1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Drucker: Neues Verfahren erkennt…

3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: jsm 17.08.17 - 16:09

    3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt, in Flugzeuge oder Versorgungseinrichtungen verbaut, sagt Projektleiter Raheem Beyah.

    Der Satz ergibt so keinen Sinn.

  2. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: arthurdont 17.08.17 - 16:18

    Doch.

  3. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: Arsenal 17.08.17 - 16:26

    Bin auch drüber gestolpert erstmal. Als Implantate in Menschen eingesetzt. Nicht im Sinne von einsetzen = benutzen/verwenden.

  4. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: kayozz 17.08.17 - 16:41

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin auch drüber gestolpert erstmal. Als Implantate in Menschen eingesetzt.
    > Nicht im Sinne von einsetzen = benutzen/verwenden.

    Man könnte auch sagen "3D-gedruckte Objekte würden Menschen implantiert"...

  5. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: Arsenal 17.08.17 - 16:48

    Könnte man wohl auch schreiben ja.

  6. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: oliver.n.h 17.08.17 - 21:41

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch.

    Nein, Da fehlt ein Wort im Satz.
    Eine Präposition wie "in/im" vor dem Mensch würde es angenehmer gestalten.

  7. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: cansik 18.08.17 - 00:28

    Musste es auch mehrmals lesen. Sinnvollerweise sollte man da etwas im Satzbau umstellen, um den Lesefluss zu vereinfachen.

  8. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: Youssarian 18.08.17 - 05:08

    oliver.n.h schrieb:

    > Nein, Da fehlt ein Wort im Satz.

    Da fehlt nichts, der Satz ist grammatikalisch korrekt.

    > Eine Präposition wie "in/im" vor dem
    > Mensch würde es angenehmer gestalten.

    Dieser Meinung kann man natürlich sein, allerdings ist 'angenehm' kein grammatisches Kriterium. Im übrigen bin ich der gegenteiligen Ansicht: Mir gefällt der Satz, ich finde die Formulierung 'elegant'. :-)

  9. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen eingesetzt....

    Autor: oliver.n.h 18.08.17 - 15:24

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Meinung kann man natürlich sein, allerdings ist 'angenehm' kein
    > grammatisches Kriterium. Im übrigen bin ich der gegenteiligen Ansicht: Mir
    > gefällt der Satz, ich finde die Formulierung 'elegant'. :-)
    Angenehm ist ein Kriterium welches jeder vernünftige Journalist in betracht zieht. Holpert es beim lesen verliert man in der Regel den Kunden mitelfristig als Plattform, als Freelancer kann es einem egal sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Die Autobahn GmbH des Bundes, Hamm, Münster, Gelsenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme