Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Drucker: Neues Verfahren erkennt…

3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: jsm 17.08.17 - 16:09

    3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt, in Flugzeuge oder Versorgungseinrichtungen verbaut, sagt Projektleiter Raheem Beyah.

    Der Satz ergibt so keinen Sinn.

  2. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: arthurdont 17.08.17 - 16:18

    Doch.

  3. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: Arsenal 17.08.17 - 16:26

    Bin auch drüber gestolpert erstmal. Als Implantate in Menschen eingesetzt. Nicht im Sinne von einsetzen = benutzen/verwenden.

  4. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: kayozz 17.08.17 - 16:41

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin auch drüber gestolpert erstmal. Als Implantate in Menschen eingesetzt.
    > Nicht im Sinne von einsetzen = benutzen/verwenden.

    Man könnte auch sagen "3D-gedruckte Objekte würden Menschen implantiert"...

  5. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: Arsenal 17.08.17 - 16:48

    Könnte man wohl auch schreiben ja.

  6. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: oliver.n.h 17.08.17 - 21:41

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch.

    Nein, Da fehlt ein Wort im Satz.
    Eine Präposition wie "in/im" vor dem Mensch würde es angenehmer gestalten.

  7. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: cansik 18.08.17 - 00:28

    Musste es auch mehrmals lesen. Sinnvollerweise sollte man da etwas im Satzbau umstellen, um den Lesefluss zu vereinfachen.

  8. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: Youssarian 18.08.17 - 05:08

    oliver.n.h schrieb:

    > Nein, Da fehlt ein Wort im Satz.

    Da fehlt nichts, der Satz ist grammatikalisch korrekt.

    > Eine Präposition wie "in/im" vor dem
    > Mensch würde es angenehmer gestalten.

    Dieser Meinung kann man natürlich sein, allerdings ist 'angenehm' kein grammatisches Kriterium. Im übrigen bin ich der gegenteiligen Ansicht: Mir gefällt der Satz, ich finde die Formulierung 'elegant'. :-)

  9. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: oliver.n.h 18.08.17 - 15:24

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Meinung kann man natürlich sein, allerdings ist 'angenehm' kein
    > grammatisches Kriterium. Im übrigen bin ich der gegenteiligen Ansicht: Mir
    > gefällt der Satz, ich finde die Formulierung 'elegant'. :-)
    Angenehm ist ein Kriterium welches jeder vernünftige Journalist in betracht zieht. Holpert es beim lesen verliert man in der Regel den Kunden mitelfristig als Plattform, als Freelancer kann es einem egal sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin
  3. IT Services mpsna GmbH, Herten
  4. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. IFR: Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
    IFR
    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

    Autonome Staubsauger, Rasenmäh- und Fensterputz-Roboter erobern die Welt. Der Anstieg von 25 Prozent erfolgt aber auf niedriger Grundlage.

  2. FTTH: CDU für Verkauf der Telekom-Aktien
    FTTH
    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

    Grüne, FDP und nun auch Teile der CDU wollen die Staatsanteile an der Telekom verkaufen. Die so erlösten 10 Milliarden Euro sollen ländlichen Regionen FTTH bringen.

  3. Konkurrenz: Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser
    Konkurrenz
    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

    Die Konkurrenten der Telekom sind sich nur in wenigen Punkten einig. Eine vom Breko gefordete breit angelegte Prämie für FTTH-Anschlüsse auch für Bürger will der zweitgrößte Kabelnetz-Betreiber nicht haben.


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28