1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikileaks: Gericht verfügt…

Wäre Assange mal nicht geflüchtet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: AllDayPiano 13.03.20 - 08:55

    Hätte er große Chancen gehabt, von Trump begnadigt zu werden. Er hat sich selbst damit nicht unbedingt geholfen.

    Dass Manning endlich frei kommt, ist ein guter Schritt in die richtige Richtung. Aber ich befürchte, dass man deshalb kaum an einen Paradigmenwechsel glauben darf.

  2. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: rocketfoxx 13.03.20 - 09:03

    Wäre Assange mal lieber Kriegsverbrecher geworden oder hätte unter Eid falsch im Sinne Trumps ausgesagt. Aber so sehe ich schwarz für eine eventuelle Begnadigung.

  3. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: Hurrdurrgurrlem 13.03.20 - 09:06

    ja, dieser Dummkopf ...

    Hätte er mal früher ins Golem-Forum geschaut, dann hätte er schon längst deine einfachen Antworten auf komplizierte Sachverhalte lesen können. *facepalm*

  4. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: Sea 13.03.20 - 09:23

    So ein Blödsinn.
    Erstens ist es immer einfach im nachhinein kluge Weisheiten um sich zu schmeißen,
    zweitens begibt sich niemand der gegen die Amis was vorgebracht hat freiwillig nach Amerika. Mit der Rechtsstaatlichkeit nehmen die es nämlich nicht so genau. Ganz besonders wenn es um militärisches geht und man dann vor Geheimgerichten steht.Man sieht ja wie schamlos Amis und Engländer schon in der Öffentlichkeit auf die Menschenrechte scheissen. Wie geht es da erst ab, wenn das dann noch geheim geschieht!

  5. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: AllDayPiano 13.03.20 - 09:23

    https://youtu.be/Yi7LcBC1rd0

  6. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: AllDayPiano 13.03.20 - 09:27

    Assange wusste, dass er einen Kuhhandel machen muss, um Amnestie zu bekommen. Dass er ihn nicht eingegangen ist, ist einfach seine Prinzipientreue gewesen. Und damit hat er sich sein Grab geschaufelt.

    Ich rechne es ihm als Person hoch an. Davon hat er allerdings nichts.

  7. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: eidolon 13.03.20 - 09:39

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte er große Chancen gehabt, von Trump begnadigt zu werden.

    Haha ja sicher.

  8. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: Hurrdurrgurrlem 13.03.20 - 09:40

    "Assange wusste, dass er einen Kuhhandel machen muss, um Amnestie zu bekommen"

    Das stellst du in den Raum als wäre es eine Tatsache .... aber schlussendlich bleibt es Spekulation. Für Assange eine Spekulation mit maximalem Risiko.

  9. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: lottikarotti 13.03.20 - 09:45

    > Assange wusste, dass er einen Kuhhandel machen muss, um Amnestie zu
    > bekommen. Dass er ihn nicht eingegangen ist, ist einfach seine
    > Prinzipientreue gewesen. Und damit hat er sich sein Grab geschaufelt.
    >
    > Ich rechne es ihm als Person hoch an. Davon hat er allerdings nichts.
    Niemand weiß was gewesen wäre wenn (..). Er hat aus meiner Sicht, in Anbetracht der verzwickten Lage, einfach nur versucht zu überleben.

    R.I.P. Fisch :-(

  10. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: AllDayPiano 13.03.20 - 09:48

    https://youtu.be/Yi7LcBC1rd0

  11. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: AllDayPiano 13.03.20 - 09:48

    Sicher hat er das. Das hätten wir wohl alle.

  12. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: AllDayPiano 13.03.20 - 09:54

    Die Leaks der Emails, die Hillary Clinton geschadet haben, haben Trump massiv geholfen. Er war sehr positiv gestimmt über diesen Steigbügel. Er hat sich damals sogar entsprechend enstprechend geäußert.

    Das hat sich dann aber irgendwann geändert, denn die USA hätten von Assange verlangt, herauszugeben, von dem wie Mails stammen. Und dem hat sich Assange verweigert und damit sein eigenes Gefängnis geschaffen.

    Wie gesagt hat er das Allgemeinwohl über sein eigenes gestellt. Das ist edel und mutig. Aber es wäre auch sein Notausgang gewesen.

  13. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: Trockenobst 13.03.20 - 10:38

    Hurrdurrgurrlem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stellst du in den Raum als wäre es eine Tatsache .... aber
    > schlussendlich bleibt es Spekulation. Für Assange eine Spekulation mit
    > maximalem Risiko.

    Ähm, das klingt etwas als wenn man erst den Bär bis zum Ende reizt und dann sich wundert ob der Bär jetzt runter gekommen ist von seiner Gereiztheit.

    https://theoutline.com/post/2066/most-criminal-cases-end-in-plea-bargains-not-trials
    Die Amis wollen immer Deals. Deals wo du alles zugibst, dich Schuldig bekennst.
    So läuft das dort seit Jahren, auch zum Nachteil der Angeklagten. Die Gerichte sind am Limit ihrer Leistungsfähigkeit, also soll da idealerweise nichts landen.

    Das Problem ist, das Assange in so einem Deal nichts mehr anzubieten hat, außer seine Freiheit und dem militärischen Komplex (dem wahren Herrscher der USA) das dreckige Argument liefert, das man alle kriegt die ihm Dumm ans Bein pinkeln.

  14. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: Peter V. 13.03.20 - 10:39

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte er große Chancen gehabt, von Trump begnadigt zu werden. Er hat sich
    > selbst damit nicht unbedingt geholfen.
    >
    > Dass Manning endlich frei kommt, ist ein guter Schritt in die richtige
    > Richtung. Aber ich befürchte, dass man deshalb kaum an einen
    > Paradigmenwechsel glauben darf.
    Dann hätte er aber ggf. bei den Schweden einsitzen müssen und hätte nicht seine geliebte Publicity bekommen.

  15. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: blaub4r 13.03.20 - 11:04

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte er große Chancen gehabt, von Trump begnadigt zu werden. Er hat sich
    > selbst damit nicht unbedingt geholfen.
    >
    > Dass Manning endlich frei kommt, ist ein guter Schritt in die richtige
    > Richtung. Aber ich befürchte, dass man deshalb kaum an einen
    > Paradigmenwechsel glauben darf.


    Hätte hätte fahrradkette



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.20 11:04 durch blaub4r.

  16. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: Berzerk 13.03.20 - 11:07

    Vorgestern auf der Bahn Toilette stand: free assange

    Musste schmunzeln ~

  17. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: bombinho 13.03.20 - 22:30

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > youtu.be

    Haben die was geraucht bei Youtube? Ich soll mich einloggen, um dieses Video sehen zu duerfen?

  18. Re: Wäre Assange mal nicht geflüchtet

    Autor: AllDayPiano 13.03.20 - 22:37

    Aus dem Grund haben die Mods den Link sogar entfernt.

    Aber ja: das Video lässt die USA nicht gut dar stehen, darum ist es "unangemessen".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mainsite GmbH & Co. KG, Obernburg
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim
  3. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bosch Professional Winkelschleifer GWS 880 für 46,99€, Kreuzlinienlaser GCL 2-15 für 133...
  2. 34,99€ (Release: 23. Juli)
  3. (u. a. Go Pro Hero 7 Black Holiday für 277€, JBL Soundbar 2.1 BLKEP für 222€)
  4. (u. a. Inception 4K-UHD für 22,98€, Blade Runner: Final Cut 4K-UHD für 22,99€, Passengers 3D...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de