1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Werbungskosten: Große Koalition…

Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: re12345 03.12.20 - 17:10

    Ich wette, wenn ich Homeoffice Tage einreiche, dann darf ich die Pendlerpauschale für die Tage nicht verrechnen.

    Was in meinen Fall ein Minusgeschäft wäre.

  2. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: trinkhorn 03.12.20 - 17:11

    Natürlich nicht. Entweder du machst das eine oder das andere.
    Aber wenn du Angibst wie viel du pendelst gibst du dort ja auch die Strecke an, und die Anzahl der Tage. Wenn du homeoffice machst dieses Jahr sind das ja weniger Tage.

  3. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: r3bel 03.12.20 - 17:13

    So einfach ist es leider nicht, es gibt auch Menschen, die eine Jahreskarte für den ÖPNV haben.

  4. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: Oktavian 03.12.20 - 17:16

    > Ich wette, wenn ich Homeoffice Tage einreiche, dann darf ich die
    > Pendlerpauschale für die Tage nicht verrechnen.

    Bist Du denn an den Tagen gependelt?

    Werbungskosten stellen den Teil des Einkommens steuerfrei, den Du ausgegeben hast, um Einkommen erzielen zu können. Wenn Du nicht gependelt bist, hattest Du diese Ausgaben auch nicht. Anders könnte es aussehen, wenn Du beispielsweise eine Bus-Jahreskarte absetzt, denn die Kosten hattest Du ja auch wirklich.

    > Was in meinen Fall ein Minusgeschäft wäre.

    Es wurde schon angekündigt, bei entsprechenden Berufen werden wie sonst 220 Arbeitstage pendeln ohne weitere Prüfung nicht akzeptiert werden. Da sollte man schon ehrlich sein. Wenn Du weniger Kosten fürs Pendeln hattest, setzt Du weniger ab. Aber Du hattest ja Mehrkosten im Homeoffice (Heizung, Strom, etc.), und die kannst du dann absetzen.

  5. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: trinkhorn 03.12.20 - 17:17

    Na und? Das macht keinen Unterschied für die Steuererklärung. Da wird nur gefragt wieviele Tage du zur Arbeit fährst. Nicht wie viele Tage du mit einem Ticket fahren könntest.
    Klar, wenn du dir im Januar/Februar die Karte gekauft hast und jetzt seit März zuhause sitzt war das verschwendetes Geld, aber da kann die Steuererklärung ja nichts für.

    Edit:
    Siehe Oktavians Antwort



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.20 17:18 durch trinkhorn.

  6. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: Oktavian 03.12.20 - 17:17

    > So einfach ist es leider nicht, es gibt auch Menschen, die eine Jahreskarte
    > für den ÖPNV haben.

    Das ist ja gar kein Problem. Die nutzen dann nicht die Pendlerpauschale sondern reichen die Kosten per Beleg als Werbungskosten ein.

  7. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: trinkhorn 03.12.20 - 17:18

    stimmt, das geht auch.

  8. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: berritorre 03.12.20 - 17:18

    Wenn deine Fahrten auf die Arbeit mit Einzefahrten günstiger kommen als die Jahreskarte, dann musst du halt Einzelkarten kaufen. Es ist ja nun nicht so, dass die Pendlerpauschale unbedingt das Jahresticket abdecken muss, sondern halt das, was wirklich angefallen ist.

  9. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: Oktavian 03.12.20 - 17:21

    > Wenn deine Fahrten auf die Arbeit mit Einzefahrten günstiger kommen als die
    > Jahreskarte, dann musst du halt Einzelkarten kaufen.

    Prinzipiell ja, es gilt das Prinzip der Angemessenheit. Allerdings war im Januar 2020 die Pandemie nicht absehbar. Wer dalso da eine Jahreskarte gekauft hat, dem kann man nicht vorwerfen, Einzelkarten wären günstiger gewesen.

    > Es ist ja nun nicht
    > so, dass die Pendlerpauschale unbedingt das Jahresticket abdecken muss,
    > sondern halt das, was wirklich angefallen ist.

    Und genau deshalb kann man statt der Pauschale ja auch das Ticket selbst als Kosten angeben.

  10. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: berritorre 03.12.20 - 17:45

    Klar, durch die Pandemie war das nicht absehbar. Aber im allgemeinen hat man natürlich kein Recht darauf, dass die Jahreskarte dabei rausspringt, wenn man mit Einzefahrten günstiger fahren würde.

    Aber dass viele denn sinn dieser Werbekosten nicht verstanden haben sieht man ja schon, dass sie jammern dass sie mit ihren Kosten nicht über die 1000 Euro kämen... ;-)

    Klar, man kann sich jetzt natürlich darüber streiten, ob der Gesetzgeber mehr Sachen zulassen müsste als Kosten. Aber mal ehrlich, z.b. ein Privathandy, dass man hin und wieder mal nutzt um ins Büro anzurufen oder auf das man von Kollegen, Chef oder Kunde angerufen wird, vor allem bei Flatrates, ergibt nicht unbedingt sinn. Aber jeder meint, alles was auch nur im entferntesten mit der Arbeit in Berührung kommt muss zu 100% absetzbar sein. Klar, wünschen kann man sich viel.

  11. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: Wabba 03.12.20 - 17:47

    Nein, das hat aber mit der Home-Office-Pauschale nichts zu tun.
    Wenn du nicht pendelst, darfst du es auch nicht geltend machen.

  12. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: Oktavian 03.12.20 - 17:51

    > Klar, durch die Pandemie war das nicht absehbar. Aber im allgemeinen hat
    > man natürlich kein Recht darauf, dass die Jahreskarte dabei rausspringt,
    > wenn man mit Einzefahrten günstiger fahren würde.

    Das ist richtig.

    > Aber dass viele denn sinn dieser Werbekosten nicht verstanden haben sieht
    > man ja schon, dass sie jammern dass sie mit ihren Kosten nicht über die
    > 1000 Euro kämen... ;-)

    Mich erinnert das immer irgendwie an die Argumentation meiner Frau. Wenn der Pullover statt 60 EUR nur 40 EUR gekostet hat, haben wir jetzt nicht 20 EUR mehr sondern 40 EUR weniger (plus einen Pullover).

    > Klar, man kann sich jetzt natürlich darüber streiten, ob der Gesetzgeber
    > mehr Sachen zulassen müsste als Kosten. Aber mal ehrlich, z.b. ein
    > Privathandy, dass man hin und wieder mal nutzt um ins Büro anzurufen oder
    > auf das man von Kollegen, Chef oder Kunde angerufen wird, vor allem bei
    > Flatrates, ergibt nicht unbedingt sinn.

    Anteilig kann man das ja auch absetzen. Man muss nur den Beleg führen können, wie hoch der Anteil der beruflichen Nutzung denn ist.

    > Aber jeder meint, alles was auch
    > nur im entferntesten mit der Arbeit in Berührung kommt muss zu 100%
    > absetzbar sein. Klar, wünschen kann man sich viel.

    Bei manchen nicht-absetzbaren Dingen ist es schon albern. Ich denke da an die Smokings, die ein Bekannter von mir brauchte, weil er Croupier war, man ihm aber vorhielt, die könne er ja auch privat zu Abendveranstaltungen tragen. Vier Stück? Mit zugenähten Taschen? Aber okay.

  13. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: theFiend 03.12.20 - 18:15

    re12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was in meinen Fall ein Minusgeschäft wäre.

    Inwiefern soll das ein Minusgeschäft sein? Du hattest ja dann auch die Kosten nicht...
    Je nach Auto ist es eher sogar positiv, weil die Pendlerpauschale eher nicht die realen Kosten deckt.

  14. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: sigii 03.12.20 - 18:24

    Zumindest in Muenchen kannst du deine Jahreskarte jederzeit kuendigen und hast einfach den Vorteil der 2 gratis Monate am ende der Jahreskartenlaufzeit nicht.

    D.h. du kuendigst im April, zahlst auch nur bis dahin und hast aber keine Verguenstigung der Jahreskarte weil du die 2 Gratismonate am Ende nicht nutzt.

    KAnn doch nicht der einzige Verkehrsvertrieb sein der das so macht?

  15. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: Panzergerd 03.12.20 - 18:34

    Dasselbe Problem hat man auch mit einem Firmenwagen. Den muss man mit 1% + 0,03% Kilometerpauschale versteuern, auch wenn er momentan nur zuhause rumsteht. Da ist es nur fair, sich diese Kosten zurückzuholen, indem man die Pendlerpauschale geltend macht.

  16. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: Oktavian 03.12.20 - 18:49

    > Dasselbe Problem hat man auch mit einem Firmenwagen. Den muss man mit 1% +
    > 0,03% Kilometerpauschale versteuern, auch wenn er momentan nur zuhause
    > rumsteht.

    Das 1% ist für Privatnutzung, hier gibt es kein Verhältnis zur Pendlerpauschale. Du kannst ja immer noch fahren wie du willst.

    Bei den 0,03% wird es spannend. Ich hab Einsatzwechseltätigkeit, da werden die nur fällig an Tagen, an denen ich auch in die Firma gefahren bin. An denen kann ich natürlich auch Pendlerpauschale geltend machen.

  17. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: Faksimile 03.12.20 - 18:51

    Ja. Da sind manche Auffassungen der Finanzbehörden und der zuständigen Gerichte schon etwas merkwürdig. Wenn die mal bei Unternehmen (Groß- bis zu den Einzelunternehmen) auch genau so hinschauen würden.

  18. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: Faksimile 03.12.20 - 18:53

    Über die Homeoffice-Pauschale?

  19. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: Oktavian 03.12.20 - 18:56

    > Über die Homeoffice-Pauschale?

    Und jetzt nochmal bitte im vollständigen Satz, mit Kontext.

  20. Re: Also keine dann keine Pendlerpauschale für die Tage?

    Autor: sigii 03.12.20 - 19:03

    Hier gehts nicht Geld zu gewinnen durch Steuertricks.

    Du verdienst dein normales Gehalt und wenn du weniger Kosten hast, setzt du weniger ab.

    Wenn du das 'Minusgeschaeft' nennst, rechnest du ja mit einer Steuerrueckzahlung, das ist aber kein Gewinn, nur ein Ausgleich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CHECK24 Versicherungsservice GmbH, München
  2. Hays AG, Lörrach
  3. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Mainz
  4. Materna Information & Communications SE, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 20,49€
  3. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de