Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2010 sorgt beim Filtersystem…

Ich bin etwas geschockt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin etwas geschockt

    Autor: Der braune Lurch 02.01.10 - 11:57

    Ein solch schlechter Workaround in Spamassassin? Wenn ich meine Mail nun zum 1.1.2100 datiere, ist das wieder OK? Fällt ja nicht in das Raster rein. Und der 31.12.2019 schließlich auch nicht. Als sauber würde ich das nicht bezeichnen. Und so etwas in einem Standardprodukt.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  2. Re: Ich bin etwas geschockt

    Autor: keineahnung 02.01.10 - 12:07

    Der braune Lurch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein solch schlechter Workaround in Spamassassin? Wenn ich meine Mail nun
    > zum 1.1.2100 datiere, ist das wieder OK? Fällt ja nicht in das Raster rein.
    > Und der 31.12.2019 schließlich auch nicht. Als sauber würde ich das nicht
    > bezeichnen. Und so etwas in einem Standardprodukt.

    produkt? was für ein produkt? das ist opensource software - produkte sind kommerziell - das nicht, außerdem kannst du ja den check disablen

    sieht man mal wieder die ganzen idioten die rumheulen wenn was nicht funktioniert trotzdem es umsonst ist - rumheulen kannste wenn man einen kommerziellen spamfilter hat und das passiert ansonsten SCHNAUZE HALTEN

  3. Re: Ich bin etwas geschockt

    Autor: Der braune Lurch 02.01.10 - 12:49

    Auch wenn es nichts kostet, muss es sich zwischendurch berechtigter Kritik aussetzen können. SpamAssassin hat auch einen gewissen Anspruch an sich selbst. Übrigens kann ich auch alles, was nichtkommerziell ist, ein Produkt nennen. Wie du schon darauf kommst, ist mir ein Rätsel.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  4. Re: Ich bin etwas geschockt

    Autor: ted 02.01.10 - 21:52

    Der braune Lurch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein solch schlechter Workaround in Spamassassin? Wenn ich meine Mail nun
    > zum 1.1.2100 datiere, ist das wieder OK? Fällt ja nicht in das Raster rein.
    > Und der 31.12.2019 schließlich auch nicht. Als sauber würde ich das nicht
    > bezeichnen. Und so etwas in einem Standardprodukt.

    Sehe ich auch so. Warum nicht das vollständige Datum auf den Prüfstand?

    @keineahnung: Warum hälst nicht DU deine seltsam unfreundliche "Schnauze"? Keine Ahnung, aber eine Meinung hat der Typ schon.

  5. Re: Ich bin etwas geschockt

    Autor: rn 03.01.10 - 16:31

    Hast Recht, das ist wirklich suboptimal.

    Wozu hier überhaupt einen RegEx? Es wäre doch so viel einfacher zu berechnen, wie viele Tage das Datum in der Zukunft liegt und dann bspw. ab mehr als 30 Tagen (oder 90 oder 365 oder...) diese Zusatzpunkte zu vergeben. Man könnte sogar noch Abstufungen festlegen, bspw. 30 bis 90 Tage in der Zukunft => 2 Zusatzpunkte und was darüber liegt 5 Zusatzpunkte...

    Es macht mich aber mal wieder sehr nachdenklich, dass sich hier ein paar Personen so fürchterlich aufregen, wenn man diesen einen Makel anspricht und sagt: "Hey, das kann man aber besser machen!"
    Nicht jeder ist so ein arrogantes Ar******** wie ihr, das nur deshalb Kritik übt um sich selbst als jemand ganz tolles zu profilieren, weil ihr in eurem echten Leben zu wenig Anerkennung bekommt.

    SpamAssassin ist zweifelsohne im großen und ganzen eine sehr gut funktionierende Software und das hier ist nur ein ganz ganz ganz kleiner Makel, wie er in jeder noch so guten Software vorkommt (zigfach!).
    Aber wenn man das anspricht scheinen sich viele Menschen nahezu persönlich angegriffen zu fühlen, so als ob man damit Opensource und alle Menschen, die Opensource benutzen, herabwürdigen würde.

  6. Re: Ich bin etwas geschockt

    Autor: priez 20.01.10 - 03:56

    > Wozu hier überhaupt einen RegEx?

    Weil es schneller ist und in diesem fall nur falsch... und eigentlich korrigiert.

    Nebenbei: bei mir kommen seit 01/10 anstatt 1Million spams die woche 2million an. Also nur an spamassassin kann das erhöhte Aufkommen nicht liegen. Da werden noch einige andere sachen schief laufen. (~2000 domains)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  2. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  3. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00