1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wikileaks: Julian Assange soll…

Wer hat etwas anderes erwartet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer hat etwas anderes erwartet?

    Autor: Charles Marlow 24.02.11 - 20:00

    Die britische Justiz hat die perverseste Überwachung der Bevölkerung seit dem Ende des Kalten Krieges mitgetragen. Sie hat den Raubkrieg im Irak juristisch ermöglicht, sowie die Folterung, Entführung und Ermordung von Unschuldigen und den Völkermord an Zivilisten gerechtfertigt. Bis zum heutigen Tag.

    Und jetzt ist mit Assange einer im Land, der in seiner Funktion als Chief Editor dem wichtigsten Verbündeten ans Bein pinkelt UND auch noch die Gefahr vergrössert, dass die MITSCHULD an diesen Verbrechen herauskommen könnte.

    Und dann soll man den laufen lassen? Nene, da wird in ein paar Jahren vielleicht mal herauskommen, dass seitens der Politik Druck auf Richter und Staatsanwaltschaft ausgeübt wurde und deshalb jetzt so "elegant" in dieser Farce entschieden wurde. Es wäre nicht das erste bzw. letzte Mal. (In Deutschland nennt man das die "Zwei Jahres-Schallmauer". Egal wie gross Schweinereien und Befangenheit in Exekutive und Legislative auch sein mögen, es dauert mind. zwei Jahre, bis sich juristisch etwas (meist im Sinne der Kläger) tut. Dann hat die Bevölkerung nämlich schon wieder andere Sorgen.)

    Werden die Schweden Assange an die USA ausliefern? Wer weiss. Sie werden sicherlich ALLES tun, um aus dieser "Befragung" einen so konkreten "Vergewaltigungsfall" wie nur möglich konstruieren zu können. Allein schon deshalb, weil sie sich sonst bis auf die KNOCHEN blamieren. Andererseits, je länger und gründlicher sie an Assanges Person herumbohren, desto mehr (meinen sie) Wikileaks damit schaden zu können.

    Und derzeit will Schweden sich wieder mit ALLEN Mitteln bei den USA einschleimen. Im Parlament haben die Korruptis seit den Wahlen wieder die Oberhand - die Gefahr der Piratenpartei ist vorläufig "gebannt" - da meint man sich das leisten zu können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.11 20:02 durch Charles Marlow.

  2. Re: Wer hat etwas anderes erwartet?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.02.11 - 21:07

    im prozess in schweden - sollte es dazu kommen - werden wir sicher viele interessante dinge von der klatsch-presse erfahren, wie z.b. dass:

    - männer schweine sind (ganz was neues)
    - frauen eigentlich asexuell sind und keine triebe haben
    - frauen zum heterosexuellen geschlechtsverkehr gezwungen/genötigt werden müssen
    - uvm.

    freu mich schon drauf ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.11 21:09 durch azeu.

  3. Re: Wer hat etwas anderes erwartet?

    Autor: Charles Marlow 25.02.11 - 06:32

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im prozess in schweden - sollte es dazu kommen - werden wir sicher viele
    > interessante dinge von der klatsch-presse erfahren, wie z.b. dass:
    > - männer schweine sind (ganz was neues)
    > - frauen eigentlich asexuell sind und keine triebe haben
    > - frauen zum heterosexuellen geschlechtsverkehr gezwungen/genötigt werden
    > müssen
    > - uvm.
    > freu mich schon drauf ;-)

    Ist klar, das Boulevard wird die niedrigsten Instinkte bedienen, damit nicht jeder mit zwei Gehirnzellen sofort merkt, was für eine Farce das ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. AKKA Deutschland GmbH, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschieden Standorte
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 2,49€
  3. 4,32€
  4. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Amazon: Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar
    Amazon
    Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

    Amazon hat offenbar das Weihnachtsgeschäft unterschätzt: Der Echo-Lautsprecher sowie der Echo Studio sind vor Weihnachten nicht mehr lieferbar, beim preisgünstigen Echo Dot könnte es bis zur Bescherung knapp werden. Auch andere europäische Länder sind betroffen.

  2. KfW Capitals: Bundesregierung plant Milliarden-Fonds für Start-ups
    KfW Capitals
    Bundesregierung plant Milliarden-Fonds für Start-ups

    Steuergelder sollen Start-ups absichern. Bundesfinanz- und Bundeswirtschaftsministerium sind sich dabei einig.

  3. Neue Richtlinien: Youtube will verschleierte oder indirekte Drohungen löschen
    Neue Richtlinien
    Youtube will verschleierte oder indirekte Drohungen löschen

    Die Betreiber von Youtube wollen entschiedener gegen Hasskommentare und Drohungen vorgehen. Ab sofort soll herabsetzende Sprache nicht mehr toleriert werden. Das gilt auch dann, wenn einzelne Videos noch erlaubt wären, aber mehrere ein problematisches Verhaltensmuster ergeben.


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:15

  4. 12:05

  5. 11:57

  6. 11:42

  7. 11:30

  8. 11:17