Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wifi4EU: Fast 19.000 Kommunen…

Kohle raus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 16:29

    was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder wird sie sich die Mühe machen bei Freifunk anzurufen und das ganze ohne Kosten für den Steuerzahler zu machen.

    Wie viele Schulessen gibt's für 15000 Euro ?

  2. Re: Kohle raus

    Autor: firstwastheblub 15.05.18 - 16:47

    Die hauen die Kohle raus und legen sogar noch was drauf weil sie ja kein Geld zurückgeben wollen.

    Und am Ende kaufen die wieder irgendeinen Müll oder lassen sich übers Ohr hauen.

  3. Re: Kohle raus

    Autor: teenriot* 15.05.18 - 16:55

    Und bei Schulessen hättest du dann gesagt:

    "was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder wird sie sich die Mühe machen bei der Tafel anzurufen und das ganze ohne Kosten für den Steuerzahler zu machen. Wie viele Windeln gibt's für 15000 Euro ?"

    Aber Hauptsache mal gemeckert, weil ja alles sooooooo schrecklich ist.

  4. Re: Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 17:04

    firstwastheblub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die hauen die Kohle raus und legen sogar noch was drauf weil sie ja kein
    > Geld zurückgeben wollen.
    >
    > Und am Ende kaufen die wieder irgendeinen Müll oder lassen sich übers Ohr
    > hauen.


    Der kommunale Angestellte/Beamte ist zufrieden wenn er sich nicht drum kümmern muss. Kosten/Funktion …

    Der Bürgermeister möchte im Gemeindeblatt/Zeitung postiv erwähnt werden.

    Die EU hat Gutes getan.

    Der Dumme (Steuerzahler) bekommt's nur am Rande mit.


    Der Nutzen = 0. Wenn ich durch die Stadt renne muss ich WLAN ausmachen weil sich ständig irgendein Telekom/Vodafone Hotspot reindrängelt. Die Einkaufszentren/Hotels/Fastfood haben kostenloses Wlan. Mit welchem Recht wird da Steuergeld ausgegeben? Seit Höhnes weiß man ja das man eingeknastet wird wenn man nicht mitspielt. Und die kippen einfach weg was sie unter Androhung von Freiheitsentzug abpressen.

  5. Re: Kohle raus

    Autor: teenriot* 15.05.18 - 17:11

    Du redest vom Hoeneß? Ja der wurde wirklich brutalst möglich verurteilt und natürlich nur weil er ein echter Revoluzzer ist.

    Kopf -> Tisch

  6. Re: Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 17:12

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bei Schulessen hättest du dann gesagt:
    >
    > "was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder
    > wird sie sich die Mühe machen bei der Tafel anzurufen und das ganze ohne
    > Kosten für den Steuerzahler zu machen. Wie viele Windeln gibt's für 15000
    > Euro ?"
    >
    > Aber Hauptsache mal gemeckert, weil ja alles sooooooo schrecklich ist.

    Wir zahlen das und vieles andere Nutzlose. An anderer Stelle wird dann wieder geknausert. Ich hab' keine Kinder. Aber ich könnte mich jedes mal aufregen wenn ich höre das Schulbücher kosten, Schulstunden ausfallen, Studiengebühren, Schulbus, …
    Und ja. Schulessen ist sinnvoller wie Hotspots. Und nein Tafel ist keine Option.

  7. Re: Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 17:19

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du redest vom Hoeneß? Ja der wurde wirklich brutalst möglich verurteilt und
    > natürlich nur weil er ein echter Revoluzzer ist.
    >
    > Kopf -> Tisch

    Für mich ist Höhneß ein Beispiel für ein krasses Missverhältnis. Steuer ist etwas was der Staat dem einzelnen wegnimmt. Dazu hat er das Recht (er bestimmt was Recht ist). Aber hat er auch das Recht das dann für irgendeinen Unsinn rauszuwerfen? Der Steuerzahler wird eingesperrt wenn er nicht mitspielt. Dem der das Geld dann rauswirft/verbrennt passiert nichts.
    Und einfach Wlans in die Gegend pflastern wo's nicht notwendig ist oder wo's kostenlose Alternativen gibt ist schon verbrennen.

  8. Re: Kohle raus

    Autor: teenriot* 15.05.18 - 17:19

    Man kann, dass eine zu tun ohne das andere zu lassen. Das lässt du geflissentlich unter dem Tisch fallen, weil es dir nicht ums Schulessen geht sondern einzig um Flamerei gegen EU, Staat, Kommunen.

  9. Re: Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 17:31

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann, dass eine zu tun ohne das andere zu lassen. Das lässt du
    > geflissentlich unter dem Tisch fallen, weil es dir nicht ums Schulessen
    > geht sondern einzig um Flamerei gegen EU, Staat, Kommunen.

    Wann immer ich ein konkretes Beispiel sehe das mir Grund zum Flamen gibt. Ja. Wenn' ich's gut finden würde käme auch ein Lob. Also wenn z.B. die die Bundesregierung einen Rahmenvertrag mit den Freifunkern (ich bin kein Mitglied) machen würde um öffentliche Gebäude nutzen zu können, würdest du mich hier laut Klatschen hören.

  10. Re: Kohle raus

    Autor: 486dx4-160 15.05.18 - 23:07

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder
    > wird sie sich die Mühe machen bei Freifunk anzurufen und das ganze ohne
    > Kosten für den Steuerzahler zu machen.
    >
    > Wie viele Schulessen gibt's für 15000 Euro ?


    Auch bei Freifunk fallen Kosten an. Die Installationskosten machen den Löwenanteil aus, danach kommt der Wartungsvertrag mit einem Dienstleister der sich um den Betrieb kümmert. Diese Posten hast du, wenn du Freifunk "ernsthaft" im größeren Stil anbietest und nicht nur für ein Restaurant, ein Vereinsheim, die WG oder für einen Laden.
    Der VPN-Zugang ist bei Freifunk erheblich billiger als bei kommerziellen Anbietern, weil die keinen Gewinn machen wollen.

    Um im Bild zu bleiben: So viel Schulessen Unterschied sind da nicht. Zumindest nicht die ersten paar Jahre.

  11. Re: Kohle raus

    Autor: Bachsau 16.05.18 - 15:37

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder
    > wird sie sich die Mühe machen bei Freifunk anzurufen und das ganze ohne
    > Kosten für den Steuerzahler zu machen.
    >
    > Wie viele Schulessen gibt's für 15000 Euro ?

    Freifunk ist auch Mist. Man muss sich anmelden, die Daten werden per Zwangs-VPN um die halbe Welt geschickt und Ports sind je nach Lust und Laune gesperrt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. (aktuell u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Logitech G413 mechanische Tastatur 64...
  3. 288€
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

  1. EU-Gesundheitskommissar: 5G soll nicht gesundheitsschädlich sein
    EU-Gesundheitskommissar
    5G soll nicht gesundheitsschädlich sein

    Der Gesundheitskommissar der EU hält die Debatte über eine erhöhte Strahlenbelastung durch 5G für überholt. Das sieht der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) anders.

  2. FTTC: Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring
    FTTC
    Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring

    Vectoring kommt erneut zu einer großen Anzahl von Kunden der Deutschen Telekom. 227 Kommunen bekommen FTTC (Fiber To The Curb).

  3. Deutschland: Vodafone legt sein Cloud-Geschäft mit IBM zusammen
    Deutschland
    Vodafone legt sein Cloud-Geschäft mit IBM zusammen

    Vodafone ist mit seinem eigenen Cloud-Angebot offenbar nicht erfolgreich und bringt den Bereich mit IBM zusammen. Auch in Deutschland werden viele Beschäftigte zu IBM wechseln, in eine vielleicht unsichere Zukunft als bisher.


  1. 18:20

  2. 17:38

  3. 17:28

  4. 16:15

  5. 15:55

  6. 14:39

  7. 13:59

  8. 13:44