1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Grundsatz Fragen.. System schröpft den Bürger usw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grundsatz Fragen.. System schröpft den Bürger usw.

    Autor: GOSSI 06.04.16 - 00:13

    Hallo liebe Mitleser und Diskutierenden.
    Hier wird die ganze Zeit über den sinn und zweck einer gebühr diskutiert die selbst das Bundesministerium für Finanzen nicht mehr zeitgemäß empfindet.

    Aber vielleicht sollen wir uns fragen warum jeder von uns noch einen Fernseher zu hause hat. Lohnt es sich denn das alles zusehen? Muss ich wirklich den Musikantenstadl schauen oder doch lieber RTL Berlin Tag und Nacht.

    Wie sagt doch gleich die Band Kraftclub: " Die Revolution oder Berlin tag und nacht..."

    Was hier auch vergessen wird ist das sich sicherlich Kiener der Mitarbeiter der ÖR oder auch die Intendanten am einen Stuhl sägen werden. Die leben davon...
    Und mal ehrlich wer von euch würde seinen Job aufgeben damit was anderes besser funktioniert.. bestimmt nicht so viele
    Ist es die Angst vor Veränderung oder ist es das wir haben es schon immer so gemacht..

    Sicherlich gibt es viele gute dinge hier in Deutschland wir haben Straßen von den andere nur träumen.. wir haben ein Sozialsystem und auch wenn es langsam marode wird anderen Staaten beneiden uns darum.
    Was ich sagen will ist das nicht alles schlecht ist..

    Andererseits sind viele im Zahnrad des Alltag gefangen. Arbeiten Schläfen, Freizeit, Abreiten schlafen usw.
    Welche Wahlmöglichkeiten haben die Menschen denn? Wer stehen bleibt fällt hinten runter. Denn er kann seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen.
    Ist das wirklich Freiheit? Ist nicht jeder Freiraum und jede Möglichkeit heute auch einer Frage des Geldes?

    Die GEz oder heute der Betragsservice, ist eine Firma die den Auftrag hat einer Vertrag mit dem Staat zu erfüllen. Ob wir das wollen hat keiner gefragt.
    Trotzdem ist ein Rundfunk sinnvoll denke ich.. nur braucht des dringend einer neustuckturierung.
    Warum zahlen wir nicht eine kleine Gebühr bei Fernsehkauf, einen Geringen Grundbetrag den jeder verkraften kann...
    Für alles andere sollte es eine Smartcard geben.. ich will nicht für Olympia und Fußball oder andere Dinge zahlen..
    Nur leider lässt man uns keine Wahl.
    Alles wird gleich gemacht.. wo sind die Wahlmöglichkeiten bei Gesundheit und in anderen Bereichen? Ich finde die Mischung von vorgaben und eigenveranwortung jedes einzelnen fehlt..
    Alle sollen nur Funktioneren wie Maschinen.
    Satte Sklaven sind die besten Sklaven sagte mal jemand.

    Wie wollt ihr was verändern?
    Wer gibt uns was vor?
    Er fühlt die GEZ ihren Auftrag? bzw. die Sender? Gibt es eine objektive Bericht Erstattung? Welche Bilder sind gefählscht oder werden ohne zu fragen übernommen.

    Die Frage ist wann wert sich jemand, es gibt soviel nichtzahler.. wie wäre es mit einer Klage nach der anderen. Ein schritt wenn ihr was erreichen wollt.

    Wann zeigt ihr. Mal stimme geht auf eine Demo und erhebt euch gegen die vorgaben de Staates und der Obrigkeit.

    ICh könnt enich soviel schrieben zum Thema geh und Zahlungen und Freiheit.

    Ich bende es mit den Wort die hoffentlich alle zum nachdenken anregen und ich hoffe viele handeln danach.

    Um es mit den worten von Krafftklub zu sagen..
    "ein faulen Volkwie dieses hat mir noch nie twas gebrach

  2. Re: Grundsatz Fragen.. System schröpft den Bürger usw.

    Autor: chromosch 06.04.16 - 00:21

    Der Beitragsservice ist keine Firma und hat auch keinen Vertrag mit irgendwelchen Staaten.

    Laut Bundesverfassungsgericht muss es einen öffentlich rechtlichen Rundfunk geben. Ohne massive Änderungen an der Verfassung kann man den also nicht abschaffen. Zusätzlich hat das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass der Rundfunk Ländersache ist und die Länder die Finanzierung sicherstellen müssen.
    Da für die Finanzierung aber keine Steuern benutzt werden dürfen, muss es eine Art des Rundfunkbeitrags geben. Darum kommt man nicht herum.

  3. Re: Grundsatz Fragen.. System schröpft den Bürger usw.

    Autor: Annoto 06.04.16 - 00:30

    Mehrere Probleme:

    Das Grundgesetz sagt an, dass wir unsere Informationsfreiheit sichern müssen. Wie sagt es aber nicht, das ist dem Gesetzgeber überlassen. Darum sind Klagen so furchtbar schwer, denn nur das Verfassungsgericht darf Gesetze aufheben und auch nur, wenn die eklatant mit der Verfassung brechen. Alle anderen Gerichte müssen sich den Politikern beugen, ob sie wollen oder nicht.

    Das Problem ist eigentlich, dass die Politiker auf ihre nächste Einladung zum Polittalk im Abendprogramm hoffen und darum das Ding nicht ändern, obwohl es mind. 70% der Leute wollen. Das ist also eigentlich ein kartellrechtliches Problem, das vom Bundeskartellamt verfolgt werden müsste, aber auch das ist schwierig. Stellt euch vor die Polittalks wären im Privatfernsehen bei RTL (jaja lustiger Gedanke ;) ), dann wär aber schnell Schluss mit ÖR wie es jetzt ist.

    Solche Probleme gibt es vielfach bei Interessenskonflikten bei Politikern, die sind ja auch nur Menschen... Aber bei Politikern führt ein IK halt zu Gesetzen und dann zu "gefühltem Unrecht".

  4. Re: Grundsatz Fragen.. System schröpft den Bürger usw.

    Autor: chromosch 06.04.16 - 00:42

    So nicht ganz richtig. Der öffentlich rechtliche Rundfunk hat eine Bestandsgarantie durch das Bundesverfassungsgericht erhalten. Er kann nicht abgeschafft werden, egal wie viele sich das wünschen.

  5. Re: Grundsatz Fragen.. System schröpft den Bürger usw.

    Autor: Annoto 06.04.16 - 00:51

    chromosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So nicht ganz richtig. Der öffentlich rechtliche Rundfunk hat eine
    > Bestandsgarantie durch das Bundesverfassungsgericht erhalten. Er kann nicht
    > abgeschafft werden, egal wie viele sich das wünschen.


    Abschaffen will ja auch kaum einer. Ich finde das duale System im Prinzip auch sehr richtig, um zu verhindern, dass Privatunternehmen die Medienlandschaft beherrschen und die Masse manipulieren.
    Aber wie viele öffentlich bezahlte Menschen braucht man, um in Deutschland unabhängigen Journalismus sicher zu stellen?
    Ich greife mal hoch und will nicht geizen, geht ja um unsere Informationsfreiheit und sage mit 10.000 gut bezahlten Personen schafft man das locker. Wie viel Personen arbeiten denn z.B. für golem.de?
    10.000 Personen mit je gut bezahlten 60.000 ¤ im Jahr (sollen ja gute Leute sein) macht 600 Mio Kosten. Der Beitrag liegt weit über 10 Mal höher. Das geht uns gegen den Strich und ist die berühmte "Abzocke", über die sich alle aufregen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.16 00:55 durch Annoto.

  6. Re: Grundsatz Fragen.. System schröpft den Bürger usw.

    Autor: carsti 06.04.16 - 00:54

    chromosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So nicht ganz richtig. Der öffentlich rechtliche Rundfunk hat eine
    > Bestandsgarantie durch das Bundesverfassungsgericht erhalten. Er kann nicht
    > abgeschafft werden, egal wie viele sich das wünschen.

    Dann halt ein einzelner Hausmeister im Keller in Mainz. Ist nicht abgeschafft.

    Die AKWs werden sie ja auch NIE abschaffen. Da sind noch fuer hunderte Jahre Leute taetig.

    Und ja. Die OeR sind Sondermuell. Ausstrahlen sollte man das besser nicht!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.16 00:54 durch carsti.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. terranets bw GmbH, Lindorf bei Kirchheim unter Teck
  3. LPKF Laser & Electronics AG, Garbsen bei Hannover
  4. Elis Group Services GmbH, Hamburg-Schnelsen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  2. 9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)/18,00€ (Ultimate)
  3. 38,99€
  4. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09