1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WIK: Bayern fördert fast nur…

Mein Auto legt im Jahr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Auto legt im Jahr

    Autor: M.P. 10.03.18 - 23:39

    ca 15000 km zurück.

    Das Jahr hat 8760 Stunden.

    Also ist mein Auto mit einer Höchstgeschwindigkeit von ca 180 km/h deutlich überdimensioniert, da auch weniger, als 2 km/h für die Jahreskilometerleistung reichen würden.

    P.S. Mein Internet-Anschluss ist nur halb so überdimensioniert, wie mein Auto.
    Über meinen 100 MBit/s Anschluss sind im letzten Monat laut Fritzbox-Statistik 405 GByte bezogen worden...

    Das hätte in 32400 Sekunden erledigt werden können. Der Februar hatte aber ca 2,4 Millionen Sekunden

  2. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: 0xDEADC0DE 11.03.18 - 10:26

    Ich stell mir grad vor, wie es wäre mit einem Auto mit 2 km/h zur Arbeit zu fahren: Ich wäre über 1 1/2 h unterwegs... oder gar einen Frankreich Urlaub, sind ja nur 1400 km grob geschätzt... man merkt, dass man, wenn man mehr Leistung hat, diese aber nur selten voll ausnutzt, dann trotzdem mit der Durchschnittsleistung ziemlich am A... ist. ;)

  3. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: logged_in 11.03.18 - 11:03

    Sehr schönes Beispiel.

  4. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: elf 11.03.18 - 19:42

    Eher sehr unpassendes. Hier ein besseres:

    In London gibt es 2 Moeglichkeiten, um per Schiene vom Flughafen Heathrow in die Innenstadt zu kommen. 1x 1h oder 1x 20min (entspricht 50MBit/s vs 150MBit/s) Die mit Abstand meisten Fahrgaeste entscheiden sich fuer die etwas(!) guenstigerere aber deutlich langsamere U-Bahn. Denn man zahlt fuer jede einzelne Nutzung, nicht pauschal.

    500 MBit/s waeren schon toll. Nur ist der Aufwand erheblich hoeher, den kaum einer (bzw. zu wenige) gewillt ist jeden Monat zu zahlen.

  5. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: Sebbi 11.03.18 - 20:28

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stell mir grad vor, wie es wäre mit einem Auto mit 2 km/h zur Arbeit zu
    > fahren: Ich wäre über 1 1/2 h unterwegs... oder gar einen Frankreich
    > Urlaub, sind ja nur 1400 km grob geschätzt... man merkt, dass man, wenn man
    > mehr Leistung hat, diese aber nur selten voll ausnutzt, dann trotzdem mit
    > der Durchschnittsleistung ziemlich am A... ist. ;)

    Du fährst 3 km zur Arbeit mit dem Auto? Da ist man doch ebenso schnell hingeradelt oder gar gelaufen ...

  6. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: bombinho 11.03.18 - 20:46

    elf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eher sehr unpassendes. Hier ein besseres:
    >
    > In London gibt es 2 Moeglichkeiten, um per Schiene vom Flughafen Heathrow
    > in die Innenstadt zu kommen. 1x 1h oder 1x 20min (entspricht 50MBit/s vs
    > 150MBit/s) Die mit Abstand meisten Fahrgaeste entscheiden sich fuer die
    > etwas(!) guenstigerere aber deutlich langsamere U-Bahn. Denn man zahlt fuer
    > jede einzelne Nutzung, nicht pauschal.
    >
    > 500 MBit/s waeren schon toll. Nur ist der Aufwand erheblich hoeher, den
    > kaum einer (bzw. zu wenige) gewillt ist jeden Monat zu zahlen.

    Jain, er bezieht sich auf seinen Internetanschluss und sein Auto, du wirfst beliebige Transportmittel in den Topf. Da hinkt dein Vergleich vergleichsweise uebel.

    Zumal dein Vergleich von Urlaubern ausgeht, wohingegen der Londoner Pendler eine Jahreskarte hat, im Zweifel google mal die jaehrlichen Aufschreie bei der ueblichen Preisexplosion fuer diese Saisonkarten. Einzelfahrkarten waeren allerdings noch unwahrscheinlicher finanziell zu stemmen.

    Insofern koennte man deinen Vergleich lediglich fuer eine gelegentliche Nutzung von Roaming oder Prepaid heranziehen.

  7. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: Dwalinn 13.03.18 - 09:19

    Was bei dem Beispiel von M.P noch fehlt sind aber die Natürlichen Begrenzungen:

    Er fährt im Jahr 15.000 km, wenn davon 14.000 km in der Innenstadt mit 30 oder 50 km/h sind und gerade mal 1.000km der Autobahn hätte es wahrscheinlich wirklich ein Auto getan das 100km/h fährt.

  8. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: elf 13.03.18 - 09:53

    Abgesehen davon (fällt mir jetzt erst auf): Es ist nicht die Überlegung, ob man 2km/h oder 180km/h fährt, obwohl das Auto die 180 schafft. Sondern es ist die Überlegung, ob man sich ein Auto für maximal 150km/h anschafft oder einen Bugatti für maximal 400km/h, letzteres aber für 2mio¤. Der Aufpreis ist mir und den mit Abstand meisten Leuten einfach nicht wert, dass man mal für ein paar Minuten tatsächlich die 400 ausreizt, für den Rest der Zeit man aber hinter einem Schleicher mit nur 150 hertuckeln muss. Für die Zeit, in der man nicht im Auto (zu Hause) ist, sind beide Geschwindigkeiten unnütz.
    Ich habe nichts dagegen, wenn bei mir zu Hause 500MBit/s liegen würden. Nur ist mir der Aufpreis ggü 50MBit/si nicht wert und das gilt offensichtlich für die meisten Mitmenschen auch. Die wenigen, die wirklich 500 nutzen würden, reden sich immer ein, dass die mit 50 ja noch hinterwäldlerisch sind. Ist aber nicht so.

  9. Re: Mein Auto legt im Jahr

    Autor: Faksimile 13.03.18 - 18:41

    Das kann man so sehen. Aber Du hast die Möglichkeit unterschiedliche Autos zu kaufen oder zu mieten. Der Festnetzanschluss gibt das aber nicht her! Da kann ich nicht variieren. Das ginge nur dann, wenn z.B. Glasfaser ins Haus/Wohneinheit liegen würde und quasi per SDN jederzeit die Datenrate angepasst werden könnte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Leinfelden
  2. Continental AG, Hamburg
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. SOPAT GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€
  3. 23,49€
  4. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. Kabinenroller: Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
    Kabinenroller
    Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant

    Das Schweizer Unternehmen Micro zeigt auf dem Genfer Automobilsalon die zweite Generation seines elektrischen Kabinenrollers Microlino und den dreirädrigen E-Motorroller Microletta.

  2. Tester gesucht: Telekom testet besseren Mobilfunk für drinnen
    Tester gesucht
    Telekom testet besseren Mobilfunk für drinnen

    Ein neuer Repeater der Telekom kommt aus Südkorea. Der Verstärker des Funksignals für Innenräume unterstützt 4G und 5G und kann jetzt kostenlos getestet werden.

  3. Fonic und Fonic Mobile: Prepaid-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
    Fonic und Fonic Mobile
    Prepaid-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen

    Telefónica überarbeitet die Prepaid-Tarife der Tochtermarken Fonic und Fonic Mobile. In den meisten Prepaid-Tarifen gibt es zusätzlich 1 GByte mehr ungedrosseltes Datenvolumen bei gleichbleibenden Preisen. Ein Tarif erhält eine Preissenkung.


  1. 08:57

  2. 08:41

  3. 08:28

  4. 07:52

  5. 07:34

  6. 18:47

  7. 17:27

  8. 17:11