Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politischer Sumpf

Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

    Autor: CraWler 09.05.15 - 12:55

    Ohne die Erlaubnis des US Imperiums dürfen die weder irgendetwas aufklären noch irgendwelche veränderungen am Status Quo anstoßen, das ist zumindest wie ich die ganze Sache wahrnehme. Wenn die Politiker schon die USA um Erlaubniss fragen müssen die Selektoren ihres eigenen Geheimdienstes in einem geheimen Ausschuss ansehen zu dürfen dann haben die doch nix zu melden in der Sache.

    Da wird klar das Deutschland ganz offensichtlich kein Souveräner Staat ist sondern unter US Imperialistischer Kontrolle steht. Was will man da also von so einem Ausschuss groß erwarten ?

    ----------------------
    Ich bin Piratenpartei Wähler

  2. Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

    Autor: Dragos 09.05.15 - 13:04

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne die Erlaubnis des US Imperiums dürfen die weder irgendetwas aufklären
    > noch irgendwelche veränderungen am Status Quo anstoßen, das ist zumindest
    > wie ich die ganze Sache wahrnehme. Wenn die Politiker schon die USA um
    > Erlaubniss fragen müssen die Selektoren ihres eigenen Geheimdienstes in
    > einem geheimen Ausschuss ansehen zu dürfen dann haben die doch nix zu
    > melden in der Sache.
    >
    > Da wird klar das Deutschland ganz offensichtlich kein Souveräner Staat ist
    > sondern unter US Imperialistischer Kontrolle steht. Was will man da also
    > von so einem Ausschuss groß erwarten ?

    Die haben alle nur Schiss das die USA auf uns böse werden könnte. Welche Länder europäischen Länder mögen eigentlich Deutschland?

  3. Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

    Autor: Friedrich.Thal 09.05.15 - 15:26

    Dragos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CraWler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > >
    > > Da wird klar das Deutschland ganz offensichtlich kein Souveräner Staat
    > ist
    > > sondern unter US Imperialistischer Kontrolle steht. Was will man da also
    > > von so einem Ausschuss groß erwarten ?
    >
    > Die haben alle nur Schiss das die USA auf uns böse werden könnte. Welche
    > Länder europäischen Länder mögen eigentlich Deutschland?

    Als US-Kolonial(personal)bürger mit der Staatsbürgerschaft deutsch (so steht unsere Herkunft Personalausweis) sollte man sich an das halten, was die Besatzungsmacht sagt. Unsere POlitdarsteller sin in der Spur, die meisten der hier lebenden Bürger auch.

    Weil Deutsch kein Staat ist und es keine Verfassung gibt, hat der Vorposter recht.
    Denn am Grundgesetz, das von den Alliierten geschaffen wurde, hatte das Nachkriegsvolk keinen Anteil.

    Wer mag Deutschland? Eigentlich nur die üblichen osteuropäischen Diebesbanden, Kleinkriminellen und (Online-) Betrüger, weil wir ja so reich sind und auf jeden Trick reinfallen. Und die Lehmanbanker mochten unser Geld.

  4. Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

    Autor: Eheran 09.05.15 - 17:07

    >Weil Deutsch kein Staat ist und es keine Verfassung gibt
    Behalt diesen Unsinn doch einfach für dich.

  5. Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 09.05.15 - 17:21

    Friedrich.Thal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Deutsch kein Staat ist und es keine Verfassung gibt,
    > hat der Vorposter recht.

    Ich erklär's nur einmal und schaue danach nicht mehr hier rein, weil ich mir fest vorgenommen habe, nicht mehr mit geistigen Tieffliegern zu diskutieren:

    Deutschland ist ein souveräner Staat, der sich - unabhängig von etwaigen formalen Spitzfindigkeiten - konkludent als souveräner Staat konstituiert hat. Wir haben eine Verfassung, die wir Grundgesetz nennen. Dieses gilt, so lange ein Großteil des deutschen Volkes auf deutschen Staatsgebiet dieses anzuerkennen bereit ist - unabhängig davon, ob es von ordnungsgemäß gewählten Volksvertretern, einer Nachkriegsadministration oder von besoffenen Schimpansen auf einem Bierdeckel verfasst wurde.

    Die Einzigen, die Deutschland nicht als souveränen Staat sehen sind die sogenannten "Reichsbürger" und ähnliche Vollpfosten und die als Volksvertreter verkleideten US-Vasallen in derzeitiger Regierungsmehrheit. Systematisch-progammatische Arschkriecherei von Mandatsträgern oder die kruden Ansichten von ein paar Ewiggestrigen ändern jedoch *nicht* den Status eines gewachsenen Staatsgebildes.

    Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit und schalten Sie auch später wieder rein, wenn wir Ihnen erklären, was normale Menschen sich auch selbst zusammenreimen können.

  6. Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

    Autor: Linuxschaden 09.05.15 - 17:46

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Weil Deutsch kein Staat ist und es keine Verfassung gibt
    > Behalt diesen Unsinn doch einfach für dich.

    Wo ist das denn de-facto Unsinn? Man braucht doch keinen Abhörsatelliten mehr, um zu erkennen, wer hier Souverän und wer Bittsteller ist.
    Die Institution, die sich "Der Staat" nennt, lügt seit vielen Jahren, dass sich die Balken biegen, über angebliche Terrorabwehr, Geheimabkommen, Attentate, Bombenbauer ... um die Bevölkerung ruhig zu halten. Sonst könnte die tatsächlich noch auf den Gedanken kommen, dass da was nicht stimmt. Der Staat ist eine Witzfigur, und die Verfassung/das Grundgesetz nicht das Papier wert, auf dem es gedruckt ist.

    Liebe Regierungen, hier mal ein ganz offenes Wort: die Leute da draußen interessiert einen Scheißdreck, was ihr so treibt, solange sie es nicht auf Anhieb verstehen können oder es nicht ihrem Wertekompass entgegen zeigt. Was die Leute beschäftigt, ist ob Schröder sich die Haare gefärbt hat oder nicht, oder ob der Gatte der Kanzlerin auch mal bei Aldi einkauft. Das ist deren Welt, weiter geht einfach nicht. Originalzitat von vielen, mit denen ich gesprochen habe: "Solange ich nur irgendwie durchkomme, ist mir das alles viel zu kompliziert, um darüber nachzudenken.". Und ich hasse mich, aber ... Godwin's Law? Kennen wir doch aus der Vergangenheit. GERADE unsere Vergangenheit. Und man sollte annehmen, dass wir aus der Vergangenheit lernen.

    Wie soll das aber gehen, wenn z.B. in den U.S.A. Anhörungen geführt wurden, ob der gute Bill einen geblasen bekommen hat? Damit kriegst du die Leute auf die Straße, damit kannst du sie empören, der Saftsack, wie kann der seiner Frau untreu sein!? Aber wenn eine Kanzlerin dem Volk, welches ihre Abgeordnete in das Parlament gewählt hat, untreu wird, dann interessiert das nur einige Auserwählte. Weil der Horizont nicht groß genug ist. Und ich kann es ihnen nicht einmal verübeln - wer kein Problem damit hat, so behandelt zu werden, der sieht auch kein Problem und wird dagegen nicht angehen. Einfache Logik, das.

    Wem galt dieses No-Spy-Schauspiel überhaupt? Dem einfachen Bürger? Der hatte da doch eh kaum Interesse dran. Nein, das galt uns - den Nerds, der "Intelligentia". Das Kind war ja schon in den Brunnen gefallen damals, wir wussten, was technisch möglich ist, und dass diese Dimensionen an Überwachung sehr gut möglich sind. Leugnen hätte nichts gebracht (haben nur komplett Merkbefreite wie Friedrich und Bosbach nicht verstanden, aber über Behinderte soll man nicht lachen, also tue ich das auch nicht). Sozusagen ein Zeichen, "Hey, Leute, schaut mal, die Staaten sind bereit, mit uns auf einer Augenhöhe zu verhandeln, nicht mehr zu spionieren! Es war nur ein Versehen!!". In der Realität hat die Regierung von den Amis auf's Maul bekommen verbal, und auch nicht zu knapp.

    Hoffentlich ist die Regierung so schlau und lernt von den Amis siegen. Das heißt, dass die genau das machen, was damals bezüglich Snowden gemacht wurde, nur auf den "Geheimnisverrataspekt" plädieren, am Besten noch von nachfolgenden Verhandlungen erzählen, die durch den Verrat nun torpediert wurden. Dann können diese blöden Verschwörungstheoretiker nichts mehr sagen.

  7. Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

    Autor: Mingfu 09.05.15 - 18:34

    Linuxschaden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist das denn de-facto Unsinn? Man braucht doch keinen Abhörsatelliten
    > mehr, um zu erkennen, wer hier Souverän und wer Bittsteller ist.

    Das ist Blödsinn oder, um es mit Kant zu sagen, selbstverschuldete Unmündigkeit. Wenn eine deutsche Regierung gegen die Abhörmaßnahmen der USA in Deutschland vorgehen würde, dann könnte und würde die US-Regierung dagegenen nichts unternehmen. Sie würde das letztlich akzeptieren und den üblichen Wettkampf aufnehmen: Spionage gegen Spionageabwehr. Die USA könnten in Deutschland keinerlei Intervention rechtfertigen.

    Das Problem ist, dass sich die Bundesregierung das nicht traut. Denn die Amerikaner lassen halt auch immer mal wieder ein paar Brotkrumen fallen, die man dann begierig aufschnappt und so erfährt, von wo Gefahr droht. Die eigenen Dienste sind dagegen deutlich unfähiger. Demzufolge hat man Angst vor der Abnabelung.

    Man braucht überhaupt keine Verschwörungstheorie. Die USA würden einer souveräneren Haltung Deutschlands definitiv nicht im Wege stehen. Im Gegenteil: Auf Dauer hätte man in den USA die deutlich besseren Karten, wenn man auch mal Zähne zeigt. Aber warum sollten die USA einem Land entgegenkommen, welches sowieso alles hinnimmt? Das wäre doch einfach nur dumm, Kompromisse zu schließen, wenn man sich widerstandslos zu 100 Prozent durchsetzen kann.

  8. Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

    Autor: luzipha 09.05.15 - 22:20

    Ich bin mir ebenfalls sicher, dass es die Staaten nichts gegen eine eigenständige Haltung Deutschlands einzuwenden hätte. Denn wenn wir die Mittel zur effektiven Spionageabwehr hätten, dann wohl auch die Mittel ausreichend Informationen im eigenen Interesse zu sammeln. So müsste der "große Bruder" sich nicht mehr um uns sorgen und hätte einen verlässlichen Partner.

    Doch so dümmlich wie sich unsere Regierung und unsere Geheimdienste anstellen wird das nichts. Sein wir doch mal ehrlich. Wer möchte sich auf einen BND verlassen müssen der so dämlich ist sich tausende Suchbegriffe unterschieben zu lassen? Wer möchte sich auf einen Verfassungsschutz verlassen müssen der auf Hinweise aus den Staaten angewiesen ist um inländische Untergrundorganisationen überhaupt erst zu entdecken?

    Im Grunde können wir froh sein, dass es die USA sind die uns ausspionieren. Von denen bekommen unsere Behörden wenigstens hin und wieder mal ein paar Infos. Und solange wir es als deutsche Staatsbürger zulassen, dass unsere Regierung unter dem Begriff "Sicherheit" nur den rechtlichen Schutz von Konzernen gegenüber den Bürgern versteht und zu blöd ist einen modernen Geheimdienst auf die Beine zu stellen sind wir de facto auf die Amis angewiesen und von ihnen abhängig.

  9. Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

    Autor: xobx 10.05.15 - 13:36

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linuxschaden schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo ist das denn de-facto Unsinn? Man braucht doch keinen Abhörsatelliten
    > > mehr, um zu erkennen, wer hier Souverän und wer Bittsteller ist.
    >
    > Das ist Blödsinn oder, um es mit Kant zu sagen, selbstverschuldete
    > Unmündigkeit. Wenn eine deutsche Regierung gegen die Abhörmaßnahmen der USA
    > in Deutschland vorgehen würde, dann könnte und würde die US-Regierung
    > dagegenen nichts unternehmen. Sie würde das letztlich akzeptieren und den
    > üblichen Wettkampf aufnehmen: Spionage gegen Spionageabwehr. Die USA
    > könnten in Deutschland keinerlei Intervention rechtfertigen.
    >
    > Das Problem ist, dass sich die Bundesregierung das nicht traut. Denn die
    > Amerikaner lassen halt auch immer mal wieder ein paar Brotkrumen fallen,
    > die man dann begierig aufschnappt und so erfährt, von wo Gefahr droht. Die
    > eigenen Dienste sind dagegen deutlich unfähiger. Demzufolge hat man Angst
    > vor der Abnabelung.
    >
    > Man braucht überhaupt keine Verschwörungstheorie. Die USA würden einer
    > souveräneren Haltung Deutschlands definitiv nicht im Wege stehen. Im
    > Gegenteil: Auf Dauer hätte man in den USA die deutlich besseren Karten,
    > wenn man auch mal Zähne zeigt. Aber warum sollten die USA einem Land
    > entgegenkommen, welches sowieso alles hinnimmt? Das wäre doch einfach nur
    > dumm, Kompromisse zu schließen, wenn man sich widerstandslos zu 100 Prozent
    > durchsetzen kann.

    Wovon träumen Sie Nachts? Deutschland und Souverän... Ich krieg ein Lachkrampf

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    A. Einstein

  10. Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

    Autor: tingelchen 10.05.15 - 17:36

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Weil Deutsch kein Staat ist und es keine Verfassung gibt
    > Behalt diesen Unsinn doch einfach für dich.
    >
    Ein "Teil" seines Textes ist zwar tatsächlich Müll, allerdings solltest du dann auch diesen zitieren und nicht das einzige zitieren das Korrekt ist und es als Unsinn titulieren ;)

    "Deutsch" ist nämlich tatsächlich kein Staat, sondern eine Sprache ;) Der Staat nennt sich "Bundesrepublik Deutschland", kurz BRD.

    Wir haben tatsächlich keine Verfassung. Und nein. Unser GG wurde zu keinem Zeitpunkt zu einer Verfassung. Allerdings erfüllt das GG eine ähnliche Funktion. Wir können aber gerne eine schreiben. Wird einem explizit erlaubt. Und nein, das ist kein Beweis für irgendwelche Verschwörungen, wie immer mal wieder gerne angesprochen wird ;)

  11. Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

    Autor: Eheran 10.05.15 - 17:51

    Definiere doch erstmal was eine Verfassung ist und warum unser GG dann keine ist.
    Dann betrachte andere Länder (F, GB, USA, ...) und schau wie es dort ist.

  12. Re: NSA Ausschuß nur lächerlich

    Autor: RechtsVerdreher 10.05.15 - 18:25

    Friedrich.Thal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dragos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > CraWler schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    >
    > > >
    > > > Da wird klar das Deutschland ganz offensichtlich kein Souveräner Staat
    > > ist
    > > > sondern unter US Imperialistischer Kontrolle steht. Was will man da
    > also
    > > > von so einem Ausschuss groß erwarten ?
    > >
    > > Die haben alle nur Schiss das die USA auf uns böse werden könnte. Welche
    > > Länder europäischen Länder mögen eigentlich Deutschland?
    >
    > Als US-Kolonial(personal)bürger mit der Staatsbürgerschaft deutsch (so
    > steht unsere Herkunft Personalausweis) sollte man sich an das halten, was
    > die Besatzungsmacht sagt. Unsere POlitdarsteller sin in der Spur, die
    > meisten der hier lebenden Bürger auch.
    >
    > Weil Deutsch kein Staat ist und es keine Verfassung gibt, hat der Vorposter
    > recht.
    > Denn am Grundgesetz, das von den Alliierten geschaffen wurde, hatte das
    > Nachkriegsvolk keinen Anteil.
    >
    > Wer mag Deutschland? Eigentlich nur die üblichen osteuropäischen
    > Diebesbanden, Kleinkriminellen und (Online-) Betrüger, weil wir ja so reich
    > sind und auf jeden Trick reinfallen. Und die Lehmanbanker mochten unser
    > Geld.

    Die Amis hätten in Betracht ziehen können, das Land nach dem 2 WK einzustampfen und die Regionen an sich und die Siegermächte zu verteilen. Haben sie aber nicht. Sonst hättest du jetzt überhaupt keinen deutschen Ausweis und würdest nur französisch oder english reden. Die Amis haben sogar beim Wiederaufbau geholfen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. JOB AG Technology Service GmbH, Münster
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  4. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 61,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57