1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zero Rating: Bundesnetzagentur…

Und das wo Volumen teuer ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und das wo Volumen teuer ist?

    Autor: sedremier 27.09.17 - 16:50

    Faszinierend was alles inklusive sein kann, wo doch jeder GB in Deutschland soooo teuer sein muss und dringend gedrosselt werden muss, weil sonst ja gar nichts mehr funktioniert....

    Verdammter legalisierter Betrug!

  2. Re: Und das wo Volumen teuer ist?

    Autor: mrombado 27.09.17 - 17:13

    So ist es, daher ist der Begriff Flatrate ja auch öfter vor Gericht gewesen. Dann kann auch noch Datenautomatik...
    Nur außerhalb Deutschlands sieht es anders aus, wird hier ja auch öfter diskutiert, Flatrate in Österreich als Beispiel.

  3. Re: Und das wo Volumen teuer ist?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.09.17 - 18:48

    Bei StreamOn kannst du wenn du es gebucht hast die Dienste nichtmehr mit voller Bandbreite nutzen. Dadurch belastet man die Netze weniger. Wie das bei Vodafone genau aussieht, muss man noch gucken.

  4. Re: Und das wo Volumen teuer ist?

    Autor: Spaghetticode 27.09.17 - 19:46

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie das bei Vodafone genau aussieht, muss man noch gucken.

    Bei Vodafone behält man sich die Drosselung der Bandbreite für Videodienste (auf eine solche, die für 480p ausreicht) vor.

  5. Re: Und das wo Volumen teuer ist?

    Autor: RipClaw 28.09.17 - 15:49

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAUVersteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie das bei Vodafone genau aussieht, muss man noch gucken.
    >
    > Bei Vodafone behält man sich die Drosselung der Bandbreite für Videodienste
    > (auf eine solche, die für 480p ausreicht) vor.

    Das ist ein Punkt der auch beim Angebot der Telekom als Verletzung der Netzneutralität betrachtet wird.

    Das der Traffic von bestimmten Diensten nicht angerechnet wird ist Zero Rating und hat mit den Grundprinzipen der Netzneutralität selbst erst mal nichts zu tun. Das aber Pakete auf Basis des Inhaltes oder der Herkunft anders behandelt werden verstößt gegen die Netzneutralität.

    Ein Ansatz das ganze Netzneutral zu gestalten wäre es grundsätzlich die individuelle Bandbreite einzuschränken. Dann werden alle Datenpakete gleich behandelt.

    Ein entsprechendes Netzneutrales Angebot wäre z.B. ich zahle im Monat Betrag X und habe eine Bandbreite von z.B. bis zu 10 Mbit/s aber unbegrenztem Traffic.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. Qvest Media GmbH, Köln, Halle (Saale)
  3. Hochschule Ruhr West, Mülheim an der Ruhr
  4. Vodafone GmbH, Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-27%) 14,50€
  2. (-44%) 13,99€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch