1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube: Google lässt…
  6. Thema

Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: NERO 17.09.12 - 12:38

    ObiWan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > QDOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nebucatnetzer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Na ja Christen sind auch nicht nur die netten Nachbarn. Bei uns in der
    > > > Schweiz haben die zum Beispiel das Gefühl das Moslems ihre Minarette
    > > nicht
    > > > aufstellen dürfen weil die im nahen Osten keine Kirchen bauen dürfen.
    > > Frei
    > > > nach dem Motto: "Wie du mir so ich dir." Auch nicht gerade was man als
    > > > zivilisiertes Verhalten bezeichnen würde.
    > > Probier erst mal in islamischen Länder eine Kirche zu bauen...
    >
    > Ich empfehle dir mal eine Reise nach Iran zu machen. Da wirst du erstaunt
    > sein, wie viele Kirchen / Synagoge existieren und gebaut werden. Glaub
    > nicht das was Stoiber dir erzählt. Ach ja, und da werden Kirchen so gebaut
    > werden wie eine Kirche auszusehen hat. Ein Minarettenverbot kann nur ein
    > aufgeklärten westlichen Demokratien geben.

    Hab letztens einen Bericht in der GEO über den Irak und das Christentum gelesen - dort wurde auch genannt, dass bei allen Ländern der Region des Ursprungs des Christentums die Anzahl von Christen stark rückläufig ist.

    Zudem gibt es in Ganz Irak nur eine Stadt, welche christlich ist. Diese wird vom Staat geduldet aber nicht mehr - beschützen müssen sie sich selbst. Zudem finden permanent Anschläge auf Christen statt. Die Leute gehen sogar soweit zu sagen, dass die "Befreiungsaktion" der USA dem Aufeianderzugehen und Miteinanderleben von Christen und Muslimen stark geschadet hat.

    Einzig in Syrien war die Zahl der Christen relativ hoch - dennoch aber rückläufig. Daher kann ich deiner Behauptung nicht zustimmen.

  2. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: IT.Gnom 17.09.12 - 13:30

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PaytimeAT schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nur die gelten als die Erschaffer des Islam und wenn die beleidigt
    > werden, wird ja zugleich der Islam beleidigt
    > Klar, wenn man Herrn Gutenberg beleidigt, wird auch gleich die komplette
    > Idee des Buchdrucks mit beweglichen Lettern beleidigt, man bin ich froh,
    > dass Religion in meinem Leben keine Rolle spielt. Die Menge an Unlogik, die
    > da in einer Stunde auf einem niederprasselt, ist schon unglaublich...

    Die Menge Unlogik die da in einer Stunde Lesen Golem-Forum (oder überhaupt Internet) auf einem niederprasselt, ist schon unglaublich...
    Nein eigentlich nicht unglaublich, es bestätigt sich ja immer wieder durch das Experiment (d.h. wissenschaftlich).

  3. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: neocron 17.09.12 - 13:36

    IT.Gnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Menge Unlogik die da in einer Stunde Lesen Golem-Forum (oder überhaupt
    > Internet) auf einem niederprasselt, ist schon unglaublich...
    ist ja logisch ... denn die Menge an Unlogik aus Religion, die der Vorredner benannte, wird ja auch im Internet widergespiegelt!?
    Das Internet lebt ja auch nur von den Menschen selbst!
    Ist doch eher trivial!

  4. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: elend0r 17.09.12 - 13:51

    Nebucatnetzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PaytimeAT schrieb:
    >
    > > Und allgemein ich traue keinen Quellen die aus dem deutschsprachigen
    > Raum
    > > stammen, sondern traue nur dem Koran und echten Islamwissenschaftlern
    > die
    > > auch Muslime sind.
    >
    > Ob du da wohl objektive Beurteiltungen findest?


    Wird er nicht. Aber die Quellen, die du vllt als objektiv einstufst, werden vermutlich auch nicht objektiv sein. Objektivität existiert nun mal nicht, schon gar nicht bei Diskussionen um Glaube und Religion. Jeder der sich daran wagt, ist durch seine Erziehung, die durch die Gesellschaft vermittelten Werte und Ansichten etc. beeinflusst. Man wird immer nur eine andere Meinung haben, die aus eigener Sicht unter Umständen toleranter/sinnvoller erscheint und aus der Sicht des anderen weniger toleranter oder sinnvoller, weil der auch völlig anders geprägt ist.

    Man kann nur respektieren, indem man sich auf das andere Gedankenkonstrukt einlässt und versucht es zu begreifen. Gedanken wie "das ist unmenschlich" oder "das ist unzivilisiert, grausam, bescheuert" helfen da nicht weiter. Um eine Idee zu begreifen, muss man sie studieren, sich in diejenigen hinein versetzen, die sie ausleben. Und selbst nach abgeschlossener Betrachtung ist man nicht objektiv, sondern hat sein subjektives Bild um eine neue Erfahrung bereichert. Der Blickwinkel wurde erweitert. Aber man sieht das Bild immer noch durch die eigenen Augen. Interpretation und Wahrnehmung basiert immer noch auf den "innerlichen" Prozessen. Mag sein, dass man jetzt (im besten Fall) das neu erfahrene miteinbezieht oder stärker berücksichtigt - aber subjektiv bleibt es dennoch.

    Schade, dass dies vielen Leuten anscheinend nicht so einleuchtet. Toleranz ist nur eine Vorstufe. Man muss begreifen, Verständnis empfinden. Ob man dann am Ende die andere Sichtweise akzeptiert oder nicht ist eine ganz andere Geschichte.

  5. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: blackout23 17.09.12 - 14:09

    Religion ist eh nur was für Leute die ihr Leben nicht auf die Reihe bekommen von selbst, wenn sie kein Handbuch haben in dem sie nachgucken können.

  6. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: IT.Gnom 17.09.12 - 14:35

    kee.kabes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ach ja, er kritisiert alle Religionen, auch den Atheismus."
    >
    > Wenn Atheismus meine 'Religion' ist dann ist 'keine Briefmarken sammeln'
    > mein Hobby.

    Ja.
    wenn du die Hülle zum Inhalt machst
    wenn du Ikonen der Wissenschaft wie Wahrheitsverkünder, Propheten oder Götter verehrst,
    wenn du Theorien/Entdeckungen der Wissenschaft als endgültiges Maß aller Dinge ansiehst
    wenn du auch meinst, das Higgs-Boson muss Gottesteilchen heißen und in dessen Entdeckung liegt das Heil der gesamten Menschheit und dadurch würde bewiesen dass Gott nicht unter uns lebt
    wenn du wie so viele den Fortschritt der Technik als die Lösung aller Probleme der Menschheit ansiehst.
    wenn du nur lebst um andere die deinen Atheismus-Glauben nicht teilen zu bekämpfen, zu verspotten oder zu verunglimpfen
    wenn du außerdem weniger von Naturwissenschaft versteht als ein Gläubiger Mensch, sondern nur plapperst was in den Medien als Wissenschaft verkauft wird

    Dann bist du ein Kandidat der ATHEISTEN-RELIGION.

    Ein berühmter Atheist der sich in Bezug auf die Anwendbarkeit von wissenschaftlichen Theorien auf das gesellschaftliche, moralische und ethische Fortkommen der Menschheit irrte, war Karl Marx.
    Marx an Ferdinand Lassalle: „Sehr bedeutsam ist Darwins Schrift und passt mir als naturwissenschaftliche Unterlage des geschichtlichen Klassenkampfs."
    Zwei weitere Atheisten, die in die gleichen Fußstapfen traten: Nietzsche und Freud.

  7. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: neocron 17.09.12 - 14:41

    IT.Gnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kee.kabes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Ach ja, er kritisiert alle Religionen, auch den Atheismus."
    > >
    > > Wenn Atheismus meine 'Religion' ist dann ist 'keine Briefmarken sammeln'
    > > mein Hobby.
    >
    > Ja.
    > wenn du die Hülle zum Inhalt machst
    > wenn du Ikonen der Wissenschaft wie Wahrheitsverkünder, Propheten oder
    > Götter verehrst,
    > wenn du Theorien/Entdeckungen der Wissenschaft als endgültiges Maß aller
    > Dinge ansiehst
    > wenn du auch meinst, das Higgs-Boson muss Gottesteilchen heißen und in
    > dessen Entdeckung liegt das Heil der gesamten Menschheit und dadurch würde
    > bewiesen dass Gott nicht unter uns lebt
    > wenn du wie so viele den Fortschritt der Technik als die Lösung aller
    > Probleme der Menschheit ansiehst.
    > wenn du nur lebst um andere die deinen Atheismus-Glauben nicht teilen zu
    > bekämpfen, zu verspotten oder zu verunglimpfen
    > wenn du außerdem weniger von Naturwissenschaft versteht als ein Gläubiger
    > Mensch, sondern nur plapperst was in den Medien als Wissenschaft verkauft
    > wird
    >
    > Dann bist du ein Kandidat der ATHEISTEN-RELIGION.
    Noe, auch dann ist Atheismus vermutlich keine Religion!

    >
    > Ein berühmter Atheist der sich in Bezug auf die Anwendbarkeit von
    > wissenschaftlichen Theorien auf das gesellschaftliche, moralische und
    > ethische Fortkommen der Menschheit irrte, war Karl Marx.
    Wenn er sich irrte ... dann irren sich genau so die bestehenden Religionen mit Ihren Ritualen, Werten und Handlungen ...
    wo laege der Unterschied?

    > Marx an Ferdinand Lassalle: „Sehr bedeutsam ist Darwins Schrift und
    > passt mir als naturwissenschaftliche Unterlage des geschichtlichen
    > Klassenkampfs."
    > Zwei weitere Atheisten, die in die gleichen Fußstapfen traten: Nietzsche
    > und Freud.
    und was haben deren Theorien mit Religionen zu tun?
    Sie basieren ihre Theorien auf Naturwissenschaften!
    Deshalb macht es ihre Theorien und ihre atheistische Einstellung nicht zu einer Religion!

  8. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: IT.Gnom 17.09.12 - 14:45

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Religion ist eh nur was für Leute die ihr Leben nicht auf die Reihe
    > bekommen von selbst, wenn sie kein Handbuch haben in dem sie nachgucken
    > können.

    Schreibe Dir mal Deinen Spruch an Deine Wand und lese ihn in ein paar Jahren nochmal.
    Evtl. wenn Du erwachsen geworden bist.

  9. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: IT.Gnom 17.09.12 - 15:06

    RiDn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sttn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Atheismus ist eine Religion, weil sie alle Anforderungen dazu erfüllt.
    > Zum
    > > Beispiel Missionierung.
    > >
    >
    > Facepalm. Wie oft siehst du denn missionierende Atheisten auf der Strassen?
    > Oder kennst du irgendein Ritual der Atheisten, das sie gemeinsam oder
    > einzeln durchführen?

    Doch Richard Dawkins und Michael Schmidt-Salomon.

    Sie sind noch nicht einmal für den ATHEISMUS, sondern sie sind ausschließlich GEGEN.
    Nicht nur gegen Religion, sie sind gegen vieles andere auch.
    Dabei vergessen sie eigentlich wofür sie eigentlich sind.
    Das ist ein eindeutiges Merkmal für RELIGION, wenn die Rituale und die Institution wichtiger werden als der Ursprung/die Inhalte.
    Einfach mal das "Manifest des evolutionären Humanismus" lesen, möglichst eine ältere Ausgaben, da wird genau wie im Islam zum Mord aufgerufen.

    Ansonsten brauchen militante Atheisten ja auch nicht auf der Straße zu missionieren, da reichen die Medien.
    Auch die atheistischen Staatsreligionen im ehemaligen Ostblock, mussten nicht missionieren, sondern haben einfach befohlen.
    Das sollte uns eine Warnung sein, wie der ATHEISMUS regiert.

    Sich um den einzelnen andersdenkenden fremden Menschen zu kümmern war noch nie das Ziel eines Atheisten. Also wozu missionieren ?
    Woher sollte er auch diesen Auftrag haben ?

  10. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: IT.Gnom 17.09.12 - 15:15

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT.Gnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Menge Unlogik die da in einer Stunde Lesen Golem-Forum (oder
    > überhaupt
    > > Internet) auf einem niederprasselt, ist schon unglaublich...
    > ist ja logisch ... denn die Menge an Unlogik aus Religion, die der
    > Vorredner benannte, wird ja auch im Internet widergespiegelt!?
    > Das Internet lebt ja auch nur von den Menschen selbst!
    > Ist doch eher trivial!

    Was man halt im Internet sehen will.
    Ich denke nicht, dass es im Internet zu viel "Religion" gibt.
    Eher zu viele schlechte Inhalte und die auf allen Bereichen.

    Wer's eher mit der Logik hat und denkt damit ist alles beantwortbar (siehe Gödel) sollte sich eh mit Mathematik befassen oder mit Programmieren.
    Wobei bei letzteren die Logik nur scheinbar im Vordergrund steht, befasst man sich genauer damit, wird auch da alles sehr unlogisch, ideologisch und sogar religiös.

  11. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: neocron 17.09.12 - 15:23

    Das was hier gemacht wird ist den Begriff Atheismus weiter zu fassen, und jegliche Meinungen mit einzuschliessen.
    Atheismus bezeichnet nuneinmal nur das leugnen der Existenz einer/den Nicht-glauben an eine Gottheit!
    Hier werden ploetzlich Menschengruppen mit ins Spiel gebracht die zwar durchaus auch Atheistisch waren, jedoch auch andere Ideologische Meinungen hatten und diese verbreiteten.
    Das hat nichts mit Atheismus zu tun, sondern mit individuellem Wahn. Sie sind halt nur zufaellig auch Atheisten, und?
    Wenn jemand Auslaender hasst, ist er noch lange kein Nazi! Wenn jemand sich umweltbewusst verhaelt, ist er noch lange kein Oekoaktivist, wenn ich 200 Auf der Autobahn fahre bin ich auch kein Rennfahrer, und wenn ich Bungee-Jumping betreibe, und waehrend eines Sprungs 2 Sekunden schwerelos bin, macht mich das noch lange nicht zum Astronauten!

    Hier werden Ansichten/Ideologien/individuelle Meinungen und individuelles Handeln zu Gruppen zusammen gefasst und am Ende absurderweise noch als Religion bezeichnet, mehr nicht!

  12. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: neocron 17.09.12 - 15:30

    IT.Gnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > IT.Gnom schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die Menge Unlogik die da in einer Stunde Lesen Golem-Forum (oder
    > > überhaupt
    > > > Internet) auf einem niederprasselt, ist schon unglaublich...
    > > ist ja logisch ... denn die Menge an Unlogik aus Religion, die der
    > > Vorredner benannte, wird ja auch im Internet widergespiegelt!?
    > > Das Internet lebt ja auch nur von den Menschen selbst!
    > > Ist doch eher trivial!
    >
    > Was man halt im Internet sehen will.
    > Ich denke nicht, dass es im Internet zu viel "Religion" gibt.
    > Eher zu viele schlechte Inhalte und die auf allen Bereichen.
    Ich habe nicht gesagt zu viel Religion.
    Deine Aussage bildete weder einen Widerspruch, noch eine Rechtfertigung fuer die Aussage des vorredners, sondern hat sein Szenario lediglich erweitert! Deine Aussage kann durchaus als Konsequenz dessen angesehen werden, was der Vorposter sagte!

    >
    > Wer's eher mit der Logik hat und denkt damit ist alles beantwortbar (siehe
    > Gödel) sollte sich eh mit Mathematik befassen oder mit Programmieren.
    die Frage, ob alles damit beantwortbar ist, ist doch voellig irrelevant!?
    Auch die Religion kann nicht alles beantworten, und versucht auch nur eine kleine Menge unbeantworteter Fragen zu bearbeiten. Dabei ist es voellig egal, wie diese Antworten aussehen ... Das coole, jeder kann sie sich selbst zusammenreimen und durch wilde Interpretationen auch irgend wie richtig liegen!
    Das Beste ist, ... eine Antwort reicht bereits aus, wenn man nur daran glaubt! Der Glaube allein rechtfertigt jede Antwort. Macht es natuerlich sehr einfach!



    > Wobei bei letzteren die Logik nur scheinbar im Vordergrund steht, befasst
    > man sich genauer damit, wird auch da alles sehr unlogisch, ideologisch und
    > sogar religiös.
    was bitte?

  13. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: neocron 17.09.12 - 15:31

    IT.Gnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blackout23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Religion ist eh nur was für Leute die ihr Leben nicht auf die Reihe
    > > bekommen von selbst, wenn sie kein Handbuch haben in dem sie nachgucken
    > > können.
    >
    > Schreibe Dir mal Deinen Spruch an Deine Wand und lese ihn in ein paar
    > Jahren nochmal.
    > Evtl. wenn Du erwachsen geworden bist.
    Und was ist, wenn er erwachsener ist als du?
    Sollte er dir jetzt diesen Rat geben?

  14. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: AdmiralAckbar 17.09.12 - 15:31

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Diese Filme werden teilweise mit staatlicher Unterstützung aus islamischen
    > Ländern produziert. Kein Christ geht deshalb auf einen Muslim los, es wird
    so weit stimmt es ja noch

    > keine islamische Botschaft gestürmt und es gibt keinen Aufruf einer
    > christlichen Terrorgruppe zur ermordung aller Diplomaten.
    >
    > Warum wohl?
    Weil:
    Der Islam hat weder eine Botschaft noch Diplomaten weil es eine Religion und kein Land ist.

    Darüber hinaus hast du Recht.
    Wo wir unsere Schulen haben stehen den ihre Moscheen, der Glaube als Grundstein eine Zivilisation, da brauch man sich nicht wunderen wenn diese Menschen sich auch "so zivilisiert" benehmen.

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  15. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: IT.Gnom 17.09.12 - 16:28

    tonictrinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sttn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kee.kabes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Atheismus ist eine Religion, weil sie alle Anforderungen dazu erfüllt.
    > Zum
    > > Beispiel Missionierung.
    > >
    > > Atheismus ist sogar eine sehr radikale und brutale Religion, wenn wir
    > hier
    > > über den schlimmen Islam diskutieren, übersehen wir das der Atheismus
    > zum
    > > Beispiel Staatsreligion in der UDSSR war und im Namen des Atheismus die
    > > schlimmsten Verbrechen geschehen. Ähnlich auch in China, Kambotscha,
    > Nord
    > > Korea und der DDR.
    >
    > So ein Unfug - und das gleich in solch rauen Mengen. Aua.
    > Also ob Missionierung das einzige Kriteium einer Religion wäre. Atheismus
    > ist natürlich keine Religion. Selbstverständlich "missioniert" auch niemand
    > im Namen des Atheismus.
    > Zu den von dir aufgeführten Ländern bleibt nur zu sagen, dass Atheismus
    > nicht verordnet war. Das ist einfach eine Lüge. In der Sowjetunion hat es
    > nach dem Krieg mehr Kirchen gegeben als zuvor. Was man in der UdSSR und
    > später den anderen Ländern des RGW tat, war der Kirche ihren politischen
    > Einfluss zunehmen. Religiösen Einfluss hatte sie sehr wohl, wer wollte
    > konnte christlich sein. Das ging auch gar nicht anders, es gibt viele
    > Gebiete in diesen Ländern, die schon immer sehr katholisch bzw. evangelisch
    > waren, auch im Sozialismus. Der Satz mit den Verbrechen, die im Namen des
    > Atheismus begangen worden sein sollen, disqualifiziert dich nun völlig.
    > Allein die DDR mit Kambodscha (man beachte die korrekte Schreibweise) und
    > Nordkorea in einen Topf zu werfen ist ja wohl der Gipfel der Ignoranz!
    > Natürlich lohnt es sich nicht wirklich, sich darüber aufzuregen. Das sind
    > die üblichen fleischlosen Allgemeinplätze, die ja immer kommen. PS: Ich
    > hörte, Helmut Schmidt hat mit Zigarettenstummeln Regenwürmer gefoltert. (;

    Dem widerspreche ich.

    In der DDR war es keiner "Religion" möglich, ihre Inhalte und Überzeugungen zu verbreiten.

    Die einzige Religion die erlaubt war, war der sogenannte Wissenschaftliche-Marxisismus-Leninismus.
    Warum war das Christentum ein Feind des Kommunismus ?
    Weil man diesem teilweise Begriffe entnommen hat.
    Statt Gott sollte man "Den Großen Bruder" anbeten und statt vom "Heiligen Geist" sollte man vom "Geiste Lenins" erfüllt sein.
    Weitere Beweise: Paramilitärische Organisationen und deren Dresscode. Stundenlanger bis zur Ohnmacht dauernder Propagandadrill auf dem Schulhof.

    Ebenso beengt waren in diesem Land die wissenschaftlichen, technischen und kulturellen Anschauungen. Das ging soweit, das Freizeit-Kleidung und Haarschnitt vorgeschrieben wurde, Filzstifte,Kaugummi usw. verboten waren.

    Wenn heute von Einschnitten in die Informationsfreiheit geredet wird, sollte man mal zurück in die DDR schauen.

    Kein Christ und auch kein Buddhist durfte jemand in eine Kirche oder zu einer Zusammenkunft einladen.

    Entweder hat man per Zufall eine Bibel gefunden und die trotz der roten kommunistischen Gehirnwäsche auch noch verstanden oder man musste warten bis das Regime zusammengebrochen ist.

    Aber die Macht der Seilschaften ist noch ungebrochen, so habe ich noch vor 10 Jahren in dieser ehemaligen Bezirkshauptstadt noch keine Bibel kaufen können, geschweige denn ein anderes religiöses Buch wie "Die Bhagavadgita".

    Wenn man richtig daran denkt, das diese Altkommunisten immer noch in Saus und Braus leben,packt einen der Zorn genauso wie es diesen Muslimen geht, die von der Welt verspottet werden.

  16. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: IT.Gnom 17.09.12 - 17:00

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT.Gnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kee.kabes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > "Ach ja, er kritisiert alle Religionen, auch den Atheismus."
    > > >
    > > > Wenn Atheismus meine 'Religion' ist dann ist 'keine Briefmarken
    > sammeln'
    > > > mein Hobby.
    > >
    > > Ja.
    > > wenn du die Hülle zum Inhalt machst
    > > wenn du Ikonen der Wissenschaft wie Wahrheitsverkünder, Propheten oder
    > > Götter verehrst,
    > > wenn du Theorien/Entdeckungen der Wissenschaft als endgültiges Maß aller
    > > Dinge ansiehst
    > > wenn du auch meinst, das Higgs-Boson muss Gottesteilchen heißen und in
    > > dessen Entdeckung liegt das Heil der gesamten Menschheit und dadurch
    > würde
    > > bewiesen dass Gott nicht unter uns lebt
    > > wenn du wie so viele den Fortschritt der Technik als die Lösung aller
    > > Probleme der Menschheit ansiehst.
    > > wenn du nur lebst um andere die deinen Atheismus-Glauben nicht teilen zu
    > > bekämpfen, zu verspotten oder zu verunglimpfen
    > > wenn du außerdem weniger von Naturwissenschaft versteht als ein
    > Gläubiger
    > > Mensch, sondern nur plapperst was in den Medien als Wissenschaft
    > verkauft
    > > wird
    > >
    > > Dann bist du ein Kandidat der ATHEISTEN-RELIGION.
    > Noe, auch dann ist Atheismus vermutlich keine Religion!
    >
    > >
    > > Ein berühmter Atheist der sich in Bezug auf die Anwendbarkeit von
    > > wissenschaftlichen Theorien auf das gesellschaftliche, moralische und
    > > ethische Fortkommen der Menschheit irrte, war Karl Marx.
    > Wenn er sich irrte ... dann irren sich genau so die bestehenden Religionen
    > mit Ihren Ritualen, Werten und Handlungen ...
    > wo laege der Unterschied?
    >
    > > Marx an Ferdinand Lassalle: „Sehr bedeutsam ist Darwins Schrift
    > und
    > > passt mir als naturwissenschaftliche Unterlage des geschichtlichen
    > > Klassenkampfs."
    > > Zwei weitere Atheisten, die in die gleichen Fußstapfen traten: Nietzsche
    > > und Freud.
    > und was haben deren Theorien mit Religionen zu tun?
    > Sie basieren ihre Theorien auf Naturwissenschaften!
    > Deshalb macht es ihre Theorien und ihre atheistische Einstellung nicht zu
    > einer Religion!

    Der Atheismus ist natürlich keine Religion, solange es nur ein einfaches "Ich glaube nicht." oder "Ich will erst sehen, das Gott z.B. einen Handstand macht." (wie es manchem einfältigen menschlichen selbstbezogenen Mitbürger einfällt)

    Aber Dawkins/Schmidt-Salomon machen ihn zu einer Religion.
    Ohne den GOTT an den andere glauben können sie nicht existieren und verlieren ihren Lebensinhalt.
    Das ist ja tatsächlich kein Atheismus sondern BIOLOGISMUS und VERNEINUNGS-IDEOLOGIE den sie pflegen. Aber da sie sich als hochrangige Vertreter des ATHEISMUS und Sprecher der ATHEISTEN ausgeben, nehme ich das mal so gegeben, wie die Katholiken sagen der Papst spricht für uns.

    Der richtige Standard-Atheist, den Du wahrscheinlich meinst, der kennt nicht einmal das Wort "Atheist" oder das Wort "Gott", der lebt einfach so vor sich hin, macht sich keine Gedanken über irgendwas, bespringt ab und zu mal sein Weibchen oder irgendeins, wenn ihm danach ist und fällt dann irgendwann mal um.

    Weil also der Atheismus im Simplen nicht zuordenbar ist, habe ich ja auch von einer Kandidatur zur ATHEISTEN-RELIGION gesprochen.
    Wenn dir aber ATHEISTEN-IDEOLOGIE lieber ist, von mir aus.
    Wobei.... Dann jedoch sollten Atheisten sich aber eigene INHALTE suchen und nicht das Wort GOTT öfter gebrauchen als der Durchschnittsgläubige.
    Es wird nicht besser dadurch für sie.
    Gott schaut dann nur jedesmal irritiert runter und denkt, meint er es diesmal ernst und will sich wirklich mit unterhalten.

  17. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: IT.Gnom 17.09.12 - 17:42

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT.Gnom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > neocron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > IT.Gnom schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Die Menge Unlogik die da in einer Stunde Lesen Golem-Forum (oder
    > > > überhaupt
    > > > > Internet) auf einem niederprasselt, ist schon unglaublich...
    > > > ist ja logisch ... denn die Menge an Unlogik aus Religion, die der
    > > > Vorredner benannte, wird ja auch im Internet widergespiegelt!?
    > > > Das Internet lebt ja auch nur von den Menschen selbst!
    > > > Ist doch eher trivial!
    > >
    > > Was man halt im Internet sehen will.
    > > Ich denke nicht, dass es im Internet zu viel "Religion" gibt.
    > > Eher zu viele schlechte Inhalte und die auf allen Bereichen.
    > Ich habe nicht gesagt zu viel Religion.
    > Deine Aussage bildete weder einen Widerspruch, noch eine Rechtfertigung
    > fuer die Aussage des vorredners, sondern hat sein Szenario lediglich
    > erweitert! Deine Aussage kann durchaus als Konsequenz dessen angesehen
    > werden, was der Vorposter sagte!
    >

    Ist richtig, es sollte auch kein Widersprechen sein. (Widerspruch wird wohl immer erwartet ?)
    Die Aussage sollte klar stellen, das der eine auf diesem Gebiet zuviel und zuwenig von jenem im Internet "sieht" und ein anderer umgekehrt.
    Andere stören sich so an bestimmten Inhalten, das sie diese ganz beseitigen wollen.

    > >
    > > Wer's eher mit der Logik hat und denkt damit ist alles beantwortbar
    > (siehe
    > > Gödel) sollte sich eh mit Mathematik befassen oder mit Programmieren.
    > die Frage, ob alles damit beantwortbar ist, ist doch voellig irrelevant!?
    > Auch die Religion kann nicht alles beantworten, und versucht auch nur eine
    > kleine Menge unbeantworteter Fragen zu bearbeiten. Dabei ist es voellig
    > egal, wie diese Antworten aussehen ... Das coole, jeder kann sie sich
    > selbst zusammenreimen und durch wilde Interpretationen auch irgend wie
    > richtig liegen!
    > Das Beste ist, ... eine Antwort reicht bereits aus, wenn man nur daran
    > glaubt! Der Glaube allein rechtfertigt jede Antwort. Macht es natuerlich
    > sehr einfach!
    >
    Das ist so nicht richtig. Fast jede Religion hat eine "Schrift". Und diese können natürlich im gewissen Rahmen ausgelegt werden.
    Aber die großen Unterschiede kamen z.B. bei der Bibel durch die Betrachtung im zeitlichen, geschichtlichen politischen Kontext durch Unterdrückung bestimmter Texte und Hervorhebung einzelner Aussagen.
    Das gleiche Problem tritt auch dadurch auf, dass individuelle Personen den Text lesen.
    Das gilt für jedes Buch, für Filme und Musik sowieso.
    Wenn wir beide das gleiche Buch lesen, liest jeder ein anderes.
    Das würden wir merken, wenn wir uns danach darüber unterhalten.
    So kann es sein, dass einer fragt: Was das stand in dem Buch ?
    Aber beliebig auslegbar, dürfte kein Buch der Welt sein, denn dann wäre es eine fehlerhafte Erfindung.

    >
    >
    > > Wobei bei letzteren die Logik nur scheinbar im Vordergrund steht,
    > befasst
    > > man sich genauer damit, wird auch da alles sehr unlogisch, ideologisch
    > und
    > > sogar religiös.
    > was bitte?

    Nun gut.

    Unlogik - Die "Theorie des Programmierens" ist natürlich streng logisch,
    Aber in der Praxis wird gestritten um das beste Betriebssystem, die ultimative Bibliothek, die beste Programmiersprache/deren Paradigmen usw.
    Und da geht es nicht um den besseren Algorithmus.

    Ideologisch - So wird der Kampf um die besten Betriebssysteme geführt, oder besser deren Marktdurchdingung.
    (siehe Dorothee Belz vom Wirtschaftsrat der CDU, hier haben wir gleich politisch, ideologisch und evtl. religiös im Dreierpack vereinigt)

    Religiös - Was denkst du wieviel Programmierhandbücher, die ich schon schon gelesen habe, fast mehr über eine Religion oder politische Anschauung vermittelt haben als über das eigentliche Thema ?
    Allein zwei Bücher über Python - optionaler Bonusstoff Zen-Buddhismus. Tatsächlich muss ich sagen, das diese Lebensphilosophie beim Begreifen bzw. Umstieg von alten Denkgewohnheiten hilft.

  18. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: neocron 17.09.12 - 23:27

    IT.Gnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist richtig, es sollte auch kein Widersprechen sein. (Widerspruch wird wohl
    > immer erwartet ?)
    > Die Aussage sollte klar stellen, das der eine auf diesem Gebiet zuviel und
    > zuwenig von jenem im Internet "sieht" und ein anderer umgekehrt.
    > Andere stören sich so an bestimmten Inhalten, das sie diese ganz beseitigen
    > wollen.
    ah, ok!

    >
    > > >
    > > > Wer's eher mit der Logik hat und denkt damit ist alles beantwortbar
    > > (siehe
    > > > Gödel) sollte sich eh mit Mathematik befassen oder mit Programmieren.
    > > die Frage, ob alles damit beantwortbar ist, ist doch voellig
    > irrelevant!?
    > > Auch die Religion kann nicht alles beantworten, und versucht auch nur
    > eine
    > > kleine Menge unbeantworteter Fragen zu bearbeiten. Dabei ist es voellig
    > > egal, wie diese Antworten aussehen ... Das coole, jeder kann sie sich
    > > selbst zusammenreimen und durch wilde Interpretationen auch irgend wie
    > > richtig liegen!
    > > Das Beste ist, ... eine Antwort reicht bereits aus, wenn man nur daran
    > > glaubt! Der Glaube allein rechtfertigt jede Antwort. Macht es natuerlich
    > > sehr einfach!
    > >
    > Das ist so nicht richtig. Fast jede Religion hat eine "Schrift". Und diese
    > können natürlich im gewissen Rahmen ausgelegt werden.
    Muessen sie auch, es sei denn man glaubt tatsaechlich an sprechende Schlangen! Und was "gewisser Rahmen" ist wuerde mich mal interessieren.
    Interpretationen gehen von Gegensaetzen wie "killt die Unglaeubigen" bis "lasst sie Leben, da sind wir tolerant".
    Nur ein "gewisser" Rahmen ist es nicht ... sondern ein immenser Rahmer der Willkuer!

    > Aber die großen Unterschiede kamen z.B. bei der Bibel durch die Betrachtung
    > im zeitlichen, geschichtlichen politischen Kontext durch Unterdrückung
    > bestimmter Texte und Hervorhebung einzelner Aussagen.
    Und evtl. durch zig individuelle Autoren, fehlende Dokumentation, und jahrzehntelanger stiller Post!

    > Das gleiche Problem tritt auch dadurch auf, dass individuelle Personen den
    > Text lesen.
    > Das gilt für jedes Buch, für Filme und Musik sowieso.
    Das kommt doch sehr auf das Buch an, den Film an. Handelt es sich um Kunst, ist dies sicherlich moeglich. Kunst jedoch hat auch keine weitere Existenzberechtigung als "Kunst zu sein"!
    Mathematikbuecher, oder andere, bieten eben keinen grossen Interpretationsrahmen, ganz im Gegenteil, jede Naturwissenschaft draengt darauf diese Raeume zu konkretisieren und den Spielraum so klein wie moeglich zu halten!

    > Wenn wir beide das gleiche Buch lesen, liest jeder ein anderes.
    Wenn ich 1+1 lese, hoffe ich sehr fuer dich, dass deine Interpretation dahinter nicht 4 ergibt!

    > Das würden wir merken, wenn wir uns danach darüber unterhalten.
    > So kann es sein, dass einer fragt: Was das stand in dem Buch ?
    > Aber beliebig auslegbar, dürfte kein Buch der Welt sein, denn dann wäre es
    > eine fehlerhafte Erfindung.
    ganz meine Meinung.
    >
    > >
    > >
    > > > Wobei bei letzteren die Logik nur scheinbar im Vordergrund steht,
    > > befasst
    > > > man sich genauer damit, wird auch da alles sehr unlogisch, ideologisch
    > > und
    > > > sogar religiös.
    > > was bitte?
    >
    > Nun gut.
    >
    > Unlogik - Die "Theorie des Programmierens" ist natürlich streng logisch,
    > Aber in der Praxis wird gestritten um das beste Betriebssystem, die
    > ultimative Bibliothek, die beste Programmiersprache/deren Paradigmen usw.
    > Und da geht es nicht um den besseren Algorithmus.
    Das liegt aber nur am individuellen Unwissen, oder an unklarer Praezisierung der Behauptungen!

    >
    > Ideologisch - So wird der Kampf um die besten Betriebssysteme geführt, oder
    > besser deren Marktdurchdingung.
    Richtig, emotionale auseinandersetzungen kennt man. Koennte aber auch nur Spass am streiten sein, als eine tatsaechliche Idiologie!

    > (siehe Dorothee Belz vom Wirtschaftsrat der CDU, hier haben wir gleich
    > politisch, ideologisch und evtl. religiös im Dreierpack vereinigt)
    >
    > Religiös - Was denkst du wieviel Programmierhandbücher, die ich schon schon
    > gelesen habe, fast mehr über eine Religion oder politische Anschauung
    > vermittelt haben als über das eigentliche Thema ?
    wie bitte? Was liest du fuer Programmierhandbuecher?

    > Allein zwei Bücher über Python - optionaler Bonusstoff Zen-Buddhismus.
    > Tatsächlich muss ich sagen, das diese Lebensphilosophie beim Begreifen bzw.
    > Umstieg von alten Denkgewohnheiten hilft.
    Individuelle Idiologien und Vorlieben der Autoren haben aber nichts mit der Programmiersprache zu tun!
    Hier werden verschiedene Aspekte miteinander vermischt!

  19. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: neocron 17.09.12 - 23:42

    IT.Gnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Atheismus ist natürlich keine Religion, solange es nur ein einfaches
    > "Ich glaube nicht." oder "Ich will erst sehen, das Gott z.B. einen
    > Handstand macht." (wie es manchem einfältigen menschlichen selbstbezogenen
    > Mitbürger einfällt)
    Ich weiss ja nicht, wie es dir geht, ... aber wenn man etwas selbst sieht, anfaesst, riecht, oder schmeckt, hilft das der Glaubwuerdigkeit immens ...

    >
    > Aber Dawkins/Schmidt-Salomon machen ihn zu einer Religion.
    > Ohne den GOTT an den andere glauben können sie nicht existieren und
    > verlieren ihren Lebensinhalt.
    > Das ist ja tatsächlich kein Atheismus sondern BIOLOGISMUS und
    > VERNEINUNGS-IDEOLOGIE den sie pflegen. Aber da sie sich als hochrangige
    > Vertreter des ATHEISMUS und Sprecher der ATHEISTEN ausgeben, nehme ich das
    > mal so gegeben, wie die Katholiken sagen der Papst spricht für uns.
    Also ist es wohl eher eine Ideologie ... passt doch!

    >
    > Der richtige Standard-Atheist, den Du wahrscheinlich meinst, der kennt
    > nicht einmal das Wort "Atheist" oder das Wort "Gott", der lebt einfach so
    > vor sich hin, macht sich keine Gedanken über irgendwas, bespringt ab und zu
    > mal sein Weibchen oder irgendeins, wenn ihm danach ist und fällt dann
    > irgendwann mal um.
    Genau das ist, was gemeint ist ... denoch ist er Atheist! Das merkmal, nicht an ein uebernatuerliches Wesen/an einen Gott zu glauben, macht ihn dazu!

    >
    > Weil also der Atheismus im Simplen nicht zuordenbar ist, habe ich ja auch
    > von einer Kandidatur zur ATHEISTEN-RELIGION gesprochen.
    > Wenn dir aber ATHEISTEN-IDEOLOGIE lieber ist, von mir aus.
    Wesentlich lieber.
    Hier wird aber nur das Merkmal des Atheismus vorgeschoben. Als hervorstehendes Merkmal wird die Idiologie darauf reduziert!
    Auch wenn es Dawkins (oder wie sie nicht alle heissen) selbst es darauf beziehen ...
    muss es ja noch lange nicht so sein!? Oder glaubst du tatsaechlich, dass Jake und Elwood tatsaechlich im Auftrag des Herren unterwegs waren? Behauptet hatten sie es ja!

    > Wobei.... Dann jedoch sollten Atheisten sich aber eigene INHALTE suchen und
    > nicht das Wort GOTT öfter gebrauchen als der Durchschnittsgläubige.
    Ja, ich nutze das Wort auch zu oft ... aergerlich, dass es im allgemeinen Sprachgebrauch so oft genutzt wird ... und es aus der Erziehung/beim Aufwachsen simplerweise so eingebleut hat! Letztendlich ist es auch nur ein Wort um ein Idiom zu bilden in diesen Faellen ...
    > Es wird nicht besser dadurch für sie.

    > Gott schaut dann nur jedesmal irritiert runter und denkt, meint er es
    > diesmal ernst und will sich wirklich mit unterhalten.
    Wenn er sich diese Frage stellt, ist er wohl nicht so maechtig, wie einige glauben ...
    man moechte meinen, wer die Welt in 7 Tagen erschafft, kein Problem damit haben herauszufinden, ob ein Menschlein an ihn glaubt oder nicht ...
    Selbst Menschen schaffen das, mit Hilfe eines Computertomographen und ein bisschen Studium ...

  20. Re: Gibt es einen ernsthaften Mohammed-Spielfilm?

    Autor: The Sen 19.09.12 - 13:57

    Ja es gibt einen Film, der gut sein soll, aber ich weiß leider den Titel nicht mehr.

    Ansonsten kann man sehr viel zu dem Thema nachlesen. Dieses Buch ist glaube ich sehr gut:
    http://www.amazon.de/Das-Leben-Propheten-Ibn-Ishaq/dp/996340040X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1348055733&sr=1-1

    Ansonsten gibt es noch einiges hier:
    http://www.muslim-buch.de/Islamische-Buecher/Geschichte-Biographien:::73_13.html

    :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Frontend / Backend / Fullstack
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  3. IT-Inhouse Consultant (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
  4. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit BMW iX: Außen pfui, innen hui
Probefahrt mit BMW iX
Außen pfui, innen hui

Am Design des BMW iX scheiden sich die Geister. Technisch kann das vollelektrische SUV aber in fast jeder Hinsicht mithalten.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Brandenburg Firma will Anlage für batteriefähiges Lithiumhydroxid bauen
  2. Probefahrt mit Manta GSe Elektromod Boah ey, "der ist fantastisch"
  3. Lunaz Elektroversion des Oldtimers Aston Martin DB6 vorgestellt

Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
Thinkpad E14 Gen3 im Test
Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
Ein Test von Marc Sauter

  1. X1 Extreme Gen4 Lenovos großes Thinkpad kommt mit Nvidia Ampere und 16 zu 10
  2. Thinkpad E14 Gen3 Ryzen-5000-Laptop bekommt größeren Akku
  3. Bastelprojekt Altes Thinkpad bekommt E-Ink-Bildschirm

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller


    1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
      Microsoft
      Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

      Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

    2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
      Silicon Valley
      Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

      Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

    3. Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
      Drucker
      Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

      In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.


    1. 14:32

    2. 13:56

    3. 12:47

    4. 12:27

    5. 11:59

    6. 11:30

    7. 11:18

    8. 11:02