Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Auf dem Niveau totalitärer Unrechtsstaaten angekommen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf dem Niveau totalitärer Unrechtsstaaten angekommen

    Autor: Mäuseturm 31.07.15 - 18:32

    Ich kann das Schreiben der Generalbundesanwaltschaft über die Ermittlungen wegen des Verdachts auf Landesverrat auch nach dem Versuch, den Fall äußerst objektiv zu verfolgen, nur auf eine Art interpretieren:

    Deutschland ist nun eindeutig und von offizieller Seite schwarz auf weiß bestätigt auf dem gleichen erbärmlichen Niveau totalitärer Unrechtsstaaten wie China, Saudi Arabien oder der Türkei angekommen, in denen nicht diejenigen strafrechtlich verfolgt werden, die Straftaten begehen, sondern diejenigen, die die Straftaten aufdecken.

    Nach dem de facto Komplettverlust der Privatsphäre, der Grundrechte und der Menschenrechte durch die totale Vollüberwachung aller Bürger wird hier nun auch die Pressefreiheit beerdigt. Tolle Welt.

    Während unsere Regierung alles kleinredet, verheimlicht, beschwichtigt und verleugnet, weist der nette Opa Range uns wenigstens mit brutalst möglicher Deutlichkeit auf den desolaten Zustand unserer Demokratie und Rechtsstaatlichkeit hin...

  2. Nein!

    Autor: LinuxNerd 31.07.15 - 18:38

    Denn in einem totalitären Staat könntest du diesen Beitrag gar nicht schreiben ohne das du Besuch von der Stasi bekommst die dich dann irgendwohin mit nimmt, in einem totalitären Staat könnten die Medien sich auch gar nicht solidarisieren und die Sache kritisieren.
    Von Totalitarismus ala Kommunistische Partei Chinas oder so sind wir noch sehr weit entfernt. Auch wenn einige Geheimdienstler das wohl gerne so hätten, noch sind wir ein freies Land und wir sollten dafür eintreten das das auch so bleibt.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  3. Re: Nein!

    Autor: Elchinator 31.07.15 - 19:05

    Ein gefährlicher Irrtum. In einem *klassischen* totalitären Staat würde man Dir die Türe eintreten, weil man befürchtet, Du könntest ein Aufrührer sein.
    In einem totalitären Staat mit funktionierender Massenüberwachung *weiß* man, daß Du bloß ein kleiner Schreibeling in irgendwelchen Foren bist. Also keine Gefahr.
    Erst wenn Du tausende erreichst und tatsächlich etwas bewirken könntest, dann wird man aktiv. Und eröffnet zum Beispiel ein Verfahren wegen Landesverrats.

  4. Re: Nein!

    Autor: azeu 31.07.15 - 19:13

    Wobei in totalitären Staaten nicht erst gewartet wird, bis die "Feinde" von Regimen gefährlich werden. Dort wird man schon viel früher mit Ärger zugeschüttet, noch bevor man in der Lage ist Tausende zu erreichen. Denen wird die Bude eingerannt und gleich mal ein paar zusätzliche "Schweinereien" vorgeworfen um deren Image zu töten bevor es sich überhaupt entwickeln kann.

    Harmlose Nörgler gibt's in totalitären Staaten so gut wie keine.

    DU bist ...

  5. Re: Nein!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.15 - 19:54

    Elchinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein gefährlicher Irrtum. In einem *klassischen* totalitären Staat würde man
    > Dir die Türe eintreten, weil man befürchtet, Du könntest ein Aufrührer
    > sein.
    > In einem totalitären Staat mit funktionierender Massenüberwachung *weiß*
    > man, daß Du bloß ein kleiner Schreibeling in irgendwelchen Foren bist. Also
    > keine Gefahr.
    > Erst wenn Du tausende erreichst und tatsächlich etwas bewirken könntest,
    > dann wird man aktiv. Und eröffnet zum Beispiel ein Verfahren wegen
    > Landesverrats.

    Exakt auf den Punkt gebracht. Danke.

  6. Re: Nein!

    Autor: forenuser 31.07.15 - 20:00

    Ähh, nein.

    In totalitären Staaten werden Unbequeme "weggeschafft" bevor sie die Massen erreichen.
    Und man braucht auch nicht kritische Äusserungen tätigen, selbst Witze über die Führung reichen aus.
    Davon ab wird in totalitären Regimen schon die Möglichkeit zu massenhaften Weitergabe erschwert / unterbunden.
    Und in einem totalitären Staat gäbe es keine Medien, die kritisch über den Vorgang berichten täten und sich gar solidarisch mit den Opfern zeigten.

    Man mag von DE und der Regierung halten was man will, aber Totalitär ist anders.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.15 20:02 durch forenuser.

  7. Re: Nein!

    Autor: Elchinator 31.07.15 - 22:12

    Lies' noch mal meinen Beitrag... Auch die Herrschenden in totalitären Staaten haben dazugelernt. Laß' die Leute sich doch auskotzen! Ist total harmlos, solange sie nicht gemeinsam auf die Straße gehen! Und wenn man sie noch dazu bringen kann, gegeneinander zu kämpfen (Hartz4, Flüchtlinge, Asylsuchende...), dann ist es doch perfekt! Alle Kräfte werden für die falsche Sache vergeudet, für die Machterhaltung einer kleinen Elite!

  8. Re: Nein!

    Autor: LinuxNerd 31.07.15 - 22:26

    In allen Staaten und Gesellschaften der gesamten Menscheitsgeschichte hat es immer eine herrschende Elite gegeben. Alle Versuche diese Herrschaft zu überwinden haben immer nur zur Entstehung neuer Eliten geführt.

    Insofern, finde dich damit ab das sich in dieser Hinsicht nie etwas ändern wird. Winston Churchill wird die Aussage zugeschrieben das die Demokratie das am wenigsten schlechte Herrschaftssystem sei und das trifft doch zu. Vergleich doch nur mal die westliche Demokratie mit den anderen Staatsformen die es so auf der Welt gibt, Diktaturen, Theokratien, failed states usw. Da stehen wir nicht so schlecht da auch wenn man vieles noch verbessern muss.

    ..........................................................................
    Anonyme zensurfreie Internet Nutzung:
    https://www.torproject.org
    https://tails.boum.org/index.de.html

  9. Re: Nein!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.15 - 23:30

    Elchinator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein gefährlicher Irrtum. In einem *klassischen* totalitären Staat würde man
    > Dir die Türe eintreten, weil man befürchtet, Du könntest ein Aufrührer
    > sein.
    > In einem totalitären Staat mit funktionierender Massenüberwachung *weiß*
    > man, daß Du bloß ein kleiner Schreibeling in irgendwelchen Foren bist. Also
    > keine Gefahr.
    > Erst wenn Du tausende erreichst und tatsächlich etwas bewirken könntest,
    > dann wird man aktiv. Und eröffnet zum Beispiel ein Verfahren wegen
    > Landesverrats.

    In totalitären Staaten ist denen egal wie klein du bist. Die nehmen dich einfach fest und machen dich fertig.

  10. Re: Nein!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.15 - 23:38

    Ach lass doch deine ausgedachten Geschichten. Machst dich nur lächerlich.

  11. Re: Nein!

    Autor: Anonymer Nutzer 31.07.15 - 23:43

    LinuxNerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > Winston Churchill wird die Aussage zugeschrieben das die Demokratie
    > das am wenigsten schlechte Herrschaftssystem sei und das trifft doch zu.

    Hört hört, na wenn das der ... Winston gesagt hat, dann muss das ja stimmen. Hat der diese Aussage auch bewiesen? Kannst du sie beweisen? Was ist eigentlich Demokratie und wo findet man sie wirklich vor? Nur weil ein Satz gut klingt, muss er noch lange nicht richtig sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.15 10:49 durch gs (Golem.de).

  12. Re: Auf dem Niveau totalitärer Unrechtsstaaten angekommen

    Autor: weemons0tr 01.08.15 - 08:11

    Ist es das THC oder die Unterdrueckung davon und die daraus resultierende Ablehnung von allem was THC ablehnt?

  13. Re: Auf dem Niveau totalitärer Unrechtsstaaten angekommen

    Autor: weemons0tr 01.08.15 - 08:40

    Man muss das naemlich weiter ausfuehren: Wer gegen Cannabis ist, ist auch dafuer das sich Leute mit Alternativstoffen, Legal Highs, Spice, wie du es nennen willst, UMBRINGEN:

    http://www.vice.com/de/video/spice-boys-462

    Wer unter den Umstaenden noch fuer ein Verbot spricht, der ist auch dafuer seine eigenen Kinder zu killen, denn das ist das was am Ende passiert.

    Schau dir die Typen genau an - lebendige Zombies, gemacht von den Tyrannenstaaten der westlichen Welt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.15 08:42 durch weemons0tr.

  14. Re: Auf dem Niveau totalitärer Unrechtsstaaten angekommen

    Autor: Greys0n 01.08.15 - 09:49

    Sry, aber diese Scheiße Rauchen diese Typen noch immer freiwillig. Aber schon klar, diese gesellschaftlichen Looser tragen keine Schuld an ihr verkorkstes leben, es ist wieder mal der allmächtige Staat der Schuld ist an deren Individuellen Leid ist.

  15. Re: Auf dem Niveau totalitärer Unrechtsstaaten angekommen

    Autor: weemons0tr 01.08.15 - 09:52

    Nein, es ist das irrationale Verbot von Cannabis das die Leute zu dem Dreck fuehrt.

    Du verdrehst Ursache und Wirkung um die Wahrheit zu verschleiern, und begibst dich damit auf eine Ebene der Luegenpolitiker die das gleiche tun.

  16. Re: Auf dem Niveau totalitärer Unrechtsstaaten angekommen

    Autor: Greys0n 01.08.15 - 09:59

    Die Politiker verticken das Zeug auf der Straße und drehen Kiffern sogar den Spliff?

    Sry, aber wenn ich was rauchen wollte, wäre es kein Problem an sauberes zeug zu kommen. Wäre ich aber Abhängig und ein Fall für ne Suchtklinik weil ich den Shit jeden Tag brauche, und deshalb auch jeden Shit rauche, muss ich die Schuld nicht anderen in die Schuhe schieben.

    Sondern sollte anfangen mein leben auf die Reihe zu bekommen.
    Btw; Leute die aus Medizinnischen gründen auf das Zeug angewiesen sind, bekommen das Zeug ohne Probleme legal.

    Ich wette mit dir wenn es Legal Gras zu kaufen geben würde, das ihr euch dann anfängt darüber aufzuregen das es so teuer ist, und ihr euch euer Shit wieder auf den Straßen kaufen müsst. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.15 10:00 durch Greys0n.

  17. Re: Auf dem Niveau totalitärer Unrechtsstaaten angekommen

    Autor: weemons0tr 01.08.15 - 10:09

    Es geht nicht darum das das jemand angedreht bekommt, es geht um Freiheit und Selbstbestimmtheit. Es gibt kein Argument dagegen das ich mit mir anfangen kann was ich will. Es beisst sich mit der angepriesenen Freiheit die suggeriert wird, waehrend andererseits das Nervengift Alkohol legal ist. Die Argumente dagegen sind ausgelutscht und Alt.

    Und nein: Derjenige der es braucht bekommt es nicht einfach so (Es ist die Hoelle das zu veranlassen, ausserdem gesteht man es dir nur zu wenn du schon fast tot bist), geschweige denn das er von der Staatsgewalt NICHT Terrorisiert wird:
    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/er-koennte-noch-leben-polizei-nahm-ihn-das-gras-weg-cannabis-patient-verstorben_id_4418960.html

    Wenn Gras legal waere wuerde ich es mir nicht kaufen, sondern schoene Pflanzen selber wachsen lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.15 10:10 durch weemons0tr.

  18. Re: Nein!

    Autor: Niantic 01.08.15 - 10:58

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähh, nein.
    >
    > In totalitären Staaten werden Unbequeme "weggeschafft" bevor sie die Massen
    > erreichen.
    > Und man braucht auch nicht kritische Äusserungen tätigen, selbst Witze über
    > die Führung reichen aus.
    > Davon ab wird in totalitären Regimen schon die Möglichkeit zu massenhaften
    > Weitergabe erschwert / unterbunden.
    > Und in einem totalitären Staat gäbe es keine Medien, die kritisch über den
    > Vorgang berichten täten und sich gar solidarisch mit den Opfern zeigten.
    >
    > Man mag von DE und der Regierung halten was man will, aber Totalitär ist
    > anders.

    schonmal drüber nachgedacht dass unsere regierung vielleicht zu inkompetent ist einen echten totalitären staat aufzubauen und das halt deswegen wie alles andere angeht, naemlich halbherzig?

  19. Re: Nein!

    Autor: Greys0n 01.08.15 - 11:57

    Niantic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > forenuser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ähh, nein.
    > >
    > > In totalitären Staaten werden Unbequeme "weggeschafft" bevor sie die
    > Massen
    > > erreichen.
    > > Und man braucht auch nicht kritische Äusserungen tätigen, selbst Witze
    > über
    > > die Führung reichen aus.
    > > Davon ab wird in totalitären Regimen schon die Möglichkeit zu
    > massenhaften
    > > Weitergabe erschwert / unterbunden.
    > > Und in einem totalitären Staat gäbe es keine Medien, die kritisch über
    > den
    > > Vorgang berichten täten und sich gar solidarisch mit den Opfern zeigten.
    > >
    > > Man mag von DE und der Regierung halten was man will, aber Totalitär ist
    > > anders.
    >
    > schonmal drüber nachgedacht dass unsere regierung vielleicht zu inkompetent
    > ist einen echten totalitären staat aufzubauen und das halt deswegen wie
    > alles andere angeht, naemlich halbherzig?


    Dann ist doch alles in Butter. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Berlin
  2. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  3. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  4. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49