Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wisconsin: Trumps Foxconn-Fabrik…

Wisconsin: Trumps Foxconn-Fabrik ist gigantischer Verlust für den Staat

Trumps Propagandaankündigung von 13.000 Jobs in Wisconsin durch eine Fabrik von Foxconn wird sich für den Staat vielleicht nie rechnen. Frühestens im Jahr 2043 erreicht das Projekt die Gewinnschwelle für die Steuerzahler.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Lest bitte die Studie (Seiten: 1 2 ) 25

    lear | 11.08.17 14:27 14.08.17 14:20

  2. Absoluter Quatsch 2

    Ispep | 12.08.17 11:58 14.08.17 14:15

  3. Was für ein Unsinn von A-Z 11

    dabbes | 12.08.17 12:06 14.08.17 13:17

  4. So sehr Trump-Bashing in ist ... (Seiten: 1 2 3 4 ) 64

    mnementh | 11.08.17 11:30 14.08.17 08:37

  5. Was arbeiten die denn? 2

    MeinSenf | 12.08.17 16:12 13.08.17 14:45

  6. Subventionen gibts doch überall 1

    Icestorm | 12.08.17 11:37 12.08.17 11:37

  7. Und ARC kürzt man das Geld 6

    Dino13 | 11.08.17 15:47 12.08.17 11:33

  8. Wie Merkels Flüchtlingspolitik oder die EU-Zinspolitik oder 'Griechenland-Rettung' oder

    MarioWario | 11.08.17 21:10 Das Thema wurde verschoben.

  9. Man darf das nicht isoliert betrachten ... 7

    Dadie | 11.08.17 14:28 11.08.17 18:45

  10. Bin ich auf der falschen Webseite? 15

    honna1612 | 11.08.17 14:20 11.08.17 18:29

  11. Die Rechnung ist falsch 4

    EWCH | 11.08.17 13:51 11.08.17 17:52

  12. Verstehe ich nicht, bezahlt der Staat den Bau? Bekommen die Arbeiter keine Löhne? 2

    DY | 11.08.17 14:45 11.08.17 14:58

  13. nicht schlecht... 4

    Prinzeumel | 11.08.17 11:55 11.08.17 14:22

  14. Wenn man bedenkt was sich alles in DE für den Steuerzahler nicht rechnet 16

    StaTiC2206 | 11.08.17 11:26 11.08.17 14:14

  15. Immer schön drauf 7

    jsm | 11.08.17 12:18 11.08.17 13:30

  16. Ein paar Einnahmen gegenüber gar keinen Einnahmen sind jetzt schon Verlust? 2

    Pecker | 11.08.17 12:38 11.08.17 12:49

  17. Gewinnzone 1

    Magdalis | 11.08.17 11:56 11.08.17 11:56

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Stuttgart
  2. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin
  3. VSA GmbH, München
  4. Daimler AG, Germersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Android-Apps: Google belohnt Fehlersuche im Play Store
    Android-Apps
    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

    Um die Sicherheit im Play Store zu erhöhen, führt Google ein Bug-Bounty-Programm für Android-Apps ein. Wer bei teilnehmenden App-Entwicklern einen sicherheitsrelevanten Bug findet, soll 1.000 US-Dollar erhalten. Aktuell nehmen Google selbst sowie acht weitere App-Anbieter teil.

  2. Depublizierung: 7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg
    Depublizierung
    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

    Die Siebentagefrist für Online-Inhalte der öffentlich-rechtlichen Sender soll wegfallen. Die Regierungschefs der Länder sind sich einig.

  3. Netzneutralität: Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen
    Netzneutralität
    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

    Zwei Wochen reichen der Deutschen Telekom nicht aus. Wie die Zukunft von Stream On aussehen könnte, entscheidet sich erst im November.


  1. 15:50

  2. 15:05

  3. 14:37

  4. 12:50

  5. 12:22

  6. 11:46

  7. 11:01

  8. 10:28