Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Whistleblower-Prozess: 60 Jahre…

Farce

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Farce

    Autor: theWhip 20.08.13 - 13:50

    einfach nur noch eine Farce und ein höchst seltsames Rechtsbewußtsein im "Land of the Free" Wohl auch ein Postdemokratisches Elysium System

  2. Re: Farce

    Autor: jevermann 20.08.13 - 14:21

    Man darf den Fall Manning nicht nur auf das Video reduzieren, das den Hubschrauber-Angriff zeigt. Ohne Frage: Das ist ein Verbrechen und es ist gut, dass die Tat ans Licht kam.
    Ein Verbrechen ist es aber auch, als vereidigter Angehöriger der US-Streitkräfte tausende von geheimen Depeschen zu veröffentlichen, in denen es nicht um Kriegsverbrechen oder andere Verstöße geht. Diese Dokumente waren Teil der normalen diplomatischen Kommunikation - und sie waren geheim! Manning wusste das. Er wusste aber nicht, was in den Depeschen stand. Das konnte er bei der Menge gar nicht. Um sich selbst gegenüber Assange zu profilieren, hat er durch den Verrat in Kauf genommen, dass andere durch den Inhalt in Gefahr geraten. Dafür gehört er bestraft. Über die Höhe der Strafe kann man streiten, aber ein Staat kann es sich nicht leisten, Landesverrat wie eine Bagatelle zu ahnden.

    Das Rechtsbewusstsein der Bundesrepublik Deutschland sieht das übrigens Ähnlich. § 94 des StGB sieht für besonders schweren Landesverrat, und davon können wir hier ausgehen, eine lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren vor.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.13 14:29 durch jevermann.

  3. Re: Farce

    Autor: teenriot 20.08.13 - 14:27

    jevermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man darf den Fall Manning nicht nur auf das Video reduzieren, das den
    > Hubschrauber-Angriff zeigt. Ohne Frage: Das ist ein Verbrechen und es ist
    > gut, dass die Tat ans Licht kam.
    > Ein Verbrechen ist es aber auch, als vereidigter Angehöriger der
    > US-Streitkräfte tausende von geheimen Depeschen zu veröffentlichen, in
    > denen es nicht um Kriegsverbrechen oder andere Verstöße geht. Diese
    > Dokumente waren Teil der normalen diplomatischen Kommunikation - und sie
    > waren geheim! Manning wusste das. Er wusste aber nicht, was in den
    > Depeschen stand. Das konnte er bei der Menge gar nicht. Um sich selbst
    > gegenüber Assange zu profilieren, hat er durch den Verrat in Kauf genommen,
    > dass andere durch den Inhalt in Gefahr geraten. Dafür gehört er bestraft.
    >
    > Das Rechtsbewusstsein der Bundesrepublik Deutschland sieht das übrigens
    > Ähnlich. § 94 des StGB sieht für besonders schweren Landesverrat, und davon
    > können wir hier ausgehen, eine lebenslange Freiheitsstrafe oder
    > Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren vor.

    Welche andere Möglichkeit hatte er denn? Die Verbrechen werden von oben geplant, gedeckt und geheim gehalten. Nicht alles was illegal ist, ist illegal und nicht alles was legal ist legal, siehe Nürnberger Prozesse.
    Wenn so etwas in Deutschland passiert kann man sich auf Grundgesetz Artikel 20 berufen der in genau solchen Fällen greift:
    "(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist."

  4. Re: Farce

    Autor: __destruct() 20.08.13 - 14:27

    Geheimnisse verraten zu haben, kann im Rechts- und Unrechtsbewusstsein jedes klardenkenden Menschen keine lebenslange Freiheitsstrafe als gerechtfertigte Konsequenz nach sich ziehen. 60 Jahre erst recht nicht.

  5. Re: Farce

    Autor: Bob_Das_Cocktailschirmchen 20.08.13 - 14:31

    "Gott" möge ihm beistehen ... die Hölle hat er noch vor sich ...

    ---
    It's Ain't Over Until The Fat Lady Sinks!

  6. Re: Farce

    Autor: jevermann 20.08.13 - 14:33

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche andere Möglichkeit hatte er denn? Die Verbrechen werden von oben
    > geplant, gedeckt und geheim gehalten.

    Es hatten nur 90% der verratenen Informationen nichts mit Verbrechen zu tun. Er hat alles was er bekommen konnte blindlings kopiert und weiter gegeben - Ohne zu wissen, was in den einzelnen Depeschen steht.

  7. Re: Farce

    Autor: Andre S 20.08.13 - 14:39

    jevermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Welche andere Möglichkeit hatte er denn? Die Verbrechen werden von oben
    > > geplant, gedeckt und geheim gehalten.
    >
    > Es hatten nur 90% der verratenen Informationen nichts mit Verbrechen zu
    > tun. Er hat alles was er bekommen konnte blindlings kopiert und weiter
    > gegeben - Ohne zu wissen, was in den einzelnen Depeschen steht.

    Selbst das! ist tausendmal besser als garnix zu tun und dem Staatsform Wandel tatenlos zuzusehen!

    Was hast du so vorzuweisen bevor du das verurteilst?

    Er ist nicht zu verurteilen, er sollte eher ein Vorbild für viele von uns sein, das wir aufwachen und misstrauisch sind, genauso wie die Geheimdienste und die Regierungen, sprich: Feuer mit Feuer bekämpfen statt uns zurückzulehnen und zu sagen "die machen das schon, wird schon alles gut gehen." - Das haben wir im laufe der Geschichte schon einige male gehabt nur wirklich gut gings selten...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.13 14:42 durch Andre S.

  8. Re: Farce

    Autor: Mopsmelder500 20.08.13 - 14:40

    Da man bei dem Amis für alles mögliche besonders lange Haftstrafen bekommt ist das doch konsequent doof. Ist doch egal ob lange Haftstrafen tatsächlich wirken oder nicht.

  9. Re: Farce

    Autor: teenriot 20.08.13 - 14:45

    jevermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Welche andere Möglichkeit hatte er denn? Die Verbrechen werden von oben
    > > geplant, gedeckt und geheim gehalten.
    >
    > Es hatten nur 90% der verratenen Informationen nichts mit Verbrechen zu
    > tun. Er hat alles was er bekommen konnte blindlings kopiert und weiter
    > gegeben - Ohne zu wissen, was in den einzelnen Depeschen steht.

    Es geht nicht um einzelne Verbrechen, sondern um ein ganzes System der Vertuschung und Geheimhaltung über etliche Jahre hinweg.

    Auf jeden Fall kann man nicht von Recht reden, wenn ein Staat den Verkünder von Verbrechen, die von diesem nicht verfolgt werden, für irgendetwas schuldig spricht. Die Gerichte, vor allem die militärische haben schlicht keine Legitimität. Täter können keine Richter sein.

  10. Re: Farce

    Autor: Nemorem 20.08.13 - 14:48

    jevermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hatten nur 90% der verratenen Informationen nichts mit Verbrechen zu
    > tun. Er hat alles was er bekommen konnte blindlings kopiert und weiter
    > gegeben - Ohne zu wissen, was in den einzelnen Depeschen steht.

    Nicht ein einziger Mensch kam durch die Veröffentlichung ums Leben und zwar nachweislich und im Prozess belegt. Dagegen fordert die US Außenpolitik Jahr für Jahr abertausende von Toten und dass dabei auch mal Reporter und Zivilisten wie Pappfiguren von US Soldaten abgeknallt werden, die dabei jedesmal straffrei ausgehen, das hat sein Leak gezeigt.

    Man spricht doch in der Justiz so gern von Verhältnismäßigkeit, ich frage mich wo die gerade abgeblieben ist...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.13 14:49 durch Nemorem.

  11. Re: Farce

    Autor: 3rain3ug 20.08.13 - 15:36

    er wusste das der Inhalt und der Zusammenhang an die Öffentlichkeit gelangen musste um künftig solches zu verhindern... er hat alles richtig gemacht !

    und ich behaupte, würde man die Menschen weltweit befragen würde er eindeutig für unschuldig befunden werden !

  12. Re: Farce

    Autor: Shadow27374 20.08.13 - 15:51

    jevermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Verbrechen ist es aber auch, als vereidigter Angehöriger der
    > US-Streitkräfte tausende von geheimen Depeschen zu veröffentlichen, in
    > denen es nicht um Kriegsverbrechen oder andere Verstöße geht.

    Wenn es dort nicht um Kriegsverbrechen oder anderweitige illegale Taten geht, kann die Veröffentlichung auch keine Gefahr darstellen. Demnach ist es also irrelevant, ob jemand solche "nutzlosen" Dokumente veröffentlicht oder nicht.

    > Diese Dokumente waren Teil der normalen diplomatischen Kommunikation - und sie
    > waren geheim! Manning wusste das. Er wusste aber nicht, was in den
    > Depeschen stand. Das konnte er bei der Menge gar nicht. Um sich selbst
    > gegenüber Assange zu profilieren, hat er durch den Verrat in Kauf genommen,
    > dass andere durch den Inhalt in Gefahr geraten.

    Die Leute die dadurch möglicherweise(!) in Gefahr gebracht wurden sind es selber schuld. Als Soldat, Spion oder anderweitig geheim arbeitende Person ist man sich solcher Gefahren erstens bewusst und zweitens ist es in meinen Augen ein Verrat an der Menschheit für dubiose Staaten zu arbeiten.

    Ich z.B. war nie beim Militär oder der Polizei und werde es auch niemals sein. Schon aus ethischen Gründen könnte ich nicht einfach in ein Land marschieren und Mist(!) bauen. Oder als Polizist müsste ich auch in Deutschland sehr viele illegale Hausdurchsuchungen durchführen -> ethisch nicht vertretbar.

    Es wäre also vollkommen in Ordnung, wenn jemand solche illegalen Machenschaften aufdeckt. Auch dann wenn die freiwillig(!) illegal handelnden Soldaten, Spione, Polizisten etc. in Gefahr gebracht werden. Es war ihre eigene Entscheidung illegale oder mindstens gefährliche Handlungen durchzuführen.

    Manning müsste alle Verdienstkreuze und was es sonst noch so für Helden gibt samt Denkmal bekommen.

  13. Re: Farce

    Autor: SmoothOperator 20.08.13 - 16:12

    > Manning müsste alle Verdienstkreuze und was es sonst noch so für Helden
    > gibt samt Denkmal bekommen.

    +1

  14. Re: Farce

    Autor: 3rain3ug 20.08.13 - 17:18

    > Auch dann wenn die freiwillig(!) illegal
    > handelnden Soldaten, Spione, Polizisten etc. in Gefahr gebracht werden. Es
    > war ihre eigene Entscheidung illegale oder mindstens gefährliche Handlungen
    > durchzuführen.
    >
    > Manning müsste alle Verdienstkreuze und was es sonst noch so für Helden
    > gibt samt Denkmal bekommen.

    +1

  15. Re: Farce

    Autor: abzhibilt 20.08.13 - 17:23

    Shadow27374 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es dort nicht um Kriegsverbrechen oder anderweitige illegale Taten
    > geht, kann die Veröffentlichung auch keine Gefahr darstellen. Demnach ist
    > es also irrelevant, ob jemand solche "nutzlosen" Dokumente veröffentlicht
    > oder nicht.

    Ähm nein?
    Es gibt so einiges was die Sicherheit eines Soldaten gefährden kann wenn der Feind es weiß.


    > Die Leute die dadurch möglicherweise(!) in Gefahr gebracht wurden sind es
    > selber schuld. Als Soldat, Spion oder anderweitig geheim arbeitende Person
    > ist man sich solcher Gefahren erstens bewusst und zweitens ist es in meinen
    > Augen ein Verrat an der Menschheit für dubiose Staaten zu arbeiten.

    Was ist denn das für eine Einstellung?
    Ein Soldat muss sich also dessen Bewusst sein dass er Verraten wird und deshalb ist es in Ordnung? O.o
    "Wenn man Nachts auf der Straße rumläuft muss man damit rechnen Überfallen zu werden, also ist es auch in Ordnung wenn man Überfallen wird"
    Welcher Staat Dubios ist und welcher nicht hängt stark vom Blickwinkel ab. Soldaten sind oft auch Soldaten weil ihr Lebenslauf ihnen nicht viel anderes Übrig lies.

    > Ich z.B. war nie beim Militär oder der Polizei und werde es auch niemals
    > sein. Schon aus ethischen Gründen könnte ich nicht einfach in ein Land
    > marschieren und Mist(!) bauen. Oder als Polizist müsste ich auch in
    > Deutschland sehr viele illegale Hausdurchsuchungen durchführen -> ethisch
    > nicht vertretbar.

    Regelmäßige Illegale Hausdurchsuchungen in Deutschland? Quelle?

    > Es wäre also vollkommen in Ordnung, wenn jemand solche illegalen
    > Machenschaften aufdeckt. Auch dann wenn die freiwillig(!) illegal
    > handelnden Soldaten, Spione, Polizisten etc. in Gefahr gebracht werden. Es
    > war ihre eigene Entscheidung illegale oder mindstens gefährliche Handlungen
    > durchzuführen.

    Insbesondere bei Soldaten kann man Oft nicht von freiwilligem Handeln sprechen - Stichwort Befehlsverweigerung. Damit will ich nicht sagen das ein Soldat nichts für etwaige Kriegsverbrechen kann aber ganz so einfach ist es dann auch nicht. Und der Knackpunkt ist hier eben, dass nicht nur Sachen bzgl. Verbrechen veröffentlicht wurden.

  16. Re: Farce

    Autor: 3rain3ug 20.08.13 - 17:28

    abzhibilt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Shadow27374 schrieb:
    >
    > > Die Leute die dadurch möglicherweise(!) in Gefahr gebracht wurden sind
    > es
    > > selber schuld. Als Soldat, Spion oder anderweitig geheim arbeitende
    > Person
    > > ist man sich solcher Gefahren erstens bewusst und zweitens ist es in
    > meinen
    > > Augen ein Verrat an der Menschheit für dubiose Staaten zu arbeiten.
    >
    > Was ist denn das für eine Einstellung?
    > Ein Soldat muss sich also dessen Bewusst sein dass er Verraten wird und
    > deshalb ist es in Ordnung? O.o
    > "Wenn man Nachts auf der Straße rumläuft muss man damit rechnen Überfallen
    > zu werden, also ist es auch in Ordnung wenn man Überfallen wird"
    > Welcher Staat Dubios ist und welcher nicht hängt stark vom Blickwinkel ab.
    > Soldaten sind oft auch Soldaten weil ihr Lebenslauf ihnen nicht viel
    > anderes Übrig lies.

    > Es
    > > war ihre eigene Entscheidung illegale oder mindstens gefährliche
    > Handlungen
    > > durchzuführen.
    >
    > Insbesondere bei Soldaten kann man Oft nicht von freiwilligem Handeln
    > sprechen - Stichwort Befehlsverweigerung. Damit will ich nicht sagen das
    > ein Soldat nichts für etwaige Kriegsverbrechen kann aber ganz so einfach
    > ist es dann auch nicht. Und der Knackpunkt ist hier eben, dass nicht nur
    > Sachen bzgl. Verbrechen veröffentlicht wurden.

    du kannst nicht behaupten das man gezwungen wird Soldat zu werden... es gibt genug alternativen... wenn man sich an solches schandwerk verkauft muss man halt auch mit den konsequenzen leben müssen !

  17. Re: Farce

    Autor: defiance 20.08.13 - 17:29

    Manning ist freiwillig Soldat geworden, eine Wehrpflicht gibt es in den USA zur Zeit nicht. Soldaten haben im wesentlichen nur einen Job, für politische Ziele zu töten oder zu sterben. Er sollte also gewußt haben worauf er sich einläßt, wenn nicht muß er jetzt die Konsequenzen tragen.

    Bei dem von ihm veröffentlichten Hubschrauberangriff fehlen mir einfach zu viele Informationen um wirklich etwas einschätzen zu können. Nicht jede Fehleinschätzung einer Angriffslage ist gleich ein Kriegsverbrechen. Auch da handeln Menschen die in Sekunden Entscheidungen fällen müssen und manchmal Fehler begehen.

    Krieg ist halt kein Kuschel Egoshooter.

  18. Re: Farce

    Autor: Shadow27374 20.08.13 - 17:33

    jevermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um sich selbst gegenüber Assange zu profilieren, hat er durch den Verrat in Kauf genommen,
    > dass andere durch den Inhalt in Gefahr geraten.

    Hier will ich doch noch mal genauer drauf eingehen. Ist etwas derartiges wirklich bekannt und sogar bewiesen? Mir ist das geschrieben nämlich noch nicht untergekommen bzw. war und ist mir nicht bekannt.

    Dass sich Personen wie Assange zu Personen wie Manning oder dessen Taten äußern ist verständlich sie verfolgen schließlich ähnliche Ziele. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass Manning "Aufmerksamkeit" von Assange wollte. Ohne Beweise ist das eine unverschämte Anschuldigung.

  19. Re: Farce

    Autor: abzhibilt 20.08.13 - 17:33

    > du kannst nicht behaupten das man gezwungen wird Soldat zu werden... es
    > gibt genug alternativen... wenn man sich an solches schandwerk verkauft
    > muss man halt auch mit den konsequenzen leben müssen !

    Das hab ich auch nicht behauptet.

    Es ging mir eher darum das viele nicht aufstehen und sagen
    "Hey heute ist ein schöner Tag, ich bin mir des Risikos bewusst, ich möchte unbedingt Soldat werden."
    Die Armee lockt die Leute mit vielen Versprechungen und ist für viele ein Attraktiver Arbeitgeber - Natürlich hat man immer die Wahl.

    Aber wenn man die Wahl zwischen Arbeitslosigkeit und Army hat und vielleicht eine Familie zu versorgen würde ich nicht unbedingt von "Freier" Wahl sprechen.
    Das war aber jetzt auch nicht unbedingt die Kernaussage meiens Beitrags...

    Aber selbst wenn es so wäre, erschließt mich nicht wie ihr daraus eine legitimität von Hochverrat herleitet.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.13 17:36 durch abzhibilt.

  20. Re: Farce

    Autor: 3rain3ug 20.08.13 - 17:35

    defiance schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manning ist freiwillig Soldat geworden, eine Wehrpflicht gibt es in den USA
    > zur Zeit nicht. Soldaten haben im wesentlichen nur einen Job, für
    > politische Ziele zu töten oder zu sterben. Er sollte also gewußt haben
    > worauf er sich einläßt, wenn nicht muß er jetzt die Konsequenzen tragen.
    >
    > Bei dem von ihm veröffentlichten Hubschrauberangriff fehlen mir einfach zu
    > viele Informationen um wirklich etwas einschätzen zu können. Nicht jede
    > Fehleinschätzung einer Angriffslage ist gleich ein Kriegsverbrechen. Auch
    > da handeln Menschen die in Sekunden Entscheidungen fällen müssen und
    > manchmal Fehler begehen.
    >
    > Krieg ist halt kein Kuschel Egoshooter.

    Trozdem ist es wichtig das solche Informationen ungestraft an die Öffentlichkeit gelangen können... um den Krieg als Gesammtwerk in Frage stellen zu können ...
    ob die Einzelfälle dann wirklich bestraft werden können oder ob halt ausversehen paar Menschen im Gefecht zuviel getötet wurden muss an anderer Stelle entschieden werden. Jedoch sollte auch ein Krieg möglichst transparent für zumindest die Bürger sein, die einen solchen Staat bilden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  4. IGEL Technology GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 25,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27