Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2010 sorgt beim Filtersystem…

Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: ultimate 02.01.10 - 11:02

    Spamfilter waren mir schon immer ein grauen. Darum habe ich mir vor einiger zeit ein eigenes System ausgedacht. und das tolle ist, jeder kann es nutzen.

    Und so gehts:

    Man registriere sich eine Domain. Auf dieser domain registriert man ein catch-all postfach(kostet inklusive domain nur 1.50€ im Jahr). Überall, wo man seine email angeben soll geht man nach folgendem schema vor: Man gibt einfach eine email addresse nach dem schema <anbietername.endung>@meine-domain.com an.

    so sieht man als positiven nebeneffekt auch noch, wer die eigenen daten an dubiose Firmen weiterverkauft, so zum beispiel vodafone, die unsere datensätze an glückspiel24 verkaufen. Und wenn man so ein spammonster erwischt, dann kann man ganz einfach feststellen woher der spam kommt, die per abmahnung unter druck setzen und in seinem mailprogramm eine filterregel erstellen, die alle mails löscht, die an den bösen eintrag gehen. Funktioniert bei mir seit 2001.

    klar sollte natürlich sein: wer sich irgendwo registriert, zb ein Forum etc, und nicht plant wiederzukommen sollte so oder so mailinator.com benutzen!

  2. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: tolle_idee 02.01.10 - 11:40

    tolle Idee und wo ist der Filter an der Stelle?
    Ein catch-all Postfach bedeutet, daß man wirklich jede Mail bekommt. Auch die Mail nureinetestmail@domain.tld
    Es wird also das Postfach mit allem Unfug zugemüllt und da man ja auf SpamAssassin und Co verzichtet, wird auch nichts gefiltert.

    Ich bin begeistert!

    Die Idee mit der Adresse je Firma ist ein nettes Gimmick, das für sich aber noch keine Filterung bietet und nur dem Inhaber selbst die Befriedigung gibt, wer Adressen verkauft und wer nicht. Eine Möglichkeit, solche Datenhändler in die Schranken zu weisen ist es noch lange nicht.

  3. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: christian.b 02.01.10 - 12:34

    Das ist ja wirklich eine Super Lösung! Das funktioniert vielleicht im Privathaushalt, aber in Firmen kannst Du das vergessen.
    Das Problem ist nur dass mir die 1,50€ Domain nach schätzungsweise einer halben Stunde vollgelaufen sein wird. Wir habe bei ca. 120 Mitarbeitern zwischen 30.000 und 55.000 Mails pro Tag! Davon zw. 95 und 98% Spam.

  4. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: ultimate 02.01.10 - 12:44

    >>keine Filterung bietet und nur dem Inhaber selbst die
    >>Befriedigung gibt, wer Adressen verkauft und wer nicht.

    Die Filterung erledigst du bei bedarf. Findest du zb heraus, dass an die addresse vodafone.de@meine.tld spam geschickt wird, filterst du in deinem mailprogramm einfach alle emails aus, die an die Addresse vodafone.de@meine.tld gerichtet sind. und dann ist auch ruhe. Abgesehen davon,

    >>Eine Möglichkeit, solche Datenhändler in die Schranken zu
    >>weisen ist es noch lange nicht.

    Das beispiel Vodafone ist nicht aus der Luft gegriffen. ICh habe diese Firma über meinen Anwalt abmahnen lassen, und siehe da, sie haben die unterlassungserklärung unterschrieben, sowie auskunft gegeben, an wen sie meine daten widerrechtlich weiterverkauft haben. Sogar der schadensersatz ist gekommen.

    >>Das ist ja wirklich eine Super Lösung! Das funktioniert
    >>vielleicht im Privathaushalt, aber in Firmen kannst Du
    >>das vergessen.
    >>
    >>Das Problem ist nur dass mir die 1,50€ Domain nach
    >>schätzungsweise einer halben Stunde vollgelaufen sein
    >>wird. Wir habe bei ca. 120 Mitarbeitern zwischen 30.000
    >>und 55.000 Mails pro Tag! Davon zw. 95 und 98% Spam.

    in dem fall modifizierst du die taktik einfach leicht: Du stellst jeder addresse die herausgegeben wird eine mitarbeiter-ID voran. zb meier-hans-001@deinefirma.net.

    Auf diese weise kannst du deinen Kunden individuelle Supportaddressen anbieten, und jeder bessere mailserver kann anhand der IDs die eingehenden mails auf die zugehörigen Mitarbeiter verteilen.

  5. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: Verwirrt 02.01.10 - 16:05

    ultimate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Findest du zb heraus, dass an die
    > addresse vodafone.de@meine.tld spam geschickt wird,
    > filterst du in deinem
    > mailprogramm einfach alle emails aus, die an die Addresse
    > vodafone.de@meine.tld gerichtet sind.

    Dir haben sie doch ins Hirn geschissen
    Im Mailprogramm ausfiltern?
    Gehts noch?
    Bei > 95% aller Mails Spam hat das Zeug da gar nicht anzukommen

    Was glaubst du naives Kind wie es da bei Domains dei geschäftlich genutzt werden uassieht?
    Und Nein da kannst du deine Adressen nicht immer geheim halten und wenn ich jeden Tag 120.000 Mails ins Storage bekomme obwohl davon nur rund 3.000 gültige sind wird es auch unlustig

    Sprich: Du bist ein dämlicher Hobby-DAU der ekine Ahnung von der wirklichen Welt hat

  6. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: Spaminator 02.01.10 - 16:07

    So eine Schwachsinns Idee. Mal abgesehen davon, dass ich andere Dinge zu tun habe, als täglich neue Regeln zu erstellen und meinen Anwalt mit Nichtigkeiten zu beschäftigen, die keine Aussicht auf Erfolg haben.

    Du scheinst nämlich auch keinen blassen Schimmer zu haben, wie "echte" Spammails funktionieren (und damit meine ich nicht verkaufte Mailadressen an Gewinnspielunternehmen).

    Ein Großteil der Spammails wird nämlich heutzutage auch "zufällig" versendet. Da wird also einfach mal auprobiert an vodafone@superhirn.tld oder t-mobile@superhirn.tld zu versenden. Und wenn da keine Rückläufer kommen, ala "Postfach nicht verfügbar" wissen die bösen Spambots sofort, dass die E-Mail Adresse verfügbar ist und im schlimmsten Fall wird einfach mal das Alphabet durchprobiert. Für solche Spammer gibt es Wörterbuchlisten mit Namen, Firmen, Domains etc., die alle durchprobiert werden. Es spielt da nämlich keine Rolle ob 1 Mio oder 100 Mio Mails am Tag verschickt werden.

    Nur weil Du dort also "Spams" bekommst, heißt das nicht dass derjenige auch Deine Adressen verkauft hat. Wär ja auch noch schöner.

    Dein Vorschlag für Firmen zeugt übrigens mal richtig von Nichtwissen. Was glaubst Du kostet es ein Unternehmen, diesen riesen Affenzirkus zu betreiben, den Du da vorschlägst?!

    Dann lieber nen kommerziellen Spamfilter nutzen. Das ist dagegen richtig billig.

  7. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: seidnichtsoboese 02.01.10 - 17:06

    Hey, Zerfetzt Ihn doch nicht so in der Luft. Ich finde die Idee sehr kreativ. Das man das in einem Professionelle umfeld nicht nutzen kann ist schon klar und wurde auch niemals nicht auf gar keinem Fall vom Author dafür angedacht. Denke ich zumindist wenn ich seinen Post so lese.

    Ihr Aushilfsadmins solltet lieber mal Urlaub machen, dann seit ihr nicht so gereizt ;)

  8. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: 6b616e 02.01.10 - 17:07

    Haha, du gibst aber eine ziemlich lächerliche Figur ab...

    ----------------------------------------------------
    Folge mir, wenn du leben willst!
    http://twitter.com/6b616e

  9. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: ultimate 02.01.10 - 17:16

    hauptsache ma flamen...

    ich betreibe dieses system so schon seit 1997, und seither habe ich 137.943 Emails empfangen. davon war nur ein geringer bruchteil(<0,1%) zufällig versendeter SPAM.

    >>Dir haben sie doch ins Hirn geschissen
    >>Im Mailprogramm ausfiltern?
    >>Gehts noch?
    >>Bei > 95% aller Mails Spam hat das Zeug da gar nicht
    >>anzukommen

    Einfach mal die fresse halten wenn man keine ahnung hat. Jedes bessere Mailprogramm, sogar das outlook express von windows 98 kann diese Filter auf die nachrichten anwenden, ohne diese vorher vom server zu löschen.

    >>Sprich: Du bist ein dämlicher Hobby-DAU der ekine Ahnung
    >>von der wirklichen Welt hat

    Vielleicht solltest du mal in den spiegel schauen, und deine eigene wahrheit in deinem spruch erkennen. Mein system hat sich bewährt, nur weils dir nicht gefällt oder du zu dumm bist, es einzusetzen zwingt dich ja noch lange keiner dazu, es zu nutzen.

    >>Du scheinst nämlich auch keinen blassen Schimmer zu
    >>haben, wie "echte" Spammails funktionieren (und damit
    >>meine ich nicht verkaufte Mailadressen an
    >>Gewinnspielunternehmen).

    habe ich wohl. zumindest reichts um nen performanten spambot selbst zu schreiben.


    >>Ein Großteil der Spammails wird nämlich heutzutage auch
    >>"zufällig" versendet. Da wird also einfach mal
    >>auprobiert an vodafone@superhirn.tld oder
    >>t-mobile@superhirn.tld zu versenden. Und wenn da keine
    >>Rückläufer kommen, ala "Postfach nicht verfügbar" wissen
    >>die bösen Spambots sofort, dass die E-Mail Adresse
    >>verfügbar ist und im schlimmsten Fall wird einfach mal
    >>das Alphabet durchprobiert. Für solche Spammer gibt es
    >>Wörterbuchlisten mit Namen, Firmen, Domains etc., die
    >>alle durchprobiert werden. Es spielt da nämlich keine
    >>Rolle ob 1 Mio oder 100 Mio Mails am Tag verschickt
    >>werden.

    lol. DU scheinst wohl keine Ahnung zu haben, wie ein Spambot funktioniert. Die meisten spambots, die am markt erhältlich sind, sind mittlerweile dazu übergegangen, sich die Tatsache zunutze zu machen, dass DKIM-Zertifikate für MX-Recordeinträge noch nicht flächendeckend implementiert sind, und geben sich einfach selbst als smtp-relais-server aus. Das wiederum bedeutet, dass diese Bots den status der versendeten Mails nicht prüfen (können). Die Zeiten, in denen man freemailer für spam missbrauchen konnte sind mittlerweile vorbei, entweder weil captchas(yahoo/google) das automatische reggen der accounts verhindern, oder aber weil jeder bessere freemailer mittlerweile spambots erkennt, massenemails verhindert und das verschleiern der Absenderaddresse nicht mehr funktioniert, was diese dienste zum spammen relativ untauglich macht.


    >>Nur weil Du dort also "Spams" bekommst, heißt das nicht
    >>dass derjenige auch Deine Adressen verkauft hat. Wär ja
    >>auch noch schöner.

    wie bereits oben konstatiert, machen diese emails laut meiner statistik einen anteil von weit weniger als 0.1% aus. wenn man natürlich so dumm ist, seine emailaddressen grabberfreundlich zu spreaden, und von mailhide systemen(wie zb vom recaptcha projekt kostenlos angeboten) keine ahnung hat, dann mag das vielleicht anders aussehen. aber das ist dann eben selbst schuld.

    >>Dein Vorschlag für Firmen zeugt übrigens mal richtig von
    >>Nichtwissen. Was glaubst Du kostet es ein Unternehmen,
    >>diesen riesen Affenzirkus zu betreiben, den Du da
    >>vorschlägst?!

    Pro mailnutzer kostet das ca 3 minuten Administrationsaufwand einmalig. inklusive dem neuladen der benutzerkonfiguration des servers. Nichtwissen ist wohl eher das was dich auszeichnet.

    >>Dann lieber nen kommerziellen Spamfilter nutzen. Das ist
    >>dagegen richtig billig.

    Wenn du meinst... meine Lösung war ja auch nur ein Vorschlag, KEINER zwingt dich den einzusetzen. Dasselbe gilt im übrigen auch für spamassassin. Wenns dir nicht passt dann zahl halt für ein kommerzielles produkt und hoff, dass du glücklich damit wirst.

    Im übrigen, da offensichtlich bisher keiner drauf gekommen ist, und die trolle hier lieber flamen wollen: Meine Lösung ist nie für kommerzielle/Firmensysteme gedacht gewesen. Das ändert jedoch nix daran, dass ein fähiger admin mit mehr als 3 hirnzellen diese problemlos und innerhalb kurzer Zeit aufsetzen kann!

  10. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: Verwirrt 02.01.10 - 17:55

    ultimate schrieb:

    > ich betreibe dieses system so schon seit 1997, und seither habe ich 137.943
    > Emails empfangen. davon war nur ein geringer bruchteil(<0,1%) zufällig
    > versendeter SPAM.

    Und du willst mitreden?
    Wir betreiben unsre Spamfirewall VOR dem Mailserver seit 4 Jahren

    In der Zeit wurden von 120 Mio. Mails 95 Mio. sofort entsorgt
    Quarantäne rund 700.000
    Deine lächerlichen 137.000 Mails entsprechen hier einem Tagesaufkommen

    > Einfach mal die fresse halten wenn man keine ahnung hat. Jedes bessere
    > Mailprogramm, sogar das outlook express von windows 98 kann diese Filter
    > auf die nachrichten anwenden, ohne diese vorher vom server zu löschen.

    Das ändert aber nichts daran dass der Server die zu filtern hat und nicht der Client
    Für dich Hobby-DAU mag das praktikabel sein, ernsthafte User die mehr als
    einen Rechner besitzen und auch mobil auf ihre Mails zugreifen brauchen was anderes

    Gerade am handy ist es geil wenn du unzählige Spammails rumliegen hast
    Nein - Ernsthafte User lassen auch den Server ber Sieve Nutzmails in ordner sortieren
    und verwenden auch kein POP3

    > Vielleicht solltest du mal in den spiegel schauen, und deine eigene
    > wahrheit in deinem spruch erkennen.

    Meine eigene Wahrheit ist dass ich run 400 Domains betreue und mich da auch
    um Dinge wie Greylisting und Spamfilter-Training kümmere. Vergiss dein Kinderspielzeug
    in solchen Umgebungen

    > Mein system hat sich bewährt

    Ja im Kinderzimmer mag das sein

    > nur weils dir nicht gefällt

    Es geht nicht darum ob mir was gefällt sondern dass dein kranker Schwachsinn
    nur für einen Einzeluser der hin und wieder private Mails schreibt
    ansatzweise anwendbar ist und auch da vertrottelt genug wenn der MX das
    besser kann

    > oder du zu dumm bist, es einzusetzen

    Nö. ich bin nicht dumm genug mir sowas anzutun

    > zwingt dich ja noch
    > lange keiner dazu, es zu nutzen.

    Na Gott sei Dank

    > habe ich wohl. zumindest reichts um nen performanten spambot selbst zu
    > schreiben.

    Träum weiter
    Wer so naiv wie du ist kann gar nichts

    > lol. DU scheinst wohl keine Ahnung zu haben, wie ein Spambot funktioniert.
    > Die meisten spambots, die am markt erhältlich sind, sind mittlerweile dazu
    > übergegangen, sich die Tatsache zunutze zu machen, dass DKIM-Zertifikate
    > für MX-Recordeinträge noch nicht flächendeckend implementiert sind, und
    > geben sich einfach selbst als smtp-relais-server aus.

    Weswegen man von dynmaischen IPs auch keine Mails mehr annimmt

    > Das wiederum
    > bedeutet, dass diese Bots den status der versendeten Mails nicht prüfen
    > (können).

    Schwachsinn, jeder MTA bekommt eine Statusantwort

    > Die Zeiten, in denen man freemailer für spam missbrauchen konnte
    > sind mittlerweile vorbei, entweder weil captchas(yahoo/google) das
    > automatische reggen der accounts verhindern, oder aber weil jeder bessere
    > freemailer mittlerweile spambots erkennt, massenemails verhindert und das
    > verschleiern der Absenderaddresse nicht mehr funktioniert, was diese
    > dienste zum spammen relativ untauglich macht.

    Bots verwenden auch keine Freemailer du Gehirnakrobat

    > wie bereits oben konstatiert, machen diese emails laut meiner statistik
    > einen anteil von weit weniger als 0.1% aus.

    Eine Statistik die ein Tagesaufkommen eines normal ausgelastesten Servers
    in 12 Jahren sieht ist auch nicht relevant

    > wenn man natürlich so dumm ist,
    > seine emailaddressen grabberfreundlich zu spreaden, und von mailhide
    > systemen(wie zb vom recaptcha projekt kostenlos angeboten) keine ahnung
    > hat, dann mag das vielleicht anders aussehen. aber das ist dann eben selbst
    > schuld.

    Nochmal: Du kleiner Trottel darfst nicht von deinem Kinderzimmer ausgehen
    Im Geschäftsleben ist eine geheime Mailadresse sinnlos

    > Pro mailnutzer kostet das ca 3 minuten Administrationsaufwand einmalig.
    > inklusive dem neuladen der benutzerkonfiguration des servers. Nichtwissen
    > ist wohl eher das was dich auszeichnet.

    Wo wir bei 1.200 Usern alleine bei 60 Stunden wären
    Dann kommt noch der Mailserver für einen Großkunden mit knapp
    10.000 Forwarder-Adressen dazu.

    Und jetzt rechne nochmal du kleines Rotzkind was billiger kommt!
    Lass es bleiben, ein paar tausend Euro alle paar Jahre für
    eine Spam-Aplliance samt automatischen Updates ist dagegen geschenkt,
    nahezu wartungsfrei und skalierbar


    > Wenn du meinst... meine Lösung war ja auch nur ein Vorschlag, KEINER zwingt
    > dich den einzusetzen.

    Gott sei Dank zwingt mich niemand zu irgendwas genauso wie deine Dummheit
    kein Verbrechen aber peinlich ist

    > Dasselbe gilt im übrigen auch für spamassassin. Wenns
    > dir nicht passt dann zahl halt für ein kommerzielles produkt und hoff, dass
    > du glücklich damit wirst.

    Wovon du ausgehen kannst

    > Im übrigen, da offensichtlich bisher keiner drauf gekommen ist, und die
    > trolle hier lieber flamen wollen: Meine Lösung ist nie für
    > kommerzielle/Firmensysteme gedacht gewesen. Das ändert jedoch nix daran,
    > dass ein fähiger admin mit mehr als 3 hirnzellen diese problemlos und
    > innerhalb kurzer Zeit aufsetzen kann!

    Dann schreib nicht "Spamassassin Obsolet" du hirnloser Trottel
    Abgesehen davon kann es der fähige Admin nicht in ein paar Minuten aufsetzen weil es
    schlicht und ergreifend nicht praktikabel und auch nicht finanzierbar ist

    Nochmal: Du kannst das daheim für dich machen
    Wenn ich das für dich mache koste ich pro Stunde 120,-
    Teurer Spass, für einen User gerade noch bezahlbar
    Für mehr User nicht mehr weil auc ein noch so hoher Stundenlohn
    nichts daran ändert dass der Tag nur 24 Stunden hat

  11. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: asdw 02.01.10 - 18:27

    ojott ojott ^^

    mache das auch so und es funktioniert (für den privaten Gebrauch!) sehr gut. :-)

  12. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: blacktux 02.01.10 - 20:13

    Hallo,

    es ist ja wirklich toll wie sich hier die "IT-Profis" geben, für mich klingt das was ihr hier macht eher wie Schwanzvergleich von ein paar pubertierender Jugendlichen.

    Lasst "ultimate" doch machen was er will, wenn ihr viel mehr E-Mails bekommt dann ist das toll, er ist mit seinem System zufrieden.

  13. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: Verwirrt 02.01.10 - 21:29

    blacktux schrieb:
    --------------------------------------

    > Lasst "ultimate" doch machen was er will, wenn ihr viel mehr E-Mails
    > bekommt dann ist das toll, er ist mit seinem System zufrieden.

    Soll sich der Depp abmühen wie er will

    Aber eine Headline ala "Serverseitige Filter sind obsolet weil ich Trottel gerne meinen Client dressiere" steht ihm nicht zu

    Keinen Menschen interessiert ein einzelner Mailuser
    Bei serverseitigen Filtern geht es um zentrale Filter die alle User versorgen ob es nur 10 oder 10.000 sind und in dem Kontext zu behaupten man kann das doch alles manuell hinzaubern ist vertrottelt

  14. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: ted 02.01.10 - 21:46

    @Verwirrt

    Du hast wahrscheinlich etwas zu lange vor dem Admin-Monitor gesessen. Und dabei vollkommen verlernt, dass man mit realen Menschen auch in einem normalen Ton reden kann.

    Vielleicht hilft dir ja später das Alter etwas weiter. Viele Leute müssen erst vom Leben kleingeformt werden, damit sie erkennen, dass sie keinen Grund haben sich aufzublasen. Gibt nur einen bescheuert roten Kopf.

  15. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: Entwirrt 03.01.10 - 12:07

    @Verwirrt
    Irgendwie glaub' ich dir kein Wort. Wer so mit der deutschen Sprache hantiert, hat garantiert keinen Job als Admin in einer renommierten Firma ... und wenn, dann nicht mehr lange :)

  16. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: Normalität 03.01.10 - 14:02

    ultimate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man registriere sich eine Domain (kostet inklusive domain nur > 1.50€ im Jahr).

    wo gibt es denn domains für 1.50€ im jahr, oder war hier die monatliche gebühr gemeint?

    liebe grüße
    nt

  17. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: MESH 03.01.10 - 15:19

    ultimate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >... Funktioniert bei mir seit 2001.
    >
    > hauptsache ma flamen...
    >
    > ich betreibe dieses system so schon seit 1997, und seither habe ich 137.943 Emails >empfangen. davon war nur ein geringer bruchteil(<0,1%) zufällig versendeter SPAM.


    1. also seit wann betreibst dus denn nun?

    2. du musst ja vor lauter statistiken garkeinen platz mehr auf deiner festplatte haben.

    ymmd

  18. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: Verwirrt 03.01.10 - 16:59

    Entwirrt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Verwirrt

    Zu blöde auf das richtige Posting zu antworten?

    > Irgendwie glaub' ich dir kein Wort.

    Was du glaubst geht mir am Arsch vorbei

    > Wer so mit der deutschen Sprache
    > hantiert, hat garantiert keinen Job als Admin in einer
    > renommierten Firma

    Ach?
    Und weil ich mir privat kein Blatt vor den Mund nehme lässt das irgendwelche Rückschlüsse auf meinen Job zu? Träum weiter!

    > ... und wenn, dann nicht mehr lange :)

    Naja 7 Jahre sinds jetzt in der gleichen Firma und es werden noch viele weitere folgen. Warum? Weil ich meinen Job beherrsche und dabei mit Trotteln wie dem OP nichts zu tun habe

  19. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: Enyaw 04.01.10 - 12:55

    das mag ja stimmen, was du da von dir gibst...dein Umgangston ist aber das Letzte und eigentlich nur noch peinlich.

  20. Re: Spamassassin Obsolet. Hier die ultimative Lösung

    Autor: user 04.01.10 - 19:10

    Bezahlt man euch eigentlich für dieses rumgetrolle?
    Ist ja schlimm.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. bib International College, Paderborn
  4. CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co. KG, Lensahn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,94€
  2. 4,34€
  3. 2,99€
  4. 4,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
    Razer Blade 15 Advanced im Test
    Treffen der Generationen

    Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
    2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
    Super Mario Maker 2 & Co.
    Vom Spieler zum Gamedesigner

    Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Ãœberblick.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
    2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

    1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
      Equiano
      Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

      Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

    2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
      Gipfeltreffen
      US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

      Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

    3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
      Automated Valet Parking
      Daimler und Bosch dürfen autonom parken

      In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


    1. 19:25

    2. 17:38

    3. 17:16

    4. 16:30

    5. 16:12

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:30