1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5. November 2011: Anonymous…
  6. Thema

DDoS eine Straftat?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: DDoS eine Straftat?

    Autor: Baron Münchhausen. 09.08.11 - 17:16

    nwamz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich ob eine DDoS-Attacke überhaupt eine Straftat ist? Im Grunde
    > ist es doch nur viel Traffic der erzeugt wird. Wenn ein System damit nicht
    > klar kommt ist es ein Fehler des Systems.
    >
    > Ich lass mich natürlich gerne eines besseren belehren.

    Ich stelle einen Heizofen vor deine tür und lasse nur viel hitze erzeugen, wenn du damit nicht klar kommst ist es dein Problem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.11 17:16 durch Baron Münchhausen..

  2. Re: DDoS eine Straftat? -> In Deutschland ja, in Drittstaaten u.U. nein

    Autor: nowayout79 09.08.11 - 17:36

    Das Problem ist doch die nationalstaatliche Gesetzgebung. NIEMAND startet eine ernst gemeinte DDoS Attacke aus Deutschland. Wieso sollte ich das tun? Dort wird es als Straftat eingestuft, in vielen anderen Ländern jedoch nicht. Also verpflanze ich mich eben in den entsprechenden Staat und drücke eben von da aus das "rote Knöpfchen" und schon ist es quasi nicht mehr justiziabel. Selbst wenn es vor Ort auch strafbar wäre, es gibt genug Länder auf dieser Welt in denen DDoS Attacken nicht verfolgt werden.

    Also: der DUMME DDoS Angreifer macht das aus Deutschland, der schlaue aus XY.

    Es ist wie immer im Leben. Wer Kohle hat schafft ja auch nicht sein Schwarzgeld auf ein deutsches Konto, sondern auf eines in Singapur. Vorteil: quasi keine Verfolgung von Kapitalverbrechung und de facto kein Auslieferungsabkommen mit der Bundesrepublik. Und schon ist man safe.

    Nein, diese Welt hat sich sowohl für nationalstaatliche Gesetzgebung als auch nationalstaatliche Politik viel zu schnell verändert. Den wirklichen Drahtziehern kommt man damit schon lange nicht mehr nach; damit fängt man allenfalls noch ein paar lahme Scriptkiddies oder Kleinkriminelle.

  3. Re: DDoS eine Straftat?

    Autor: nowayout79 09.08.11 - 17:37

    Das Problem ist doch die nationalstaatliche Gesetzgebung. NIEMAND startet eine ernst gemeinte DDoS Attacke aus Deutschland. Wieso sollte ich das tun? Dort wird es als Straftat eingestuft, in vielen anderen Ländern jedoch nicht. Also verpflanze ich mich eben in den entsprechenden Staat und drücke eben von da aus das "rote Knöpfchen" und schon ist es quasi nicht mehr justiziabel. Selbst wenn es vor Ort auch strafbar wäre, es gibt genug Länder auf dieser Welt in denen DDoS Attacken nicht verfolgt werden.

    Also: der DUMME DDoS Angreifer macht das aus Deutschland, der schlaue aus XY.

    Es ist wie immer im Leben. Wer Kohle hat schafft ja auch nicht sein Schwarzgeld auf ein deutsches Konto, sondern auf eines in Singapur. Vorteil: quasi keine Verfolgung von Kapitalverbrechung und de facto kein Auslieferungsabkommen mit der Bundesrepublik. Und schon ist man safe.

    Nein, diese Welt hat sich sowohl für nationalstaatliche Gesetzgebung als auch nationalstaatliche Politik viel zu schnell verändert. Den wirklichen Drahtziehern kommt man damit schon lange nicht mehr nach; damit fängt man allenfalls noch ein paar lahme Scriptkiddies oder Kleinkriminelle.

  4. Re: DDoS eine Straftat?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.08.11 - 18:48

    nwamz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich ob eine DDoS-Attacke überhaupt eine Straftat ist? Im Grunde
    > ist es doch nur viel Traffic der erzeugt wird. Wenn ein System damit nicht
    > klar kommt ist es ein Fehler des Systems.
    >
    > Ich lass mich natürlich gerne eines besseren belehren.

    Das solltest du auch.

    Stelle dir vor es wären nicht jene, sondern irgendein radikal-konservativer Staat oder besser deren Bediensteten. Würdest Du es dann nicht als Straftat oder Angriff empfinden? Insofern stellen solche Attacken eine Straftat da.

    So etwas entsteht nämlich nicht von allein und braucht ein wenig mehr als den von dir beschriebenen Traffic.

    FB aber zu hacken ist mehr als albern. Die werden sich irgendwann von selbst auflösen und hatten dann ihren Zweck erfüllt. Dafür, dass diese sich von selbst auflösen, wird deren Gier sorgen.

    Wenn schon so eine Straftet begehen, dann wäre es besser auf die TV-Medien loszugehen. Diese produzieren den größten Schrott und stellen für eine gesunde Volkskultur die allergrößte Gefahr da, waren schon Adolf und Honeckers liebstes Kind.

  5. Re: DDoS eine Straftat?

    Autor: Rapmaster 3000 09.08.11 - 20:53

    C. Stubbe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ziel, niemanden reinzulassen ist sicherlich nicht in Ordnung und evtl.
    > strafbar, aber wenn man dort einfach nur demonstriert und dabei als
    > Nebeneffekt niemand reinkommt, ist ziemlich sicher erlaubt. Die verschärfte
    > Form ist dann die Sitzblockade, bei der es zumindest strittig ist und vom
    > Einzelfall abhängt, ob sie nun verboten oder erlaubt ist.

    Und Demonstrationen müssen angemeldet sein, sonst sind sie strafbar. Ob Anon den DDoS ordnungsgemäß angemeldet hat, wenns laut euch ja immer dasselbe wie ne Demo ist? ;)

  6. Re: DDoS eine Straftat?

    Autor: samy 09.08.11 - 21:13

    nwamz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich ob eine DDoS-Attacke überhaupt eine Straftat ist? Im Grunde
    > ist es doch nur viel Traffic der erzeugt wird. Wenn ein System damit nicht
    > klar kommt ist es ein Fehler des Systems.
    >
    > Ich lass mich natürlich gerne eines besseren belehren.

    Ich frage ich mich ob Spammen eine Straftat ist.. mann schickt noch nur E-Mails... wenn die Leute nicht damit zurecht kommen.. Und Phising erst, man macht doch nur Angebote das Konto leer zu räumen...

    Ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren....

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  7. Re: DDoS eine Straftat?

    Autor: nwamz 09.08.11 - 21:31

    Sorry aber ich seh auch Spam nicht als Straftat an. Denn dann macht sich jeder Supermarkt strafbar weil er dir sein Werbeprospekt in den Briefkasten steckt.

  8. Re: DDoS eine Straftat?

    Autor: ID51248 09.08.11 - 22:04

    C. Stubbe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ziel, niemanden reinzulassen ist sicherlich nicht in Ordnung und evtl.
    > strafbar, aber wenn man dort einfach nur demonstriert und dabei als
    > Nebeneffekt niemand reinkommt, ist ziemlich sicher erlaubt.

    Demonstrationen sind an öffentlichen Plätzen erlaubt. Es darf auch niemand zu Dir nach Hause und dort auf dem Sofa demonstrieren.
    Die Geschäftsinhaber haben Hausrecht, können ein Hausverbot aussprechen, danach die Polizei rufen und dich rausbegleiten lassen.

    Grüße
    Sascha

  9. Re: DDoS eine Straftat?

    Autor: BravoCharlie 09.08.11 - 23:02

    Lass uns doch einfach mal das Szenario durchspielen:

    Wenn 100 Leute sich vor deinem Supermarkt versammeln und dort den Eingang blockieren, stehen sie

    Entweder

    - auf deinem Grundstück. Somit hast du Hausrecht und kannst sie des Grundstückes verweisen.

    - auf dem Fußweg / Straße und greifen dort entweder gefährdend in den Straßenverkehr ein.
    Oder führen eine nicht angemeldete Demonstration durch.

    Bei einer DDos ist es jetzt aber auch noch so das man dies unter Zuhilfenahme von technischen Mitteln macht. Also sich mit seinem Auto vor den Eingang stellt.
    Da das ganze nun auch noch unter Vorsatz erfolgt und man sich der daraus resultierenden Tatsachen bewusst ist wird's gleich doppelt teuer.

    Ich kann der ganzen Sache nichts abgewinnen. Meiner Meinung nach sollte man lieber konstruktiv Informieren statt Informationsquellen zu zerstören.
    Und mal ganz ehrlich, jeder ist bei FB selbst dafür verantwortlich welche Daten er eingibt. Wenn ich der Meinung bin bei Rock am Ring meinen gesamten Lebenslauf an die Dixis zu kleben kommt auch keiner auf die Idee die Dinger so voll zu scheißen das keiner mehr draufgeht.

  10. Re: DDoS eine Straftat?

    Autor: berritorre 09.08.11 - 23:03

    borstel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso, der reine ddos ist doch lediglich eine Überlastung mit
    > Serviceanfragen, welcher entweder zu erhöhter Antwortzeit bzw. mangelnder
    > Beantwortung ernst gemeinter Anfragen oder zum Zusammenbruch des Dienstes
    > führt.
    >
    > Das bekommt man auch ohne geklautes Auto hin. Ich stelle mir sowas vor wie
    > 2000 Menschen vor einem Karstadt oder 10000 vor einem Applestore.

    Man kann sich Aktionen um andere zu schaden auch so lange schön reden, bis man es selbst glaubt.

    Die DDoS-Attacken schaden dem Besitzer des Servers und sei es nur weil seine Webpräsenz eine Zeit lang nicht erreichbar ist.

    Wer das mit Absicht macht, sollte zumindest Zivilrechtlich belangbar sein, wie es strafrechtlich aussieht kann ich jetzt nicht sagen. Aber auch da bin ich der Meinung, dass ein guter Jurist schon eine Handhabe findet und das völlig zu recht, wie ich finde.

    Ich denke man kann auch anderes protestieren. Aber diese Knülche von Anonymuss sind doch ähnlich auf Krawall gebürstet wie die Jungs in Tottenham. Da geht es nicht um die höheren Ziele, es geht darum Macht zu zeigen. Irgendwann demnächst wird es ihnen zu langweilig und sie gehen wieder Geldverdienen mit Kreditkartenbetrug, Phishing und Spam.

  11. Re: DDoS eine Straftat?

    Autor: samy 09.08.11 - 23:26

    nwamz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber ich seh auch Spam nicht als Straftat an. Denn dann macht sich
    > jeder Supermarkt strafbar weil er dir sein Werbeprospekt in den Briefkasten
    > steckt.

    Dafür sind schon Leute in den Knast gelandet. Und für DDoS hoffentlich auch bald eine Menge Leute....

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  12. Re: DDoS eine Straftat?

    Autor: der_wahre_hannes 09.08.11 - 23:27

    Die 100 Leute vor dem Supermarkt könnten auch das "öffentliche Ärgernis erregen", wenn nämlich die Leute "erregt" werden, die nicht mehr in den Supermarkt reinkommen. Die "Erregung öffentlichen Ärgernisses" ist nach §183a StGB eine Straftat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
  2. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
  3. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg
  4. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute: Samsung Portable SSD T5 1 TB für 84€
  2. heute: Huawei FreeBuds 4i für 49€
  3. 84€ (Vergleichspreis 113,97€)
  4. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

Apples M1 Max im Test: Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung
Apples M1 Max im Test
Schlicht eine ganz irdische Glanzleistung

Apple sagt zum M1 Max: "Amazing! Incredible! Phenomenal!" Golem sagt: Effizienz und Performance sind top, aber nicht überraschend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Silicon M1-Macbooks haben offenbar vermehrt Speicherlecks
  2. Apple Silicon Künftige Mac-Chips sollen Intels locker überholen
  3. Macbook Pro Mobile-Entwicklung profitiert von Apples M1

Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ranger XP Kinetic Polaris bringt Elektro-Buggy mit 82 kW
  2. Elektroauto Mercedes EQS 350 als Basisversion mit 90-kWh-Akku bestellbar
  3. Elektro-Kombi Mercedes-Benz startet Verkauf von Siebensitzer EQB