Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wifi4EU: Fast 19.000 Kommunen…

Kohle raus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 16:29

    was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder wird sie sich die Mühe machen bei Freifunk anzurufen und das ganze ohne Kosten für den Steuerzahler zu machen.

    Wie viele Schulessen gibt's für 15000 Euro ?

  2. Re: Kohle raus

    Autor: firstwastheblub 15.05.18 - 16:47

    Die hauen die Kohle raus und legen sogar noch was drauf weil sie ja kein Geld zurückgeben wollen.

    Und am Ende kaufen die wieder irgendeinen Müll oder lassen sich übers Ohr hauen.

  3. Re: Kohle raus

    Autor: teenriot* 15.05.18 - 16:55

    Und bei Schulessen hättest du dann gesagt:

    "was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder wird sie sich die Mühe machen bei der Tafel anzurufen und das ganze ohne Kosten für den Steuerzahler zu machen. Wie viele Windeln gibt's für 15000 Euro ?"

    Aber Hauptsache mal gemeckert, weil ja alles sooooooo schrecklich ist.

  4. Re: Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 17:04

    firstwastheblub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die hauen die Kohle raus und legen sogar noch was drauf weil sie ja kein
    > Geld zurückgeben wollen.
    >
    > Und am Ende kaufen die wieder irgendeinen Müll oder lassen sich übers Ohr
    > hauen.


    Der kommunale Angestellte/Beamte ist zufrieden wenn er sich nicht drum kümmern muss. Kosten/Funktion …

    Der Bürgermeister möchte im Gemeindeblatt/Zeitung postiv erwähnt werden.

    Die EU hat Gutes getan.

    Der Dumme (Steuerzahler) bekommt's nur am Rande mit.


    Der Nutzen = 0. Wenn ich durch die Stadt renne muss ich WLAN ausmachen weil sich ständig irgendein Telekom/Vodafone Hotspot reindrängelt. Die Einkaufszentren/Hotels/Fastfood haben kostenloses Wlan. Mit welchem Recht wird da Steuergeld ausgegeben? Seit Höhnes weiß man ja das man eingeknastet wird wenn man nicht mitspielt. Und die kippen einfach weg was sie unter Androhung von Freiheitsentzug abpressen.

  5. Re: Kohle raus

    Autor: teenriot* 15.05.18 - 17:11

    Du redest vom Hoeneß? Ja der wurde wirklich brutalst möglich verurteilt und natürlich nur weil er ein echter Revoluzzer ist.

    Kopf -> Tisch

  6. Re: Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 17:12

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bei Schulessen hättest du dann gesagt:
    >
    > "was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder
    > wird sie sich die Mühe machen bei der Tafel anzurufen und das ganze ohne
    > Kosten für den Steuerzahler zu machen. Wie viele Windeln gibt's für 15000
    > Euro ?"
    >
    > Aber Hauptsache mal gemeckert, weil ja alles sooooooo schrecklich ist.

    Wir zahlen das und vieles andere Nutzlose. An anderer Stelle wird dann wieder geknausert. Ich hab' keine Kinder. Aber ich könnte mich jedes mal aufregen wenn ich höre das Schulbücher kosten, Schulstunden ausfallen, Studiengebühren, Schulbus, …
    Und ja. Schulessen ist sinnvoller wie Hotspots. Und nein Tafel ist keine Option.

  7. Re: Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 17:19

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du redest vom Hoeneß? Ja der wurde wirklich brutalst möglich verurteilt und
    > natürlich nur weil er ein echter Revoluzzer ist.
    >
    > Kopf -> Tisch

    Für mich ist Höhneß ein Beispiel für ein krasses Missverhältnis. Steuer ist etwas was der Staat dem einzelnen wegnimmt. Dazu hat er das Recht (er bestimmt was Recht ist). Aber hat er auch das Recht das dann für irgendeinen Unsinn rauszuwerfen? Der Steuerzahler wird eingesperrt wenn er nicht mitspielt. Dem der das Geld dann rauswirft/verbrennt passiert nichts.
    Und einfach Wlans in die Gegend pflastern wo's nicht notwendig ist oder wo's kostenlose Alternativen gibt ist schon verbrennen.

  8. Re: Kohle raus

    Autor: teenriot* 15.05.18 - 17:19

    Man kann, dass eine zu tun ohne das andere zu lassen. Das lässt du geflissentlich unter dem Tisch fallen, weil es dir nicht ums Schulessen geht sondern einzig um Flamerei gegen EU, Staat, Kommunen.

  9. Re: Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 17:31

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann, dass eine zu tun ohne das andere zu lassen. Das lässt du
    > geflissentlich unter dem Tisch fallen, weil es dir nicht ums Schulessen
    > geht sondern einzig um Flamerei gegen EU, Staat, Kommunen.

    Wann immer ich ein konkretes Beispiel sehe das mir Grund zum Flamen gibt. Ja. Wenn' ich's gut finden würde käme auch ein Lob. Also wenn z.B. die die Bundesregierung einen Rahmenvertrag mit den Freifunkern (ich bin kein Mitglied) machen würde um öffentliche Gebäude nutzen zu können, würdest du mich hier laut Klatschen hören.

  10. Re: Kohle raus

    Autor: 486dx4-160 15.05.18 - 23:07

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder
    > wird sie sich die Mühe machen bei Freifunk anzurufen und das ganze ohne
    > Kosten für den Steuerzahler zu machen.
    >
    > Wie viele Schulessen gibt's für 15000 Euro ?


    Auch bei Freifunk fallen Kosten an. Die Installationskosten machen den Löwenanteil aus, danach kommt der Wartungsvertrag mit einem Dienstleister der sich um den Betrieb kümmert. Diese Posten hast du, wenn du Freifunk "ernsthaft" im größeren Stil anbietest und nicht nur für ein Restaurant, ein Vereinsheim, die WG oder für einen Laden.
    Der VPN-Zugang ist bei Freifunk erheblich billiger als bei kommerziellen Anbietern, weil die keinen Gewinn machen wollen.

    Um im Bild zu bleiben: So viel Schulessen Unterschied sind da nicht. Zumindest nicht die ersten paar Jahre.

  11. Re: Kohle raus

    Autor: Bachsau 16.05.18 - 15:37

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder
    > wird sie sich die Mühe machen bei Freifunk anzurufen und das ganze ohne
    > Kosten für den Steuerzahler zu machen.
    >
    > Wie viele Schulessen gibt's für 15000 Euro ?

    Freifunk ist auch Mist. Man muss sich anmelden, die Daten werden per Zwangs-VPN um die halbe Welt geschickt und Ports sind je nach Lust und Laune gesperrt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. University of Stuttgart, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  3. Bosch Gruppe, Reutlingen
  4. Bosch Gruppe, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 399€
  3. 899€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

  1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
    Vectoring
    Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

    Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

  2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

  3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
    Richard Stallman
    GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

    Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


  1. 21:17

  2. 17:58

  3. 17:50

  4. 17:42

  5. 17:14

  6. 16:47

  7. 16:33

  8. 13:53