Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Michael Hastings?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Michael Hastings?

    Autor: Der Rechthaber 10.03.17 - 14:12

    https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Hastings_(Journalist)

    Da ja unsere Qualitätspresse immer Menschen als Verschwörungstheoretiker darstellt, die sowas publizieren, zitire ich einfach mal US Administration:

    Das erscheint auch deshalb nicht abwegig, weil der Ex-NSA und CIA-Chef, General Michael V. Hayden lt. u.a. Süddeutscher Zeitung sagte: „Ja, wir nutzen gezielte Tötungen und ich hoffe, dass die Fähigkeiten der NSA dabei in vollem Umfang genutzt werden“[24][25] Solche gezielte Tötung ("Targeted Killing") hatten öffentlich auch US-Vize-Präsident Joe Biden, Sarah Palin, Mike Huckabee, Gordon Liddy und diverse weitere Personen direkt oder indirekt für Julian Assange gefordert und (Ex-)Whistleblower wie Daniel Ellsberg hatten davor gewarnt.[26]

  2. Re: Michael Hastings?

    Autor: Trollversteher 10.03.17 - 14:17

    >https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Hastings_(Journalist)

    >Da ja unsere Qualitätspresse immer Menschen als Verschwörungstheoretiker darstellt, die sowas publizieren, zitire ich einfach mal US Administration:

    Die "Qualitätspresse" stellt Menschen dann als Verschwörungstheoretiker dar, wenn sie Verschwörungstheorien die alleine auf Spekulationen und Vorurteilen beruhen verbreiten, nicht wenn es handfeste Indizien oder seriöse Beweise gibt.

    >Das erscheint auch deshalb nicht abwegig, weil der Ex-NSA und CIA-Chef, General Michael V. Hayden lt. u.a. Süddeutscher Zeitung sagte: „Ja, wir nutzen gezielte Tötungen und ich hoffe, dass die Fähigkeiten der NSA dabei in vollem Umfang genutzt werden“[24][25] Solche gezielte Tötung ("Targeted Killing") hatten öffentlich auch US-Vize-Präsident Joe Biden, Sarah Palin, Mike Huckabee, Gordon Liddy und diverse weitere Personen direkt oder indirekt für Julian Assange gefordert und (Ex-)Whistleblower wie Daniel Ellsberg hatten davor gewarnt.[26]

    Das die CIA gezielte Tötungen in Auftrag gibt/ausführt dürfte doch nun niemand mehr anzweifeln. Trotzdem muss man jeden Todesfall genau prüfen, bevor man leichtfertig solche Theorien in die Welt setzt. Ich kenne mich jetzt nicht *so* gut mit dem Fall Hastings aus, aber das bekannte Video der Überwachungskamera lässt doch eher, wenn überhaupt, auf eine Bombe schließen und nicht auf ein ferngesteuertes Fahrzeug, bei dem die Fahrzeugsteuerung gehackt wurde...

  3. Re: Michael Hastings?

    Autor: Der Rechthaber 10.03.17 - 14:32

    Ja uns es wäre eine sehr gute Gelegenheit für unsere Qualitätspresse da mal investigativ aufzudecken.

    Nun schau dir mal das Echo zu Vault 7 an. Hier und da mal eine Randnotitz. Das wars.

    Und dann wird von der Qualitätspresse ins blaue hinein spekuliert:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/donald-trump-russland-us-wahl-einfluss-hacker-wikileaks?cid=11992380#cid-11992380

    Zitat:
    Der US-Präsident eine Marionette Moskaus? Belegen lässt sich dieser Vorwurf nicht. Doch seit den Hacks im Wahlkampf wird russischer Einfluss Stück für Stück sichtbarer.









    Und das ist besonders brisant, da die neusten Leaks enthüllen, dass die CIA gezielt die spuren nach Russland legen kann bei hacks.

    Da komme ich mir ziemlich verarscht vor.

    Ich würde doch erwarten, dass ein Pulk an Reportern vorm US Konsulat herumlungert und hochrangige Mitarbeiter befragt.

    Aber nein. Man hat es sich in den transatlantischen Netzwerken bequem gemacht und zuckt mit den Schultern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.17 14:33 durch Der Rechthaber.

  4. Re: Michael Hastings?

    Autor: Trollversteher 10.03.17 - 14:52

    >Ja uns es wäre eine sehr gute Gelegenheit für unsere Qualitätspresse da mal investigativ aufzudecken.

    >Nun schau dir mal das Echo zu Vault 7 an. Hier und da mal eine Randnotitz. Das wars.

    Also ich habe mehrere Artikel dazu gelesen, und war erstaunt, dass die ersten bereits wenige zehn Minuten nach der Veröffentlichung der Leaks auf wikileaks.org zu erschienen sind.

    >Und dann wird von der Qualitätspresse ins blaue hinein spekuliert:
    >http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-03/donald-trump-russland-us-wahl-einfluss-hacker-wikileaks?cid=11992380#cid-11992380

    >Zitat:
    >Der US-Präsident eine Marionette Moskaus? Belegen lässt sich dieser Vorwurf nicht. >Doch seit den Hacks im Wahlkampf wird russischer Einfluss Stück für Stück sichtbarer.

    Und genau *das* macht Qualitätspresse aus. Spekulationen auch ganz klar also solche zu kennzeichnen und schön beim Konjunktiv zu bleiben. Bereits in der Unter-Überschrift wird eindeutig gesagt, dass sich der Vorwurf nicht belegen lässt. So. Und jetzt schauen wir uns mal den "Qualitätsjournalismus" auf Wikileaks an. Der Pressetext und die Beiträge auf den facebook- und twitter-Accounts von Wikileaks strotzen nur so von Sensationalismus, Übertreibungen, Interpreatationen und Spekualtionen, die die Dokumente so überhaupt nicht hergeben.

    >Und das ist besonders brisant, da die neusten Leaks enthüllen, dass die CIA gezielt die >spuren nach Russland legen kann bei hacks.

    Und genau das ist einer dieser sensationalistischen Übertreibungen. Denn weder werden solche "false flag" Operationen in den Leaks beschrieben, noch wird mit auch nur einem Wort erwähnt, dass "Umbrage" für diesen Zweck erschaffen wurde. Und das Geheimdienste generell zu solchen "false flag" Aktionen in der Lage sind, dürfte wohl kein Geheimnis sein.

    Aber auch darauf ist man in den deutschen Medien eingegangen:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-geheimnisse-aus-tresor-nummer-sieben-1.3412489

    >Da komme ich mir ziemlich verarscht vor.

    Wieso?

    >Ich würde doch erwarten, dass ein Pulk an Reportern vorm US Konsulat herumlungert >und hochrangige Mitarbeiter befragt.

    >Aber nein. Man hat es sich in den transatlantischen Netzwerken bequem gemacht >und zuckt mit den Schultern.

    Och bitte nicht wieder der Unsinn von den "transatlantischen Netzwerken".

    Hast Du, im Gegenzug, einen Pulk von Reportern vorm russischen Konsulat herumstehen sehen, als damals die DNC-Hacking Vorwürfe gegen Russland aufkamen?

  5. Re: Michael Hastings?

    Autor: ap (Golem.de) 10.03.17 - 15:13

    Der Thread ist sehr viel besser auf dem politischen Sumpf aufgehoben.

    --
    Andy Prahl
    (Golem.de)

  6. Re: Michael Hastings?

    Autor: Der Rechthaber 10.03.17 - 15:22

    > Und genau *das* macht Qualitätspresse aus. Spekulationen auch ganz klar
    > also solche zu kennzeichnen und schön beim Konjunktiv zu bleiben.

    Wenn es denn so wäre. 1. Sind die Vorwürfe gegen Russland in den letzen Jahren nicht durchgängig im Konjuktiv verfasst. 2. hats du offenbar nicht die Vorstellung davon, wie solche Kampagnen in den Köpfen der Menschen verankert werden.

    Die Menschen lesen heute nicht mehr in Zusammenhängen: Die haben nur noch "Russland" "Putin" "Hacker" im Kopf. Und das zieht Kreise bis ins Kabarett, wo man sich immer gerne Aufgeklärt gibt.



    > Aber auch darauf ist man in den deutschen Medien eingegangen:
    >
    > www.sueddeutsche.de

    Wow. Ich bin beeindruckt.

    Versuche mal mit etwas Phantasie zu visualisieren .wenn aufgeflogen wäre wenn 5000 Russische "Diplomaten" in Frankfurt aufgeflogen wären. Dann hätten wir bis heute ein Dauerfeuerwerk in den Medien. Über diverse Brennpunkte, zu Anne Will und kann nicht, Claus Kleber, und die Zeitungen würden sich überschalgen und ***EIL*** nach jeder Seite des leaks drucken.

    Aber so …

    Und das, werfe ich unseren "Qualitätsmedien" vor.

  7. Re: Michael Hastings?

    Autor: flike 10.03.17 - 20:13

    +1 für Rechthaber

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. ITEOS, Karlsruhe
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
      Apollo 11
      Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

      Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

    2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


    1. 10:00

    2. 13:00

    3. 12:30

    4. 11:57

    5. 17:52

    6. 15:50

    7. 15:24

    8. 15:01