1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows: Microsoft kontrolliert…
  6. Thema

Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: Trockenobst 04.02.15 - 13:57

    FearTheMindKiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch. Bei kommerziellem Einsatz ist Linux genau so frei. Du zahlst
    > bei Linux immer nur für den Support. Und ob du Support
    > kaufen willst entscheidest du selbst, zwingen kann dich dazu keiner.

    Frag mal nach Full GNOME/KDE Support bei Redhat und Co nach. Ganz ernsthaft. So von "Druckt nicht" bei Drucksystemen mit Druckmanagement, rüber nach "Kann Datei auf dem Server nicht löschen" bis zu "Ich kann den Kalendereintrag auf meinem Mobilgerät auf der Spezialkalenderlösung die nicht Exchange ist nicht fixen".

    Die Preise gehen über einen Cluster von vergoldeten Exchangeservern weit weit hinaus, wenn du diese Dienste **überhaupt** kriegst. In der Regel forcieren sie einen Desktop, eine Version, sehr spezifische Tools und alles ist sehr sehr in Geordneten Bahnen zu halten. Also genau das Gegenteil von dem was auf dem Business-Desktop abgeht. Ich habe aktuell 120 Icons mit Tools auf dem Schirm.

    Deswegen haben die größten Buden mit großen Unix-Serverfarmen am Ende doch noch Microsoft, Office und Outlook am Start. Sie haben keine Lust rauszukriegen warum der Termin in Shanghai jetzt in die Frickellösung via iPhone nicht gespeichert werden kann. Das ist nämlich so viel teurer als alle Lizenzzahlungen der Welt.

  2. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: HubertHans 04.02.15 - 13:59

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Windows Server - zu fett für anständige virtualisierung.
    > Windows NTFS - NULL chancen gegen moderne Filesteme.

    Biste bei Windows 2000 hängen geblieben? NTFS als schlechtes Dateissystem zu beschreiben ist echt hart und zeugt eher von deiner Unwissenheit und reduziert dein Geschreibesel auf Polemik. NTFS ist wohl eher die Spitze des Marktes, dann kommt ne Weile gar nichts, und dann kommen die 50000 verschiedenen Linux-Dateissysteme, die in noch mal 50000 Versionen Pro Dateissystem kathegorisiert sind mit noch mal 50000 Forks pro Version. (Wir reden hier ueberigends von Dateissystemen fuer den Servereinsatz) Nenne mir einen Punkt, wo NTFS anderen Dateissystemen hinterher haengt. und glaube mir, du faellst ganz schnell auf die Schnauze. Denn aktuell ist NTFS von den Features und vor allen Dingen Stabilitaet her ungeschlagen

    Und bei linux disqualifiziert sich der typische Nerd soweiso mit der Aussage: "NTFS fragmentiert/ mein BFS v21673216571423761234 tut das aber nicht"... Linux taugt da schon nicht weils nicht mal anstaendige Defragmentiersoftware gibt die das Dateissystem bei hoher Auslastung performant halten. Neben dem unertraeglich lahmen Swapping unter Linux.

    Und Windows Server ist fett? Windows Server 2012 R2 in aktueller Version pruegelt jedes Linux klein. Liegt schon an den besseren Treibern/ APIs sowie des leistungsfaehigeren Schedulers. Höchstens mit nem Linux Kernel der fuer Echtzteit oder Clustering ausgelegt ist kannste da mithalten. Nebenbei bemekrt: Core-Installation sagt dir was?

    Soll jetzt keinn Linux-Bashing sein. Mich stören nur die die ausgelutschten Argumente der ewig Gestrigen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 14:02 durch HubertHans.

  3. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: HubertHans 04.02.15 - 14:07

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JohnnyMaxwell schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Naja.. "Arbeiten" kann man das nicht nennen was man mit Linux macht,
    > > "basteln" trifft es eher.
    > >
    > > Sorry das ich es so hart sage, leider ist es so. Ich sehe nullkommanull
    > > Mehrwert eine Linux Distri einzusetzen, weder privat noch geschäftlich.
    >
    > Wie viele Administratoren habt ihr, die sich um die Wehwehchen nach einem
    > Windows-Update kümmert, das nicht korrekt gelaufen ist?
    >
    > > Wenn man saubere MS Lizenzen hat, hört man von denen nie wieder was. So
    > > einfach ist das.
    >
    > Dein Halbwissen ist ja erschreckend! Ich gebe dir mal eine Aufgabe:
    > Aktualisiere über 400 Clients und 35 Server in ganz deutschland auf die
    > neuste Version des eingesetzten Betriebssystems, ein mal für Windows und
    > ein mal für Linux. Mal schauen ob 435 mal händisches Klicki-Bunti schneller
    > ist als der einfache Linux-Script der ein mal durchläuft!


    Kennst du Powershell? Nicht? Ui!

  4. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: FearTheMindKiller 04.02.15 - 14:12

    > Und Windows Server ist fett? Windows Server 2012 R2 in aktueller Version
    > pruegelt jedes Linux klein. Liegt schon an den besseren Treibern/ APIs
    > sowie des leistungsfaehigeren Schedulers. Höchstens mit nem Linux Kernel
    > der fuer Echtzteit oder Clustering ausgelegt ist kannste da mithalten.

    Echtzeit hat quasi nix mit Performance zu tun. Echtzeit sagt auch nichts
    bzw wenig über die Qualität eines Schedulers aus. Du verwechselst
    da was. Echtzeit braucht man zu Steuerung von Maschinen. Damit
    dir dein Roboter nicht versehentlich durch die Wand läuft. ;-)

    Ausserdem: Wie legt man einen Scheduler für Clustering aus?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 14:13 durch FearTheMindKiller.

  5. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: HubertHans 04.02.15 - 14:20

    FearTheMindKiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und Windows Server ist fett? Windows Server 2012 R2 in aktueller Version
    > > pruegelt jedes Linux klein. Liegt schon an den besseren Treibern/ APIs
    > > sowie des leistungsfaehigeren Schedulers. Höchstens mit nem Linux Kernel
    > > der fuer Echtzteit oder Clustering ausgelegt ist kannste da mithalten.
    >
    > Echtzeit hat quasi nix mit Performance zu tun. Echtzeit sagt auch nichts
    > bzw wenig über die Qualität eines Schedulers aus. Du verwechselst
    > da was. Echtzeit braucht man zu Steuerung von Maschinen. Damit
    > dir dein Roboter nicht versehentlich durch die Wand läuft. ;-)
    >
    > Ausserdem: Wie legt man einen Scheduler für Clustering aus?

    Es geht nicht um die Performance sondern um die Leistungsfaehigkeit. Und natuerlich brauchst du bei Großrechnern mit extrem vielen Prozessoren einen Scheduler. Was und wer sollte sonst die einzelnden Tasks auf einzelnde CPUs verteilen? Der Weihnachtsmann? Echtzeit braucht man nicht nur fuer die Steuerung von Maschinen. Bau dir einen Router. Nichts ist schlimmer als ein traeger Scheduler wenn du mehr als 10K Verbindungen und mehr schubsen willst. (Traege bearbeitung der Datenpakete erhoeht den Ping udn das System blockiert sich irgendwann selbst)

    Hier ein paar Beispiele wo man Echtzeit haben moechte:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Echtzeitsystem



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 14:23 durch HubertHans.

  6. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: nille02 04.02.15 - 14:31

    FearTheMindKiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dich hindert niemand daran CentOS zu nehmen.

    Hängt von der Software ab die man laufen lassen will und ob die CeatOS mögen.

  7. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: plutoniumsulfat 04.02.15 - 14:33

    Andrej553 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Lizenzen aus der Uni/Berufschule darf man weiter verwenden ;)
    >
    > Die Lizenzen darf man benutzen ja, jedoch mit der Einschränkung sie
    > AUSSCHLIEßLICH für Weiterbildung zu nutzen. Übrigends auch schon während
    > des Studiums.
    > Einmal kurz nen privates Youtube Video ansehen? -> Neustart und im Dualboot
    > das private Windows wählen.

    Sie enden erst mal nicht dem Studium. Und eine private Nutzung kann man auch gemäß den Bestimmungen auslegen. Abgesehen davon, dass sich Microsoft dafür einen feuchten Wisch interessiert.

  8. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: TC 04.02.15 - 14:34

    Ich sag nur Medienbranche / Medienstudi

    Hat man da kein Geld für nen Mac bleibt nur Windows

  9. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: blackbirdone 04.02.15 - 14:44

    > Dein Halbwissen ist ja erschreckend! Ich gebe dir mal eine Aufgabe:
    > Aktualisiere über 400 Clients und 35 Server in ganz deutschland auf die
    > neuste Version des eingesetzten Betriebssystems, ein mal für Windows und
    > ein mal für Linux. Mal schauen ob 435 mal händisches Klicki-Bunti schneller
    > ist als der einfache Linux-Script der ein mal durchläuft!


    Also bei uns macht das der eigene Windows updateserver 100% kontrolle was die clients installieren. Ein klick wirds auf alle automatisch ausgeliefert Und installiert. Bisher keine probleme damit gehabt. Und seit windoof 7 mit ganzen os Versionen sogar recht unkompliziert



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 14:45 durch blackbirdone.

  10. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: plutoniumsulfat 04.02.15 - 14:54

    Seit wann kann der WSUS die komplette OS-Installation samt Drittsoftware übernehmen?

  11. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: Phreeze 04.02.15 - 14:59

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf Servern wird (hauptsächlich) UNIX und deren Derivate eingesetzt - OK
    >
    > Da hier aber von Heimcomputern geredet wurde - Was haben Server damit zu
    > tun?
    >
    > Da könnte ich auch gleich kommen und auf die Frage wieso die Leute alle ein
    > Auto haben mit "Flugzeugträger können aber schwimmen, ich kann nicht
    > verstehen wieso die Idoten nicht alle mit Flugzeugträgern zur Arbeit
    > fahren" kommen (Beides sind Fahrzeuge die einen von A nach B bringen, haben
    > aber einen komplett anderen Verwendungszweck).
    >
    > Nachdem mir die Linux Distribution (die auf meinen alten Netbook lief) zum
    > dritten mal nach einem WLAN-Verbindungsabbruch beim Hintergrund-Update den
    > Paketmanager irreparabel zerschossen hatte (Konnte seine "Was ist
    > installiert Liste" nicht mehr finden, meckerte an ich sollte einen
    > reparaturmodus starten der aber mit einer Meldung a la "Kann die Liste
    > nicht finden - also mache ich nichts" abbrach) und nur eine komplette
    > Neuinstallation den repariert hätte - hab ich wieder das original XP-Image
    > drauf geschrieben.
    > Zum Surfen und zwischenspeichern von Daten von der CF-Karte "on location"
    > hat auch XP gereicht.

    Grad Ubuntu auf nem alten dualcore HP Rechner installiert, da funzen sogar die Hardware Touch-buttons für Lautstärke, Wlan etc..
    Linux ist schon gut, nur wer dann auf einmal das Microsoft Office will, Adobe PDF, etc schaut schnell in die Wäsche. Es gibt nur Alternativen. Vor allem in Firmen ist's einfach undenkbar, solange Libreoffice einfach total abbuggt

  12. Und wieder einmal ein Linux-User

    Autor: Anonymer Nutzer 04.02.15 - 15:21

    ... der nicht begreifen will, dass es unterschiedliche Bedürfnisse und Anforderungen gibt, die sich nicht mit einem einzigen OS erfüllen lassen. Weder von Windows noch von irgendeinem Linux.

  13. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: Trollversteher 04.02.15 - 15:24

    >Man muss keine lizenz kaufen ,keine zwangsregistrierung ,keine Zwangsaktiverung.
    Das die Mehrheit der Anwender das nicht begreifen will das Sie bei Microsoft auf gedeih und Verderb denen ausgeliefert sind muss man nicht verstehen. So eine Firma muss man nicht Unterstützen. Schade das es noch zu wenige Leute gibt die mit Linux Distributionen
    arbeiten. Hoffentlich werden es mehr .

    Ja, schlimm, dass ein Software-Unternehmen, welches vom Verkauf von Software lebt, Lizenzen kontrolliert um gegen Misbrauch vorzugehen...

    Und: Wieso tauchen eigentlich bei jedem M$-Thema irgendwelche Linux-Fans auf, um sich gegenseitig mut machend auf die Schultern zu klopfen? Sieht es so düster im Linux-Lager aus, dass man so verzweifelte Aktionen nötig hat? Sorry, ich arbeite selbst täglich mit Linux-Systemen und kenne die Vor- und Nachteile, aber für diesen kindischen, albernen "System-Krieg" habe ich absolut kein VErständnis.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 15:39 durch Trollversteher.

  14. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: Trollversteher 04.02.15 - 15:33

    >Eine Hand voll Skripte als Werkzeugkasten läuft das Linux, ohne dass man da wirklich weiter ran muss.

    >Windows am laufen zu halten ist richtig arbeit.

    Harhar. Habe heute noch den halben Tag mit der Paketverwaltung unter Ubuntu gekämpft, um endlich wieder etwas installieren zu können. Kryptische, absolut nichts sagende Fehlermeldungen und angeblich nicht aufgelöste Abhängigkeiten (zu Modulen die aber eindeutig installiert waren) waren da sehr hilfreich -> auch dass jede Distri im Detail alles anders machen muss als andere Distris (unter X wird der Apache so konfiguriert, unter Distri Y dann so, die Datei heisst unter Distri Z so und befindet sich ganz woanders als bei Distri X, die tools, die in den Hilflösungen der einschlägigen Foren genannt werden funktionieren aber leider nur unter Distri Z, bei Distri X und Y müsste man dann von Hand ran, was aber leider niemand richtig erklärt...)

    SO einen Krampf habe ich unter Windows zumindest noch nie erlebt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.15 15:34 durch Trollversteher.

  15. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: FearTheMindKiller 04.02.15 - 15:33

    nille02 schrieb:
    -
    > Hängt von der Software ab die man laufen lassen will und ob die CeatOS
    > mögen.

    Nein. CentOS = RedHat, nur anderer Name auf dem Bildschirm.

  16. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: phre4k 04.02.15 - 15:34

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf Servern wird (hauptsächlich) UNIX und deren Derivate eingesetzt - OK
    >
    > Da hier aber von Heimcomputern geredet wurde - Was haben Server damit zu
    > tun?

    Seit wann wird hier von Heimcomputern geredet? Erstens ist das hier Golem – IT-News für "Profis", zweitens ging es sowohl im Artikel als auch beim übergeordneten Kommentar ganz klar um Enterprise-Anwendungen. Setzen, sechs.

  17. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: plutoniumsulfat 04.02.15 - 15:37

    Die Rechner der Mitarbeiter sind ja in der Regel Desktops oder Laptops.

  18. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: Der Spatz 04.02.15 - 15:38

    War bei mir auch Ubuntu (allerdings eine ältere Version).

    Funktioniert hat - bis auf die ungenutzte Webcam - auch alles. Nur habe ich das alte Netbook damals hauptsächlich auf dem freien Feld genutzt (Fotografiere als Hobby und mache öfters Personenfotografie bei dem das Model direkt die gemachten Bilder auf CD gebrannt / auf den USB-Stick kopiert bekam).
    Manchmal war dann ein schwaches offenes WLAN in der Nähe und wenn ich das AutoUpdate/Autoverbinden beim letzten runterfahren (Wochen vorher) nicht deaktiviert hatte fing er an zu updaten, verlor die Verbindung und schon war der Zugriff auf Updates, das Repo nicht mehr möglich (Dauerhaft) und es hagelte andauernd irgendwelche Fehlermeldungen. Wieso - Keine Ahnung, war aber nervig.
    Ist zumindest meine Vermutung - Hatte und habe keine Lust da Zeit zu investieren um dieses Verhalten zu analysieren und einen Fix zu finden.

  19. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: FearTheMindKiller 04.02.15 - 15:40

    > Es geht nicht um die Performance sondern um die Leistungsfaehigkeit.
    Aha. Performance ist für mich der wichtigste Teil von Leistungsfähigkeit.

    > Und
    > natuerlich brauchst du bei Großrechnern mit extrem vielen Prozessoren einen
    > Scheduler. Was und wer sollte sonst die einzelnden Tasks auf einzelnde CPUs
    > verteilen?
    Ein "Großrechnern mit extrem vielen Prozessoren" ist aber eben KEIN Cluster
    sondern ein eng gekoppeltes System.

    > Der Weihnachtsmann?
    Du hast keine Ahnung was ein Cluster ist.

    Cluster geht so:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Computer_cluster

    "
    The components of a cluster are usually connected to each other through fast local area networks ("LAN"), with each node (computer used as a server) running its own instance of an operating system.
    "


    > Echtzeit braucht man nicht nur fuer die
    > Steuerung von Maschinen. Bau dir einen Router. Nichts ist schlimmer als ein
    > traeger Scheduler wenn du mehr als 10K Verbindungen und mehr schubsen
    > willst. (Traege bearbeitung der Datenpakete erhoeht den Ping udn das System
    > blockiert sich irgendwann selbst)
    Was du meinst ist Latenz. Und das kriegen die wirklich teuren Router
    nicht nur allein mit einem speziellem OS hin sondern vor allem durch spezielle
    Hardware.

    Hab allerdings auch noch keine Router gehen der sich von
    "selbst blokiert" hätte, Nöchte behaupten sowas gibts auch nicht.
    Es sei denn er bleibt hängen oder sowas. Dann taugt er aber
    auch einfach nix und ist was für die Tonne.

    > Hier ein paar Beispiele wo man Echtzeit haben moechte:
    Und hier AUS DEINEM Link kopiert:
    "
    Diese kommen in diversen Technikgebieten zur Anwendung, etwa in der Prozessleittechnik, in Motorsteuerungen, in der Satellitensystemtechnik, in Signal- und Weichenstellanlagen, in der Robotik und in weiteren Bereichen.
    "

    Da steht nix von Grossrechner oder anderen Server-artigen Dingen.
    Denn da hat Echtzeit auch nix verloren.

  20. Re: Und wieder einmal ein Plus für Linux Distributionen !

    Autor: nille02 04.02.15 - 15:45

    FearTheMindKiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > -
    > > Hängt von der Software ab die man laufen lassen will und ob die CeatOS
    > > mögen.
    >
    > Nein. CentOS = RedHat, nur anderer Name auf dem Bildschirm.

    Ja, ist alles bekannt. Ändert dennoch nichts daran. Wenn ein Hersteller RHEL vorschreibt, lacht er dich mit der CentOS Installation unter Umständen aus.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Service Manager (w/m/d) Microsoft Cloud Services
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  3. Release Manager (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. SPS-Entwickler / Softwareentwickler für Steuerungssysteme (m/w/d)
    KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 119,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. 191,29€
  3. (u. a. Deepcool Matrexx 55 Tower-Gehäuse für 64,90€, OWC Thunderbolt 3 Dock 14-Port...
  4. (u. a. Odyssey G7 32 Zoll QLED Curved WQHD 240Hz für 559€, Odyssey G9 49 Zoll Curved UWQHD 240Hz...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de