1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikileaks: Anonym für offene…

wieso trugen die keine "PRESS" t-shirts?!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wieso trugen die keine "PRESS" t-shirts?!?

    Autor: unbedarfter 16.04.10 - 17:16

    falls das video wirklich echt ist, ist es schon krass. aber ich frag mich wieso die fotografen keine "PRESS" t-shirts trugen wenn sie doch wussten das sie sich in der kritischen zone aufhielten. es waren ja wohl erfahrene kriegsberichterstatter und die sollten wissen das man ausm heli leicht mal was falsch interpretiert wenn man was in den hand oder umhängen hat.

    das zweite was merkwürdig ist: da kreisen zwei apache kampfhelis um ein gebiet. das über mehrere minuten. sie feuern auf alles was sich unten bewegt und gefährlich aussieht. und dann kommt da ein van ohne ein rotes kreuz drauf, mit kindern drin, um einen verwundeten zu retten. sind die so naiv oder dämlich oder wie soll man das begreifen?!? jeder nur halbwegs geistig funktionierende mensch wagt sich doch nicht in die zone in der gerade geschossen wird ohne sich kenntlich zu machen.

  2. Re: wieso trugen die keine "PRESS" t-shirts?!?

    Autor: ZZOMG 16.04.10 - 18:24

    unbedarfter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > falls das video wirklich echt ist, ist es schon krass. aber ich frag mich
    > wieso die fotografen keine "PRESS" t-shirts trugen wenn sie doch wussten
    > das sie sich in der kritischen zone aufhielten. es waren ja wohl erfahrene
    > kriegsberichterstatter und die sollten wissen das man ausm heli leicht mal
    > was falsch interpretiert wenn man was in den hand oder umhängen hat.

    Und die Piloten der Helis sollen das nicht gewusst haben?
    Bzw. vermutlich haben sie das genau gewusst und es war ihnen _egal_. Schau dir mal Angriffe dieser Art auf Taliban an. Der Unterschied zu einer AK ist deutlich zu sehen. Nicht alles was einen Schultergurt hat ist ne Waffe.

    > das zweite was merkwürdig ist: da kreisen zwei apache kampfhelis um ein
    > gebiet. das über mehrere minuten. sie feuern auf alles was sich unten
    > bewegt und gefährlich aussieht. und dann kommt da ein van ohne ein rotes
    > kreuz drauf, mit kindern drin, um einen verwundeten zu retten. sind die so
    > naiv oder dämlich oder wie soll man das begreifen?!? jeder nur halbwegs
    > geistig funktionierende mensch wagt sich doch nicht in die zone in der
    > gerade geschossen wird ohne sich kenntlich zu machen.

    Jop, ich helf auch nur wenn ich die richtigen Klamotten anhabe. Ist auch von keiner Armee der Welt zu verlangen auf Zivilisten Rücksicht zu nehmen. Courage ist eben was für Deppen und Iraker.

    BTW: ROTES _KREUZ_ ? HA-LOOOHOO ?

  3. Re: wieso trugen die keine "PRESS" t-shirts?!?

    Autor: FullMetal 16.04.10 - 18:38

    DU zweifelst wirklich an der Echtheit dieses Videos?

    Nehmen wir an, diese Personen die unter Beschuss genommen wurden, wären wirklich gegnerische Soldaten in dem Sinne gewesen. Sie wurden durch MG-Salven zu Boden gestreckt. So weit so "gut".

    Doch das wirklich ekelhafte ist doch eher, dass der Heli einen Van angreift, der die Verletzten zu bergen versucht.

    Um zu dem Van zu kommen,
    naiv und dämlich bist du doch eher, wo sollen die Besitzer des Vans denn ein rote Kreuz Sticker herzaubern. Und wenn dann wäre es ein roter Halbmond, wie es im islamischen Raum üblich ist.

  4. Re: wieso trugen die keine "PRESS" t-shirts?!?

    Autor: BasAn 16.04.10 - 18:57

    >> und dann kommt da ein van ohne ein rotes kreuz drauf, mit kindern drin, um einen verwundeten zu retten. sind die so naiv oder dämlich oder wie soll man das begreifen?!?

    Das ist nicht Deutschland wo Krankenwagen sofort kommen, geschweige denn auch vorhanden sind.

    Wenn du dir Videos aus solchen Gegenden anschaust dann wirst du sehen das der Transport von Verletzten mit Privatwagen (leider) Alltag ist.

    z.B. auch Gaza-Krieg, nachdem Israel wieder mal gebombt hatte reichten die Krankenwagen gar nicht aus, da nahm jedes Privat-Auto was vorbeikam Verletzte mit und brachte sie ins Krankenhaus.

  5. Re: wieso trugen die keine "PRESS" t-shirts?!?

    Autor: Muhahar 16.04.10 - 20:18

    > Und die Piloten der Helis sollen das nicht gewusst haben?
    > Bzw. vermutlich haben sie das genau gewusst und es war ihnen _egal_. Schau
    > dir mal Angriffe dieser Art auf Taliban an. Der Unterschied zu einer AK ist
    > deutlich zu sehen. Nicht alles was einen Schultergurt hat ist ne Waffe.
    Klar, das kann sich nun jeder zurecht drehen wie es ihm gerade gefällt, da kann man die Bilder nun Stundenlang zurecht filtern und co um seinen Standpunkt "zu beweisen". Aber letztlich kann man sich da auf den Kopf stellen, man wird die Intention so nie heraus bekommen. Nur eins ist klar, diesen zeitlichen und informativen Luxus hat man im Feld recht selten...

    > Jop, ich helf auch nur wenn ich die richtigen Klamotten anhabe. Ist auch
    > von keiner Armee der Welt zu verlangen auf Zivilisten Rücksicht zu nehmen.
    > Courage ist eben was für Deppen und Iraker.
    Man kann sowas natürlich polemisieren, aber eigentlich ist es usus das bei Bergungs-, Sicherungs- und Rettungsoperationen die Eigensicherung stehts an erster Stelle steht. Bringt ja eben alles nichts wenn seine Bemühungen nur darin münden das der Nächste noch mehr zu retten hat. Da muss man noch nicht mal in Konfliktregionen schauen. Was sollte man als erstes tun, wenn man bei einem Verkehrsunfall vorbei kommt? Man sichert erst die Unfallstelle und leistet danach Erste Hilfe. Das heißt natürlich nicht das man erstmal ewig in aller Ruhe rum turnt um die Absicherung zu perfektionieren, aber der anerkannte Grundgedanke ist halt das die Selbstsicherung Vorang hat...

    > BTW: ROTES _KREUZ_ ? HA-LOOOHOO ?
    Ja, ein anerkanntes Schutzzeichen gemäß der Genfer Konvention! Aber sowas von hallo! Übrigends ist die Gestaltung des Kreuzes des Schutzzeichens in Anlehnung an die (inverse) Flagge der neutralen Schweiz geschehen. Daher meist das Kreuz aus 5 Quadraten, auch wenn jegliches auch anders geformtes Kreuz als Schutzzeichen gültig wäre, wie z.B. das christliche Kreuz. Diese religiösen Befindlichkeiten kamen erst später dazu. Den Start machten die Türken(bzw damals noch Osmanen) mit dem Roten Halbmond und die Iraner folgten mit dem Roten Löwen mit roter Sonne. Die beiden Zeichen kamen also später auch noch per Zusatzprotokoll mit in die Genfer Konvention. Aber wie das so ist, wenn einer los macht wollen andere auch dran kommen. Da stand schnell auf der Wunschliste noch ein Roter Davidstern, ne Rote Flamme, ein Roter Torbogen, ein Rotes Swastika und diverse Kombinationen aus all dem. Um diesem potentiellem Wildwuchs einhalt zu bieten kam einfach noch ein recht neutraler Roter Diamand hinzu.
    -> lange Rede kurzer Sinn: unabhängig vom Ort der Handlung sind das Rote Kreuz, der Rote Halbmond, der Rote Löwe und der Rote Diamand gleichberechtigt anerkannte Schutzzeichen nach der Genfer Konvention und entsprechend zu behandeln.

  6. Re: wieso trugen die keine "PRESS" t-shirts?!?

    Autor: Muhahar 16.04.10 - 20:40

    > DU zweifelst wirklich an der Echtheit dieses Videos?
    Nein, die Frage ist nur wie man dieses auslegt. Klar sieht es erstmal äußerst unmenschlich und verachtenswert aus, das haben Kriegshandlungen aber nunmal so ansich.

    > Doch das wirklich ekelhafte ist doch eher, dass der Heli einen Van
    > angreift, der die Verletzten zu bergen versucht.
    Ja, der die Verletzten zu bergen versucht. Eine normale menschliche Betrachtung.
    Nur ist die Frage ob jener menschliche Maßstab anzusetzen ist. Wenn ja hätten die da gar nix zu suchen gehabt, eine politisch militärische Entscheidung sah aber offensichtlich anders aus. Und aus militärischer Sicht könnten die Leute genauso gut nur die Waffen ihrer gefallenen Kameraden bergen wollen um zur Gegenwehr ausholen zu können. Aus militärischer Sicht wird man sowas kaum zulassen wollen, also wird der ankommende Nachschub an "Humanressourcen" ebenfalls bekämpft.

    > Um zu dem Van zu kommen,
    > naiv und dämlich bist du doch eher, wo sollen die Besitzer des Vans denn
    > ein rote Kreuz Sticker herzaubern. Und wenn dann wäre es ein roter
    > Halbmond, wie es im islamischen Raum üblich ist.
    Die Form des Schutzzeichens ist erstmal egal, auch wenn ich der Meinung bin das sich ein Rotes Kreuz von den 4 zur Auswahl stehenden am leichtesten fertigen ließe.
    Das tragische ist nur das für diese menschliche Betrachtungsweise aus militärischer Sicht kaum Platz ist. Damit bleibt der Fakt das ungekennzeichnete Fahrzeuge den Kampfschauplatz betreten haben, welche somit nicht dem gesonderten Schutz der Genfer Konvention unterlagen. So kann man diesen Helfern für ihren mutigen Einsatz letztlich nur Respekt zollen, er war aber halt recht leichtsinnig. Die Entscheidung ob die Leute da unten eher als zu schonende Zivilisten oder als Kombatanten einzustufen sind wurde ja vorher schon offensichtlich für dieses Vorhaben ungünstig getroffen...

  7. Re: wieso trugen die keine "PRESS" t-shirts?!?

    Autor: Crazy Horse 16.04.10 - 23:41

    ZZOMG schrieb:
    -----------------------------------------------------------------

    > Bzw. vermutlich haben sie das genau gewusst und es war ihnen _egal_. Schau
    > dir mal Angriffe dieser Art auf Taliban an. Der Unterschied zu einer AK ist
    > deutlich zu sehen. Nicht alles was einen Schultergurt hat ist ne Waffe.

    Ist Dir bekannt, daß selbst von Wikileaks angeführt wird, daß in dem Video von einigen der Begleiter vermutlich Waffen getragen wurden?
    Ich vermute, daß der Fotograf und sein Helfer sich mit Aufständigen gemeinsam in die unmittelbare Nähe von Kapfhandlungen begeben haben, um möglichst starke Bilder zu bekommen.
    Dabei sind sie dann selbst zur Schlagzeile geworden.
    Meiner Meinung nach Leichtsinn. Was die amerikanischen Soldaten anbelangt, was erwartet man von denen? Es sind halt auch Zyniker unter denen. Hat man diesen Wesenszug nicht, macht man seine "Arbeit" vielleicht nicht so gut.
    Auf den Bus zu schießen fand ich auch nicht dolle. Vielleicht hätte man an deren Stelle noch irgendwelche Zeichen Richtung Hubschrauber geben können. Ein helles Kleidungsstück schwenken z.B.

  8. Re: wieso trugen die keine "PRESS" t-shirts?!?

    Autor: eiapopeia 17.04.10 - 12:20

    Muhahar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und aus militärischer
    > Sicht könnten die Leute genauso gut nur die Waffen ihrer gefallenen
    > Kameraden bergen wollen um zur Gegenwehr ausholen zu können. Aus
    > militärischer Sicht wird man sowas kaum zulassen wollen, also wird der
    > ankommende Nachschub an "Humanressourcen" ebenfalls bekämpft.

    Das klingt sehr zynisch und unmenschlich.
    Wenn dein Nachbar auf der Straße liegst, dann sollte man helfen. Auch ohne sich vorher ein rotes Kreuz nähen zu müssen. Und im Video ist deutlich zu erkennen, dass die sehr wohl Menschen in den Van tragen (wollen) und nicht Maschinenpistolen....
    Noch dazu ist im Video kein einziger Schuss der "Aufständischen" gefallen. Von Gegenwehr kann also keine Rede sein.
    Danke an Wikileaks und den anonymen "Spender", dass sie uns die grausame Realität dieses Krieges erneut vor Augen geführt haben.

  9. Re: wieso trugen die keine "PRESS" t-shirts?!?

    Autor: safsafsdafsafsafsafddddd 19.04.10 - 13:25

    Der Hubschrauber(?) aus dem geschossen wurde war sehr weit entfernt, die Aufzeichnung ist von einer Drohne gemacht worden. Die Funkaufnahmen wurden glaube ich im nachhinein dann über die Videoaufnahmen der Drohne gelegt.

    Für die Zivilisten in dem Van gab es also keinen Grund zu vermuten, dass sie Angst vor Beschuss aus der Luft haben müssen. Eventuell dachten sie ja an einen Selbstmordattentat oder Ähnliches.

  10. Re: wieso trugen die keine "PRESS" t-shirts?!?

    Autor: A. Nym 04.05.10 - 16:08

    Vieler dieser hier stehenden Kommentare scheinen völlig außer Acht zu lassen, dass die Hauptakteure (Die Apache-Hubschrauber) sich hierbei keinerlei Gefahr aussetzen sollte es sich wirklich nur um Sturmgewehre zu handeln.
    Außerdem sieht es ja nicht gerade so aus, als scheint diese wahrlos angehäufte Menschentraube sich gerade auf einen Angriff vorzubereiten.

    Ist also eine Kurzschlusshandlung legitim nur weil es sich dabei um einen Militäreinsatz handelt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen / FITKO, Frankfurt am Main, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. ABB AG, Mannheim
  4. Hays AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 477€ (Vergleichspreis ca. 525€)
  2. 589€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Amazon-Geräte im Angebot, Thrustmaster T300 RS GT Edition für 259€, T300 RS GT Edition...
  4. 79€ (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis über 100€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de