1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2FA deaktiviert: Trumps Twitter…

Das kann doch nicht echt sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: derLaie 22.10.20 - 21:35

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass maga2020 sein echtes Passwort war und das es sonst niemand erraten hat? Hätte er mit dem Account des Präsidenten getweeted hätte zudem nach kurzer Zeit das FBI bei ihm vor der Tür gestanden, zumal man mit sowas ordentlich die Börse manipulieren kann. "Wir haben heute beschlossen den Import von ausländischen Fahrzeugen zu stoppen - AMERICA FIRST!" Boom die Aktienfallen in den Keller und der Hacker kauft schön billig ein. Das kann nicht echt sein Leute.. das klingt mehr nach Satire als der Tweet. Zudem nutzt Trump "Twitter for iPhone" und da braucht man kein Passwort.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.20 21:42 durch derLaie.

  2. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 22.10.20 - 23:37

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem nutzt Trump "Twitter for iPhone" und
    > da braucht man kein Passwort.

    Wer sich aber auf dem Desktop-Rechner im Web-Frontend anmeldet, der braucht ein Paswort.

    Mag sein das es gesonderte Enklaven gibt, zB das iPhone.
    Einen Twitter-Account ohne Passwort-Schutz kann ich nicht vorstellen.

    2) Die Rückmeldung seitens der Sicherheitsdienste bei seinem ersten Hack sind authentisch.
    Das ist überprüfbar.

    Warum sollte der also jetzt lügen, und nicht so wie Du sagst, den Account-Zugang für eigene Manipulation nutzen oder diesen einfach verkaufen?

  3. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: derLaie 23.10.20 - 00:57

    Ich meinte wenn man die App auf dem Handy hat meldet man sich einmal an und dann nie wieder. Warum sollte er sein Passwort plötzlich zu maga2020 wechseln? Das ergibt irgendwie keinen Sinn und seit 2016 hat er sicher kein maga2020.

  4. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: Runaway-Fan 23.10.20 - 06:44

    Vielleicht war es damals noch Maga2016! und jedes Jahr hat ihn sein IT-Berater so lange genervt, dass er sein Passwort doch zumindest einmal im Jahr ändern soll. ;-)

  5. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: chefin 23.10.20 - 07:28

    Nun, wenn es wirklich so einfach ist den Account des Präsidenten zur eigenen Bereicherung zu verwenden warum machen es dann nicht mehr?

    Wer mal genau drüber nachdenkt: die USA hat über Wien ein Flugzeug des Bolivianischen Präsidenten zur Landung gezwungen. Wenn Trump demnächst das Passwort 1234 benutzt und ich ihn hacke um an der Börse fett Kohle zu verdienen passieren mehrere Dinge:

    1: Die Presse wird ihn der Lächerlichkeit preisgeben.
    2: Trump wird eine Motrdswut im Bauch haben
    3: Der Sicherheitsdienst des Präsidenten wird seine Sicherheit bzw die seines Accounts wieder herstellen und mich Pressewirksam Kidnappen und erstmal auf Kuba internieren. In 10 Jahren wird man dann wieder von mir lesen, wenn mein Prozess beginnt. Die aufarbeitung aller Fakten dauert nunmal ein wenig.

    Technisch muss das überhaupt nicht sicher sein. Diese Niederländer weis, das er sich auf sehr dünnem Eis bewegt und er wohl kaum noch das Land verlasse kann. Auch wenn das im öffentlichen keiner so sagt, Trump wird das nicht auf sich beruhen lassen.

    Ich habe in meiner Jugend auch viel rumgeblödelt. Incl Passworttesten bei GOV-Seiten. Es gab aber 3 Institutionen von denen man die Finger lässt: FBI, CIA, NSA. Homesecuritry haben wir mal "gehackt", also sind auf einer Webseite an den Account eines kleinen Angstellten gekommen. Der hatte logistische Aufgaben. Die Lebensmittelvorräte kontrollieren, abgelaufene Dinge austauschen und so kram. War dann langweilig, wir haben einfach mal seine komplette Korrespondenz gelöscht. Und ein "Kilroy was here" Bild hinterlegt. Jahre später konnte ich einen Bericht lesen, in dem die NSA das ganze als Fall bearbeitet hat, die Homesecurity quasi ausgelacht und ihrerseits Anregungen zur Verhinderung solcher Hacks gegeben hat. 10 Zeichen Passwörter mindestens, alle 4 Wochen wechseln.

    Was ich auch dazu sagen muss: 2-3 Monate lang habe ich in jedem auf der Strasse der kräftig, männlich, Anzug trug einen Agenten der USA vermutet. Und wehe einer war mehr als 1 Strasse lang in meiner Nähe. Zu Deutsch, ich hatte ne Scheiss Angst. Wenn man Jung ist kommt sowas leider erst hinterher nachdem man in seiner Euphorie zu weit gegangen ist.

    Und ich bin mir auch sicher, das der Niederländer das mit Anwälten und seiner Firma abgesprochen hat. Das er also auch behördliche Deckung hat für solche Dinge. Sonst würde er nicht so an die Öffentlichkeit treten, sondern hätte der Presse das anonym zugeschanzt unter Umständen indem er einen Tweet für xx Uhr ankündigt und den Punktgenau absetzt so das die Presse sieht, das nicht der Präsident selbst postet. So prominent in die Öffentlichkeit treten macht man nur, wenn man genug Power hinter sich weis.

  6. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: stan__lemur 23.10.20 - 08:10

    Der Artikel ist nicht umsonst mit "...Trumps Twitter-Account __wieder__ gehackt" überschrieben.
    Laut derselben Quelle war 2016 das Password "yourefired" in Gebrauch.

  7. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: caldeum 23.10.20 - 08:22

    Mein Bullshit-Detektor schlägt hier auch aus. Ich meine wir reden hier von dem Twitter Account des US pres. der, wenn er von der falschen Person gehackt wird, eine Menge Börsenwert verbrennen kann, vermutlich 24/7 unter tailored dictionary attacks steht, zweimal vom selben Typen gehackt wird und dabei lächerliche Passwörter und kein 2FA offenbart. Und dann soll selbiger noch für einen Tweet verantwortlich sein mit dem sich der Präsident zum Lappen gemacht hat?! Ja nee...

  8. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: unbuntu 23.10.20 - 09:02

    Vor allem weil Trump sich ja selber dauernd zum Lappen macht. Da fällt sowas ja gar nicht mehr auf.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: nnnnn 23.10.20 - 09:45

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte er mit dem Account des Präsidenten getweeted hätte zudem nach kurzer
    > Zeit das FBI bei ihm vor der Tür gestanden, [..]

    Sehr unwahrscheinlich, dass das FBI einen Einsatz in den Niederlanden durchführen würde. Dafür beschäftigt die USA andere Dienste.

  10. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: stan__lemur 23.10.20 - 11:45

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Bullshit-Detektor schlägt hier auch aus. Ich meine wir reden hier von
    > dem Twitter Account des US pres.
    Nein, das wäre @potus45
    Es geht um den privaten Account desjenigen, der meint, POTUS ist eine Rolle im Reality TV

  11. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: Michael H. 23.10.20 - 12:08

    Runaway-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht war es damals noch Maga2016! und jedes Jahr hat ihn sein
    > IT-Berater so lange genervt, dass er sein Passwort doch zumindest einmal im
    > Jahr ändern soll. ;-)

    Der wahrscheinlichste Fall. Er hat sich ein neues Telefon gekauft und sein Passwort vergessen :P

  12. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: FreiGeistler 23.10.20 - 14:18

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meinte wenn man die App auf dem Handy hat meldet man sich einmal an und
    > dann nie wieder. Warum sollte er sein Passwort plötzlich zu maga2020
    > wechseln? Das ergibt irgendwie keinen Sinn und seit 2016 hat er sicher kein
    > maga2020.

    Dringende Empfehlung seiner Berater/Dienste, doch auch privat mal das PW zu wechseln?

  13. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: genussge 23.10.20 - 15:15

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Runaway-Fan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht war es damals noch Maga2016! und jedes Jahr hat ihn sein
    > > IT-Berater so lange genervt, dass er sein Passwort doch zumindest einmal
    > im
    > > Jahr ändern soll. ;-)
    >
    > Der wahrscheinlichste Fall. Er hat sich ein neues Telefon gekauft und sein
    > Passwort vergessen :P

    Wobei ich nicht glaube, dass er eins kaufen muss.

  14. Re: Das kann doch nicht echt sein?

    Autor: superdachs 26.10.20 - 20:55

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Bullshit-Detektor schlägt hier auch aus. Ich meine wir reden hier von
    > dem Twitter Account des US pres. der, wenn er von der falschen Person
    > gehackt wird, eine Menge Börsenwert verbrennen kann, vermutlich 24/7 unter
    > tailored dictionary attacks steht, zweimal vom selben Typen gehackt wird
    > und dabei lächerliche Passwörter und kein 2FA offenbart. Und dann soll
    > selbiger noch für einen Tweet verantwortlich sein mit dem sich der
    > Präsident zum Lappen gemacht hat?! Ja nee...

    Wir reden hier aber nicht nur vom US Präsidenten, sondern von einem ganz speziellen US Präsidenten, der in der Historie aller Präsidenten einen kognitiven Sonderfall darstellt. Es gab dumme Präsidenten (Bush Jr), es gab dumme und skrupellose Präsidenten (Nixon), es gab aber noch nie einen Präsidenten der gleichermaßen minderbemittelt war wie Trump es ist. Dass er sich Passwörter wie maga2020! überhaupt merken kann grenzt an ein Wunder. Selbige zu erraten ist trivial. Wenn man sich ein hübsches Script schreibt und die BF Datenbasis mit seinem Gewäsch aus seinem Buch oder seinen Reden füttert dürfte das auch ohne überlegen in sehr endlicher Zeit möglich sein. Er ist sogar so debil dass es mit überlegen wahrscheinlich schneller geht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. CHECK24 Versicherungsservice GmbH, München
  4. Curalie GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 511,91€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12