1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zu früh gefreut?: Was die EU…

Lächerlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lächerlich...

    Autor: kabauterman 01.09.16 - 09:12

    Wer legt fest was ein "Spezialdienst" ist und was nicht? Für mich zählen Netflix und Youtube zur normalen alltäglichen Verwendung des Internets.

    Aber ich sehs schon kommen das meine Bandbreite bei diesen Diensten bald nichtmehr ausreicht um 4K Content problemlos zu Streamen, und das trotz 100 MBit Leitung, sofern beide Konzerne nicht meinem ISP schön Geld ist den Arsch schieben.

    Das ganze ist so lächerlich und die EU zeigt gerade bei diesem Thema das sie sich nicht den Willen der Bürger (die letztendlich alle für ihre Internetanschlüsse bezahlen) durchsetzt sondern sich von den Großkonzernen leiten lässt, hauptsache der Wirtschaft geht es gut...

    ISPs machen sicherlich nicht zu wenig Geld, als das sie rumheulen müssten das die bösen Spezialdienste ihre ganze Bandbreite fressen und sie nix dafür bekommen.

    Wenn ich 100 MBit kaufe, will ich 100 MBit haben egal woher ich runterlade oder streame und wehe die Bandbreite wird vom ISP gedrosselt, dann besteht meiner Meinung nach ein Vertragsbruch.

  2. Re: Lächerlich...

    Autor: sodom1234 01.09.16 - 12:52

    Das Problem ist doch primär, das man gar nicht mehr mitbekommt wann, wie warum gedrosselt wird. Schon jetzt drosseln vielen Provider P2P Verbindungen um die ganzen pädophilen Raubkopiermörder unter Kontrolle zu halten.

    Das die EU schon lange nur noch der Wirtschaft in der Arsch kriecht ist nun auch nichts neues.. denke doch an die ganzen Arbeitsplätze .. und an die Kinder.

  3. Re: Lächerlich...

    Autor: /mecki78 01.09.16 - 17:54

    kabauterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer legt fest was ein "Spezialdienst" ist und was nicht?

    Zum Teil die Verordnung (die legt fest, was ein Spezialdienst auf jeden Fall nicht sein darf, nämlich "ein Zugang zum Internet" oder ein Ersatz für einen solchen) und ansonsten die Regulierer. Verordnung etwa nicht gelesen?

    /Mecki

  4. Re: Lächerlich...

    Autor: /mecki78 01.09.16 - 18:02

    sodom1234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist doch primär, das man gar nicht mehr mitbekommt wann, wie
    > warum gedrosselt wird.

    Das ist nicht das Problem, das war das Problem, weil vor der EU Verordnung durfte jeder Provider so viel drosseln wie er wollte und was er wollte und das alles im Geheimen.

    Genau das darf er ja laut EU Verordnung nicht mehr. Grundsätzlich darf er laut EU Verordnung gar nicht drosseln und zwar überhaupt nichts, außer er kann nachweisen, dass dies absolut notwendig ist, um das Netz vor einer Überlastung zu schützen bzw. eine bereits bestehende Überlastung wieder in den Griff zu bekommen. Und wenn er dann drosselt, dann muss er das offen, transparent, nachvollziehbar und diskriminierungsfrei tun, verstößt er dagegen dann drohen künftig empfindliche Strafen (nicht Strafen, die man aus der Portokasse zahlen kann, Strafen die richtig weh tun müssen, sagt die Verordnung).

    > Schon jetzt drosseln vielen Provider P2P Verbindungen

    Halte ich für ein Gerücht. Das tun ganz wenige und die, die das tun, die haben das schon immer offen so gesagt.

    Künftig müssen sie das sogar noch viel offener sagen, bzw. wenn sie es nur temporär machen, dann müssen sie künftig zeigen wann sie das machen und wann nicht. Du musst als Kunde jederzeit sehen könne, ob du gedrosselt wirst und wenn ja, wie stark und welcher Datenverkehr genau. Das kann dir der Anbieter z.B. auf einem Webportal anzeigen. Drosselt er dich, ohne dass du davon etwas mitbekommen kannst, dann musst du das nur nachweisen können und der Bundesnetzagentur melden und dann wird es eben so richtig teuer für den Anbieter. Das macht er genau einmal und dann nie wieder.

    > Das die EU schon lange nur noch der Wirtschaft in der Arsch kriecht ist nun
    > auch nichts neues..

    Der EU hast du es gerade zu verdanken, dass du ein fast komplett neutrales Netz bekommen hast. Wie denkst du war das mit der Netzneutralität denn vor dieser Verordnung in Deutschland? Denk doch mal scharf nach. Richtig, die gab es nicht. Über 30 Jahre war das Internet in Deutschland alles nur nicht neutral weil bis zu dieser Verordnung durfte jeder deutsche ISP drosseln was er lustig ist.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. AB SCIEX Germany GmbH, Darmstadt
  3. AssetMetrix GmbH, München
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (Vergleichspreise ab 378,81€)
  2. 139€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  4. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Das Unternehmen will sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04