Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Wifi4EU: Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN

Kohle raus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 16:29

    was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder wird sie sich die Mühe machen bei Freifunk anzurufen und das ganze ohne Kosten für den Steuerzahler zu machen.

    Wie viele Schulessen gibt's für 15000 Euro ?

  2. Re: Kohle raus

    Autor: firstwastheblub 15.05.18 - 16:47

    Die hauen die Kohle raus und legen sogar noch was drauf weil sie ja kein Geld zurückgeben wollen.

    Und am Ende kaufen die wieder irgendeinen Müll oder lassen sich übers Ohr hauen.

  3. Re: Kohle raus

    Autor: teenriot* 15.05.18 - 16:55

    Und bei Schulessen hättest du dann gesagt:

    "was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder wird sie sich die Mühe machen bei der Tafel anzurufen und das ganze ohne Kosten für den Steuerzahler zu machen. Wie viele Windeln gibt's für 15000 Euro ?"

    Aber Hauptsache mal gemeckert, weil ja alles sooooooo schrecklich ist.

  4. Re: Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 17:04

    firstwastheblub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die hauen die Kohle raus und legen sogar noch was drauf weil sie ja kein
    > Geld zurückgeben wollen.
    >
    > Und am Ende kaufen die wieder irgendeinen Müll oder lassen sich übers Ohr
    > hauen.


    Der kommunale Angestellte/Beamte ist zufrieden wenn er sich nicht drum kümmern muss. Kosten/Funktion …

    Der Bürgermeister möchte im Gemeindeblatt/Zeitung postiv erwähnt werden.

    Die EU hat Gutes getan.

    Der Dumme (Steuerzahler) bekommt's nur am Rande mit.


    Der Nutzen = 0. Wenn ich durch die Stadt renne muss ich WLAN ausmachen weil sich ständig irgendein Telekom/Vodafone Hotspot reindrängelt. Die Einkaufszentren/Hotels/Fastfood haben kostenloses Wlan. Mit welchem Recht wird da Steuergeld ausgegeben? Seit Höhnes weiß man ja das man eingeknastet wird wenn man nicht mitspielt. Und die kippen einfach weg was sie unter Androhung von Freiheitsentzug abpressen.

  5. Re: Kohle raus

    Autor: teenriot* 15.05.18 - 17:11

    Du redest vom Hoeneß? Ja der wurde wirklich brutalst möglich verurteilt und natürlich nur weil er ein echter Revoluzzer ist.

    Kopf -> Tisch

  6. Re: Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 17:12

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bei Schulessen hättest du dann gesagt:
    >
    > "was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder
    > wird sie sich die Mühe machen bei der Tafel anzurufen und das ganze ohne
    > Kosten für den Steuerzahler zu machen. Wie viele Windeln gibt's für 15000
    > Euro ?"
    >
    > Aber Hauptsache mal gemeckert, weil ja alles sooooooo schrecklich ist.

    Wir zahlen das und vieles andere Nutzlose. An anderer Stelle wird dann wieder geknausert. Ich hab' keine Kinder. Aber ich könnte mich jedes mal aufregen wenn ich höre das Schulbücher kosten, Schulstunden ausfallen, Studiengebühren, Schulbus, …
    Und ja. Schulessen ist sinnvoller wie Hotspots. Und nein Tafel ist keine Option.

  7. Re: Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 17:19

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du redest vom Hoeneß? Ja der wurde wirklich brutalst möglich verurteilt und
    > natürlich nur weil er ein echter Revoluzzer ist.
    >
    > Kopf -> Tisch

    Für mich ist Höhneß ein Beispiel für ein krasses Missverhältnis. Steuer ist etwas was der Staat dem einzelnen wegnimmt. Dazu hat er das Recht (er bestimmt was Recht ist). Aber hat er auch das Recht das dann für irgendeinen Unsinn rauszuwerfen? Der Steuerzahler wird eingesperrt wenn er nicht mitspielt. Dem der das Geld dann rauswirft/verbrennt passiert nichts.
    Und einfach Wlans in die Gegend pflastern wo's nicht notwendig ist oder wo's kostenlose Alternativen gibt ist schon verbrennen.

  8. Re: Kohle raus

    Autor: teenriot* 15.05.18 - 17:19

    Man kann, dass eine zu tun ohne das andere zu lassen. Das lässt du geflissentlich unter dem Tisch fallen, weil es dir nicht ums Schulessen geht sondern einzig um Flamerei gegen EU, Staat, Kommunen.

  9. Re: Kohle raus

    Autor: wire-less 15.05.18 - 17:31

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann, dass eine zu tun ohne das andere zu lassen. Das lässt du
    > geflissentlich unter dem Tisch fallen, weil es dir nicht ums Schulessen
    > geht sondern einzig um Flamerei gegen EU, Staat, Kommunen.

    Wann immer ich ein konkretes Beispiel sehe das mir Grund zum Flamen gibt. Ja. Wenn' ich's gut finden würde käme auch ein Lob. Also wenn z.B. die die Bundesregierung einen Rahmenvertrag mit den Freifunkern (ich bin kein Mitglied) machen würde um öffentliche Gebäude nutzen zu können, würdest du mich hier laut Klatschen hören.

  10. Re: Kohle raus

    Autor: 486dx4-160 15.05.18 - 23:07

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder
    > wird sie sich die Mühe machen bei Freifunk anzurufen und das ganze ohne
    > Kosten für den Steuerzahler zu machen.
    >
    > Wie viele Schulessen gibt's für 15000 Euro ?


    Auch bei Freifunk fallen Kosten an. Die Installationskosten machen den Löwenanteil aus, danach kommt der Wartungsvertrag mit einem Dienstleister der sich um den Betrieb kümmert. Diese Posten hast du, wenn du Freifunk "ernsthaft" im größeren Stil anbietest und nicht nur für ein Restaurant, ein Vereinsheim, die WG oder für einen Laden.
    Der VPN-Zugang ist bei Freifunk erheblich billiger als bei kommerziellen Anbietern, weil die keinen Gewinn machen wollen.

    Um im Bild zu bleiben: So viel Schulessen Unterschied sind da nicht. Zumindest nicht die ersten paar Jahre.

  11. Re: Kohle raus

    Autor: Bachsau 16.05.18 - 15:37

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was meint Ihr: wird eine Gemeinde 15000 Euro nehmen und verballern oder
    > wird sie sich die Mühe machen bei Freifunk anzurufen und das ganze ohne
    > Kosten für den Steuerzahler zu machen.
    >
    > Wie viele Schulessen gibt's für 15000 Euro ?

    Freifunk ist auch Mist. Man muss sich anmelden, die Daten werden per Zwangs-VPN um die halbe Welt geschickt und Ports sind je nach Lust und Laune gesperrt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen
  3. SKF GmbH, Schweinfurt
  4. Dataport, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 1,29€
  3. 39,99€
  4. (-81%) 5,55€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    1. Elektroauto: Der Nissan Leaf wird zum Cabrio
      Elektroauto
      Der Nissan Leaf wird zum Cabrio

      Der neue Nissan Leaf ist erst seit wenigen Monaten auf dem Markt, und der japanische Hersteller hat schon eine neue Version des Elektroautos vorgestellt: das Leaf Open Car ohne Dach. Aber das wird wohl ein Einzelstück bleiben.

    2. Science Fiction: Amazon übernimmt The Expanse
      Science Fiction
      Amazon übernimmt The Expanse

      Der Konflikt zwischen Mars und Erde kann in die vierte Runde gehen: Amazon wird die Science-Fiction-Serie The Expanse weiterführen. Das hat Jeff Bezos auf einer Konferenz bekanntgegeben und dafür Jubel von Fans und Schauspielern bekommen.

    3. Zwangszustimmung: Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook
      Zwangszustimmung
      Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook

      Nur wer der Datenverarbeitung vollständig zustimmt, darf den Dienst auch weiter nutzen - so haben sich das die großen Internetunternehmen vorgestellt. Der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems sieht das anders. Die von ihm gegründete Organisation Noyb hat Beschwerde gegen Google sowie Facebook und dessen Dienste Instagram und Whatsapp nach der DSGVO eingereicht.


    1. 13:08

    2. 12:21

    3. 11:23

    4. 09:03

    5. 18:36

    6. 17:49

    7. 16:50

    8. 16:30