Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2010 sorgt beim Filtersystem…

Zum Glück setz ich nur noch auf Greylisting

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Glück setz ich nur noch auf Greylisting

    Autor: Somberland 02.01.10 - 01:07

    SpamAssassin war mir schon lange ein Dorn im Auge :D

    ---Management ist, wenn 10 Leute für das bezahlt werden, was 5 billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt sind und davon 2 krank sind.

  2. Re: Zum Glück setz ich nur noch auf Greylisting

    Autor: Bruce Mangee 02.01.10 - 05:22

    Oder man nutzt DSpam. XD

    PS: T-Online kann bei Greylisting deine Mail um Tage verzögern ...

  3. Re: Zum Glück setz ich nur noch auf Greylisting

    Autor: f2e 02.01.10 - 09:26

    Oder man trägt nicht überall seine email-adresse ein. Ohne SPam-Filter bekomme ich ca. 1 Spam-Mail pro Jahr!

  4. Re: Zum Glück setz ich nur noch auf Greylisting

    Autor: Autor 02.01.10 - 10:25

    IMHO ist Greylisting das einzige was derzeit Sinn macht. Mein Email-Provider nutzt das auch und es funktioniert hervorragend. Obwohl ich meine Emailadressen relativ häufig im WWW verwende, bekomme ich seit etwa zwei Jahren (nachdem das System geschaltet wurde) vielleicht noch 5 Spam Mails im Jahr. Meist sind die seitens des Providers im Betreff auch als Spam gekennzeichnet.
    Davor waren es so 30-50 Spam Mails täglich.

    Nachteil: Mails von einer bisher unbekannten Domain brauchen beim ersten Kontakt bis zu einer Stunde bis sie geliefert werden.

  5. Re: Zum Glück setz ich nur noch auf Greylisting

    Autor: nepumuk 02.01.10 - 10:35

    Greylisting ist eine "Nieschenlösung". Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Spamversender ebenfalls zwei mal senden, um das Greylisting zu umgehen. Und was machst du dann?

  6. Re: Zum Glück setz ich nur noch auf Greylisting

    Autor: Faillisting 02.01.10 - 10:51

    Greylisting ist eine nette Idee und eine billige Methode, leider aber mittlerweile oft wirkungslos und viele Mailserver kommen immer noch nicht mit klar.

    Mal abgesehen von den ueblichen Client Problemchen wie "MTA laeuft ins Greylisting und bounced die Mail nach Ablauf der hold time anstatt sie nochmal zu verschicken" hab ich auch schon einzigartig grandiose MX erlebt sie ganz besonders clever waren: Client kommt an, MX kennt das Tripel aus Client IP, Absender und Empfaenger nicht, gibt 4xx zurueck und BEENDET DIE VERBINDUNG direkt. Dummerweise hat der Client aber eine Mail an z.B. 15 Empfaenger auf dem MX. Also wartet der Client ein wenig und versucht es nochtmal. Erstes Tripel geht durch, denn das hat der MX ja beim ersten Versuch kennengelernt und nun beendet er nach dem zweiten Empfaenger die Verbindung. Client wartet, dritter Versuch, Vebindung droppt nach dem dritten Empfaenger usw.. In dem Fall lief das dann so beschissen ab, dass nach dem $nrcpt+1-ten Versuch bei dem es dann klappen sollte die Frist in der der MX den ersten Empfaenger in der Whitelist hatte abgelaufen war und das Spiel von vorne losging.

  7. Sinnmacherei

    Autor: Sinnmacher 02.01.10 - 11:37

    Autor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IMHO ist Greylisting das einzige was derzeit Sinn macht.

    "Sinn ergibt". Oder "sinnvoll ist".

  8. Re: Sinnmacherei

    Autor: nichtganz 02.01.10 - 12:09

    laut server stats ist jedoch RBL bedeuteten besser als greylisting

  9. Re: Sinnmacherei

    Autor: Supreme 02.01.10 - 19:34

    Sinnmacher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > IMHO ist Greylisting das einzige was derzeit Sinn macht.
    > "Sinn ergibt". Oder "sinnvoll ist".

    Lang leben die Plappergeien vom Spiegelzwiebelfischl...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47