1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zenimax: Mark Zuckerberg…

Braucht John Carmack Dokumente?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Braucht John Carmack Dokumente?

    Autor: KlausKoe 18.01.17 - 13:35

    Für mich ist JC ein Entwicklergott. Über die Stories der id Spiel kann man streiten. Auch hatten damals andere Engines Features, die in den id Engines lange gefehlt haben. (Bulletholes, Footprints, Outdoor ...) Trotzdem waren die Engines grundsolide und JC ein cleveres Kerlchen. (Michael Abrash und ein paar andere haben auch ihren Teil dazu beigetragen)

    Ich glaube hinten und vorne nicht, dass JC darauf angewiesen ist irgendwelche Dokumente mit zu nehmen.

    Mal davon abgesehen, ob die überhaupt existieren, denn mit VR ist Zenimax bisher nicht aufgetreten.


    Wobei es aber auch teils Verträge gibt, laut den alles, was man während der Zeit der Anstellung erstellt der Firma gehört. Keine Ahnung wie sehr das auch Sachen aus der Freizeit betrifft. Wobei Vertragsklauseln, die das Verbot des Tätigwerden in der selben Branchen für mehrere Jahre ja auch nicht angesprochen wurde.

    Wobei, er hat sich ja schon mit der Oculus beschäftigt, als er noch bei id/Zenimax war. Vielleicht können sie ihm daraus einen Strick drehen.

  2. Re: Braucht John Carmack Dokumente?

    Autor: Gucky 18.01.17 - 14:24

    Generell ist alles was innerhalb der Arbeitszeit passiert oder möglicherweise am ArbeitsPC teil des Arbeitgebers.
    Sollte er aber Zuhause VR programmiert haben so ist es sein Eigentum...
    Ganz einfach.
    Zenimax müsste nachweisen, das wenn er was mitgenommen hat, dies auch während der Arbeitszeit geschrieben wurde.
    Da es aber so ein großes Trara darum gemacht wird, ist es vermutlich nicht der Fall.

  3. Re: Braucht John Carmack Dokumente?

    Autor: KlausKoe 18.01.17 - 16:00

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell ist alles was innerhalb der Arbeitszeit passiert oder
    > möglicherweise am ArbeitsPC teil des Arbeitgebers.

    Ich beziehe mich auf Fähigkeiten und keinen Code oder Designdokumente. Wenn sich zum Beispiel rausstellt, dass die Brille mind. 90Hz haben muss um keine Übelkeit zu erzeugen, dann ist halt die Frage ob dieser Fakt seinem Arbeitgeber gehört oder nicht. BZW. man lernt ja als Entwickler auch ständig dazu z.b. welche Softwarearchitektur für welches Problem am besten ist. Solches verinnerlichtes Wissen kann doch der Arbeitgeber nicht für sich beanspruchen. Dafür gibt's die Klauseln, nach Weggang x Jahre nicht im selben Fach zu arbeiten.

  4. Re: Braucht John Carmack Dokumente?

    Autor: Nikolai 18.01.17 - 16:04

    > (...) Dafür gibt's die Klauseln, nach Weggang x Jahre nicht im
    > selben Fach zu arbeiten.

    Und solch eine Klausel hatte Carmack wohl auch unterschrieben. Er war aber der Meinung das die Klausel nicht gilt da Oculus ja keine Spiele herstellt.

  5. Re: Braucht John Carmack Dokumente?

    Autor: Airblader 19.01.17 - 08:28

    In den USA sind Verträge recht üblich nach denen auch privat entwickelter Code dem Arbeitgeber gehört. Macht zum Beispiel auch Google so (theoretisch — es durchzusetzen lohnt sich eben erst bei Themen wie Oculus).

    Quelle: Vortrag eines Google-Mitarbeiters auf der Linuxcon.

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell ist alles was innerhalb der Arbeitszeit passiert oder
    > möglicherweise am ArbeitsPC teil des Arbeitgebers.
    > Sollte er aber Zuhause VR programmiert haben so ist es sein Eigentum...
    > Ganz einfach.
    > Zenimax müsste nachweisen, das wenn er was mitgenommen hat, dies auch
    > während der Arbeitszeit geschrieben wurde.
    > Da es aber so ein großes Trara darum gemacht wird, ist es vermutlich nicht
    > der Fall.

  6. Re: Braucht John Carmack Dokumente?

    Autor: cr4cks 21.01.17 - 11:20

    Ist das dein Ernst? O_o Welcher Volldepp von Arbeitnehmer unterschreibt denn bitte solch eine Klausel?

    -------
    Ich bin der, den sie Anders nennen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DB Netz AG, Frankfurt (Main)
  2. Deloitte, Leipzig
  3. H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft mbH, Berlin
  4. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,89€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 2060 SUPER Ventus GP OC für 409€, Zotac Gaming GeForce GTX 1650 SUPER...
  3. (aktuell u. a. Samsung Portable SSD T5 für 149€ und TP-Link M7350 für 59,99€ inkl...
  4. (heute u. a. Acer H6535i FHD-Beamer für 449€ statt 568,98€ im Vergleich, Lenovo Smart Display...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17