Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zukunft der Arbeit: Was…

ich habe da immer meine zweifel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich habe da immer meine zweifel

    Autor: tunnelblick 17.09.18 - 13:00

    1. man geht davon aus, dass menschen dann einfach etwas machen, weil sie es gerne machen. aha? das ist mir ein bisschen zu viel glaube an das gute im menschen, zumal auch bei so etwas "lieblingsjobs" entstehen und jobs, die eh keiner machen möchte.
    2. wenn man jedem menschen so viel mehr geld als h4 bezahlt, wird der markt reagieren, weil sich mehr menschen teure sachen leisten können. die folge daraus ist, dass die produkte wieder teurer werden, was dann wohl bedeuten würde, dass man das bge wieder anheben müsste. man erkenne den kreislauf...
    3. wer soll denn dann unsere grenzen? wir reden ja hier nicht nur von kriegsflüchtlingen, sondern dann wirklich wirtschaftsflüchtlingen. wer darf denn ein bge aus DE erhalten? jeder eu-bürger? jeder "deutsche"? auch die mit doppelpass? was sind die bedingungen? wir würden uns eine insel schaffen, die von außen betrachtet einem schlaraffenland gleicht, und verständlicherweise viele menschen anzieht. nicht nur aus nah-ost, sondern vermutlich sogar viel näher gelegene eu-staaten. das bild "hier liegt das geld auf der straße" würde wieder publik werden.

    ich bin sehr skeptisch gegenüber einem bge. ich finde die idee toll, bezweifle aber, dass es wirklich in der realität funktionieren würde.

  2. Re: ich habe da immer meine zweifel

    Autor: Frechdach5 17.09.18 - 13:26

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. wenn man jedem menschen so viel mehr geld als h4 bezahlt, wird der markt
    > reagieren, weil sich mehr menschen teure sachen leisten können. die folge
    > daraus ist, dass die produkte wieder teurer werden, was dann wohl bedeuten
    > würde, dass man das bge wieder anheben müsste. man erkenne den
    > kreislauf...

    Genau das ist die Frage die ich mir bei dem Thema auch immer stelle bzw der Punkt über en ich mir sorgen mache. Noch vor den anderen Punkten die du angesprochen hast. Damit würde sich der positiv Effekt gleich wieder relativieren.

  3. Re: ich habe da immer meine zweifel

    Autor: notuf 17.09.18 - 13:33

    Nun ja, ich habe die Hypothese, dass die Leute so viel Müll konsumieren weil sie so ihre Unzufriedenheit zu kompensieren versuchen. Würden sie aber mit dem BGE Arbeit machen, die sie tatsächlich erfüllt (ja auch Hausarbeit ist Arbeit!), so müssten sie nicht sinn- und hirnlos Konsumieren.

    Machen wir uns nichts vor, es ist ein hochkomplexes Thema, bei dem man erst nach dem Experiment wissen wird, wie es gelaufen ist und warum was passiert ist.

    Aber es einfach nur tot zu zerreden ohne es zu versuchen ist eine ungenützte Chance.

    Bevor wir also weiter den Leuten schlechtes unterstellen, sollten wir es versuchen. Aber nicht mit so pseudo BGE, das man nur ein Jahr lang bekommt. Denn hier wird zu viel verfälscht.

  4. Re: ich habe da immer meine zweifel

    Autor: lestard 17.09.18 - 14:16

    Man kann das BGE nicht mal eben einfach ausprobieren. Wenn ein Dorf irgendwo das ausprobiert, ist das nicht repräsentativ. Das bringt keine echten Erkenntnisse zu den volkswirtschaftlichen Auswirkungen. Die würde man erst feststellen können, wenn man es im ganzen Land ausrollt. Und das macht man nicht, wenn man sich bei so grundsätzlichen Dingen noch garnicht sicher ist, wie es wohl wirken würde.

    Meiner Ansicht ist es sehr wichtig, vorher das Thema auf eine gute und stabile Theorie zu bringen. Und da sollten solche Aspekte wie die Inflation und die sonstigen volkswirtschaftlichen Auswirkungen auch eine Rolle spielen. Das fehlt mir häufig bei den Befürwortern des BGE.

    Wenn beispielsweise Herr Precht vorschlägt, eine Finanztransaktionssteuer zu nutzen um das zu finanzieren, dann ist das erstmal gut und schön. Aber er muss dann auch sagen, wo das Geld nachher fehlt. Irgendjemand hat jetzt dieses Geld und hat es später nicht mehr. Und das hat auch wieder seine Auswirkungen. In der Volkswirtschaft entsteht Geld ja nicht, wenn man eine neue Steuer erhebt. Bei einer Finanztransaktionssteuer trifft es vermutlich "die Richtigen" und es kann genau die gewünschte Umverteilung bewirken, aber man muss das trotzdem genau anschauen.

  5. Re: ich habe da immer meine zweifel

    Autor: PerilOS 17.09.18 - 14:25

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Ansicht ist es sehr wichtig, vorher das Thema auf eine gute und
    > stabile Theorie zu bringen. Und da sollten solche Aspekte wie die Inflation
    > und die sonstigen volkswirtschaftlichen Auswirkungen auch eine Rolle
    > spielen. Das fehlt mir häufig bei den Befürwortern des BGE.

    Zu beachten ist auch, das Deutschland als Weltweite Wirtschaftsmacht nicht der erste sein wird. Davon abgesehen, dass wir in der EU sind. Sprich die gesamte EU diesem Konzept folgen müsste. Eine Utopie.

  6. Re: ich habe da immer meine zweifel

    Autor: tunnelblick 17.09.18 - 17:37

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ja, ich habe die Hypothese, dass die Leute so viel Müll konsumieren
    > weil sie so ihre Unzufriedenheit zu kompensieren versuchen. Würden sie aber
    > mit dem BGE Arbeit machen, die sie tatsächlich erfüllt (ja auch Hausarbeit
    > ist Arbeit!), so müssten sie nicht sinn- und hirnlos Konsumieren.
    >
    > Machen wir uns nichts vor, es ist ein hochkomplexes Thema, bei dem man erst
    > nach dem Experiment wissen wird, wie es gelaufen ist und warum was passiert
    > ist.
    >
    > Aber es einfach nur tot zu zerreden ohne es zu versuchen ist eine
    > ungenützte Chance.
    >
    > Bevor wir also weiter den Leuten schlechtes unterstellen, sollten wir es
    > versuchen. Aber nicht mit so pseudo BGE, das man nur ein Jahr lang bekommt.
    > Denn hier wird zu viel verfälscht.

    Definiere bitte "wir"? Ich rede auch nichts tot, ich habe ernste Bedenken ob des Gelingens.

  7. Re: ich habe da immer meine zweifel

    Autor: Geistesgegenwart 19.09.18 - 00:02

    Frechdach5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 2. wenn man jedem menschen so viel mehr geld als h4 bezahlt, wird der
    > markt
    > > reagieren, weil sich mehr menschen teure sachen leisten können. die
    > folge
    > > daraus ist, dass die produkte wieder teurer werden, was dann wohl
    > bedeuten
    > > würde, dass man das bge wieder anheben müsste. man erkenne den
    > > kreislauf...
    >
    > Genau das ist die Frage die ich mir bei dem Thema auch immer stelle bzw der
    > Punkt über en ich mir sorgen mache. Noch vor den anderen Punkten die du
    > angesprochen hast. Damit würde sich der positiv Effekt gleich wieder
    > relativieren.

    Wenn nur das der Punkt ist kein Problem: Der Punkt ist unbegründet, weil er einen nicht funktionierenden Markt voraussetzt - also kein Wettbewerb. Dies ist aber nicht der Fall. Wir haben einige Bereich in denen Märkte nicht funktionieren (z.B. Mobilfunk/Breitbandausbau). In Dingen des täglichen Konsumbereichs, also Lebens- und Drogeriemittel etc. funktioniert der Markt sehr gut, d.h. es ist nicht zu erwarten das Preise dort steigen wenn mehr Geld zur Verfügung steht.

  8. Re: ich habe da immer meine zweifel

    Autor: ip_toux 19.09.18 - 01:01

    Frechdach5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 2. wenn man jedem menschen so viel mehr geld als h4 bezahlt, wird der
    > markt
    > > reagieren, weil sich mehr menschen teure sachen leisten können. die
    > folge
    > > daraus ist, dass die produkte wieder teurer werden, was dann wohl
    > bedeuten
    > > würde, dass man das bge wieder anheben müsste. man erkenne den
    > > kreislauf...
    >
    > Genau das ist die Frage die ich mir bei dem Thema auch immer stelle bzw der
    > Punkt über en ich mir sorgen mache. Noch vor den anderen Punkten die du
    > angesprochen hast. Damit würde sich der positiv Effekt gleich wieder
    > relativieren.

    Also ich sag es mal so, ja es wird viele geben die nichts mehr machen dann, aber es wird auch immer die geben die etwas machen wollen, dies liegt einfach in der Natur des Menschen.

    Selbst wenn Du die 1500¤ bekommst, ist dies nicht so viel Geld das man damit im Luxus leben könnte man hätte also fast genau so viel oder etwas mehr bzw weniger, im Grunde sollte aber bei jedem der Lohn gleich bleiben (zumindest im Osten). Sicherlich könnte man jetzt jeden Tag heim bleiben, aber was dann? Was machen? Langweilen? Ich würde sicherlich für 2 bis 3 Stunden pro Tag mal in so ne Automatisierte Fabrik fahren um ein paar Maschienen zu prüfen/warten, warum auch nicht? Soll ich mir lieber jeden Tag die Decke auf den Kopf fallen lassen?

    Man kann mit dem BGE ja nun auch nicht plötzlich den ganzen Monat um den Globus jetten. Ich finde das BGE gut! Man stelle sich mal vor man müsste bzw könnte nur noch 4h oder so pro Tag auf Arbeit, was für Freizeit man endlich für Frau, Familie, Kinder und das Leben hätte.

    Es wird Leute geben die nur das Geld nehmen und nicht weiter Arbeiten gehen, diese gibt es jetzt aber auch schon. Zumal wir uns Gedanken machen müssen! Niemand denkt daran was wird wenn wirklich mal 80% durch KI und Maschienen produziert wird, was dann? Dann lässt sich nämlich gar nicht mehr so einfach Geld durch Menschen erwirtschaften.

    Ich nehme hier gerne das Beispiel eines Call Centers, angenommen wir nehmen ein Call Center mit 5000 Mitarbeitern zur Hand, diese arbeiten alle im In-Bound Kundenservice, nun kommt der Betreiber auf die Idee Google Duplex einzusetzen und entlässt diese 5000 Mitarbeiter, wohin nun mit den 5000 Menschen? Einfach einen neuen Job suchen geht nicht da bereits 80% durch KI und Maschienen erledigt wird. Hier hilft nur ein Gesellschaftliches umdenken, theoretisch müssten wir dem Kapitalisamuss abschaffen, diese hindert (mMn) den Fortschritt in die Zukunft.

    Nicht der Mensch, die Angst, die Technologie hindern uns am Fortschritt, sondern das Bestreben nach mehr Geld.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  3. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumlokomotiven und Affenkönigen

Sunless Skies und Battlefleet Gothic Armada 2 zeigen bizarre Science-Fiction, Spinnortality verknüpft Cyberpunk und Wirtschaftssimulation: Golem.de stellt spannende neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verzauberte Raben und Grüße aus China
  2. Indiegames-Rundschau Überflieger mit Tiefe und Abenteuer im Low-Poly-Land
  3. Indiegames-Rundschau Unabhängig programmierter Horror und Hacker

Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

  1. 4G: Vodafone schlägt Allianz gegen Funklöcher vor
    4G
    Vodafone schlägt Allianz gegen Funklöcher vor

    Vodafone Deutschland will zusammen mit der Telekom und Telefónica alle Funklöcher schließen. Bei 5G ist Vodafone gegen einen Ausschluss von Huawei und will stattdessen härtere Kontrollen für alle.

  2. Mercedes-Benz: Daimlers neues Elektroauto EQC verzögert sich
    Mercedes-Benz
    Daimlers neues Elektroauto EQC verzögert sich

    Die Auslieferung des EQC, des ersten vollelektrischen Mercedes Benz neuer Generation, wird wohl nicht plangemäß verlaufen. Die Serienproduktion soll erst im November 2019 möglich sein. Vorher gibt es nur homöopathische Mengen.

  3. Glücksspiel: US-Handelskommission hält Workshop zu Lootboxen ab
    Glücksspiel
    US-Handelskommission hält Workshop zu Lootboxen ab

    In vielen europäischen Ländern werden Lootboxen klar als Glücksspiel eingeordnet. Neben Deutschland sind aber auch die USA weniger strikt im Umgang mit den Kisten. Deshalb will die Kommission FTC verschiedene Gruppen in einem Workshop zusammenbringen, um das weitere Vorgehen zu diskutieren.


  1. 20:20

  2. 14:45

  3. 14:13

  4. 13:37

  5. 12:41

  6. 09:02

  7. 19:03

  8. 18:45