1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikileaks: Anonym für offene…

per bruteforce ?????

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. per bruteforce ?????

    Autor: ilikebush 16.04.10 - 17:24

    per bruteforce ?????

    wie dumm sin den na die leute das sie ein pw wählen welches so geknackt werden kann ?

    was wars den ? etwa : tankbushoilfuckyeah

    also echt ne ....

  2. Re: per bruteforce ?????

    Autor: nameeinführen 16.04.10 - 17:33

    [ ] Du hast verstandenm, was brutefroce ist.

  3. Re: per bruteforce ?????

    Autor: ilikebush 16.04.10 - 19:41

    ok muß zurück rudern. ich habs mit rainbow verwechselt. aber deren pw muß doch einigermaßen komplex sein oder nehmen die nur zahlen und buchstaben in kleinschrift mit 8 stellen her?

    ein pw mit 20 stellen sonderzeichen und co würde doch nicht so einfach zu brechen sein.

    wundert mich nur. den sollte es wirklich der fall sein das auch hoch komplexe pw mittlerweile zu knacken sind frage ich mich warum ich eig. noch tc verwende. den wenn ein "kleines" projekt wie wikileaks so was schaffen kann will ich ned wissen was die regierung bewerkstelligen kann. deren mittel für serverfarmen sind ja wohl um einiges höher.

  4. Re: per bruteforce ?????

    Autor: notan 16.04.10 - 19:55

    Per Bruteforce, will ich allerdings nicht glauben.
    Denn wenn man damit geheime Pentagon-Videos entschlüsseln kann, was ist dann noch sicher?
    Oder die Beamten haben das Video nur unzureichend verschlüsseln können, weil man ja Verschlüsselungstechnik nicht aus den USA exportieren darf, und Iraq ist nicht USA.

  5. Re: per bruteforce ?????

    Autor: krytoleak 17.04.10 - 07:19

    Bruteforce halte ich für einen Witz. Da stellen sich für mich einige Fragen:

    - Welche Verschlüsselung haben die denn verwendet?
    - Wie bekommt man Rechenzeit von Universitäten, die ja eine gute Beziehung zu allerlei Länden hegen wollen, besonders der USA?

    Da hat wohl eher jemand das Passwort verraten und der soll geschützt werden.

  6. Re: per bruteforce ?????

    Autor: Crazy Horse 17.04.10 - 12:41

    Richtig, das ist vielleicht nur eine Verschleierungstaktik, um die Quelle zu schützen. Denn wenn man weiß, daß das Video unverschlüsselt oder mit Passwort verraten wurde, läßt sich der Verräterkreis stark einschränken.
    Gleichzeitig wird mit dem angelich notwendigen Aufwand, durch die Blume zum Spenden aufgefordert, da sonst zukünftig nicht solche Indiskretionen zu erwarten seien.
    Zwei Fliegen mit einer Klappe oder besser: Ein Schuß - zwei Treffer. ;)

  7. Re: per bruteforce ?????

    Autor: duffy duck 17.04.10 - 13:00

    oder sie haben es wirklich per brute geschafft und wir sollten ab jetzt drüber nachdenken wie nutzlos tc und co mittlerweile ist.

  8. Re: per bruteforce ?????

    Autor: luky_pants 17.04.10 - 14:37

    Prinzipiell ist jede Verschlüsslung knackbar. Unis und FHs bzw gewisse Personen an eben diesen haben ihren ganz eigenen Kopf. Da Fallen halt mal pro Nacht 300 Rechner ab die nichts zu tun haben und Beschäftigung brauchen. Dann las das mal ein Dutzend Einrichtungen sein... Da geht einiges!

    Man brauch nur etwas Geduld.

  9. Re: per bruteforce ?????

    Autor: e_Bert 17.04.10 - 16:11

    luky_pants schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzipiell ist jede Verschlüsslung knackbar.

    Nein, das ist nicht prinzipiell so.

    Zum Einen gilt es für viele aktuell populäre Algorithmen der Verschlüsselung nur unter der Betratung das es möglich sein könnte, nicht unter der Betrachtung das es definitiv möglich ist. Verfahren die heute als sicher gelten, gelten nämlich ganz überwiegend nur als sicher weil bisher nicht bewiesen werden konnte das sie unsicher sind, wären sie hingegen beweisbar "Prinzipiell" angreifbar, wäre der Beweis ihrer Unsicherheit bereits erbracht.

    Zum Zweiten gibt es zumindesrt ein Verschlüsselungsverfahren, welches mathematisch beweisbar nicht zu knacken ist (sofern sicher implementiert) - das sog. 'one time pad'.
    Womit DEine Behauptung schon allein aus diesem GRund nicht stimmt.

  10. Re: per bruteforce ?????

    Autor: IhrName9999 18.04.10 - 01:44

    > ok muß zurück rudern. ich habs mit rainbow verwechselt. aber deren pw muß
    > doch einigermaßen komplex sein oder nehmen die nur zahlen und buchstaben in
    > kleinschrift mit 8 stellen her?

    Das ist sogar sehr wahrscheinlich ... die 8-Zeichen-genügen-Regel galt ja ziemlich lange - nun ist sie dank GPGPU hinfällig

  11. Re: per bruteforce ?????

    Autor: Der Kaiser! 19.05.10 - 04:39

    >> Prinzipiell ist jede Verschlüsslung knackbar.

    > Nein, das ist nicht prinzipiell so.

    > Zum Einen gilt es für viele aktuell populäre Algorithmen der Verschlüsselung nur unter der Betratung das es möglich sein könnte, nicht unter der Betrachtung das es definitiv möglich ist.

    > Zum Zweiten gibt es zumindesrt ein Verschlüsselungsverfahren, welches mathematisch beweisbar nicht zu knacken ist (sofern sicher implementiert) - das sog. 'one time pad'*.

    *[de.wikipedia.org]

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DKV EURO SERVICE, Ratingen
  2. htp GmbH, Hannover
  3. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

  1. Dispatch: Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
    Dispatch
    Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix

    Die Entwickler von Netflix haben ihr Framework Dispatch als Open Source veröffentlicht. Damit will das Team besser auf kritische Situationen vorbereiten, auf die schnell reagiert werden muss.

  2. IHS Holding: Afrikanischer Mobilfunkturmbetreiber geht an US-Börse
    IHS Holding
    Afrikanischer Mobilfunkturmbetreiber geht an US-Börse

    Es dürfte der größte Börsengang eines afrikanischen Unternehmens in den USA werden. IHS Holding ist einer der größten unabhängigen Betreiber von Mobilfunktürmen der Welt, aktiv in Afrika und auf anderen Kontinenten.

  3. Mozilla: Firefox-Nutzer in den USA bekommen alle DoH
    Mozilla
    Firefox-Nutzer in den USA bekommen alle DoH

    Nach vielen Experimenten und monatelangen Verzögerungen wird Mozilla das Protokoll DNS over HTTPS (DoH) für alle US-Nutzer von Firefox ausrollen. Der Anbieter will seinen Nutzern die Technik später aber auch weltweit zur Verfügung stellen.


  1. 16:18

  2. 15:59

  3. 14:36

  4. 14:14

  5. 13:47

  6. 13:25

  7. 13:12

  8. 12:55