Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikileaks: Die Befragung…

Assange muss nichts mehr fürchten ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Assange muss nichts mehr fürchten ...

    Autor: luarix 14.11.16 - 20:18

    Nachdem er ja Wahlkampf gegen Clinton und für Trump betrieben hat (siehe Wikileaks Veröffentlichungen) kann er ja jetzt eigentlich aus dem Exil kommen ... oder was fällt ihm als nächstes ein um die Rolle des Verfolgten weiter aufrecht zu erhalten?

  2. Re: Assange muss nichts mehr fürchten ...

    Autor: igor37 14.11.16 - 22:48

    luarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder was fällt ihm als nächstes ein um die Rolle des Verfolgten
    > weiter aufrecht zu erhalten?

    Ach, ich weiß nicht...vielleicht die Vorwürfe die im Artikel erwähnt werden, wegen denen er auch schon lange vor dem Wahlkampf in der Botschaft war.
    Den "richtigen" Kandidaten in einem Wahlkampf zu unterstützen bringt nichts gegen einen Haftbefehl.

  3. Re: Assange muss nichts mehr fürchten ...

    Autor: hyperlord 14.11.16 - 22:57

    Doch schon, wenn man davon ausgeht, dass die schwedische Justiz hier nur als Handlanger der USA agiert, dann hilft es durchaus, wenn die USA bzw. deren Präsident kein Interesse mehr an einer Verfolgung hat.
    Und den mir bekannten Fakten nach, ist das Vorgehen der schwedischen Justiz durchaus kurios bis fragwürdig - völlig egal, wie man persönlich zu Assange steht, so weckt das doch durchaus Misstrauen im Hinblick auf die eigentliche Motivation für die Ermittlungen.

  4. Re: Assange muss nichts mehr fürchten ...

    Autor: Pjörn 14.11.16 - 23:09

    luarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder was fällt ihm als nächstes ein um die Rolle des Verfolgten
    > weiter aufrecht zu erhalten?

    Vielleicht ist sein Vertrauen zur schwedischen Politik-Elite grundsätzlich nicht besonders gefestigt.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Olof_Palme

    http://www.support-julian-assange.com/here-are-the-people-who-are-ok-with-julian-assange-being-murdered/

  5. Re: Assange muss nichts mehr fürchten ...

    Autor: Trollversteher 15.11.16 - 08:55

    >Ach, ich weiß nicht...vielleicht die Vorwürfe die im Artikel erwähnt werden, wegen denen er auch schon lange vor dem Wahlkampf in der Botschaft war. Den "richtigen" Kandidaten in einem Wahlkampf zu unterstützen bringt nichts gegen einen Haftbefehl.

    Es gibt aber keinen Haftbefehl, weder von schwedischer noch von US Amerikanischer Seite.

  6. Re: Assange muss nichts mehr fürchten ...

    Autor: Trollversteher 15.11.16 - 08:56

    >Doch schon, wenn man davon ausgeht, dass die schwedische Justiz hier nur als Handlanger der USA agiert, dann hilft es durchaus, wenn die USA bzw. deren Präsident kein Interesse mehr an einer Verfolgung hat.

    Und wenn man davon ausgeht, dass das die Verschwörungstheorie eines Paranoikers ist, der sich selbst gerne in der Rolle eines Märtyrers sieht?

    >Und den mir bekannten Fakten nach, ist das Vorgehen der schwedischen Justiz durchaus kurios bis fragwürdig - völlig egal, wie man persönlich zu Assange steht, so weckt das doch durchaus Misstrauen im Hinblick auf die eigentliche Motivation für die Ermittlungen.

    So? Inwieweit denn? Bisher wollte man ihn einfach nur zu den Vorfällen anhören, das hat er bisher verweigert...

  7. Re: Assange muss nichts mehr fürchten ...

    Autor: Van Bomber 15.11.16 - 09:03

    Ach so - nicht?
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/julian-assange-schweden-besteht-auf-haftbefehl-gegen-wikileaks-gruender-a-1112599.html

  8. Re: Assange muss nichts mehr fürchten ...

    Autor: Trollversteher 15.11.16 - 09:05

    >Ach so - nicht?
    >http://www.spiegel.de/politik/ausland/julian-assange-schweden-besteht-auf-haftbefehl-gegen-wikileaks-gruender-a-1112599.html

    Der Haftbefehl besteht aber nicht wegen Vergewaltigung, sondern weil er sich den Behörden unerlaubt entzogen hat und geflüchtet ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27