1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: yahbluez 28.08.09 - 13:48

    den die 19 grünen verräter haben im bundestag
    ihr stimme NICHT erhoben und laut und deutlich
    NEIN zum gesetz der LügenUschi gesagt.

    Die verräter haben sich enthalten also im grunde zugestimmt!

    Die grunen werden nicht mehr gebraucht und sie sind auch nicht mehr die partei die in den 80er entstanden ist.

    Die grünen unterscheiden sich nicht mehr von den anderen lügnern.

    Wählt die piraten und tretet den verlogenen pensionsabzockern und dienstwagen betrügern in den hintern.

    mfg

  2. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: LX 28.08.09 - 14:02

    Die Grünen haben ihre Ideale inzwischen an die Lobbyisten verkauft. Aus der revolutionären Partei von damals sind die gleichen alten Säcke geworden, gegen die man damals revoltiert hat.

    Die einzige Partei, die tatsächlich Veränderung bringen kann, sind wirklich die Piraten.

    Gruß, LX
    P.S.: ich finde das Eingeständnis der Piraten, keine Lösung für die wirtschaftlichen Probleme unseres Landes zu haben, gut - so gibt es wenigstens keine vorgefaßten Schnapsideen, mit denen man das Land zugrunde richten kann...

  3. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN-FULLACK

    Autor: frankAB 28.08.09 - 21:32

    Richtig, bei den Piraten weiß man noch nicht wie sie sich schlagen und das ist die Chance...bei den anderen weiß man hingegen schon, dass sie sich verkaufen!

  4. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: Ahoi 29.08.09 - 00:29

    LX schrieb:

    > Die einzige Partei, die tatsächlich Veränderung bringen kann, sind wirklich
    > die Piraten.

    Veränderungen in welchem Bereich?

    Irgendwie toll, dass fast alle "Piraten" denken, die Welt würde nur aus dem Internet bestehen. Dabei ist das freie(!) Internet nur ein relativ unbedeutend kleiner Teil des ganzen.

    Aber wenn man am Ende dann legal und kostenlos Musik, Filme und Spiele aus dem Internet laden kann ist die Welt wieder in Ordnung....

    Ja, die Piraten setzen sich auch gegen den "Zensurwahn" ein und das ist auch gut und wichtig. Aber eben auch NICHT ALLES.

    Die Frage ist etwa, ob die Piraten Außerparlamentarisch nicht viel mehr erreichen könnten als wenn sie die 1-2% den Linken Parteien klauen und damit der CDU/CSU schenken....

  5. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: keldana 29.08.09 - 00:37

    Ahoi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Aber wenn man am Ende dann legal und kostenlos Musik, Filme und Spiele aus
    > dem Internet laden kann ist die Welt wieder in Ordnung....
    >

    Erm ... wer behauptet denn, dass das alles kostenlos sein soll ??? Die Piratenpartei jedenfalls nicht ...

  6. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: Ahoi 29.08.09 - 01:11

    keldana schrieb:

    > Erm ... wer behauptet denn, dass das alles kostenlos sein soll ??? Die
    > Piratenpartei jedenfalls nicht ...

    So lang ist das Parteiprogramm doch nun wirklich nicht, dass man es als Unterstützer nicht mal gelesen haben könnte, oder?

    Zitat http://wiki.piratenpartei.de/images/2/20/Parteiprogramm_LaTeX.pdf

    1.2 Freies Kopieren und freie Nutzung

    Da sich die Kopierbarkeit von digital vorliegenden Werken technisch nicht sinnvoll einschränken
    lässt und die flächendeckende Durchsetzbarkeit von Verboten im privaten Lebensbereich als gescheitert
    betrachtet werden muss, sollten die Chancen der allgemeinen Verfügbarkeit vonWerken
    erkannt und genutzt werden. Wir sind der Überzeugung, dass die nichtkommerzielle Vervielfältigung
    und Nutzung von Werken als natürlich betrachtet werden sollte und die Interessen der
    meisten Urheber entgegen anders lautender Behauptungen von bestimmten Interessengruppen
    nicht negativ tangiert.
    Es konnte in der Vergangenheit kein solcher Zusammenhang schlüssig belegt werden. In der
    Tat existiert eine Vielzahl von innovativen Geschäftskonzepten, welche die freie Verfügbarkeit
    bewusst zu ihrem Vorteil nutzen und Urheber unabhängiger von bestehenden Marktstrukturen
    machen können.
    Daher fordern wir, das nichtkommerzielle Kopieren, Zugänglichmachen, Speichern und Nutzen
    von Werken nicht nur zu legalisieren, sondern explizit zu fördern, um die allgemeine Verfügbarkeit
    von Information, Wissen und Kultur zu verbessern, denn dies stellt eine essentielle
    Grundvoraussetzung für die soziale, technische und wirtschaftliche Weiterentwicklung unserer
    Gesellschaft dar.

  7. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: Gustav Gans 29.08.09 - 01:30

    Freies koipieren und freie Nutzung - meine Stimme haben die Piraten. Jede Stimme für die Piraten nervt die DRM-Mafia und ihre bestellten Schreiberlinge. Und das ist auch gut so...

  8. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: keldana 29.08.09 - 01:34

    Ahoi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So lang ist das Parteiprogramm doch nun wirklich nicht, dass man es als
    > Unterstützer nicht mal gelesen haben könnte, oder?
    >

    Ich habe es gelesen, aber dennoch lese ich daraus nicht, dass man alles umsonst runterladen darf ... ;-)))

  9. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: Ahoi 29.08.09 - 01:39

    keldana schrieb:

    > Ich habe es gelesen, aber dennoch lese ich daraus nicht, dass man alles
    > umsonst runterladen darf ... ;-)))

    Hier nochmal aus dem Aktuellen Wahlprogramm zur Bundeswahl 2009 http://www.piratenpartei.de/tmp/Wahlprogramm_Bundestagswahl2009.pdf

    "Wir PIRATEN fordern für Privatleute ohne kommerzielle Interessen das Recht, Werke frei verwenden und kopieren zu dürfen."

    Was liest du denn bitte sonst da raus.... als das man das Recht darauf erlangt, Werke frei verwenden und kopieren zu dürfen?

    Eigentlich gibt es da doch nicht viel zu interpretieren!?

    Erleuchte uns!

  10. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: keldana 29.08.09 - 01:48

    Ahoi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich gibt es da doch nicht viel zu interpretieren!?
    >
    > Erleuchte uns!

    Von der Seite der Piratenpartei:

    "Dabei geht es ihr aber nicht darum, das Urheberrecht vollständig abzuschaffen."

    Der Urheber soll dafür entlohnt werden, dass er etwas schafft ... und wenn der Geld bekommt, muß das ja irgendwo her kommen. Und somit bezahlt es der Bürger letztlich auch ...

    Ob das jetzt in den Steuern enthalten ist, oder über eine Kulturflatrate "bezahlt" wird, darüber gibt es kein konkretes Vorgehenskonzept ... noch nicht ... nur das alte System soll zumindest abgeschafft werden ... da es den Verwertungsgesellschaften mehr nützt, als dem "Künstler".

  11. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: Ahoi 29.08.09 - 01:58

    keldana schrieb:

    > "Dabei geht es ihr aber nicht darum, das Urheberrecht vollständig
    > abzuschaffen."

    Das habe ich auch nicht gesagt. Das widerspricht dem "freien Runterladen" ja auch nicht. Es soll ja nur für die Privatperson abgeschafft werden.

    > Der Urheber soll dafür entlohnt werden, dass er etwas schafft ... und wenn
    > der Geld bekommt, muß das ja irgendwo her kommen. Und somit bezahlt es der
    > Bürger letztlich auch ...

    Nun.. hier wird es SEHR schwammig.
    Vor allem weil was heißt den nun "Werke frei verwenden und kopieren"?

    > Ob das jetzt in den Steuern enthalten ist, oder über eine Kulturflatrate
    > "bezahlt" wird, darüber gibt es kein konkretes Vorgehenskonzept ... noch
    > nicht ... nur das alte System soll zumindest abgeschafft werden ... da es
    > den Verwertungsgesellschaften mehr nützt, als dem "Künstler".

    Aber das ist doch kein rechtliches Problem sondern ein soziales Problem. Kein Künstler wird gezwungen Musik über ein Majorlabel rauszubringen oder etwa auch nur Mitglied der GEMA zu werden. Das die Laufzeiten über den Tod des Urhebers hinausgehen finde ich auch absurd. Keine Frage.

    Aber so oder so, kommst du jetzt mit eigenen schwammigen Thesen, die in keiner Weise die Aussage "Wir PIRATEN fordern für Privatleute ohne kommerzielle Interessen das Recht, Werke _frei_ verwenden und _kopieren_ zu dürfen." widerlegen würde.

  12. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: LX 29.08.09 - 12:21

    >> Die einzige Partei, die tatsächlich Veränderung bringen kann, sind wirklich die Piraten.

    > Veränderungen in welchem Bereich?

    Die wesentliche Veränderung, die sich die Piraten auf die Fahnen geschrieben haben, ist Wiki-Demokratie zum Mitmachen.

    Versuche doch mal, einer anderen Partei eigene Vorschläge zu machen. Klappt nicht? Bei den Piraten gibt es ein Wiki, in der jeder Vorschläge zur Diskussion einbringen kann - und jeder kann es einlesen. Lobbyisten trauen sich da allerdings bisher nicht drauf, da man sie sehr schnell entlarven und unschädlich machen kann, was beim Bundestag so nicht geht.

    Gruß, LX

  13. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: Ahoi 29.08.09 - 12:39

    LX schrieb:

    > Versuche doch mal, einer anderen Partei eigene Vorschläge zu machen. Klappt
    > nicht?

    Natürlich klappt das bei anderen Parteien. Dabei muss man natürlich berücksichtigen, dass andere Parteien schon ein gefestigtes Profil haben und deswegen nicht jede Idee in das Konzept passen kann.

    > Bei den Piraten gibt es ein Wiki, in der jeder Vorschläge zur
    > Diskussion einbringen kann - und jeder kann es einlesen.

    Das ist ja in gewisser weise löblich, wenn es auch nur die Profillosigkeit hervorhebt. Mittel- bis Langfristig könnte sich das theoretisch ändern. Aber ich habe dabei das Gefühl, dass die Piraten nur mit ihrem Minimalprogramm wirklich (eine ganz begrenzte Zahl von) Wähler binden können. Schau dir doch alleine die Diskussionen hier über Tempolimit an. Wie sollen die Piraten dazu stehen? Und das ist nur EIN Beispiel das sehr viel Kontroversen erzeugt.

    Die Antwort auf meine Frage in welchem Bereich Veränderungen angedacht sind ist damit nicht beantwortet. Außer vielleicht, dass man alternative Techniken nutzt um Diskussionen zu führen und damit etwa alle Leute die sich nicht mit Wikis auskennen ausschließt.

    > Lobbyisten trauen sich da allerdings bisher nicht drauf, da man sie sehr schnell entlarven
    > und unschädlich machen kann, was beim Bundestag so nicht geht.

    Lobbyisten haben bisher kein wirkliches Interesse an den Piraten. Außerdem kann man Lobbyisten nicht zwangsläufig "sehr schnell entlarven". Das zu glauben ist sehr Naiv. Zumal du theoretisch so argumentieren kannst, dass jeder der seine Interessen einbringt ein Lobbyist ist. Wenn auch ein Ehrenamtlicher.

  14. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: Grechy 29.08.09 - 13:38

    Die springen doch jetzt bloß auf einen Zug auf, mehr nicht. Wenn die wirklich eine Internet Partei sind, warum haben sie sich bei den Zenzursula Gesetzen enthalten?

  15. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: Ahoi 29.08.09 - 13:49

    Grechy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die springen doch jetzt bloß auf einen Zug auf, mehr nicht. Wenn die
    > wirklich eine Internet Partei sind, warum haben sie sich bei den Zenzursula
    > Gesetzen enthalten?

    Redest du jetzt von den Grünen?! Bitte ERST Informieren.

    Zum einen hat die Parteiführung klar dagegen gestimmt sowie auch 2/3 der Abgeordneten im Bundestag und zum anderen sind sie keine reine Internetpartei und es gibt auch bei der Frage der "Zugangserschwerung" Kontroversen innerhalb der Partei - das ist richtig. Gerade weil auch nicht jeder Abgeordnete die nötige Kompetenz hat, das zu beurteilen und es offensichtlich einige Abgeordnete bei den Grünen gibt, die sich von der Polemik haben beeinflussen lassen.
    Wie du ja auch siehst, sind etwa 80-90% der Bevölkerung FÜR die Internetsperren ob es nun daran liegt, dass sie nicht realisieren, dass die Sperren ineffizient sind oder ob ihnen die restlichen potentiellen Konsequenzen egal sind, weil es sie nicht betrifft ist dabei erstmal sekundär.
    Dass sich bei den Grünen 1/3 enthalten haben ist sicherlich eine Sache, die man nicht ignorieren darf. Aber deswegen zu behaupten die Grünen als Partei seien 1) nicht gegen die Internetsperren oder 2) gar dafür ist absurd.
    Es steht dir außerdem frei, "deinen" Grünen Abgeordneten, wenn er sich enthalten hat anzuschreiben und ihn aufzuklären. Ich denke bei den Grünen wirst du da wesentlich größere Chancen haben als bei einem SPD oder CDU Abgeordneten.

  16. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: keldana 29.08.09 - 14:32

    Ahoi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun.. hier wird es SEHR schwammig.
    > Vor allem weil was heißt den nun "Werke frei verwenden und kopieren"?

    Genau das ist ein Problem ... wir beide sehen das auf jeden Fall von 2 verschiedenen Gesichtspunkten.

    Wenn ich mir eine CD kaufe und sie "anschließend" frei verwenden und kopieren darf, dann heißt das aber noch nicht, dass ich sie 200 Leuten geben darf ...

    > Aber das ist doch kein rechtliches Problem sondern ein soziales Problem.
    > Kein Künstler wird gezwungen Musik über ein Majorlabel rauszubringen oder
    > etwa auch nur Mitglied der GEMA zu werden. Das die Laufzeiten über den Tod
    > des Urhebers hinausgehen finde ich auch absurd. Keine Frage.

    Falsch ... wenn Du ordentlich vom Beruf des Musik machens leben willst (Geld verdienen) und nicht die Zeit hast, Dich um sonst noch nen Schrott zu kümmern, dann hast Du eigentlich keine Wahl, als diesen Organisationen beizutreten.

    > Aber so oder so, kommst du jetzt mit eigenen schwammigen Thesen, die in
    > keiner Weise die Aussage "Wir PIRATEN fordern für Privatleute ohne
    > kommerzielle Interessen das Recht, Werke _frei_ verwenden und _kopieren_ zu
    > dürfen." widerlegen würde.

    Wie oben schon angedeutet ... frei kopieren sehe ICH als allererstes, dass ich die Kopie FÜR MICH machen darf ... aus welchen Gründen auch immer.

    Dass darin die Idee steckt, diese an 500 Kumpels weiter zu geben ist allerdings auch nur eine These ... nämlich Deine ...

  17. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: LX 29.08.09 - 15:03

    Ahoi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Versuche doch mal, einer anderen Partei eigene Vorschläge zu machen. Klappt nicht?

    > Natürlich klappt das bei anderen Parteien. Dabei muss man natürlich berücksichtigen, dass andere Parteien schon ein gefestigtes Profil haben und deswegen nicht jede Idee in das Konzept passen kann.

    Du übersiehst, dass die Piraten ebenfalls Grundsätze haben, von denen sie nicht abweichen werden. Du kannst gerne versuchen, den Piraten vorzuschlagen, das Loi Hadopi in Deutschland einzuführen. Ich kann Dir jetzt schon sagen, wie das Ergebnis aussehen wird.

    Andererseits sind die Piraten derzeit die einzige Partei, die ihre Grundsätze noch nicht an Lobbyisten verkauft hat (siehe bspw. die feige Enthaltung der Grünen beim ZugErschwG).

    > > (Wiki der Piratenpartei):

    > Das ist ja in gewisser weise löblich, wenn es auch nur die Profillosigkeit hervorhebt. Mittel- bis Langfristig könnte sich das theoretisch ändern. Aber ich habe dabei das Gefühl, dass die Piraten nur mit ihrem Minimalprogramm wirklich (eine ganz begrenzte Zahl von) Wähler binden können. Schau dir doch alleine die Diskussionen hier über Tempolimit an. Wie sollen die Piraten dazu stehen? Und das ist nur EIN Beispiel das sehr viel Kontroversen erzeugt.

    Die Piraten haben sich zu diesen Themen noch nicht aufgestellt, sie geben vielmehr zu, dass sie sich noch keine Gedanken dazu gemacht haben. Das ist doch sehr viel besser als politische Schnellschüsse aus der (lobbyistengestützten... verzeihung, wohlinformierten) Hüfte.

    Was die "Profillosigkeit" der Piraten betrifft: die Piraten haben ein sehr klar umrissenes Profil, auch wenn es nicht so umfassend und nichtssagend wie das anderer Parteien ist.

    > Die Antwort auf meine Frage in welchem Bereich Veränderungen angedacht sind ist damit nicht beantwortet. Außer vielleicht, dass man alternative Techniken nutzt um Diskussionen zu führen und damit etwa alle Leute die sich nicht mit Wikis auskennen ausschließt.

    Es steht jedem frei, die Piratenstammtische zu besuchen. Die Ortsgruppen haben auch Telefon, Postadresse, Email. Wer nicht in der Lage ist, mitzumachen, ist es auch sonst nirgends.

    > Lobbyisten haben bisher kein wirkliches Interesse an den Piraten. Außerdem kann man Lobbyisten nicht zwangsläufig "sehr schnell entlarven". Das zu glauben ist sehr Naiv. Zumal du theoretisch so argumentieren kannst, dass jeder der seine Interessen einbringt ein Lobbyist ist. Wenn auch ein Ehrenamtlicher.

    Der Unterschied zwischen einem Interessenvertreter und dem Lobbyisten besteht doch darin, dass der Interessenvertreter die offen und für alle transparent ohne Zuhilfenahme von Bestechungsgeldern macht und der Lobbyist heimlich und verstohlen mit dem Köfferchen in der Lobby des jeweiligen Parlamentsgebäudes (daher auch der Name). Damit kann ich praktisch nur dann so argumentieren, dass es sich um das Gleiche handelt, wenn ich damit verwirren und fehlinformieren will.

    Auf einem solchen Wiki fallen Lobbyisten dadurch auf, dass sie keine soliden Argumente für ihre Anliegen haben, da sie normalerweise gewohnt sind, diese mit anderen Mitteln durchzusetzen. In einer sachlichen Diskussion kann man damit jedoch nicht überzeugen.

    Gruß, LX

  18. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: Ahoi 29.08.09 - 15:16

    keldana schrieb:

    > Genau das ist ein Problem ... wir beide sehen das auf jeden Fall von 2
    > verschiedenen Gesichtspunkten.

    Das ist wohl richtig. Aber warum ist die Formulierung so EXTREM schwammig gehalten?

    Nochmal die Passage:
    "Daher fordern wir, das nichtkommerzielle Kopieren, Zugänglichmachen, Speichern und Nutzen
    von Werken nicht nur zu **legalisieren**, sondern explizit zu **fördern**, um die allgemeine Verfügbarkeit..."

    Es ist jetzt auch legal (im Rahmen der Privatkopie) zu kopieren und DRM ist zumindest bei Musik eigentlich nicht mehr vorhanden.

    > Wenn ich mir eine CD kaufe und sie "anschließend" frei verwenden und
    > kopieren darf, dann heißt das aber noch nicht, dass ich sie 200 Leuten
    > geben darf ...

    Wo steht das? Wenn doch das "kopieren explizit gefördert" werden soll? Warum steht dann da nicht "wir setzen uns dafür ein, dass ein Kopierschutz abgeschafft werden muss" oder "das die Umgehung eines Kopierschutzes kein Strafbestand sein darf" oder sonst was? Warum steht da "kopieren legalisieren und fördern"?

    > Falsch ... wenn Du ordentlich vom Beruf des Musik machens leben willst
    > (Geld verdienen) und nicht die Zeit hast, Dich um sonst noch nen Schrott zu
    > kümmern, dann hast Du eigentlich keine Wahl, als diesen Organisationen
    > beizutreten.

    Aha. Also ist es doch gut was sie machen? Oder willst du sagen, dass die Piraten mit ihrer These der "innovativen Geschäftskonzepten" doch unrecht haben?

    > Dass darin die Idee steckt, diese an 500 Kumpels weiter zu geben ist
    > allerdings auch nur eine These ... nämlich Deine ...

    Warum wird das dann nicht explizit im Parteiprogramm so gesagt? Warum muss da dann stehen, dass "kopieren explizit gefördert werden soll" und dass die "flächendeckende Durchsetzbarkeit von Verboten im privaten Lebensbereich als gescheitert" angesehen werden soll, wenn damit NICHT etwas legislatives sondern etwas rein technisches gemeint ist?
    Das DRM abgelehnt wird, ist ja in anderen Absätzen extra nochmal beschrieben und lässt sich ja auch klar formulieren. Da bedarf es keiner beliebig deutbaren Vorschläge.

    Warum distanziert sich die Piratenpartei nicht klar davon? Wie sieht es bei Kopien von Software und Filmen aus? Sollen die etwa auch von einer Kulturflatrate abgedeckt werden?
    Also so wichtig ich die Forderung nach Netzneutralität der Piraten finde, desto suspekter kommen mir die Thesen zum Urheberrecht vor. Gerade wenn man davon ausgeht das die Partei sich EIGENTLICH stark darauf spezialisiert hat, sollte man doch eigentlich konkrete Konzepte vorstellen und nicht schwammige Formulierungen die man so oder so deuten kann.

  19. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: Ahoi 29.08.09 - 15:35

    LX schrieb:

    > Du übersiehst, dass die Piraten ebenfalls Grundsätze haben, von denen sie
    > nicht abweichen werden. Du kannst gerne versuchen, den Piraten
    > vorzuschlagen, das Loi Hadopi in Deutschland einzuführen. Ich kann Dir
    > jetzt schon sagen, wie das Ergebnis aussehen wird.

    Also jetzt doch keine eigenen Vorschläge einbringen oder wie?
    Entscheide dich mal.... also nochmal... was machen die Piraten in diesem Zusammenhang anders als andere Parteien?

    > Andererseits sind die Piraten derzeit die einzige Partei, die ihre
    > Grundsätze noch nicht an Lobbyisten verkauft hat (siehe bspw. die feige
    > Enthaltung der Grünen beim ZugErschwG).

    Welche Grünen wurden denn bei den Enthaltungen gekauft? Zumal sich "die Grünen" nicht Enthalten haben sondern einige ... sagen wir mal wohl technophobe Abgeordnete die wohl schon die Problematik der Kinderpornographie im Internet sehen aber doch hilflos zu sein scheinen. Aber auch hier - man kann seinen Abgeordneten einen Brief schreiben. Und gerade bei den Grünen gehe ich davon aus, dass sie auch empfänglich für wohl überlegte Lösungen sind. Zumal ja die Parteiführung und das Parteiprogramm schon im "Sinne der Piraten" sind. Es gibt eben ein paar Abgeordnete die Wachgerüttelt werden müssen.

    Davon abgesehen gibt es noch mehr Splitterparteien und Protestparteien die nicht mit "Korruptionsvorwürfen" konfrontiert werden da sie einfach noch nie in der Situation waren "korrumpiert" zu werden.

    > Die Piraten haben sich zu diesen Themen noch nicht aufgestellt, sie geben
    > vielmehr zu, dass sie sich noch keine Gedanken dazu gemacht haben.

    Nun, wie gesagt, ich gehe davon aus, dass sie das auch nicht machen WEIL sie dann ihre Basis verlieren die nur EIN Interesse teilt. Sobald es mehr wird, wird die Basis zersplittern.

    > Das ist
    > doch sehr viel besser als politische Schnellschüsse aus der
    > (lobbyistengestützten... verzeihung, wohlinformierten) Hüfte.

    Huh? Also wenn kommt es doch erst recht zu "Schnellschüssen" wenn es nicht mal eine grundsätzliche Richtlinie gibt (also etwa zu Sozialwesen, Umwelt, Wirtschaft....)

    > Was die "Profillosigkeit" der Piraten betrifft: die Piraten haben ein sehr
    > klar umrissenes Profil, auch wenn es nicht so umfassend und nichtssagend
    > wie das anderer Parteien ist.

    Siehe meinen Beitrag oben zum Urheberrecht. Selbst DA haben die Piraten IMHO kein klares Profil.

    > Es steht jedem frei, die Piratenstammtische zu besuchen. Die Ortsgruppen
    > haben auch Telefon, Postadresse, Email. Wer nicht in der Lage ist,
    > mitzumachen, ist es auch sonst nirgends.

    Gut. Nur kannst du das eben auch bei jeder anderen Partei machen. Da machen die Piraten eben nichts Besonderes.

    > Der Unterschied zwischen einem Interessenvertreter und dem Lobbyisten
    > besteht doch darin, dass der Interessenvertreter die offen und für alle
    > transparent ohne Zuhilfenahme von Bestechungsgeldern macht und der Lobbyist
    > heimlich und verstohlen mit dem Köfferchen in der Lobby des jeweiligen
    > Parlamentsgebäudes (daher auch der Name). Damit kann ich praktisch nur dann
    > so argumentieren, dass es sich um das Gleiche handelt, wenn ich damit
    > verwirren und fehlinformieren will.

    Nein. Das ist nicht zwangsläufig so. Eine Form des Lobbyeismus ist in der Tat das "konspirative Treffen". Aber genau so ist Lobbyarbeit auch Öffentlichkeitsarbeit. Jeder Interessenvertreter der sich mit anderen zusammenschließt bildet eine Lobby.

    > Auf einem solchen Wiki fallen Lobbyisten dadurch auf, dass sie keine
    > soliden Argumente für ihre Anliegen haben, da sie normalerweise gewohnt
    > sind, diese mit anderen Mitteln durchzusetzen. In einer sachlichen
    > Diskussion kann man damit jedoch nicht überzeugen.

    So ein Quatsch. Natürlich haben Lobbyisten fundierte Argumente. Nochmal das Beispiel Tempolimit weil es hier ja so schön kontrovers diskutiert wird. Wieso kannst du dir so sicher sein, dass es kein (bezahlter) Lobbyist ist, der einen der beiden Standpunkte vertritt?!
    Zu glauben Lobbyisten seien nur Leute in schwarzen Anzügen die den Politikern schwarze Koffer zuschieben ist mehr als Naiv (nicht dass es nicht auch solche geben würde).

  20. Re: Nehmt die Grünen beim Wort und wählt die PIRATEN

    Autor: keldana 29.08.09 - 16:08

    Ahoi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > keldana schrieb:
    > Aha. Also ist es doch gut was sie machen? Oder willst du sagen, dass die
    > Piraten mit ihrer These der "innovativen Geschäftskonzepten" doch unrecht
    > haben?

    Du solltest versuchen, keine Sachen zu interpretieren, die ich nicht geschrieben habe. Das, was GEMA und die großen Labels machen ist schlecht. Aber als Künstler hat man eigentlich keine andere Wahl.

    Der Künstlersollte weit mehr entlohnt werden, als er es im Moment wird ... Klarmachen zum Ändern.

    > Warum wird das dann nicht explizit im Parteiprogramm so gesagt? Warum muss
    > da dann stehen, dass "kopieren explizit gefördert werden soll" und dass die
    > "flächendeckende Durchsetzbarkeit von Verboten im privaten Lebensbereich
    > als gescheitert" angesehen werden soll, wenn damit NICHT etwas legislatives
    > sondern etwas rein technisches gemeint ist?
    > Das DRM abgelehnt wird, ist ja in anderen Absätzen extra nochmal
    > beschrieben und lässt sich ja auch klar formulieren. Da bedarf es keiner
    > beliebig deutbaren Vorschläge.
    >
    > Warum distanziert sich die Piratenpartei nicht klar davon? Wie sieht es bei
    > Kopien von Software und Filmen aus? Sollen die etwa auch von einer
    > Kulturflatrate abgedeckt werden?
    > Also so wichtig ich die Forderung nach Netzneutralität der Piraten finde,
    > desto suspekter kommen mir die Thesen zum Urheberrecht vor. Gerade wenn man
    > davon ausgeht das die Partei sich EIGENTLICH stark darauf spezialisiert
    > hat, sollte man doch eigentlich konkrete Konzepte vorstellen und nicht
    > schwammige Formulierungen die man so oder so deuten kann.

    Warum regst Du Dich über 1 schwammigen Punkt bei den Piraten auf, wogegen CDU / CSU / SPD / FDP / Grüne so präzise noch nie gewesen sind ???

    Und woher soll ICH bitte wissen, warum das so schwammig da steht ???

    Fakt ist jedenfalls, dass man an den Kommentaren auf www.piratenpartei.de sieht, dass eine ganze Menge Leute da unsicher sind, was das bedeutet ... es gibt also dort sicher einen Punkt, der verbessungswürdig ist ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Reidl GmbH & Co. KG, Hutthurm
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da