1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows: Microsoft kontrolliert…

Hoffentlich geht das nicht nach hinten los ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich geht das nicht nach hinten los ...

    Autor: Onsdag 04.02.15 - 13:10

    ... wenn die Kunden bemerken, daß sie mehr Lizenzen haben als sie brauchen :)

  2. Re: Hoffentlich geht das nicht nach hinten los ...

    Autor: janlange 04.02.15 - 14:35

    Das kommt auch oft vor. Weil die Unternehmen es richtig machen wollten und dann zu viel gekauft haben. Wenn die Unternehmen aber eine gute Budget Planung haben, dann leisten sich sich ab und zu auch mal nene MS Lizenz Spezi der kontrolliert ob alles in ordnung ist und was mittlerweile zu viel ist und nicht gebraucht wird.

  3. Re: Hoffentlich geht das nicht nach hinten los ...

    Autor: Oktavian 04.02.15 - 14:59

    Ich habe mal ein Projekt bei einem Kunden zum Thema Lizenzmanagement gesehen. Die konnten durch Reduktion eines einzelnen Produktes bereits einen 6-stelligen Betrag pro Jahr sparen, Adobe Acrobat.

    70% der Lizenzen wurden nur zum ansehen von pdf genutzt, Arcobat Reader reicht dafür. Weitere 20% wurden nur genutzt, um aus Word ein pdf zu machen, wurde ersetzt durch einen zentralen PDF Konvertierungsdienst. Lediglich 10% nutzten wenigstens irgendeine erweiterte Fähigkeit von Acrobat, die dürften es natürlich auch behalten.

    Danach gingen die Analysen an die weiteren Produkte. Hier war die Überlizensierung nicht so krass, aber durchaus nennenswert. Die Einsparungen können hier enorm sein.

  4. Re: Hoffentlich geht das nicht nach hinten los ...

    Autor: Sharra 05.02.15 - 05:26

    Das ist wie bei Firmen, die Photoshop gekauft haben, um die Funktionalität eines MS-Paints zu benutzen: Bilder anschauen, Kommentar reinschreiben, speichern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CRM Application Manager (m/w/d)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. Solution Architect w/m/d
    AVL List GmbH, Graz
  3. Leiter (m/w/d) Vertriebs- und Servicezentrum Thüringen / Sachsen-Anhalt / Sachsen
    USP SUNDERMANN CONSULTING Unternehmens- und Personalberatung, Thüringen
  4. Teamleiter (w/m/d) IT-Kunden- und Anwendungsbetreuung
    PKV Verband der privaten Krankenversicherung e.V., Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 18,99€
  3. 19,49€
  4. (u. a. New World - Standard Edition für 39,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


20 Jahre Battlefield Earth: Wie es zu diesem Film-Desaster kam
20 Jahre Battlefield Earth
Wie es zu diesem Film-Desaster kam

Vor 20 Jahren debütierte Battlefield Earth in Deutschland - einer der teuersten, aber auch einer der meistverlachten Filme der Geschichte.
Von Peter Osteried

  1. Verfilmung von Monster Hunter Handlung? Schauspieler? Alles egal.
  2. Wonder Woman 1984 Ein Superhelden-Film von vorgestern

Hochwasser in Deutschland: Im Katastrophenfall hilft kein Handy mehr
Hochwasser in Deutschland
Im Katastrophenfall hilft kein Handy mehr

Dank Peer-to-Peer und Smartphones sollte eine Kommunikation beim Blackout nach dem Hochwasser schnell hergestellt werden können. Leichter gesagt als getan.
Von Sebastian Grüner

  1. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  2. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

Zukunft: Eine Uhr für die nächsten 10.000 Jahre
Zukunft
Eine Uhr für die nächsten 10.000 Jahre

Was ist ein Jahr, Jahrzehnt, Jahrhundert oder Jahrtausend? Die Longnow Foundation baut eine Uhr, die so lange laufen soll, wie die Geschichte der menschlichen Zivilisation zurück reicht.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. San Francisco EU will Botschaft im Silicon Valley gründen
  2. Neue Karriere im Silicon Valley Prinz Harry übernimmt Job bei US-Tech-Startup
  3. Zahlungsabwickler Stripe ist 95 Milliarden US-Dollar wert