Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Drucker: Neues Verfahren erkennt…

3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: jsm 17.08.17 - 16:09

    3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt, in Flugzeuge oder Versorgungseinrichtungen verbaut, sagt Projektleiter Raheem Beyah.

    Der Satz ergibt so keinen Sinn.

  2. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: arthurdont 17.08.17 - 16:18

    Doch.

  3. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: Arsenal 17.08.17 - 16:26

    Bin auch drüber gestolpert erstmal. Als Implantate in Menschen eingesetzt. Nicht im Sinne von einsetzen = benutzen/verwenden.

  4. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: kayozz 17.08.17 - 16:41

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin auch drüber gestolpert erstmal. Als Implantate in Menschen eingesetzt.
    > Nicht im Sinne von einsetzen = benutzen/verwenden.

    Man könnte auch sagen "3D-gedruckte Objekte würden Menschen implantiert"...

  5. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: Arsenal 17.08.17 - 16:48

    Könnte man wohl auch schreiben ja.

  6. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: oliver.n.h 17.08.17 - 21:41

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch.

    Nein, Da fehlt ein Wort im Satz.
    Eine Präposition wie "in/im" vor dem Mensch würde es angenehmer gestalten.

  7. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: cansik 18.08.17 - 00:28

    Musste es auch mehrmals lesen. Sinnvollerweise sollte man da etwas im Satzbau umstellen, um den Lesefluss zu vereinfachen.

  8. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: Youssarian 18.08.17 - 05:08

    oliver.n.h schrieb:

    > Nein, Da fehlt ein Wort im Satz.

    Da fehlt nichts, der Satz ist grammatikalisch korrekt.

    > Eine Präposition wie "in/im" vor dem
    > Mensch würde es angenehmer gestalten.

    Dieser Meinung kann man natürlich sein, allerdings ist 'angenehm' kein grammatisches Kriterium. Im übrigen bin ich der gegenteiligen Ansicht: Mir gefällt der Satz, ich finde die Formulierung 'elegant'. :-)

  9. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: oliver.n.h 18.08.17 - 15:24

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Meinung kann man natürlich sein, allerdings ist 'angenehm' kein
    > grammatisches Kriterium. Im übrigen bin ich der gegenteiligen Ansicht: Mir
    > gefällt der Satz, ich finde die Formulierung 'elegant'. :-)
    Angenehm ist ein Kriterium welches jeder vernünftige Journalist in betracht zieht. Holpert es beim lesen verliert man in der Regel den Kunden mitelfristig als Plattform, als Freelancer kann es einem egal sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH, Karlsruhe
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. R&S Cybersecurity gateprotect GmbH, Hamburg
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Februar geschenkt, März + April € 9,99€, Kündigung zu Ende April möglich
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Microsoft: Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen
    Microsoft
    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

    Microsoft hat die Dokumentation zu Windows on ARM veröffentlicht. Der zweite Versuch, Windows mit ARM zusammenzubringen, hat deutlich weniger Einschränkungen als Windows RT. Aber an einigen Stellen bleiben Limitierungen.

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung: Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken
    Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

    In den vergangenen Tagen ist Facebook damit aufgefallen, dass das soziale Netzwerk die Telefonnummer für die Zwei-Faktor-Authentifizierung des Nutzers für das Verschicken seiner Benachrichtigungen missbraucht. Mittlerweile bestätigt Facebook dies und gibt einem Fehler im System die Schuld.

  3. Europa-SPD: Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
    Europa-SPD
    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

    Der Ausbreitung der Elektromobilität und Wasserstoffwirtschaft steht eine nur schwach ausgebaute Infrastruktur gegenüber, meinen die europäischen Sozialdemokraten. Sie wollen den Aufbau über einen EU-Fonds fördern. Dafür seien 24 Milliarden Euro nötig.


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39