1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Re: Ein Problem ist auch die 5-Prozent-Hürde

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ein Problem ist auch die 5-Prozent-Hürde

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 15.05.17 - 10:21

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 5% haben die Grünen rausgeworfen und verhindern,
    > dass absolute Geisteskranke wie die Violetten auch nur
    > in die Nähe einer wichtigen Position kommen.

    Die Hürde verhindert jedoch nicht, dass Geistesgestörte wie die Hellblauen in die Nähe einer wichtigen Position kommen. Das stellt ihre Funktionalität dann doch irgendwie in Frage, wenn ihr Selektionsmodus derart graduell arbeitet.

    Wie andernorts schon geschrieben, fände ich es besser, wenn die Zahl der Parteien bzw. Koalitionen eines Parlaments begrenzt wäre. Das verhindert ebenfalls Zerfaserung, ermöglicht aber eine darüber hinaus gehende Selektion: Überhaupt kompromissfähige / -taugliche / -willige Fraktionen können bzw. *müssen* sich zusammenfinden, um sich Regierungsbeteiligung zu verschaffen - oder um ein größeres Übel heraus zu drängen. Sich durch überbordende Versprechen, Opportunismus oder schwankende (und oft unsachliche) Stimmungen in der Bevölkerung über irgendwelche Hürden zu mogeln ist eine Sache, aber sich politisch zu einigen, damit man mitspielen darf, eine andere.

  2. Re: Ein Problem ist auch die 5-Prozent-Hürde

    Autor: Spaghetticode 15.05.17 - 10:59

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überhaupt kompromissfähige / -taugliche / -willige Fraktionen
    > können bzw. *müssen* sich zusammenfinden

    Das Modell wäre auch mit einer 5-%-Hürde machbar. Ich bin aber gegen solche „Mehrparteienfraktionen“, weil ich nicht glaube, dass diese besonders gut funktionieren. Die würden sich zwar zunächst zusammenfinden, aber ich rechne dann mit fraktionsinternen Streits, wenn dann Themen drankommen, wo die Parteien unterschiedliche Meinungen haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OKV-Ostdeutsche Kommunalversicherung a.G., Berlin
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn, Bonn
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Stadt Biberach an der Riß, Biberach an der Riß

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne