Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wochenrückblick: Wenig Daten von…

Es gibt von Dirk Müller eine ganz andere Sicht des Skandals

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt von Dirk Müller eine ganz andere Sicht des Skandals

    Autor: lahmbi5678 14.04.18 - 22:30

    Aber Vorsicht, da muss man erst mal um eine Ecke denken, das können die meisten Smombies nicht mehr.

    Es scheint einen Langfrist-Plan zu geben, sogar mit offiziellen Dokumenten:
    http://www3.weforum.org/docs/wef_the_known_traveller_digital_identity_concept.pdf

    Grob zusammengefasst soll der Bürger formal die vollständige Hoheit über seine Daten zurückbekommen, die Veräppelung liegt aber darin, daß man zukünftig seine Daten bei jedem Grenzübertritt "freiwillig" offenlegen muss, ansonsten würde man eben verschärft und sehr langwierig kontrolliert werden. Langfristig sollen wohl alle Transaktionen des täglichen Lebens über einen solchen Mechanismus abgewickelt werden, und damit das schön rundläuft, wird facebook gerne auf die Daten aufpassen, damit die nicht von bösen Menschen geklaut werden.

    Eigentlich ein Riesen-Skandal, aber solange niemand über solche Schweinereien berichtet, ist wohl alles bestens. Und es kommt ja von ganz oben, Davos, da ist es halt dann alternativlos.

  2. Re: Es gibt von Dirk Müller eine ganz andere Sicht des Skandals

    Autor: Baron Münchhausen. 15.04.18 - 09:54

    Dirk Müller... Und zu den Links die zu postest könntest du auch mal was sagen. Ich kann dir auch tolle links mit tollen PDFs geben ;P



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.18 09:55 durch Baron Münchhausen..

  3. Re: Es gibt von Dirk Müller eine ganz andere Sicht des Skandals

    Autor: lahmbi5678 15.04.18 - 10:19

    Sorry, den "Haupt"-Link habe ich unterschlagen, kann man aber auch leicht finden wenn man google oder die youtube-Suche bemüht:

    https://www.youtube.com/watch?v=CHXqiiCZSbM

    Das Thema bringt mich halt in Rage, weil es offensichtlich ein gefakter Skandal ist, um die Leute in einen weiteren Schwachsinn zu treiben.

    Das PDF allerdings kommt direkt vom WWF in Davos, seriöser geht es kaum.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.18 10:19 durch lahmbi5678.

  4. Re: Es gibt von Dirk Müller eine ganz andere Sicht des Skandals

    Autor: Trockenobst 15.04.18 - 12:52

    lahmbi5678 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zukünftig seine Daten bei jedem Grenzübertritt "freiwillig" offenlegen
    > muss, ansonsten würde man eben verschärft und sehr langwierig kontrolliert

    Die Frage ist, welche Daten das sind. Ich bin nicht bei Facebook, nur in meinen privaten Gruppen in anderen Clients. Mein Kollege ist auch nicht bei Facebook und wenn in den USA reisen gelegentlich gefragt wird, und er sagt er hat keins, dann schauen die nach und sind total verwundert das es "solche Menschen" gibt.

    Somit verstehe ich den Prozess dahinter, aber bei dem Szenario werden sie werder meine Krankenakte brauchen noch meine Banküberweisungen. Außerdem: wer in einem spezifischen Land keine Verwandten und kein Business hat, muss auch nicht Einreisen. Für sehr viele Leute stellt sich das Problem daher nicht.

  5. Re: Es gibt von Dirk Müller eine ganz andere Sicht des Skandals

    Autor: menecken 15.04.18 - 23:46

    Link ist offline. Könntest du es bitte nochmal hochladen?

  6. Re: Es gibt von Dirk Müller eine ganz andere Sicht des Skandals

    Autor: lahmbi5678 16.04.18 - 12:44

    Ich habe es mal auf einem OCH hochgeladen, mal schauen wie lange es dort online bleibt. Das Dokument selbst ist nicht besonders daramatisch, es beschreibt halt eine Zukunft, in der man überall seine Lebens-Daten (also umfassende Datensammlung) als so eine Art Zugangsberechtigung verwenden kann/soll/muss. Es soll mal in den USA ein sog. Lifelog-Projekt (der Begriff trifft es ziemlich gut) gegeben haben, das genau dasselbe wollte und aus irgendwelchen Gründen eingestellt wurde.

    https://k2s.cc/file/05f80b8e7774/wef_the_known_traveller_digital_identity_concept-1.pdf

    Edit: ich habe gerade nochmal den Original-Link zum weforum gestestet, gerade ging es wieder. Anscheinend wird das Dokument überarbeitet und zwischenzeitlich rausgenommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.18 12:49 durch lahmbi5678.

  7. Re: Es gibt von Dirk Müller eine ganz andere Sicht des Skandals

    Autor: lahmbi5678 16.04.18 - 15:56

    Nochmal, irgendwie ging da ein Buchstabe verloren:

    https://k2s.cc/file/05f80b8e7774a



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.18 15:57 durch lahmbi5678.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. inxire GmbH, Frankfurt am Main
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

  1. Leica S3: Mittelformatkamera mit 64 Megapixeln
    Leica S3
    Mittelformatkamera mit 64 Megapixeln

    Leica hat mit der S3 eine neue Mittelformatkamera vorgestellt, die optisch an eine DSLR erinnert, aber einen deutlich größeren Sensor als beim Kleinbildformat beinhaltet. Die Neue nimmt 64 Megapixel auf.

  2. Schockinhalte: Exmitarbeiterin verklagt Facebook nach Trauma
    Schockinhalte
    Exmitarbeiterin verklagt Facebook nach Trauma

    Die Mitarbeiter in Facebooks Löschzentren müssen als eine Art menschliche Filter tagtäglich schlimme Dinge sehen. Facebook erklärt, man helfe ihnen, das zu bewältigen. Doch in einer Klage wirft eine Exmitarbeiterin der Firma vor, sich nicht genug zu kümmern.

  3. Microsoft: Microsoft 365 und Teams erhalten KI-Funktionen
    Microsoft
    Microsoft 365 und Teams erhalten KI-Funktionen

    Mit Ideas will Microsoft Office-Nutzern bei der Analyse von Daten und der Erstellung von Dokumenten helfen. KI-gestützt sollen Inhalte analysiert und ausgewertet werden, darauf basierend bekommen Nutzer Vorschläge bezüglich der Inhalte und Designs. Auch der Firmenchat Teams bekommt neue Funktionen.


  1. 12:55

  2. 12:40

  3. 12:25

  4. 12:00

  5. 12:00

  6. 11:39

  7. 10:54

  8. 10:39