maximal und minimal erhalte. Und diese Werte stimmten.

    Kann mir keiner sagen, dass das heute plötzlich nicht mehr gehen soll ...

  10. Re: unsinnig

    Autor: My1 29.05.16 - 16:30

    ^- this.
    wenn die wissen wi viel geht, und ja das tun die, dann sollten die auch den preis senken, allerspätestens wenn mehr als 25% fehlt.

  11. Re: unsinnig

    Autor: neocron 30.05.16 - 15:42

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute wissen was "bis zu" bedeutet, sie finden es nur "scheisse". Jetzt
    > kapiert?
    so scheisse koennen sie es nicht finden, wenn sie entsprechende Tarife dann denoch buchen und BEZAHLEN, anstatt auf diese "Scheisse" zu verzichten, wie es sich gehoert, wenn man mit etwas unzufrieden ist!
    Es ist schlicht unglaubwuerdig ... und klingt eher nach dem primitiven Wunsch nach mehr fuer weniger ...

  12. Re: unsinnig

    Autor: My1 30.05.16 - 15:43

    man hat aber leider nicht immer die möglichkeit nein zu sagen.

  13. Re: unsinnig

    Autor: neocron 30.05.16 - 16:11

    aha, wer genau zwingt einen denn zu irgend etwas?
    bzw. laesst einem nicht die Wahl nein zu sagen?

  14. Re: unsinnig

    Autor: My1 30.05.16 - 16:24

    Naja manchmal gehts aber auch einfach nicht ohne i-net.

  15. Re: unsinnig

    Autor: neocron 30.05.16 - 16:33

    das erscheint aber irgend wie wie ein selbst gemachtes Problem, oder?
    Wem es dermassen wichtig ist, der kann jederzeit umziehen, selbst investieren, oder oder oder ...
    Es scheint aber eher so, als geht es eigentlich ... als bekommt man zu dem Preis eigentlich schon genuegend ... (sonst wuerde man es nicht bezahlen) und anscheinend ist die Notwendigkeit nach Internet doch nicht so hoch, sonst wuerde man entsprechnde Investitionen selbst taetigen, bzw. organisiert mit anderen anstossen!
    Es klingt eher wie bei den Kapuzineraeffchen, die mit Gurke solange zufrieden sind, bis ein anderes Aeffchen mal eine Weintraube erhaelt ... ploetzlich sind Gurken nicht mehr gut genug ...
    sollte man die Mieten in Muenchen jetzt herabsetzen, nur weil man in Suhl wesenetlich weniger Pro qm bezahlt?
    Ist ja nicht fair, dass einer fuer den gleichen Job an einer Stelle mehr Gehalt erhaelt als ein anderer ...

  16. Re: unsinnig

    Autor: ThorstenvonRüden 13.07.16 - 09:26

    Ein ISP weiß ganz genau welche Geschwindigkeit er an welcher Hausnummer liefern kann, und ich finde es ehrlich gesagt ein bisschen frech wenn man gesagt bekommt, das man vor Vertragsabschluss keinerlei Angaben zu Geschwindigkeit machen kann, und dann nach Vertragsabschluss die Lange Nase gedreht bekommt weil die Geschwindigkeit vorne und hinten nicht passt, und sich auf den Spruch bis zu beruft. Auch das die Internetleitung teurer werden ist eher unwahrscheinlich da bei einer Preiserhöhung die Kunden dann wieder zu einem günstigeren Anbieter wechseln. Will der Internetanbieter in so einer Umgebung überleben hilft ihm nur Ehrlichkeit und ein vernünftiges Angebot. und es funktioniert jeden Tag in anderen andere Branchen. Wenn ich ein Brot kaufe steht 500 gr. drauf und es sind 500 gr. darin. Und da der Bäcker weiß das er Stress bekommt wenn die 500 gr nicht darin sind, lässt er es. Wenn man einige so liest bekommt man den Eindruck als würde man den Internet Anbietern abverlangen das jeder Mensch in Deutschland eine TDSL Leitung für 10ct. Angeboten bekommt. Dem ist aber ja nicht so. Es geht doch einfach darum das der Internetanbieter klar sagt, das kann ich leisten und das kostet es.

  17. Re: unsinnig

    Autor: neocron 13.07.16 - 15:44

    ThorstenvonRüden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein ISP weiß ganz genau welche Geschwindigkeit er an welcher Hausnummer
    > liefern kann,
    sagt wer?

    > und ich finde es ehrlich gesagt ein bisschen frech wenn man
    > gesagt bekommt, das man vor Vertragsabschluss keinerlei Angaben zu
    > Geschwindigkeit machen kann,
    kann man doch ... aufgrund der Technologie sind dann eben "bis zu" xxxMbit moeglich!
    das ist die Angabe ... nicht mehr, nicht weniger

    > und dann nach Vertragsabschluss die Lange Nase
    > gedreht bekommt weil die Geschwindigkeit vorne und hinten nicht passt,
    wer unterschreibt einen Vertrag, wenn man mit den Bedingungen "bis zu" in diesem Vertrag nicht einverstanden ist?

    > und
    > sich auf den Spruch bis zu beruft.
    richtig, weiss man ja vorher!

    > Wenn ich
    > ein Brot kaufe steht 500 gr. drauf und es sind 500 gr. darin.
    richtig, weil man beinem Brot diese Angabe auch genau halten kann!
    wenn man dies so bieten koennte, wuerde es gemacht, nur ist es technologiebedingt nicht moeglich solche Angaben zu machen!
    Weshalb man dort eben ein "bis zu" hat!
    Uebrigens funktioniert es auch in anderen Bereichen so ...
    "solange der Vorrat reicht", bei "allen teilnehmenden Haendlern", ...
    auch eine Zugverspaetung um weniger als eine Std. nimmt man hin, ohne etwas zurueck zu erhalten!
    Es gibt viele Bereiche in denen es eben keine Garantien gibt!
    Jetzt brauchst du nicht diejenigen zu benennen, wo es nicht so ist, denn diese sind schlicht irrelevant dafuer!


    > Und da der
    > Bäcker weiß das er Stress bekommt wenn die 500 gr nicht darin sind, lässt
    > er es.
    es sei denn, er schreibt drauf bis zu ...
    > Wenn man einige so liest bekommt man den Eindruck als würde man den
    > Internet Anbietern abverlangen das jeder Mensch in Deutschland eine TDSL
    > Leitung für 10ct. Angeboten bekommt. Dem ist aber ja nicht so. Es geht doch
    > einfach darum das der Internetanbieter klar sagt, das kann ich leisten und
    > das kostet es.
    das sagt er klar! auch ein "bis zu" ist eine klare ansage, was er leisten kann. Das Problem ist nur, diese Leistung ist dir nicht gut genug! Dann kaufs halt nicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG&#39;, Düsseldorf
  2. Team GmbH, Paderborn
  3. MEA Service GmbH, Aichach
  4. BREMER AG, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
    Acht Wörter sollen reichen

    Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
    Von Justus Staufburg

    1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
    2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
    3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein