1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WIK: Bayern fördert fast nur…

Mein Auto legt im Jahr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Auto legt im Jahr

    Autor: M.P. 10.03.18 - 23:39

    ca 15000 km zurück.

    Das Jahr hat 8760 Stunden.

    Also ist mein Auto mit einer Höchstgeschwindigkeit von ca 180 km/h deutlich überdimensioniert, da auch weniger, als 2 km/h für die Jahreskilometerleistung reichen würden.

    P.S. Mein Internet-Anschluss ist nur halb so überdimensioniert, wie mein Auto.
    Über meinen 100 MBit/s Anschluss sind im letzten Monat laut Fritzbox-Statistik 405 GByte bezogen worden...

    Das hätte in 32400 Sekunden erledigt werden können. Der Februar hatte aber ca 2,4 Millionen Sekunden

  2. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: 0xDEADC0DE 11.03.18 - 10:26

    Ich stell mir grad vor, wie es wäre mit einem Auto mit 2 km/h zur Arbeit zu fahren: Ich wäre über 1 1/2 h unterwegs... oder gar einen Frankreich Urlaub, sind ja nur 1400 km grob geschätzt... man merkt, dass man, wenn man mehr Leistung hat, diese aber nur selten voll ausnutzt, dann trotzdem mit der Durchschnittsleistung ziemlich am A... ist. ;)

  3. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: logged_in 11.03.18 - 11:03

    Sehr schönes Beispiel.

  4. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: elf 11.03.18 - 19:42

    Eher sehr unpassendes. Hier ein besseres:

    In London gibt es 2 Moeglichkeiten, um per Schiene vom Flughafen Heathrow in die Innenstadt zu kommen. 1x 1h oder 1x 20min (entspricht 50MBit/s vs 150MBit/s) Die mit Abstand meisten Fahrgaeste entscheiden sich fuer die etwas(!) guenstigerere aber deutlich langsamere U-Bahn. Denn man zahlt fuer jede einzelne Nutzung, nicht pauschal.

    500 MBit/s waeren schon toll. Nur ist der Aufwand erheblich hoeher, den kaum einer (bzw. zu wenige) gewillt ist jeden Monat zu zahlen.

  5. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: Sebbi 11.03.18 - 20:28

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stell mir grad vor, wie es wäre mit einem Auto mit 2 km/h zur Arbeit zu
    > fahren: Ich wäre über 1 1/2 h unterwegs... oder gar einen Frankreich
    > Urlaub, sind ja nur 1400 km grob geschätzt... man merkt, dass man, wenn man
    > mehr Leistung hat, diese aber nur selten voll ausnutzt, dann trotzdem mit
    > der Durchschnittsleistung ziemlich am A... ist. ;)

    Du fährst 3 km zur Arbeit mit dem Auto? Da ist man doch ebenso schnell hingeradelt oder gar gelaufen ...

  6. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: bombinho 11.03.18 - 20:46

    elf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eher sehr unpassendes. Hier ein besseres:
    >
    > In London gibt es 2 Moeglichkeiten, um per Schiene vom Flughafen Heathrow
    > in die Innenstadt zu kommen. 1x 1h oder 1x 20min (entspricht 50MBit/s vs
    > 150MBit/s) Die mit Abstand meisten Fahrgaeste entscheiden sich fuer die
    > etwas(!) guenstigerere aber deutlich langsamere U-Bahn. Denn man zahlt fuer
    > jede einzelne Nutzung, nicht pauschal.
    >
    > 500 MBit/s waeren schon toll. Nur ist der Aufwand erheblich hoeher, den
    > kaum einer (bzw. zu wenige) gewillt ist jeden Monat zu zahlen.

    Jain, er bezieht sich auf seinen Internetanschluss und sein Auto, du wirfst beliebige Transportmittel in den Topf. Da hinkt dein Vergleich vergleichsweise uebel.

    Zumal dein Vergleich von Urlaubern ausgeht, wohingegen der Londoner Pendler eine Jahreskarte hat, im Zweifel google mal die jaehrlichen Aufschreie bei der ueblichen Preisexplosion fuer diese Saisonkarten. Einzelfahrkarten waeren allerdings noch unwahrscheinlicher finanziell zu stemmen.

    Insofern koennte man deinen Vergleich lediglich fuer eine gelegentliche Nutzung von Roaming oder Prepaid heranziehen.

  7. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: Dwalinn 13.03.18 - 09:19

    Was bei dem Beispiel von M.P noch fehlt sind aber die Natürlichen Begrenzungen:

    Er fährt im Jahr 15.000 km, wenn davon 14.000 km in der Innenstadt mit 30 oder 50 km/h sind und gerade mal 1.000km der Autobahn hätte es wahrscheinlich wirklich ein Auto getan das 100km/h fährt.

  8. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: elf 13.03.18 - 09:53

    Abgesehen davon (fällt mir jetzt erst auf): Es ist nicht die Überlegung, ob man 2km/h oder 180km/h fährt, obwohl das Auto die 180 schafft. Sondern es ist die Überlegung, ob man sich ein Auto für maximal 150km/h anschafft oder einen Bugatti für maximal 400km/h, letzteres aber für 2mio¤. Der Aufpreis ist mir und den mit Abstand meisten Leuten einfach nicht wert, dass man mal für ein paar Minuten tatsächlich die 400 ausreizt, für den Rest der Zeit man aber hinter einem Schleicher mit nur 150 hertuckeln muss. Für die Zeit, in der man nicht im Auto (zu Hause) ist, sind beide Geschwindigkeiten unnütz.
    Ich habe nichts dagegen, wenn bei mir zu Hause 500MBit/s liegen würden. Nur ist mir der Aufpreis ggü 50MBit/si nicht wert und das gilt offensichtlich für die meisten Mitmenschen auch. Die wenigen, die wirklich 500 nutzen würden, reden sich immer ein, dass die mit 50 ja noch hinterwäldlerisch sind. Ist aber nicht so.

  9. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: Faksimile 13.03.18 - 18:41

    Das kann man so sehen. Aber Du hast die Möglichkeit unterschiedliche Autos zu kaufen oder zu mieten. Der Festnetzanschluss gibt das aber nicht her! Da kann ich nicht variieren. Das ginge nur dann, wenn z.B. Glasfaser ins Haus/Wohneinheit liegen würde und quasi per SDN jederzeit die Datenrate angepasst werden könnte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gertraud Gruber Kosmetik GmbH & Co. KG, Rottach-Egern
  2. Bindt Systems GmbH, Garbsen
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Cashback-Aktion von MSI)
  2. 79€ (Bestpreis mit Saturn)
  3. (u. a. Logitech G402 Hero für 39€ und G502 Lightspeed für 85€)
  4. (u. a. PX701HD für 414€ statt 483,14€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

  1. Entwicklertagung: Game Developers Conference 2020 wird verschoben
    Entwicklertagung
    Game Developers Conference 2020 wird verschoben

    GDC 2020 Die traditionsreiche Game Developers Conference findet 2020 nicht wie geplant im März statt, sondern im Sommer - in welcher Form, ist noch unklar.

  2. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  3. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.


  1. 01:26

  2. 18:16

  3. 17:56

  4. 17:05

  5. 16:37

  6. 16:11

  7. 15:48

  8. 15:29