1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wettbewerbszentrale: Mieter…
  6. Thema

"Für ein sehr geringes Entgelt"?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "Für ein sehr geringes Entgelt"?

    Autor: Mett 21.07.20 - 08:54

    Wir hatten den Kabelanschluss damals für 10 Euro pro Monat drin. Wenn man den für TV nutzt ist es tatsächlich günstiger. Aber wenn du gar kein TV über Kabel schaust, zahlst du das halt trotzdem.

    Der Rahmenvertrag mit der Hausverwaltung war im Störungsfall aber tatsächlich ganz praktisch. Bei uns war eine Muffe vor dem Haus abgesoffen. Ich habe als Internetkunde die Störung über den Kundenservice gemeldet, worauf erst am nächsten Tag jemand kommen wollte. Über die Hausverwaltung kam am selben Tag noch jemand und am nächsten Tag war der Bautrupp da.

  2. Re: "Für ein sehr geringes Entgelt"?

    Autor: taek11 21.07.20 - 10:39

    In meiner Nebenkostenabrechnung ist der Posten "Breitbandanschluss" für 84 EUR/Jahr angegeben. Damit ist wohl alles abgegolten, fürchte ich. Trotz dass das Kabelinternet natürlich separat abgebucht werden würde.

  3. Re: "Für ein sehr geringes Entgelt"?

    Autor: Dwalinn 21.07.20 - 11:34

    Also bei der Telekom kostet magenta TV 5¤/Monat und das obwohl es freiwillig ist. Teurer dürfte Kabel nicht sein wenn es ein freier Markt wäre.

    Also ich würde sofort kündigen. Zur Telekom will ich ohnehin wechseln aber da ich kaum Fernseh gucke spare ich mir das Geld lieber gleich und würde dann eher 250 MBit statt 100 MBit nehmen.

  4. Re: "Für ein sehr geringes Entgelt"?

    Autor: TrollNo1 21.07.20 - 11:51

    Kleiner Tipp: Hol dir den Stick von der Telekom, da ist das Fernsehen dann sogar billiger, als wenn du nen Tarif mit Entertain nimmst. Die Settopbox kostet da ja schon 5 Euro Miete, HD Sender nochmal 5. Bist du bei 10 Euro im Monat. Der Stick kann glaub HD Sender für 7 oder 8 Euro im Monat. Und du bist komplett unabhängig vom Internetprovider.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: "Für ein sehr geringes Entgelt"?

    Autor: Dwalinn 21.07.20 - 12:26

    Okay an die Miete für eine Settop box habe ich gar nicht gedacht. Aber wie gesagt nehme ich ohnehin kein Entertain. Die paar mal die ich das TV Programm brauche kann ich auch ein Stream anmachen oder nutze eine Mediathek. Mein TV Kabelanschluss bringt mir nichts. Bis ich mein Fernseher überhaupt mal angeschlossen hatte ist ein 3/4 Jahr bei mir vergangen und da gings auch nur darum das zu sylvester ARD laufen kann.

  6. Re: "Für ein sehr geringes Entgelt"?

    Autor: bobb 22.07.20 - 07:23

    Mett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    >
    > Der Rahmenvertrag mit der Hausverwaltung war im Störungsfall aber
    > tatsächlich ganz praktisch. Bei uns war eine Muffe vor dem Haus abgesoffen.
    > Ich habe als Internetkunde die Störung über den Kundenservice gemeldet,
    > worauf erst am nächsten Tag jemand kommen wollte. Über die Hausverwaltung
    > kam am selben Tag noch jemand und am nächsten Tag war der Bautrupp da.

    erm, ja, wow, sobald der endkundentechniker da war, hat der bautrupp der telekom 24h zeit zu reagieren. und solange das nicht auf einer vielbefahrenen strasse sein muss, wird da meistens auch gebaggert, repariert und fertig

    beim kabelanschluss sind halt auch ganz viele lustige negativfälle möglich, weil sich etliche leut das kupfer teilen... die anbindung des kupfers schein bei vodafone ja schon etwas besser geworden zu sein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  3. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  4. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg, Krapkowice (Polen)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht