1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zuwachs: 1.000 neue…

Internetpartei? Srsly?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Internetpartei? Srsly?

    Autor: ma_il 13.10.11 - 12:37

    Wer heute die Piraten immer noch als "Internetpartei" abzustempelt, macht es sich entweder verdammt einfach oder hat den Knall noch nicht gehört.
    Es geht um Bürgerrechte und Transparenz, nicht um's Internet - wie wäre es also mit "Bürgerrechtspartei"?

  2. Re: Internetpartei? Srsly?

    Autor: luckyiam 13.10.11 - 13:04

    1. Ziel: Bürgerrechte verteidigen

    man klicke dort auf "Mehr.."

    Erster Absatz:

    "Dem gut informierten Bürger wird es nicht entgangen sein: Seit dem 1. Januar 2008 ist in Deutschland die Vorratsdatenspeicherung durch das von CDU/CSU und SPD beschlossene „Gesetz zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung und anderer verdeckter Ermittlungsmaßnahmen sowie zur Umsetzung der Richtlinie 2006/24/EG“ in Kraft getreten. Diese schreibt eine Speicherung der Telekommunikationsdaten für einen Zeitraum von 6-7 Monaten vor. Dies schließt Email, Handy, Festnetz und andere Kommunikationsnetze ein. Gespeichert werden die Daten aller Kommunikationsteilnehmer. Entgeltliche Anonymisierungsdienste sind verboten."

    Daraus schließe man: Internetpartei

    Es soll jetzt nicht wertend sein. Ich habe nix gegen die Piraten.. Das Problem ist leider nur, dass man die nicht ernst nehmen kann, wenn die sich NUR um Internetgedöns kümmern, dort auch sicherlich tolle Ideen und Vorstellungen haben, jedoch ansonsten überhaupt keine politische Einstellung haben, bzw. nicht in der Lage sind irgendwelche Lösungen anzubieten. Deren Ziele lesen sich wie das Verhalten der Grünen derzeit - "Wir sind dagegen!"

    Da muss einfach mehr kommen.. Für mich sind Piraten Wähler derzeit Pseudo-Intelligente Jungspunde, die auf nen hippen Zug aufspringen.

    Das Problem was sich mir stellt.. Es gibt keine Alternativen. Die klassischen Parteien versinken in Ideen- und Planlosigkeit..

  3. Re: Internetpartei? Srsly?

    Autor: Charles Marlow 13.10.11 - 13:16

    > Das Problem ist leider nur, dass man die nicht ernst nehmen kann, wenn
    > die sich NUR um Internetgedöns kümmern, dort auch sicherlich tolle
    > Ideen und Vorstellungen haben, jedoch ansonsten überhaupt keine
    > politische Einstellung haben, bzw. nicht in der Lage sind irgendwelche
    > Lösungen anzubieten.

    Dein Vater wird das Gleiche 1980 über die Grünen gesagt haben. "Die kaprizieren sich nur auf den Umweltschutz und haben sonst kein Programm!"

    > Deren Ziele lesen sich wie das Verhalten der Grünen derzeit - "Wir sind dagegen!"

    Polemisch. Warum trittst Du nicht einfach in diese Partei ein und versuchst darauf Einfluss zu nehmen? Wenn es noch mehr wie Dich gibt, dann solltet ihr doch daran etwas ändern können?

    > Da muss einfach mehr kommen..

    Entschuldigung, aber warum? Die Grünen haben die ersten 10 Jahren nur auf die Ökokarte gesetzt. Die Piraten sind im Vergleich dazu schon in ZWEI Jahren deutlich weiter.

    > Für mich sind Piraten Wähler derzeit Pseudo-Intelligente Jungspunde, die
    > auf nen hippen Zug aufspringen.

    Siehe die Grünen 1980 - "langhaarige Ökos, die jetzt ihren Chaosverein gefunden haben und sich natürlich nicht halten werden können".

    > Das Problem was sich mir stellt.. Es gibt keine Alternativen. Die
    > klassischen Parteien versinken in Ideen- und Planlosigkeit..

    Genau. Und weil ein paar Millionen Bundesbürger auch noch Deiner Meinung sind, ändert sich nichts bei uns zum Besseren.

  4. Re: Internetpartei? Srsly?

    Autor: luckyiam 13.10.11 - 13:28

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Dein Vater wird das Gleiche 1980 über die Grünen gesagt haben. "Die
    > kaprizieren sich nur auf den Umweltschutz und haben sonst kein Programm!"

    Alles schön und gut, jedoch ändert das nichts an der grundsätzlichen Aussage.
    Zu den Grünen: Deutschland ist nicht groß geworden weil wir Juchtenkäfer geschützt haben.

    > Polemisch. Warum trittst Du nicht einfach in diese Partei ein und versuchst
    > darauf Einfluss zu nehmen? Wenn es noch mehr wie Dich gibt, dann solltet
    > ihr doch daran etwas ändern können?

    Ganz ehrlich, ich hab oft drüber nachgedacht. Ein guter Freund von mir ist auf Kreisebene ein relativ hohes Tier in der CDU. Als ich mich mit ihm und vor allem einiger seiner Kollegen ein wenig unterhalten habe, war für mich klar, dass die Politik nicht mein Terrain ist. Ich kann einfach nicht auf eine einfach Frage 5 Minuten daher reden um dann letztlich doch nichts zu sagen. Ich würde dort garnicht akzeptiert werden, weil meine Aussagen viel zu "radikal" wären. Ich kann mich nicht einer parteigültigen Meinung anschließen.

    > Entschuldigung, aber warum? Die Grünen haben die ersten 10 Jahren nur auf
    > die Ökokarte gesetzt. Die Piraten sind im Vergleich dazu schon in ZWEI
    > Jahren deutlich weiter.

    Weil du ein Land nicht nur mit Themen zum Internet regieren kannst. Ich gebe dir zweifelsohne Recht, dass die Entwicklung sehr gut ist, dass es mal Leute gibt, die Ahnung von der Materie haben.. aber sind wir mal ganz ehrlich. Es gibt immernoch deutlich wichtigere Themen als Bürgerrechte (die sich nur auf das Dasein im Internet beziehen), Bundestrojaner, etc. - und da kann ich ein paar ungepflegten Internetjunkies einfach nichts zutrauen. Die Jungs dürfen mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. (Und bitte komm jetzt nicht mit "Andere Parteien machen es auch nicht besser.." - das mag durchaus richtig sein, aber in Anbetracht der Komplexität traue ich gänzlich realitätsfremden Gestalten diesbezüglich zunächst einmal noch weniger zu.)

    > Siehe die Grünen 1980 - "langhaarige Ökos, die jetzt ihren Chaosverein
    > gefunden haben und sich natürlich nicht halten werden können".

    Die werden sich auch nicht halten können. Weil irgendwann auch der letzte Trottel merkt, dass die einfach dieses Land zu Grunde richten würden. Fortschritt? Nein Danke! Investition in Infrastruktur? Nein Danke! - Das sind die Piraten aber gänzlich ohne jede Meinung.

    > Genau. Und weil ein paar Millionen Bundesbürger auch noch Deiner Meinung
    > sind, ändert sich nichts bei uns zum Besseren.

    Was das angeht ist es ja eigentlich gut, wenn die Piraten ihre sagen wir 8-10 Prozent schaffen würden. Vlt wäre man sogar gezwungen für ne funktionsfähige Regierung diese sogar partizipieren lassen zu müssen. Dann können die sich um ihr Ressort kümmern und die "Großen" um die klassischen Themen.

    P.S. - Wenn es nach mir ginge, würde das Parteiensystem ohnehin abgeschafft werden, aber das ist ein anderes Thema.

  5. Re: Internetpartei? Srsly?

    Autor: blablub 13.10.11 - 13:44

    Die Piraten gibt's auch noch nicht so lange. Die hatten zuerst das Thema Internet. Und mit der Zeit und Mitgliederzuwachs wächst langsam das weitere Programm um das Zentralthema herum und es bilden sich neue Prioritäten und Schwerpunkte, die miteinander wechselwirken.

    So hat irgendwann mal jede Partei angefangen. Je mehr Wähler eine Partei bekommt, desto mehr Mitglieder bekommt sie, desto mehr Interessen in anderen Themengebieten müssen erschlossen werden.

    Eine Partei wächst nicht nur durch Stimmenanzahl oder Mitgliedertahl. Eine Partei wächst vor allem auch im politischen Programm. Bei der Piratenpartei kann man als Mitglied übrigens aktiv daran mitabeiten und abstimmen, was bei anderen Parteien nicht so einfach geht (da machen das eine handvoll Leute, an die man nicht so gut rankommt).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.11 13:46 durch blablub.

  6. Re: Internetpartei? Srsly?

    Autor: smirg0l 13.10.11 - 13:50

    Die Grünen waren auch mal ein ziemlich bunter Haufen, den es primär um die Umwelt ging. Die haben damals auch alle ausgelacht, heute sehen wir ja, wo die stehen.
    Ich finde es wichtig, dass sich überhaupt mal jemand ernsthaft um die Themen des 21. Jahrhundert bemüht, so unprofessionell das jetzt noch alles sein mag. Warten wir mal ab. :)

  7. Re: Internetpartei? Srsly?

    Autor: Eckstein 13.10.11 - 14:21

    luckyiam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die klassischen Parteien sind im Grunde genommen ein
    > und die selbe Partei: neoliberale Lobbyknechte

    Fixed.

  8. Re: Internetpartei? Srsly?

    Autor: Lokster2k 13.10.11 - 16:50

    luckyiam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Charles Marlow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Dein Vater wird das Gleiche 1980 über die Grünen gesagt haben. "Die
    > > kaprizieren sich nur auf den Umweltschutz und haben sonst kein
    > Programm!"
    >
    > Alles schön und gut, jedoch ändert das nichts an der grundsätzlichen
    > Aussage.
    > Zu den Grünen: Deutschland ist nicht groß geworden weil wir Juchtenkäfer
    > geschützt haben.
    Nein, aber vll kannst du wegen der Grünen noch ohne Staubfilter vorm Mund und Lichtschutzfaktor 100 Patina auf der Haut und sogar bei (nicht saurem) Regen vor die Tür gehen und brauchst auch nicht darum fürchten, dass halb Deutschland jährlich von den Flüssen überflutet wird.
    > > Polemisch. Warum trittst Du nicht einfach in diese Partei ein und
    > versuchst
    > > darauf Einfluss zu nehmen? Wenn es noch mehr wie Dich gibt, dann solltet
    > > ihr doch daran etwas ändern können?
    >
    > Ganz ehrlich, ich hab oft drüber nachgedacht. Ein guter Freund von mir ist
    > auf Kreisebene ein relativ hohes Tier in der CDU. Als ich mich mit ihm und
    > vor allem einiger seiner Kollegen ein wenig unterhalten habe, war für mich
    > klar, dass die Politik nicht mein Terrain ist. Ich kann einfach nicht auf
    > eine einfach Frage 5 Minuten daher reden um dann letztlich doch nichts zu
    > sagen. Ich würde dort garnicht akzeptiert werden, weil meine Aussagen viel
    > zu "radikal" wären. Ich kann mich nicht einer parteigültigen Meinung
    > anschließen.
    http://www.youtube.com/watch?v=YzqBIWuE4h4
    Die nehmen auch kein Blatt vorn Mund...die CDU Kackerlein müssen sich nur so vorsichtig ausdrücken, weil sie sonst entweder den ganzen "Parteifreunden" aufn Schlips treten, oder weil das Volk natürlich nicht merken darf, was man da überhaupt sagt...
    > > Entschuldigung, aber warum? Die Grünen haben die ersten 10 Jahren nur
    > auf
    > > die Ökokarte gesetzt. Die Piraten sind im Vergleich dazu schon in ZWEI
    > > Jahren deutlich weiter.
    >
    > Weil du ein Land nicht nur mit Themen zum Internet regieren kannst.
    Hat jemand direkt von Regieren gesprochen? Die Piraten sind erstmal darauf aus, überhaupt an der Diskussion um Deutschlands Schicksal teilzunehmen. Bis sich das ändert kann und wird so einiges passieren in der Partei.
    > Ich gebe dir zweifelsohne Recht, dass die Entwicklung sehr gut ist, dass es mal
    > Leute gibt, die Ahnung von der Materie haben.. aber sind wir mal ganz
    > ehrlich. Es gibt immernoch deutlich wichtigere Themen als Bürgerrechte (die
    > sich nur auf das Dasein im Internet beziehen), Bundestrojaner, etc. - und
    > da kann ich ein paar ungepflegten Internetjunkies einfach nichts zutrauen.
    > Die Jungs dürfen mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. (Und bitte komm
    > jetzt nicht mit "Andere Parteien machen es auch nicht besser.." - das mag
    > durchaus richtig sein, aber in Anbetracht der Komplexität traue ich
    > gänzlich realitätsfremden Gestalten diesbezüglich zunächst einmal noch
    > weniger zu.)
    Falls du dir das Video angeschaut hast, wirst du wissen, dass Bildung und Politikstil in seiner Wurzel die ersten netzfremden Themen der Piraten sein werden. Wenn du eine Politik machst, bei der das eine auf das andere aufbaut, kannst du jetzt nicht einen Plan präsentieren ohne total realitätsfremd zu wirken. Zumal es in unserer Zeit sowieso mehr Sinn macht sehr dynamisch und reaktiv zu arbeiten, als einen "5 Jahresplan" vorzustellen, der, komme was wolle, dann durchgeprügelt werden muss.
    > > Siehe die Grünen 1980 - "langhaarige Ökos, die jetzt ihren Chaosverein
    > > gefunden haben und sich natürlich nicht halten werden können".
    >
    > Die werden sich auch nicht halten können. Weil irgendwann auch der letzte
    > Trottel merkt, dass die einfach dieses Land zu Grunde richten würden.
    > Fortschritt? Nein Danke! Investition in Infrastruktur? Nein Danke! - Das
    > sind die Piraten aber gänzlich ohne jede Meinung.
    Weiß nich ob ich dich richtig verstehe....also die Piraten sind nicht für Fortschritt und Investition in Infrastruktur? In Berlin soll ein Hochgeschwindigkeits Glasfasernetz entstehen, wenn es nach den Piraten geht und die Richtung in die die Bildung reformiert werden soll ist DIE Infrastruktur schlecht hin, nämlich die humane, die zig mal mehr Einfluss auf alles hat, als irgendeine Straße, ein Wasseranschluss, oder ein Stromnetz.
    > > Genau. Und weil ein paar Millionen Bundesbürger auch noch Deiner Meinung
    > > sind, ändert sich nichts bei uns zum Besseren.
    >
    > Was das angeht ist es ja eigentlich gut, wenn die Piraten ihre sagen wir
    > 8-10 Prozent schaffen würden. Vlt wäre man sogar gezwungen für ne
    > funktionsfähige Regierung diese sogar partizipieren lassen zu müssen. Dann
    > können die sich um ihr Ressort kümmern und die "Großen" um die klassischen
    > Themen.
    Ja, genau so...die klassischen Partein haben grad in letzter Zeit eifnach tierische Inkompetenz zur Schau gestellt, was Netzthemen angeht. Bildung dreht sich auch nur im Kreis und man ist immer noch be klassischem Frontalunterricht und sogar Zeitverkürzungen was die Schulzeit angeht. Dabei wird doch jedem blinden klar, dass es heute viel anstrengender sein muss, erwachsen zu werden als noch vor 40 Jahren und die Wissensmenge, die gelernt werden muss auch nicht grade weniger wird. Wenn man dann noch den Druck und die Konkurrenz erhöht, erhält man vll eine kleine Elite, die wirklich viel ab kann. Der ganze Rest verursacht aber durch die entstanden psychischen Schäden volkswirtschaftliche Folgekosten und Wirtschaftsleistungsausfälle, die sich exponentiell zum Gewinn durch die Eliten verhalten.
    > P.S. - Wenn es nach mir ginge, würde das Parteiensystem ohnehin abgeschafft
    > werden, aber das ist ein anderes Thema.
    Die Frage ist nicht, ob oder ob nicht, sondern was man sonst machen kann....Räterepublik wie in Weimar? War zu träge und wehrlos. Ich fände die Einbeziehung neuer Technologien um an den "Willen des Volkes" und auch wirtschaftliche Informationen zu kommen, einen guten Schritt. All das was uns die Industrie an Marktforschung aufzwingt, könnte die Regierung zur freiwilligen Teilnahme anbieten und dann eben nicht auf Profit, sondern auf Volkswirtschaft, Entwicklung und individuelle Zufriedenheit gerichtet...aber das packen die Knacker da oben halt nicht...das Phänomen der Alterweisheit ist eindeutig von der Rasantheit der Entwicklung eleminiert worden...
    Wer in der heutigen Welt beim Altern den Überblick nich verlieren möchte, muss sich dran gewöhnen, immer in Bewegung zu bleiben und sich den Veränderugnen anzupassen. Früher hat man bis mitte 30 einen statischen "Schlachtplan" entwickelt und den dann nach bestem Vermögen versucht durchzusetzen.

    All diese Anforderungen sind mMn in der Piratenpartei noch am ehesten zu erwarten...

    ********************************
    Consumocalypse Now!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.11 16:51 durch Lokster2k.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) - Fachbereich "Modellierung und Simulation"
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. Ausschreibung einer unbefristeten Vollzeitstelle als IT-Administrator/in (m/w/d)
    Verein zur Förderung abschlussbezogener Jugend- und Erwachsenenbildung e.V., Köln
  3. Laboringenieurin / Laboringenieur / Labormitarbeiterin / Labormitarbeiter (m/w/d) für das ... (m/w/d)
    Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Triesdorf bei Ansbach
  4. Fachinformatikerin / Fachinformatiker - Datenverarbeitung
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 799€ (Tiefstpreis)
  2. (u. a. Intel Core i7 12700K für 359€ statt 382,88€ im Vergleich, und MSI MAG Z790 Tomahawk...
  3. 129€ (Bestpreis, Vergleichspreis 142,19€)
  4. (u. a. WD Black SN750 SE 500 GB inkl. Battlefield 2042 für 59,90€ statt 94€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de