1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zensur: Syrien verbietet iPhone

Na und?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na und?

    Autor: Replay 05.12.11 - 11:54

    Nachdem ja heute schon nahezu jedes Gerätchen online gehen kann, werden halt andere Geräte verwendet. Zur Not tut es auch ein alter Palm oder Pocket PC, der per IR über ein ebenso altes Mobiltelefon online gehen und Fotos/Videos hochladen kann.

    Aber eines wird deutlich. Das Regime ist verzweifelt. Es ist nicht die Frage ob, sondern bloß noch die Frage wann es mit Assad zu Ende geht.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Na und?

    Autor: blablub 05.12.11 - 12:37

    Des blöde ist immer, dass die Diktatoren sich umbringen oder gleich erschossen werden.

    Ich würde wirklich gerne mal von so jemanden aus seinem eigenen Munde hören, welche Motive er PERSÖNLICH verfolgt. Was hat ER, der Diktator ganz alleine, davon, ein ganzes Land zu unterdrücken und zu zensieren. Geld hat er ja genug, großes Haus, viel Luxusgüter jeglicher Art hat er ja und kann er quasi beliebig viel haben. Das kann also nicht der Grund sein, sein Volk noch weiter/länger zu unterdrücken.
    Ist das Religiös? Ideologisch? Wenn ja, welche Weltanschauung will er durchsetzen?

  3. Re: Na und?

    Autor: JanZmus 05.12.11 - 13:08

    OT, aber bei Slobodan Milosevic hat man ja gesehen, dass man diese Leute nachher genauso wenig versteht wie vorher. Was ich mich frage ist, wieso viele Länder bei Libyen eingegriffen haben, bei Syrien aber nicht, dort wird ja scheinbar genauso Krieg gegen die Bevölkerung geführt?

  4. Re: Na und?

    Autor: Mister Tengu 05.12.11 - 13:21

    Syrien ist bettelarm, da gibts nichts zu holen. Warum sollte da ein anderer Staat wie die USA eingreifen?

  5. Re: Na und?

    Autor: admin666 05.12.11 - 14:59

    Syrien hat Öl .... und nicht gerade wenig.

    "Nach Angaben aus europäischen Diplomatenkreisen fließen mehr als 90 Prozent der syrischen Ölexporte in die EU."

  6. Re: Na und?

    Autor: cuthbert 06.12.11 - 00:06

    Wahrscheinlich gerade weil es so ein "guter" Geschäftspartner ist, halten sich alle zurück...

    Verdient hätten es die Syrier (Syrer?) auf jeden Fall, dass auch ihnen geholfen wird. Was am End bei rauskommt, ist zwar ungewiss. Aber was da gerade abgeht, da kann man doch eigentlich nicht mehr einfach nur zuschauen.

  7. Re: Na und?

    Autor: gouranga 06.12.11 - 00:31

    Wie kann mal denn aus dem Zitat schließen, dass es sich um besonders viel handelt?

  8. Re: Na und?

    Autor: slashwalker 06.12.11 - 09:57

    blablub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Des blöde ist immer, dass die Diktatoren sich umbringen oder gleich
    > erschossen werden.
    >
    > Ich würde wirklich gerne mal von so jemanden aus seinem eigenen Munde
    > hören, welche Motive er PERSÖNLICH verfolgt. Was hat ER, der Diktator ganz
    > alleine, davon, ein ganzes Land zu unterdrücken und zu zensieren. Geld hat
    > er ja genug, großes Haus, viel Luxusgüter jeglicher Art hat er ja und kann
    > er quasi beliebig viel haben. Das kann also nicht der Grund sein, sein Volk
    > noch weiter/länger zu unterdrücken.
    > Ist das Religiös? Ideologisch? Wenn ja, welche Weltanschauung will er
    > durchsetzen?

    Die aufgezählten Werte müssen ja gesichert werden.

  9. Re: Na und?

    Autor: lottikarotti 06.12.11 - 10:13

    Dachte ich mir auch.. 90% von Nix sind immer noch Nix ;D

    R.I.P. Fisch :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. CYBEROBICS, Berlin
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  2. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
      SpaceX
      Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

      Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

    2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
      Microsoft
      WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

      Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

    3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
      Luftfahrt
      DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

      Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


    1. 18:11

    2. 17:00

    3. 16:46

    4. 16:22

    5. 14:35

    6. 14:20

    7. 13:05

    8. 12:23