1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Re: 8.300 Millionen Euro

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 8.300 Millionen Euro

    Autor: carsti 05.04.16 - 14:24

    MJU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ernsthaft? ohne Worte ...

    Ja. Damit kann man sich alle Hundert Tage sowas wie das CERN hinstellen und betreiben. Oder eine riesiges medizinische Forschungseinrichtung die Forschung fuer die Menschen macht und nicht Aktionaere. Oder oder oder.

    Stattdessen produziert man lieber Quark den man wirklich gleich wegwerfen kann.

    Aber man muss es entspannt sehen. Die OeR haben 2 Hauptfunktionen (die offiziellen Gruende sind nur Augenwischerrei):

    1. PR bzw. Propaganda fuer die herrschende politische Klasse

    2. sichere, gut bezahlte Posten und Pensionen fuer eine bestimmte Kaste in unserer Gesellschaft.

  2. Re: 8.300 Millionen Euro

    Autor: teenriot* 05.04.16 - 14:29

    > 1. PR bzw. Propaganda fuer die herrschende politische Klasse

    So wie bei den Wikileaks-Botschafts-Depeschen, Snowden, Luxemburg-Leaks, den Panama-Papers und co? Drei mal darfst du raten wer da unter anderem federführend gegen "herrschende politische Klasse" in vorderster Front recherchiert hat. Das war z.B. insbesondere der NDR.

    Edit: Wie oft findest du sowas den Privaten? Die werden höchstens investigativ beim Kakalaken suchen in Hotelzimmern oder bei "Weibergeschichten" eines C-Promis. Es hat seinen Grund warum die Initiatoren vieler der großen Leaks sich zuerst an die den deutschen Öffentlich rechtlichen Rundfunk gewandt haben. Weil dieser eben unabhängig ist, viel unabhängig als es die privaten sein könne und vor allem qualitativ hochwertig. Es gibt weiß gut viele Punkt die es an dem Rundfunk-System zu kritisieren gibt, aber journalistische Qualität kann nicht dazu gehören. Wer diese bemängelt sollte sich anschauen wie es woanders auf der Welt läuft und ist vermutlich sein Leben lang durch genau den Rundfunk verwöhnt worden über den man sich jetzt beschwert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.16 14:35 durch teenriot*.

  3. Re: 8.300 Millionen Euro

    Autor: carsti 05.04.16 - 16:35

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 1. PR bzw. Propaganda fuer die herrschende politische Klasse
    >
    > So wie bei den Wikileaks-Botschafts-Depeschen, Snowden, Luxemburg-Leaks,
    > den Panama-Papers und co? Drei mal darfst du raten wer da unter anderem
    > federführend gegen "herrschende politische Klasse" in vorderster Front
    > recherchiert hat. Das war z.B. insbesondere der NDR.
    >
    > Edit: Wie oft findest du sowas den Privaten? Die werden höchstens
    > investigativ beim Kakalaken suchen in Hotelzimmern oder bei
    > "Weibergeschichten" eines C-Promis. Es hat seinen Grund warum die
    > Initiatoren vieler der großen Leaks sich zuerst an die den deutschen
    > Öffentlich rechtlichen Rundfunk gewandt haben. Weil dieser eben unabhängig
    > ist, viel unabhängig als es die privaten sein könne und vor allem
    > qualitativ hochwertig. Es gibt weiß gut viele Punkt die es an dem
    > Rundfunk-System zu kritisieren gibt, aber journalistische Qualität kann
    > nicht dazu gehören. Wer diese bemängelt sollte sich anschauen wie es
    > woanders auf der Welt läuft und ist vermutlich sein Leben lang durch genau
    > den Rundfunk verwöhnt worden über den man sich jetzt beschwert.

    Oh ja. Snowden, Wikileaks, usw. Da denke ich sofort, ohne die OeR waere das nicht moeglich gewesen! Wikileaks zum Beispiel hat eher nicht mit den OeR und eher mit Magazinen wie dem Spiegel zusammengearbeitet.

    Und nur weil es viel Muell bei den Privaten gibt (ich schau schon jahrelang kein TV mehr und hab auch keinen), heisst das noch nicht, dass die OeR toll sind.

    500 Mio. fuer unabhaengigen Journalismus fuer die OeR. Der Rest gehoert eingestampft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  3. Continental AG, Frankfurt am Main
  4. finanzen.de, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)
  2. 47€
  3. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  4. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16