1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5. November 2011: Anonymous…
  6. Thema

Grössenwahn...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Grössenwahn...

    Autor: AndyMt 09.08.11 - 11:07

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das würde ich ja eher den Politikern zutrauen.
    >
    > Ach so. Das wäre dann übel. Aber wenn Anonymus soetwas in die Hand nimmt
    > ist das OK? Sind wir wieder bei der "guten" Diktatur, also Zensur, Zwang
    > und Regulierung sind gut, wenn sie von dem "richtigen" ausgeübt werden?
    Richtig - die RAF z.B. argumentiert genauso. Die waren auch der Meinung für die Freiheit aller zu kämpfen. Zwar auf einer anderen Ebene - aber genau so weltfremd

  2. Re: Grössenwahn...

    Autor: Trollversteher 09.08.11 - 11:08

    >Ein Beispiel für das "den User vor sich selber zu schützen" : Jeder intelligente Anwender legt auf seinem Heim-PC zusätzlich zu dem Admin-User einen User mit eingeschrängeten Rechten an. Da das leider nicht alle so machen, haben manche OS eine Schutzfunktion (also eine "den User vor sich selber zu schützen") eingeführt und automatisch diese User-Kombination angelegt. So arbeitet man immer als Normaler User an dem Rechner und nur bei Systemänderungen wird das Admin-Password verlangt.

    Da gibt es einen gewaltigen Unterschied: Hier schützt der Anwender sich vor sich selbst, da kommt nicht ein anderer daher und meint, mich vor mir schützen zu müssen. So etwas nennt man Entmündigung.

    >Nur im Internet geht das leider nicht so einfach. Da kann jeder alles über sich berichten. Wass dann mit den Daten geschieht, darüber hat der normale User keinen Überblick. Denn, die Daten werden automatisch an viele Stellen verteilt. Und das Internet vergisst nichts.

    Ja - und korrekte Vorgehensweise dagegen lautet: Aufklärung, Information - nicht Zwang. Und schon gar nicht möchte ich, daß ein Haufen von hyperaktiven Jugendlichen darüber entscheidet, was mir gut tut und was nicht. Da sind mir ja fast die Politiker noch lieber - die sind wenigstens halbwegs berechenbar.

    >Eigentlich solte das "den User vor sich selber zu schützen" Aufgabe des Staates sein. Und nicht einer Selbst-Justitz.

    So ist es - und wenn gerade diejenigen, die sonst bei jeder staatlichen Intervention "Zensur" schreien nun applaudieren, wenn es eine selbsternannte Menschenretter-Truppe in die Hand nimmt, finde ich das sehr bedenklich...

  3. Re: Grössenwahn...

    Autor: Trollversteher 09.08.11 - 11:09

    >Gegen Facebook und dann auch noch mit langfristiger Ankündigung? Das wäre ziemlich blöd...

    Naja, wir werden sehen...

  4. Re: Grössenwahn...

    Autor: Neko-chan 09.08.11 - 11:09

    Das ist keine Zensur, es ist das Abschalten eines undurchsichtigen Webangebots wo der Bürger ausspioniert und mit den Daten Gewinn gemacht wird.

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  5. Re: Grössenwahn...

    Autor: Tatze 09.08.11 - 11:10

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte Zensur nicht für richtig.
    > Aber ich halte auch das Ausspionieren von Menschen nicht für Richtig.
    >
    > Also... wenn jemand die Gestapo oder die Stasi niedergebrannt hätte, hätte
    > auch kein nicht indoktrinierter Mensch geschrien
    > Bei Facebook aber schon?


    zu 1: Ack
    zu 2: Ack
    zu 3: Anonymous wird bestimmt auch die geheimen Folterkeller und Erschießungen aufdecken

  6. Re: Grössenwahn...

    Autor: Neko-chan 09.08.11 - 11:12

    Wer braucht Folter wenn man die Leute auf viel subtilere Art dazu bringen kann, alles über sich preis zu geben?

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  7. Re: Grössenwahn...

    Autor: Trollversteher 09.08.11 - 11:14

    >Also... wenn jemand die Gestapo oder die Stasi niedergebrannt hätte, hätte auch kein nicht indoktrinierter Mensch geschrien
    >Bei Facebook aber schon?

    Facebook ist - wie übrigens Google mit Android & Co auch - eine freiwillige Sache. Ich vertsehe nicht, wie man das mit Gestapo oder Stasi vergleichen kann.
    Es steht mir auch völlig frei, welche Informationen ich bei facebook preisgebe und welche nicht - vielleicht bin ich ja auch ein Exhibitionist, der gerne die ganze Welt an seinem Privatleben teilhaben läßt - mag schräg sein und sicher kein Modell für alle - aber in einem freihetilichen System ist es mein gutes Recht. Wer mit der Stasi oder der Gestapo zu tun hatte, hatte eine solche Wahl nicht. Mal ganz abgesehen davon, daß keine facebook-Schergen durchs Land rennen um unbequeme Menschen umzubringen.

  8. Re: Grössenwahn...

    Autor: Trollversteher 09.08.11 - 11:15

    >Richtig - die RAF z.B. argumentiert genauso. Die waren auch der Meinung für die Freiheit aller zu kämpfen. Zwar auf einer anderen Ebene - aber genau so weltfremd

    Exakt - an die hat mich das auch erinnert.

  9. Re: Grössenwahn...

    Autor: Trollversteher 09.08.11 - 11:16

    >Das ist keine Zensur, es ist das Abschalten eines undurchsichtigen Webangebots wo der Bürger ausspioniert und mit den Daten Gewinn gemacht wird.

    Also Google auch abschalten und alle Android-Handys vernichten?

  10. Re: Grössenwahn...

    Autor: Theta 09.08.11 - 11:17

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Also... wenn jemand die Gestapo oder die Stasi niedergebrannt hätte, hätte
    > auch kein nicht indoktrinierter Mensch geschrien
    > >Bei Facebook aber schon?
    >
    > Facebook ist - wie übrigens Google mit Android & Co auch - eine freiwillige
    > Sache. Ich vertsehe nicht, wie man das mit Gestapo oder Stasi vergleichen
    > kann.
    > Es steht mir auch völlig frei, welche Informationen ich bei facebook
    > preisgebe und welche nicht - vielleicht bin ich ja auch ein Exhibitionist,
    > der gerne die ganze Welt an seinem Privatleben teilhaben läßt - mag schräg
    > sein und sicher kein Modell für alle - aber in einem freihetilichen System
    > ist es mein gutes Recht. Wer mit der Stasi oder der Gestapo zu tun hatte,
    > hatte eine solche Wahl nicht. Mal ganz abgesehen davon, daß keine
    > facebook-Schergen durchs Land rennen um unbequeme Menschen umzubringen.

    Ich stimme dir zu, nur dann sollte Facebook lediglich voll geschäfts- und rechtfähige Nutzer zulassen und keine 'Nicht-Erwachsenen', die diese möglichen Jugendsünden irgendwann doch noch bereuen.

  11. Re: Grössenwahn...

    Autor: Neko-chan 09.08.11 - 11:17

    Von mir aus kannst du das machen... aber wie kommst du von Facebook, welcher mit personenbezogenen Daten aus Profile arbeitet, auf Google welcher nur mit dem Suchmuster der Nutzer arbeitet?

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  12. Re: Kein Grössenwahn...

    Autor: Bouncy 09.08.11 - 11:19

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also eigentlich wurden mir die jugendlichen Netz-Aktivisten langsam
    > sympathisch - aber "...will die Nutzer vor sich selber schützen" - Hallo?
    > Wie vermessen ist das denn. Wenn irgendwer daherkommt,
    Hast schonmal in Erwägung gezogen, dass es hier nicht um ihre Meinungen, sondern um Fakten geht? Wenn sie so konkret planen, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass sie nicht mehr nur Außenstehende sind, sondern genaue Informationen über Facebook haben - inklusive Informationen über die tatsächliche Verwertung der Nutzerdaten, Informationen, die dir und allen anderen Nutzern nicht zugänglich sind. Also bist du eventuell gar nicht in der Lage die Situation objektiv zu erfassen, weil dir einfach der vollständige Überblick verwehrt wird. Ergo kannst du auch keine qualifizierten Entscheidungen treffen. Wie bei einem Kind muß dann die Entscheidung von Leuten getroffen werden, die mehr Wissen als du.

    Ich sehe schon, dass das eine kritische Sache und je nach Sichtweise schnell die Zensurkeule gezückt wird - vor allem als IT'ler etc wird man sagen "dann gebt uns doch die Informationen und laßt uns selbst entscheiden", aber es geht hier um eine Masse an Menschen, von denen viele einfach nicht verstehen _können_.
    Das gleiche Argument benutzen doch Geheimdienste seit Jahrzehnten, sie schützen die Bevölkerung vor sich selbst und vor Gefahren, die ihnen gar nicht bekannt sind - man kann eben nicht alles veröffentlichen und auf das "Go" der Mehrheit der Bevölkerung warten, bis man etwas gegen unmittelbare Gefahren unternimmt. So auch bei Facebook - die Diskussion über Sicherheit und Privatsphäre kann sich noch Jahre hinziehen, bis die Leute zur Erkenntnis kommen, dass FB gefährlich ist, aber bis dahin haben die eventuell schon massive Macht gewonnen und kontrollieren Bereiche, in denen man sie nicht haben will. Bevor es dazu kommt wird eben gehandelt.
    Ich kann diese Einstellung - so diskussionswürdig und fragwürdig sie auch ist - akzeptieren und vertreten...

  13. Re: Grössenwahn...

    Autor: Trollversteher 09.08.11 - 11:19

    >keine ahnung, ich persönlich habe darüber nachgedacht bevor ich mir eine meinung gebildet habe - wie wohl die meisten. man soll nicht immer von sich auf andere schießen ;)

    Na, scheint mir aber nicht so - sorry, wenn ich jetzt überheblich klinge, aber das klingt mir nach einem ziemlich kurzgedachtem "facebook:bad, anonymus:good" - Schnellschuss. Also Reflex stat Reflektion.
    Vor allem habe ich bisher noch kein einziges schlüssiges Argument dafür gehört, warum Zensur, Zwang und Regulierung plötzlich gut sein soll, wenn es von selbsternannten Netzaktivisten ausgeübt wird...

  14. Re: Grössenwahn...

    Autor: AndyMt 09.08.11 - 11:22

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von mir aus kannst du das machen... aber wie kommst du von Facebook,
    > welcher mit personenbezogenen Daten aus Profile arbeitet, auf Google
    > welcher nur mit dem Suchmuster der Nutzer arbeitet?
    Sorry - Google arbeitet ganz sicher auch mit den Inhalten der google-mail accounts der Nutzer. Wie sonst kann man sich die passende Adsense Werbung erklären?

  15. Re: Grössenwahn...

    Autor: Trollversteher 09.08.11 - 11:22

    >Ich stimme dir zu, nur dann sollte Facebook lediglich voll geschäfts- und rechtfähige Nutzer zulassen und keine 'Nicht-Erwachsenen', die diese möglichen Jugendsünden irgendwann doch noch bereuen.

    Da wäre ich auch dafür - tun sie das nicht mittlerweile (zumindest offiziell) auch? Und natürlich sind hier auch die Eltern gefragt - und wenn man sich ein wenig Mühe gibt, ist das auch machbar; mein Neffe wurde neulich wieder von seinen (nicht wirklich IT-bewanderten) Eltern ertappt, als er sich bei facebook einen Account angelegt hat...

  16. Re: Grössenwahn...

    Autor: Neko-chan 09.08.11 - 11:22

    Also, ich vertrete seit der Gründung von Social Network die Auffassung: Social Network = worse then hell.

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  17. Re: Kein Grössenwahn...

    Autor: Theta 09.08.11 - 11:22

    Wie ich schon weiter oben angedeutet habe: Die Wahl der Mittel, die Anonymous einsetzt werden entscheidend für Erfolg / Misserfolg bzw. Legitimität / Illegalität sein.

    Aber als Nicht-Facebook-Nutzer kann ich die Sache sehr gelassen sehen.

  18. Re: Grössenwahn...

    Autor: Neko-chan 09.08.11 - 11:24

    Ich hab kein google Mail... also von dem her... keine Ahnung :P

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  19. Re: Grössenwahn...

    Autor: Theta 09.08.11 - 11:27

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ich stimme dir zu, nur dann sollte Facebook lediglich voll geschäfts- und
    > rechtfähige Nutzer zulassen und keine 'Nicht-Erwachsenen', die diese
    > möglichen Jugendsünden irgendwann doch noch bereuen.
    >
    > Da wäre ich auch dafür - tun sie das nicht mittlerweile (zumindest
    > offiziell) auch? Und natürlich sind hier auch die Eltern gefragt - und wenn
    > man sich ein wenig Mühe gibt, ist das auch machbar; mein Neffe wurde
    > neulich wieder von seinen (nicht wirklich IT-bewanderten) Eltern ertappt,
    > als er sich bei facebook einen Account angelegt hat...

    Auch das wäre von der Sache her gut, würden nicht Wunsch und Realität dort zwei verschiedene Welten darstellen. Der heimische PC ist heute nicht die einzige Möglichkeit, um sich im WWW "ins Verderben" zu stürzen. :)

    Seien wir auf Anonymous Wahl der Mittel gespannt. Bei dieser Aktion können sie beweisen, ob sie nur Kriminelle oder doch Aktivisten sind - nach welcher Definition auch immer.

  20. Re: Grössenwahn...

    Autor: al-bundy 09.08.11 - 11:27

    matthias.reissner schrieb:
    > Jeder intelligente Anwender legt auf seinem Heim-PC zusätzlich zu dem
    > Admin-User einen User mit eingeschrängeten Rechten an. Da das leider nicht
    > alle so machen, haben manche OS eine Schutzfunktion (also eine "den User
    > vor sich selber zu schützen") eingeführt und automatisch diese
    > User-Kombination angelegt. So arbeitet man immer als Normaler User an dem
    > Rechner und nur bei Systemänderungen wird das Admin-Password verlangt.
    In echt? Und welches super-duper OS hat diese "Schutzfunktion"?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Trainee People Analytics (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig, Erfurt
  2. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. IT-Spezialist als Software-Entwickler / Tester (Informatiker, Fachinformatiker, Wirtschaftsinformatiker ... (m/w/d)
    tailor-made software GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  4. Trainee Finance & Controlling (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Erfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de