1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube: Google lässt…

Vielerlei Maße, vielerlei Ansichten, vielerlei Meinungen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielerlei Maße, vielerlei Ansichten, vielerlei Meinungen

    Autor: borg 18.09.12 - 08:14

    Die übberzogene Reaktion der Muslime auf das Video wird vor allem im Westen von vielen geteilt.
    Mindestens ebensoviel Unverständnis wurde für das harte Urteil im Pussy-Prozess von Moskau aufgebracht.
    Aber als das Titanic-Magazin mit einem den Papst und die Katholiken verunglimpfenden Titelblatt (oder war es nur Satiere?) verboten wurde, war man sich
    fast überall einig, dass das Satiereblatt hier zu weit gegangen war und nicht nur die
    öffentliche Person des Papstes verunglimpfte, sondern auch den Glauben vieler Milionen von Christen.
    Wo hört Meinungsfreiheit auf, wo fangen die Rechte von Einzelnen lebenden oder historischen Personen (Papst, Mohamend, Christus) oder auch Milionen (Angehörigen einer Glaubensgemeindschaft) an. Was ist Religionsfreiheit?

  2. Re: Vielerlei Maße, vielerlei Ansichten, vielerlei Meinungen

    Autor: Mehme 18.09.12 - 10:50

    Grundsätzlich stimme ich dir zu, dass die Reaktionen stark überzogen sind.
    Gewalt ist kein teil der religiösen Freiheit. Oder sollte es zumindest nicht sein.

    Wiedersprechen muss ich dir jedoch in bezug auf das Titanic verbot.
    In erster Linie ging es darum, dass eine Privatperson öffentlich lächerlich gemacht wurde und weniger darum, dass das "Glanz" der Christenheit beschmutzt wurde.

  3. Re: Vielerlei Maße, vielerlei Ansichten, vielerlei Meinungen

    Autor: Mehme 18.09.12 - 10:53

    Grundsätzlich stimme ich dir zu, dass die Reaktionen stark überzogen sind.
    Gewalt ist kein teil der religiösen Freiheit. Oder sollte es zumindest nicht sein.

    Wiedersprechen muss ich dir jedoch in bezug auf das Titanic verbot.
    In erster Linie ging es darum, dass eine Privatperson öffentlich lächerlich gemacht wurde und weniger darum, dass das "Glanz" der Christenheit beschmutzt wurde.

  4. Re: Vielerlei Maße, vielerlei Ansichten, vielerlei Meinungen

    Autor: bstea 18.09.12 - 16:47

    Betonung liegt hier aber auch auf eine lebende Person, die direkt dagegen geklagt hatte. Die zornigen Muslime sehen es aber schon als Beleidung, das Mohamed überhaupt dargestellt wird und das nicht unbedingt die positiven Seiten an ihm. Auch werden die üblichen Reaktionen gezeigt, die welch Wunder nun eingetreten sind, was für eine selbsterfüllende Prophezeiung.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bereichs-Informationssicherh- eitsbeauftragte*r (m/w/d) in der Stabstelle Sicherheit der Feuerwehr ... (m/w/d)
    Stadt Köln Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz, Köln
  2. Junior Product-Owner (m/w/d) Software-Entwicklung
    MVZ Martinsried GmbH, Martinsried
  3. Systemadministrator (m/w/d)
    Mediengruppe Pressedruck, Augsburg
  4. (Senior) Software Entwickler C# (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Darmstadt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Release 28.10.)
  2. 24,99€
  3. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

  1. Free-to-Play Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wissenschaft Zweibeiniger Straußenroboter joggt 5 Kilometer weit
  2. Automatisierung Brand in Lagerhaus nach Roboterkollision
  3. Pneumatik Weiche Roboterhand spielt ganzen Level von Super Mario Bros.