1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zugangserschwerungsgesetz…
  6. Th…

Auf die Straßen und

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Auf die Straßen und

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 01.03.11 - 16:24

    Trollversteher schrieb:
    -------------------------------------------------------------------
    > Es ist "Legalisierung von Inzest" Punkt - alles andere ist
    > Probagandageblubber,

    So kann man sich's natürlich leicht machen, wenn man bescheidenen Gemüts ist. Nur: Dadurch, dass Inzest nicht mehr strafbar ist, wird er nicht automatisch legal.

    Es ist - so ganz ohne Geblubber - genau so, wie ich bereits schrieb: Die Piratenpartei setzt sich dafür ein, dass der Beischlaf mit Blutsverwandten nicht mehr Inhalt des Strafgesetzbuchs, also nicht mehr strafbar ist. Eine Legalisierung erfolgt dadurch nicht.

    Ein Beispiel, welches Du hoffentlich verstehst: Wenn Du im Halteverbot parkst, ist das illegal. Es ist aber nicht strafbar, sondern in diesem Fall ordnungswidrig. Das bedeutet unter anderem, dass Du in der Bundesrepublik Deutschland beim Falschparken nicht mit Freiheitsentzug rechnen musst.

  2. Re: Auf die Straßen und

    Autor: Trollversteher 01.03.11 - 16:30

    >So kann man sich's natürlich leicht machen, wenn man bescheidenen Gemüts ist. Nur: Dadurch, dass Inzest nicht mehr strafbar ist, wird er nicht automatisch legal.

    >Es ist - so ganz ohne Geblubber - genau so, wie ich bereits schrieb: Die Piratenpartei setzt sich dafür ein, dass der Beischlaf mit Blutsverwandten nicht mehr Inhalt des Strafgesetzbuchs, also nicht mehr strafbar ist. Eine Legalisierung erfolgt dadurch nicht.

    >Ein Beispiel, welches Du hoffentlich verstehst: Wenn Du im Halteverbot parkst, ist das illegal. Es ist aber nicht strafbar, sondern in diesem Fall ordnungswidrig. Das bedeutet unter anderem, dass Du in der Bundesrepublik Deutschland beim Falschparken nicht mit Freiheitsentzug rechnen musst.

    Solange man keine Verordnung verabschiedet, die an Stelle der entsprechenden Paragraphen treten, wird es selbstverständlich legal. Also, wie sieht die geplante Ersatzverordnung der Piratenpartei aus, die Inzest zur Ordnungswiedrigkeit erklärt - hast Du da einen Link für bescheidene Gemüter wie mich parat?

  3. Re: Auf die Straßen und

    Autor: Tantalus 01.03.11 - 16:55

    Bibbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr steht da nicht. Was für dämliche Diskussionen vorher/nachher waren ist
    > nebensächlich, da eben nur das in dem Positionspapier steht und sich die
    > Piraten somit für das Legalisieren von Inzest einsetzen.

    Naja, jetzt mal so ganz als unbeteiligter gefragt: Brauchen wir wirklich ein Gesetz, welches regelt, welche volljährigen(!) Menschen mitander ins Bett gehen dürfen und welche nicht? Vor allem, da ja die These von möglichen Missbildungen bei Kindern von Blutsverwandten IIRC seit einiger Zeit vom Tisch ist, welchen Zweck verfolgt dieses Gesetz eigentlich?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  4. Re: Auf die Straßen und

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 01.03.11 - 17:03

    Trollversteher schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Solange man keine Verordnung verabschiedet, die an Stelle der
    > entsprechenden Paragraphen treten, wird es selbstverständlich
    > legal. Also, wie sieht die geplante Ersatzverordnung der
    > Piratenpartei aus, die Inzest zur Ordnungswiedrigkeit erklärt
    > - hast Du da einen Link für bescheidene Gemüter wie mich parat?

    Na na, ein bescheidenes Gemüt wollte ich Dir nicht unterstellen. Nur die erste Aussage las sich nach "Details sind mir egal, ich hab' 'ne Meinung und so isses!". :-)

    Ansonsten: Soweit ich weiß, ist nur nach angelsächsischer Rechtsauffassung erst einmal alles erlaubt, was nicht konkret verboten ist.
    Aber in diesem Fall sehe ich ohnehin und ernsthaft keinerlei gesetzlichen Handlungsbedarf. Wenn zwei erwachsene Menschen einvernehmlichen Geschlechtsverkehr haben, obwohl sie blutsverwandt sind, geht davon keine Gefährdung der Beteiligten, Dritter, des Staates oder der Rechtsordnung aus. Der Staat ist also in dieser Sache gar nicht gefragt, weil keine seiner Pflichten berührt wird.

    Nun empfinde ich Inzest zwar - schonend ausgedrückt - als leicht daneben, aber das gilt auch für Sodomie, die in Deutschland beispielsweise nicht strafbar ist. Und wenn man ein wenig herum fragt, findet man sicherlich auch genug Leute, die der Ansicht sind, gleichgeschlechtlicher Sex gehöre in Deutschland verboten und bestraft sowieso. Mit Zuchthaus nach drei Tagen öffentlicher Schande, wenn möglich.

  5. Re: Auf die Straßen und

    Autor: Trollversteher 01.03.11 - 17:04

    >Vor allem, da ja die These von möglichen Missbildungen bei Kindern von Blutsverwandten IIRC seit einiger Zeit vom Tisch ist, welchen Zweck verfolgt dieses Gesetz eigentlich?

    Ist sie das? Seit wann das denn vom Tisch?

    http://www.kinderaerzte-lippe.de/verwandtenehen.htm

  6. Re: Auf die Straßen und

    Autor: Trollversteher 01.03.11 - 17:12

    >Aber in diesem Fall sehe ich ohnehin und ernsthaft keinerlei gesetzlichen Handlungsbedarf. Wenn zwei erwachsene Menschen einvernehmlichen Geschlechtsverkehr haben, obwohl sie blutsverwandt sind, geht davon keine Gefährdung der Beteiligten, Dritter, des Staates oder der Rechtsordnung aus. Der Staat ist also in dieser Sache gar nicht gefragt, weil keine seiner Pflichten berührt wird.

    Solange keine Kinder gezeugt werden, und es nicht auf einem Abhängigkeitsverhältnis basiert (z.B. weil schon in der Kindeheit damit begonnen wurde), stimme ich Dir zu...
    Aber gerade ersteres kann man wohl kaum ausschliessen, womit durchaus ein gemeintschaftliches Interesse entsteht (wenn auch heute dank deutlich gestiegener Mobilität und Flexibilität des Einzelnen nicht mehr so extrem wie früher). Und das Inzestöse Verbindungen, besonders wenn sie in mehreren Generationen auftreten, zu einem deutlich höheren Risiko von Erbkrankheiten und Infektionen führt - was statistisch nachgewisen wurde, und nach wie vor als wissenschaftlich bestätigt gilt.

    >Nun empfinde ich Inzest zwar - schonend ausgedrückt - als leicht daneben, aber das gilt auch für Sodomie, die in Deutschland beispielsweise nicht strafbar ist. Und wenn man ein wenig herum fragt, findet man sicherlich auch genug Leute, die der Ansicht sind, gleichgeschlechtlicher Sex gehöre in Deutschland verboten und bestraft sowieso. Mit Zuchthaus nach drei Tagen öffentlicher Schande, wenn möglich.

    s.O.

  7. Re: Auf die Straßen und

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 01.03.11 - 17:17

    Trollversteher schrieb:
    ----------------------------------------------
    > Ist sie das? Seit wann das denn vom Tisch?
    >
    > www.kinderaerzte-lippe.de

    Das hätte damit, dass Blutsverwandte Geschlechtsverkehr haben, erst dann - am Rande - zu tun, wenn damit ein Kinderwunsch einher geht. Und selbst dann ist die Chance auf Missbildungen erst auffällig hoch, wenn das ganze halbwegs systematisch praktiziert wird.

    Überdies ist das ein gefährliches Thema, da der Staat ja auch "normalen" Paaren mit nachweislich dominanten Erbkrankheiten, auf Kinder übertragbaren Infektionen, einem allgemein schlechtem Gesundheitszustand oder massiv ungesundem Lebenswandel die Reproduktion nicht untersagt - selbst dann nicht, wenn 100%ig feststeht, dass das Kind beeinträchtigt sein wird.
    Das ist demnach kein Argument, blutsverwandten Paaren den Geschlechtsverkehr (strafbewehrt) zu untersagen, weil dadurch vielleicht ein Kind entstehen könnte welches vielleicht Beeinträchtigungen aufweist.

  8. Re: Auf die Straßen und

    Autor: Tantalus 01.03.11 - 17:23

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist sie das? Seit wann das denn vom Tisch?
    >
    > www.kinderaerzte-lippe.de

    Die Studie ist von 2002, wenn ich mich nicht schwer täusche, wurde die aber vor 2-3 Jahren widerlegt. Finde leider auf die Schnelle keine Quelle dazu, sollte mir nochwas über den Weg laufen, wird es selbstverständlich nachgereicht.

    Aber mal ganz davon ab: Wir definieren also, dass, wenn bei einem Paar aus genetischen Gründen die Gefahr besteht (bzw erhöht ist, besetehen tut sie ja immer), dass ein hieraus resultierenden Kind eine Behinderung aufweist, eine sexuelle Beziehung dieser beiden unter Strafe steht. Warum ist es dann Menschen mit Gendefekten z.B. immer noch straflos erlaubt, sexuelle Beziehungen einzugehen? Müssten diese nicht ebenfalls unter Strafe gestellt werden, wenn man diese Logik anwendet?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Auf die Straßen und

    Autor: Tantalus 01.03.11 - 17:26

    Tja, zwei doofe, ein Gedanke. Und das ganze ein wenig weiter zu spinnen: Rauchen (während der Schwangerschaft) erhöht ebenfalls nachweislich die Gefahr von Missbildungen. Wird Raucherinnen jetzt auch Sex verboten?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Aber warum denn ?

    Autor: tilmank 01.03.11 - 21:54

    Wir haben doch Fernsehen, Bier und Bildzeitung !


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  11. Re: Auf die Straßen und

    Autor: weisskopfadler 02.03.11 - 07:48

    genau. die menschen in lybien, tunesien usw gehen auf die straße, weil in ihrem land diktatur herrscht und die menschenrechte mißachtet werden, und wir stürzen in deutschland die regierung, weil ein paar computernerds gegen die netzsperren sind und das als freiheitsrevolution verkaufen.

    schon ein bißchen peinlich der bezug zu den "vorbildern"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  3. finanzen.de, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 159,90€ + Versand (Bestpreis)
  3. 49,99€ + Versand (Bestpreis)
  4. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre Maus für 24,99€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18,29€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Fusionsreaktor Iter: Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase
    Fusionsreaktor Iter
    Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase

    Die Gebäude sind weitgehend fertig, jetzt wird es richtig spannend am Iter: der Bau des Reaktors, in dem künftig die Kernfusion getestet werden soll. 2025 soll der Reaktor erstmals in Betrieb gehen. Bis dahin ist noch viel zu tun.

  2. ISS: Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation
    ISS
    Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation

    Fast 900 Teile, Mini-Astronauten und ein Micro-Spaceshuttle: Lego will zum 20. Jubiläum der ISS einen entsprechenden Bausatz verkaufen. Der besteht aus bekannten Steinen mit neuen Aufdrucken und wurde von der Community gewählt.

  3. Casino & Co.: Länder wollen Online-Glücksspiele erlauben
    Casino & Co.
    Länder wollen Online-Glücksspiele erlauben

    Unter strengen Regeln - unter anderem eine Sperrdatei und ein Einzahlungslimit - sollen Online-Poker und ähnliches Glücksspiel künftig auch in Deutschland erlaubt sein. Darauf haben sich die Bundesländer geeinigt.


  1. 12:00

  2. 11:40

  3. 11:28

  4. 11:00

  5. 10:47

  6. 10:32

  7. 10:21

  8. 10:09