Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Einberufungsbefehl

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einberufungsbefehl

    Autor: Yian 09.01.17 - 10:44

    Wird hier eigentlich auch der allgemeine Einberufungsbefehl veröffentlicht für alle Männer zwischen 18 und 69 Jahre an die Ostfront? NATO steht schon bereit an der baltischen und polnischen Grenze, um gegen Russland loszuschlagen. Rüstungsaktien haben ihren Börsenwert bereits 7-fach vergrößert. Seid brav und macht mit!

  2. Re: Einberufungsbefehl

    Autor: Jared 09.01.17 - 10:48

    Überraschen würde es mich nicht! :o)

  3. Re: Einberufungsbefehl

    Autor: Trollversteher 09.01.17 - 10:50

    >Wird hier eigentlich auch der allgemeine Einberufungsbefehl veröffentlicht für alle Männer zwischen 18 und 69 Jahre an die Ostfront? NATO steht schon bereit an der baltischen und polnischen Grenze, um gegen Russland loszuschlagen. Rüstungsaktien haben ihren Börsenwert bereits 7-fach vergrößert. Seid brav und macht mit!

    Klar... Die wollen alle nur gegen "den guten Friedenspapst Putin" "losschlagen" - der bereits vor über einem Jahr massenhaft Offensiv-Raketen in Reichweite Europas stationiert hat und vor kurzem einen souveränen Nachbarstaat überfallen und z.T. annektiert hat... Bitte mal die gleiche "Medienskepsis" gegenüber den eigenen, aus Russland ferngesteuerten Medien entgegenbringen, die man der sog. "Mainstreampresse" entgegenbringt. Danke.

  4. Re: Einberufungsbefehl

    Autor: Jared 09.01.17 - 11:06

    Ich denke eher, Golem möchte auch mal bei den "Großen" wie Spiegel, FAZ, Welt und so weiter mitspielen. Das Dumme ist nur, dass sich diese im freien Fall befinden. Eine IT-News Seite mit postfaktischen Polit-Verschwörungstheorien zu mischen, ist keine gute Idee und könnte ebenso im Absturz enden. Der Konformitätsdruck scheint in Berlin jedenfalls riesig zu sein.

  5. Re: Einberufungsbefehl

    Autor: Trollversteher 09.01.17 - 11:21

    >Ich denke eher, Golem möchte auch mal bei den "Großen" wie Spiegel, FAZ, Welt und so weiter mitspielen. Das Dumme ist nur, dass sich diese im freien Fall befinden. Eine IT-News Seite mit postfaktischen Polit-Verschwörungstheorien zu mischen, ist keine gute Idee und könnte ebenso im Absturz enden. Der Konformitätsdruck scheint in Berlin jedenfalls riesig zu sein.

    Was für ein Unsinn. Du hast den Artikel offensichtlich nicht gelesen, oder Deine Sicht ist schon dermaßen vernebelt, dass Du in jeder einzelenen Information, die nicht auf Anhieb Dein Weltbild bestätigt allergisch reagierst. In diesem Artikel werden mit keinem einzigen Wort "postfaktischen Polit-Verschwörungstheorien" verbreitet - wie man auf die Idee mit einem halbwegs klaren Kopf kommen kann, ist mir schleierhaft. Und einen "Konformitätsdruck" gibt es in Berlin nicht, da verwechselst Du wohl was mit Russland - schau Dir mal deren Medien an und vergleiche die Anzahl der Artikel, die sich kritisch mit der eigenen Regierung auseinandersetzen.

    Das Thema ist so tief im IT-Themengebiet verankert wie kaum ein anderes - der "informational warfare" spielt sich in unser allem Fachgebiet ab, und damit hat die Vermischung von Politik und IT doch schon längst stattgefunden - und darf daher auch nicht von IT-spezifischen Websites ignoriert werden. Und dass Russland sich aggressiv (und zwar deutlich aggressiver als es zB US nahe Medien tun) seit Jahren in die innenpolitischen Themen anderer, souveräner Staaten einmischt und versucht unzufriedene Bürger radikalisierte Gruppen gegen die jeweiligen Regierungen zu hetzen, ist kein Geheimnis - die einzige Frage in diesem Zusammenhang ist, wie weit sie dabei gehen und was man davon wie direkt auf Putin's Befehl zurückführen kann.

    Und nein, ein Äquivalent zu RT oder Sputnik gibt es nirgendwo in der westlichen Welt. Es gibt keine westlichen Propagandakanäle die gezielt miot der Verbreitung von Lügen, Angst und Schrecken das russische Volk gegen Putin aufhetzen - das würde sich letzerer auch niemals gefallen lassen - wieso sollten wir?

  6. FUD

    Autor: redmord 09.01.17 - 11:28

    Rück mal Quellen raus statt des debil wirkenden FUDs.

  7. Re: FUD

    Autor: Jared 09.01.17 - 12:00

    Trollversteher, schon dein Urgroßvater und dessen Freunde wurden mit Gräuelmärchen aufgestachelt und sind nach Russland marschiert. Zurückgekommen ist kaum einer. Ich für meinen Teil ziehe es vor, nicht mehr auf von US Think-Tanks ausgedachte Märchen hereinzufallen. Wir haben nun genug Kriege gesehen, die auf Hörensagen ("Gaskammern im Irak") basieren. Langsam sollte man die Taktik durchschaut haben. Frieden mit Russland ist mir lieber, als auf die letzten Zuckungen der Obama/Clinton Administration reinzufallen.

  8. Re: FUD

    Autor: Trollversteher 09.01.17 - 12:21

    >Trollversteher, schon dein Urgroßvater und dessen Freunde wurden mit Gräuelmärchen aufgestachelt und sind nach Russland marschiert.

    Weder ich noch mein Vater, Großvater oder Urgroßvater wurde "mit Gräuelmärchen aufgestachelt" um "nach Russland zu marschieren". Übrigens sind es heute die geistigen Nachfahren derer, die Du da krampfhaft versuchst mit uns in eine
    Ecke zu stecken, die heute Väterchen Putin zujubeln. Übrigens, auch wenn Hitler derjenige war der den Stalin-Hitler Packt gebrochen hat, macht das Stalin nicht im geringsten zum kleineren Monster.

    >Zurückgekommen ist kaum einer. Ich für meinen Teil ziehe es vor, nicht mehr auf von US Think-Tanks ausgedachte Märchen hereinzufallen.

    Tja, siehst Du, da ist der Unterschied zwischen uns: Ich bin noch nie auf Märchen von US Thinktanks hereingefallen, weil mir deren Einfluss schon immer bewusst war. Deswegen laufe ich auch nicht wie Du in Gefahr, enttäuscht von dem einen Propagandisten naiv und unreflektiert in die Hände eines noch größeren Propagandisten und Lügner zu fliehen - ich erkenne die Zeichen auf beiden Seiten und lass mich nicht aus Opposition zur US Politik zu Putins Propaganda-Marionette instrumentalisieren.

    >Wir haben nun genug Kriege gesehen, die auf Hörensagen ("Gaskammern im Irak") basieren. Langsam sollte man die Taktik durchschaut haben. Frieden mit Russland ist mir lieber, als auf die letzten Zuckungen der Obama/Clinton Administration reinzufallen.

    Äh, nein, es ist in keinerlei Weise besser, sich Putin und seinen Propagandisten unterzuordnen (und das tust Du, das liest man in jeder einzelnen Zeile Deiner Beiträge) als einer wie auch immer gearteten US Regierung. Dieses naive, simple Schwarzweiß-Denken (wenn die eine Seite böse ist, flüchte ich mich eben zur Gegenseite) führt geradewegs in den Untergang. Lerne mal wieder differenziert zu denken, und vor allem: Lerne gefärbten Meinungsjournalismus wie wir ihn hier bei uns tatsächlich zunehmend beobachten können, von als strategische Waffe eingesetzter gezielter Lügenpropaganda, wie sie aus Russland (und diversen westlichen "Alternativmedien" wie Breitbard News) kommt, zu unterscheiden.

  9. Re: FUD

    Autor: Jared 09.01.17 - 12:32

    Naja, ich für meinen Teil bin jedenfalls froh, dass die Propaganda-Masche trotz massiver Anstrengungen nicht zieht und im größten Teil der Bevölkerung weiterhin freundschaftliche Gefühle für Russland vorherrschen, ganz unabhängig von Putin. Sobald die neue US-Administration das Ruder übernommen hat, wird die NATO auch ihr Kriegsgerät aus Osteuropa wieder abziehen und wir können uns mit konstruktiveren Themen auseinandersetzen, als über jedes Stöckchen zu springen, das uns die kalten Krieger vergangener Tage hinhalten.

  10. Re: FUD

    Autor: Trollversteher 09.01.17 - 12:47

    >Naja, ich für meinen Teil bin jedenfalls froh, dass die Propaganda-Masche trotz massiver Anstrengungen nicht zieht

    Weil es keine Propaganda ist - ganz einfach.

    >...und im größten Teil der Bevölkerung weiterhin freundschaftliche Gefühle für Russland vorherrschen, ganz unabhängig von Putin.

    Warum sollte auch jemand feindlich Gefühle gegenüber der russischen Bevölkerung haben, und wo siehst Du da eine Absicht bei den Deutschen Leitmedien? Es geht und ging immer nur um Putin und seine Taten, nicht darum, gegen "die Russen" zu hetzen.

    >Sobald die neue US-Administration das Ruder übernommen hat, wird die NATO auch ihr Kriegsgerät aus Osteuropa wieder abziehen und wir können uns mit konstruktiveren Themen auseinandersetzen, als über jedes Stöckchen zu springen, das uns die kalten Krieger vergangener Tage hinhalten.

    Naja, der einzige der hier eifrig im Takt seines kalten Kriegers springt bist doch Du... Und wenn Du ernsthaft glaubst, mit Trump würde sich auch nur das Geringste am Verhältnis zu Putin ändern, dann bist Du noch naiver als ich dachte. Schau Dir mal sein Kabinett/Beraterstab genauer an, darunter sind mehrere kalte Krieger, die in der Vergangenheit schon häufig in Richtung Russland gedroht haben - und so eine Demütigung wie die russische Einflussnahme auf die US-Wahl wird ein Egomane wie Trump auf Dauer auch nicht ignorieren/wegstecken können.

  11. Re: FUD

    Autor: mnementh 09.01.17 - 13:25

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte auch jemand feindlich Gefühle gegenüber der russischen
    > Bevölkerung haben, und wo siehst Du da eine Absicht bei den Deutschen
    > Leitmedien? Es geht und ging immer nur um Putin und seine Taten, nicht
    > darum, gegen "die Russen" zu hetzen.
    >
    Diese Personalisierung ist ein Merkmal moderner Kampagnen. Ob Obama ist kein Amerikaner, Clinton ist ein Verbrecher oder Putin persönlich ist in der Ukraine einmarschiert. Nichts dergleichen funktioniert natürlich ohne die Leute die hinter der Person stehen, aber jemand plakativ im Vordergrund als Fokusfigur zu haben ist immer toll für Kampagnen.

    Aber natürlich nicht zielführend. Wurden die Dinge besser nach dem Tod von Osama bin Laden, Muhammar Ghaddafi oder Saddam Hussein? Natürlich nicht.

    Aber wenn man so personenfokussiert arbeitet kann man sich natürlich auch schöner lustig machen:
    http://www.der-postillon.com/2016/12/cia-putin-hitler.html

    EDIT: Ja mir ist klar dass der Ausgangspost gaga ist. Das brauche ich nicht zu kommentieren. Aber wie die Personenfokussierung funktioniert zeigt der Thread ganz gut: obwohl im Ausgangspost und auch danach Putin nicht erwähnt wurde, hast Du plötzlich Putin ins Spiel gebracht. Warum? Whataboutism?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.17 13:27 durch mnementh.

  12. Re: FUD

    Autor: Trollversteher 09.01.17 - 13:40

    >Diese Personalisierung ist ein Merkmal moderner Kampagnen. Ob Obama ist kein Amerikaner, Clinton ist ein Verbrecher oder Putin persönlich ist in der Ukraine einmarschiert. Nichts dergleichen funktioniert natürlich ohne die Leute die hinter der Person stehen, aber jemand plakativ im Vordergrund als Fokusfigur zu haben ist immer toll für Kampagnen.

    Moment, natürlich kann Putin nicht alleine agieren, dazu gehören natürlich seine Anhänger und Verbündeten - trotzdem ist er eine sehr prägende Figur, und ein anderer russischer nationalistischer Autokrat als er würde das Bild der russischen Politik auch deutlich anders prägen. Mir ging es um die Verallgemeinerung als "die Russen".

    >Aber natürlich nicht zielführend. Wurden die Dinge besser nach dem Tod von Osama bin Laden, Muhammar Ghaddafi oder Saddam Hussein? Natürlich nicht.

    Naja, im Falle von Ghaddafi und Hussein wurden sie nicht besser, weil es keinen Nachfolger gab, der in ihre Fußstapfen hätte treten können - so entstand ein Machtvakuum und das Chaos, was ein solches verursacht...

    >EDIT: Ja mir ist klar dass der Ausgangspost gaga ist. Das brauche ich nicht zu kommentieren. Aber wie die Personenfokussierung funktioniert zeigt der Thread ganz gut: obwohl im Ausgangspost und auch danach Putin nicht erwähnt wurde, hast Du plötzlich Putin ins Spiel gebracht. Warum? Whataboutism?

    Ich habe Putin ins Spiel gebracht, weil es hier um seine Politik geht - in Russland passiert nichts Wichtiges ohne Putins Wissen bzw. Zustimmung, daher kann man das Thema "informational warfare" gegen die USA nicht diskutieren, ohne Putin zu nennen.

  13. Re: FUD

    Autor: mnementh 09.01.17 - 13:48

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Diese Personalisierung ist ein Merkmal moderner Kampagnen. Ob Obama ist
    > kein Amerikaner, Clinton ist ein Verbrecher oder Putin persönlich ist in
    > der Ukraine einmarschiert. Nichts dergleichen funktioniert natürlich ohne
    > die Leute die hinter der Person stehen, aber jemand plakativ im Vordergrund
    > als Fokusfigur zu haben ist immer toll für Kampagnen.
    >
    > Moment, natürlich kann Putin nicht alleine agieren, dazu gehören natürlich
    > seine Anhänger und Verbündeten - trotzdem ist er eine sehr prägende Figur,
    > und ein anderer russischer nationalistischer Autokrat als er würde das Bild
    > der russischen Politik auch deutlich anders prägen. Mir ging es um die
    > Verallgemeinerung als "die Russen".
    >
    Aha, also nicht die Russen, aber dennoch dann Putin als prägende bestimmende Figur.

    > >Aber natürlich nicht zielführend. Wurden die Dinge besser nach dem Tod von
    > Osama bin Laden, Muhammar Ghaddafi oder Saddam Hussein? Natürlich nicht.
    >
    > Naja, im Falle von Ghaddafi und Hussein wurden sie nicht besser, weil es
    > keinen Nachfolger gab, der in ihre Fußstapfen hätte treten können - so
    > entstand ein Machtvakuum und das Chaos, was ein solches verursacht...
    >
    Also, wie gut war es diese Leute zu beseitigen.

    > >EDIT: Ja mir ist klar dass der Ausgangspost gaga ist. Das brauche ich
    > nicht zu kommentieren. Aber wie die Personenfokussierung funktioniert zeigt
    > der Thread ganz gut: obwohl im Ausgangspost und auch danach Putin nicht
    > erwähnt wurde, hast Du plötzlich Putin ins Spiel gebracht. Warum?
    > Whataboutism?
    >
    > Ich habe Putin ins Spiel gebracht, weil es hier um seine Politik geht - in
    > Russland passiert nichts Wichtiges ohne Putins Wissen bzw. Zustimmung,
    > daher kann man das Thema "informational warfare" gegen die USA nicht
    > diskutieren, ohne Putin zu nennen.
    Nun, also das mit Putin ist wie mit Hitler: Hitler war für alles Übel Nazideutschlands persönlich verantwortlich, sonst haben die Deutschen nichts damit zu tun gehabt. :-)

  14. Re: Einberufungsbefehl

    Autor: bk (Golem.de) 09.01.17 - 14:00

    Mittlerweile hat sich dieser Thread eindeutig für den Sumpf qualifiziert und findet nun dort sein neues zu Hause.

    Bastian König
    Golem.de

  15. Re: FUD

    Autor: Trollversteher 09.01.17 - 14:24

    >Aha, also nicht die Russen, aber dennoch dann Putin als prägende bestimmende Figur.

    Putin und die Anhänger seiner Politik, also eine bestimmte politische russische Fraktion mit Putin als Anführer. Putin hält dieses Land zusammen und vereint den Großteil der Bevölkerung hinter sich - sein Tod würde ganz sicher nichts zum Positiven ändern, sondern Russland ins absolute Chaos stürzen (zumindest sofern er keinen geeigneten Nachfolger vorbereitet hat). Aber das ändert doch nichts daran, dass man seine Politik und vor allem seine Einmischung in demokratische Prozesse souveräner Staaten kritisieren kann und soll, oder?

    >Also, wie gut war es diese Leute zu beseitigen.

    Das kann ich pauschal nicht sagen, aber Hussein zu beseitigen ohne einen handfesten Plan und einen geeigneten Nachfolger zu haben war imho ein großer Fehler, bei Gaddafi hatte der Westen am Ende wenig Einfluss, der wäre vermutlich auch ohne westliche Intervention von den Aufständischen in Stücke gerissen worden. Und Bin Laden? Das war ein rein symbolischer Racheakt der US-Amerikaner, gut für's verwundete Selbstbewusstsein der US Bevölkerung, aber ich glaube innerhalb der "Terroristenszene" war seine Bedeutung eh längst auf eine reine Propaganda-Figur ohne großen praktischen Machteinfluss reduziert.

    >Nun, also das mit Putin ist wie mit Hitler: Hitler war für alles Übel Nazideutschlands persönlich verantwortlich, sonst haben die Deutschen nichts damit zu tun gehabt. :-)

    Natürlich, alleine, ohne Anhänger, Mitläufer und opportunistische Nutznießer kommt kein Diktator/Autokrat an die Macht, und wenn sich das Volk vereint dagegenstellt, statt sich durch repressive Maßnahmen verängstigen (oder Propaganda vereinnahmen) zu lassen, dann hat ein solcher auch keine lang Lebenserwartung, von daher ist das natürlich auch immer eine geteilte Verantwortung und kein einzelner "Bösewicht", der ein ganzes unschuldiges Volk verführt ;-)

  16. Re: FUD

    Autor: Yian 09.01.17 - 14:45

    👍

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25